Reiff mit gebremstem Umsatz 2012

Die Albert Reiff GmbH & Co. KG, eine Handelsgruppe mit Schwerpunkt auf der Automobilbranche, meldete für das Geschäftsjahr 2012 leicht rückläufige Zahlen: Der Umsatz sank zum Vorjahr um 6,6% auf 528 Mio. EUR. Das EBITDA büßte mit 13,5 Mio. EUR mehr als die Hälfte im Jahresvergleich ein. Vom Umsatzrückgang waren alle Geschäftsbereiche, Technischer Handel, Elastomertechnik sowie Reifen und Autotechnik, betroffen.Weiterlesen

Stada wächst im Ausland und durch Markenprodukte

Der Arzneimittelhersteller Stada konnte im Geschäftsjahr seinen Umsatz um 7% auf 1,8 Mrd. EUR steigern. Sowohl das ausgewiesene EBITDA erzielte ein Wachstum um 45% auf 324 Mio. EUR, als auch das bereinigte EBITDA nahm um 9% auf 367,5 Mio. EUR zu. Obwohl sich das Unternehmen aus Bad Vilbel mehr auf den Generikamarkt konzentriert, nahm der Umsatz in diesem Segment von 1,18 Mrd. auf 1,21 Mrd. EUR um lediglich 2% zu, machte aber nach wie vor 66% des Gesamtumsatzes aus. Bei den Markenprodukten hingegen konnte ein Umsatzwachstum von 26% auf 596 Mio. EUR verzeichnet werden. Damit trugen die Markenprodukte rund 32% zum Konzernumsatz bei. „Unser Erfolg im Geschäftsjahr 2012 zeigt, dass unsere Strategie mit einem intelligenten Produktmix aus Generika und Markenprodukten einerseits und einer wachsenden Internationalisierung anderseits erfolgreich ist“, äußerte sich Vorstandsvorsitzender Hartmut Retzlaff zur Entwicklung von Stada.Weiterlesen

Bond-Kommunikation 2.0

Das neue deutsche Schuldverschreibungsgesetz (SchVG) hat mit seinen umfassenden Regelungen zu Umschuldungsklauseln (CACs) sowie zur Bestellung eines gemeinsamen Vertreters der Bondinvestoren international Maßstäbe gesetzt. Fast alle deutschen ...Weiterlesen

SIAG auf Rettungskurs: Gläubiger stimmen dem Sanierungskonzept zu

Die SIAG Schaaf Industrie AG scheint vorerst gerettet, nachdem die Gläubigerversammlung dem ausgearbeiteten Sanierungskonzept Anfang März zugestimmt hatte. Danach betrugen die angemeldeten Forderungen etwa 102 Mio. EUR. An Masse seien rund 0,3 Mio. EUR vorhanden. Der Insolvenzplan sehe sieben Gruppen vor, an die eine Quote ausgeschüttet werden soll. Die Anleihegläubiger sollen hierbei mit einer Grundquote von mageren 3 Promille „entschädigt“ werden.Weiterlesen

MT-Energie auf Schrumpfkurs: Abbau von Überkapazitäten – Anleihe stürzt 7% ab

Die Nachfrage nach Biogasanlagen in Deutschland sei zu Beginn des Jahres 2012 nach dem Eintritt des renovierten EEG sowie durch stark angestiegene Agrarpreise stärker zurückgegangen. Aufgrund dessen müsse das Unternehmen nachhaltige strukturelle Anpassungen vornehmen. Der notierten Mittelstandsanleihe bekam das gar nicht gut: Der Bond verlor im heutigen Handel 7% auf rund 100%.Weiterlesen

Echte Alternative zu Aktien – Hochzinsanleihen bringen Balance ins Portfolio

Gemäß der alten Börsenweisheit „mit Aktien gut essen, mit Anleihen gut schlafen“ stehen Staatsanleihen gleichbedeutend mit einer sicheren Anlage. Doch in Zeiten leerer Kassen nimmt der Wert von Staatsgarantien rapide ab. Darüber hinaus sind die Zinsen extrem niedrig. Die Anleger sehen sich zunehmend nach Alternativen wie hochverzinslichen Titeln um. Weiterlesen

SAF-Holland schleppt höheres Geschäftsvolumen ab

SAF-HOLLAND S.A.: SAF-HOLLAND: Starkes organisches Umsatzwachstum im ersten Quartal 2017
Das im bayerischen Bessenbach ansässige Unternehmen SAF-Holland  baut sein Geschäftsvolumen 2012 erfolgreich aus und setzt seinen profitablen Wachstumskurs fort: Der weltweit tätige LKW- Zulieferer steigerte den Konzernumsatz von 831,3 Mio. EUR  um 28,3 Mio. EUR auf 860 Mio. EUR. Auch das bereinigte EBIT legte auf 58,2 Mio. EUR zu. Das bereinigte Ergebnis je Aktie stieg von 0,66 EUR auf 0,68 EUR.Weiterlesen

Constantin Medien überrascht positiv

Das Ismaninger Unternehmen Constantin Medien AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 deutlich besser abgeschnitten als im Vorjahr und schaffte beim Konzernergebnis auch wieder den Sprung in die schwarzen Zahlen. Im vergangenen Jahr erzielte der Medienkonzern mit 520,5 Mio. EUR einen um rund 12% höheren Konzernumsatz  als 2011, wie aus den vorläufigen Zahlen hervorgeht. Damit lag der Umsatz auch deutlich über den ursprünglichen Erwartungen von 460 bis 480 Mio. EUR. Diese positive Entwicklung sei Unternehmensangaben zufolge vor allem auf höhere Umsatzerlöse in den Segmenten Film sowie Sport- und Event-Marketing zurückzuführen.Weiterlesen