DGAP-Adhoc: innogy SE: E.ON Verwaltungs SE teilt innogy Höhe der Barabfindung von EUR 42,82 je innogy SE-Aktie beim verschmelzungsrechtlichen Squeeze-Out und Absicht für Dividende 2019 mit

DGAP-Ad-hoc: innogy SE / Schlagwort(e): Squeeze-Out/Dividende

innogy SE: E.ON Verwaltungs SE teilt innogy Höhe der Barabfindung von EUR 42,82 je innogy SE-Aktie beim verschmelzungsrechtlichen Squeeze-Out und Absicht für Dividende 2019 mit

16.01.2020 / 17:51 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Die E.ON Verwaltungs SE hat dem Vorstand der innogy SE heute ein konkretisierendes Verlangen nach Art. 9 Abs. 1 lit c) ii) SE-VO i.V.m. § 62 Abs. 1 und Abs. 5 UmwG i.V.m. §§ 327a ff. AktG übermittelt und den Vorstand der innogy SE zur Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung der innogy SE zur Beschlussfassung über die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der innogy SE auf die E.ON Verwaltungs SE gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung im Zusammenhang mit der Verschmelzung der innogy SE auf die E.ON Verwaltungs SE aufgefordert.

Die E.ON Verwaltungs SE ist eine indirekte 100%ige Tochtergesellschaft der E.ON SE und hält 90% der Aktien an der innogy SE. Die E.ON Verwaltungs SE hat die Barabfindung auf einen Betrag in Höhe von EUR 42,82 je innogy SE-Aktie festgelegt. Dies entspricht dem volumengewichteten Durchschnittskurs der innogy-Aktien für den Dreimonatszeitraum vor der Bekanntmachung der Absicht des Ausschlusses der Minderheitsaktionäre am 4. September 2019. Der gerichtlich bestellte sachverständige Prüfer hat die Angemessenheit der festgelegten Barabfindung bestätigt.

Der Abschluss und die notarielle Beurkundung des Verschmelzungsvertrags zwischen der innogy SE und der E.ON Verwaltungs SE sind für den 22. Januar 2020 geplant. Es ist beabsichtigt, für den 4. März 2020 eine außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen, in der ein Beschluss über die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre der innogy SE auf die E.ON Verwaltungs SE gegen Gewährung einer Barabfindung in Höhe von EUR 42,82 je innogy SE-Aktie gefasst werden soll.

Das Wirksamwerden des verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out hängt von dem zustimmenden Beschluss der Hauptversammlung der innogy SE und der Eintragung des Übertragungsbeschlusses und der Verschmelzung in das Handelsregister des Sitzes der E.ON Verwaltungs SE bzw. der innogy SE ab.

Mit dem Übertragungsverlangen hat die E.ON Verwaltungs SE der innogy SE zugleich mitgeteilt, dass sie für den Fall, dass die Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre auf die E.ON Verwaltungs SE bis zur nächsten ordentlichen Hauptversammlung der innogy SE nicht bereits in das Handelsregister eingetragen und somit wirksam geworden sein sollte, beabsichtigt, die Ausschüttung einer Dividende nur in Höhe des gesetzlich vorgeschriebenen Mindestmaßes von 4% des Grundkapitals zu unterstützen.
 

Verantwortliche Person: Dr. Gunnar Janson, General Counsel der innogy SE


16.01.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: innogy SE
Opernplatz 1
45128 Essen
Deutschland
Telefon: +49 (0)201-12-00
E-Mail: invest@innogy.com
Internet: www.innogy.com
ISIN: DE000A2AADD2
WKN: A2AADD
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 955483

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

955483  16.01.2020 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=955483&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-Adhoc: DIC Asset AG: Prognose für das Geschäftsjahr 2020

DGAP-Ad-hoc: DIC Asset AG / Schlagwort(e): Prognose

DIC Asset AG: Prognose für das Geschäftsjahr 2020

16.01.2020 / 15:03 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


AD-HOC-MITTEILUNG

DIC Asset AG: Prognose für das Geschäftsjahr 2020

(Frankfurt, 16.01.2020)

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

—————————

Frankfurt am Main, 16. Januar 2020.

Nach vorläufigen und noch ungeprüften Geschäftszahlen 2019 gibt die DIC Asset AG (WKN: A1X3XX / ISIN: DE000A1X3XX4) bekannt, dass mit Funds from Operations * (FFO) in Höhe von rund 95 Mio. Euro, Bruttomieteinnahmen von rund 102 Mio. Euro sowie mit einem segmentübergreifenden Transaktionsvolumen von 2,2 Mrd. Euro, davon 1,9 Mrd. Euro Ankäufe, alle prognostizierten Jahresziele erreicht oder übertroffen wurden. Die Jahresplanung 2020 der DIC Asset AG, die der Vorstand heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats verabschiedet hat, sieht zudem ein deutliches Ergebniswachstum für das Geschäftsjahr 2020 voraus. Für die Kennzahl FFO geht der Vorstand von einer Steigerung auf 104 Mio. bis 106 Mio. Euro aus. Wesentlicher Treiber hierfür ist ein geplantes Ankaufsvolumen in Höhe von rund 1,6 Mrd. bis 1,9 Mrd. Euro, davon rund 500 Mio. bis 600 Mio. Euro für den Eigenbestand (Commercial Portfolio) und rund 1,1 Mrd. bis 1,3 Mrd. Euro im Drittgeschäft (Institutional Business). Daraus rechnet die Gesellschaft mit steigenden Bruttomieteinnahmen sowie steigenden Erträgen aus dem Immobilienmanagement gegenüber dem Vorjahr. Ferner plant die Gesellschaft mit gezielten Verkäufen über alle Segmente in einem Volumen von rund 400 Mio. Euro. Davon entfallen rund 100 Mio. Euro auf das Commercial Portfolio und rund 300 Mio. Euro auf das Institutional Business. Darüber hinaus erfolgt erstmalig die ganzjährige Konsolidierung der im Juni 2019 erworbenen GEG German Estate Group AG im Geschäftsjahr 2020.

Die DIC Asset AG veröffentlicht den vollständigen Geschäftsbericht 2019 inklusive eines umfangreichen Ausblicks für das laufende Geschäftsjahr 2020 am 5. Februar 2020.

*Erläuterung: Operatives Ergebnis aus der Immobilienbewirtschaftung, vor Abschreibungen, Steuern, Gewinnen aus Verkäufen und Entwicklungsprojekten sowie weiteren nicht wiederkehrenden oder nicht zahlungswirksamen Ertragskomponenten.
 

IR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de

Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 57679
USt.-Ident.-Nr. DE 233 741 623
Sitz: Frankfurt am Main


16.01.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 955301

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

955301  16.01.2020 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=955301&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: SAF-HOLLAND S.A.: SAF-HOLLAND: Veränderungen im Group Management Board

DGAP-News: SAF-HOLLAND S.A.

/ Schlagwort(e): Personalie

SAF-HOLLAND S.A.: SAF-HOLLAND: Veränderungen im Group Management Board

14.01.2020 / 12:42

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


SAF-HOLLAND: Veränderungen im Group Management Board
 

Luxemburg, 14. Januar 2020. Dr. Matthias Heiden, Chief Financial Officer (CFO) der SAF-HOLLAND Group, hat dem Board of Directors mitgeteilt, dass er seinen Dienstvertrag spätestens zum Jahresende 2020 beenden möchte, weil er sich einer neuen beruflichen Aufgabe stellen wird.
 

Dr. Heiden ist seit dem 1. März 2017 Mitglied des Group Management Board der SAF-HOLLAND und verantwortet die Bereiche Finanzen, Rechnungswesen und Controlling, Interne Revision, IT, Recht und Compliance, Human Resources, Corporate Social Responsibility sowie Investor Relations und Corporate Communications.
 

Das Board of Directors hat einen Auswahlprozess in Gang gesetzt, um einen geeigneten Nachfolger für Herrn Dr. Heiden zu identifizieren. Bis zu seinem Ausscheiden – spätestens zum Jahresende 2020 – wird Dr. Heiden seine Aufgaben unverändert in vollem Umfang wahrnehmen. Ein möglicherweise früherer Beendigungstermin wird ggfs. einvernehmlich festgelegt.
 

Dr. Martin Kleinschmitt, Vorsitzender des Board of Directors sagt: „Wir respektieren den Entschluss von Herrn Dr. Heiden. Im Namen des gesamten Kontrollgremiums möchte ich mich bereits an dieser Stelle für die bisherige gute, vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit sowie seine wertvollen Beiträge für das Unternehmen bedanken.“

 

 

Über SAF-HOLLAND

Die SAF-HOLLAND S.A. mit Sitz in Luxemburg ist der größte unabhängige börsennotierte Nutzfahrzeugzulieferer in Europa und beliefert schwerpunktmäßig die Trailer-Märkte. Das Unternehmen zählt mit rund 1.301 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2018 zu den international führenden Herstellern von fahrwerksbezogenen Baugruppen und Komponenten vor allem für Trailer aber auch für Lkw, Busse und Campingfahrzeuge. Die Produktpalette umfasst neben Achs- und Federungssystemen unter anderem Sattelkupplungen, Königszapfen und Stützwinden, die unter den Marken SAF, Holland, Neway, KLL, V.Orlandi und York vertrieben werden. SAF-HOLLAND beliefert die Fahrzeughersteller in der Erstausrüstung (OEM) auf sechs Kontinenten. Im Aftermarket-Geschäft liefert die Gruppe Ersatzteile an die Service-Netzwerke der Hersteller (OES) und mit Hilfe von Verteilungszentren über ein umfassendes globales Vertriebsnetz an Endkunden und Servicestützpunkte. SAF-HOLLAND ist, als einer von nur wenigen Zulieferern in der Truck- und Trailer-Industrie, international breit aufgestellt und in fast allen Märkten weltweit präsent. Mit der Innovationsoffensive „SMART STEEL – ENGINEER BUILD CONNECT“ verbindet SAF-HOLLAND Mechanik mit Sensorik und Elektronik und treibt die digitale Vernetzung von Nutzfahrzeugen und Logistikketten voran. Rund 4.000 engagierte Mitarbeiter weltweit arbeiten schon heute an der Zukunft der Transportindustrie.
 

Kontakt

Michael Schickling
Leiter Investor Relations und Unternehmenskommunikation
Tel: +49 (0) 6095 301 617

michael.schickling@safholland.de
 

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der SAF-HOLLAND S.A. beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
 

Hinweis

Diese Mitteilung dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder ein Angebot zum Kauf, Verkauf, Tausch oder zur Übertragung von Wertpapieren noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren dar. Die hierin genannten Wertpapiere wurden und werden nicht nach dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika mangels Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von dem Registrierungserfordernis nach den Vorschriften des Securities Act verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die SAF-HOLLAND S.A. plant nicht die hierin beschriebenen Wertpapiere nach dem Securities Act oder gegenüber einer Wertpapieraufsichtsbehörde eines Staates oder einer anderen Jurisdiktion in den Vereinigten Staaten von Amerika in Verbindung mit dieser Mitteilung zu registrieren.

Kontakt:
SAF-HOLLAND Group
Michael Schickling
Hauptstraße 26
63856 Bessenbach

Phone +49 6095 301-617
michael.schickling@safholland.de


14.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: SAF-HOLLAND S.A.
68-70, boulevard de la Pétrusse
L-2320 Luxemburg
Luxemburg
Telefon: +49 6095 301 – 0
Fax: +49 6095 301 – 260
E-Mail: ir@safholland.de
Internet: www.safholland.com
ISIN: LU0307018795
WKN: A0MU70
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 952987

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

952987  14.01.2020 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=952987&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: Ekosem-Agrar AG: ‚EkoNiva‘ unter den 10 besten neuen Marken in Russland

DGAP-News: Ekosem-Agrar AG

/ Schlagwort(e): Produkteinführung/Sonstiges

Ekosem-Agrar AG: ‚EkoNiva‘ unter den 10 besten neuen Marken in Russland

14.01.2020 / 10:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar AG: „EkoNiva“ unter den 10 besten neuen Marken in Russland

Walldorf, 14. Januar 2020 – Die Dachmarke für Milchprodukte „EkoNiva“ der Ekosem-Agrar AG wurde vom Finanz- und Wirtschaftsmagazin Forbes in die Liste der 10 besten neuen Marken des Jahres 2019 in Russland aufgenommen. Unter den aus verschiedensten Kategorien stammenden Marken mit Produkteinführung in 2018 belegte „EkoNiva“ Platz 6.

Das Forbes-Magazin zeichnet jedes Jahr junge Marken aus unterschiedlichen Sektoren aus, die im vergangenen Jahr besonders beeindruckende Ergebnisse in ihrem Heimatmarkt Russland erzielt haben. Die Liste der infrage kommenden Marken wird von den größten Einzelhändlern, Marken- und Werbeagenturen zusammengestellt. Dabei wurde der Erfolg der jungen Produktmarken im Jahr 2019 primär anhand der Absatzmenge gemessen. Zu diesem Zweck wurden Daten über den Umsatz und die Anzahl der Verkaufsstellen in den ersten neun Monaten 2019 erhoben.

Stefan Dürr, Hauptgesellschafter und Vorstandsvorsitzender der Ekosem-Agrar AG: „Wir freuen uns sehr über die positive Bewertung des Forbes-Magazins. Dies zeigt, dass unsere Produkte bereits nach relativ kurzer Zeit eine bedeutende Relevanz bei den russischen Verbrauchern erreicht haben. Unsere Produkte überzeugen durch hohe Qualität und ehrliche Arbeit mit dem Rohstoff Milch. Um unseren Marktzugang weiter auszubauen, arbeiten wir kontinuierlich an unserer Kommunikation mit den Verbrauchern. So schalten wir beispielsweise seit Anfang des Jahres Werbespots im russischen Fernsehen, auf die wir in den letzten Tagen schon viel positives Feedback erhalten haben.“

Der EkoNiva-Werbespot ist unter https://www.ekosem-agrar.de/news/unternehmensvideos/ abrufbar.

Unter der Dachmarke „EkoNiva“ werden 52 Milchprodukte aus eigener Rohmilch produziert, darunter Milch mit verschiedenen Fettstufen, Kefir, Sahne, Sauerrahm, Butter, Quark, Fruchtjoghurt, Trinkjoghurt sowie seit Kurzem auch Bio-Milch. Die „EkoNiva“-Produkte werden in über 2.000 Verkaufsstellen und insgesamt 14 Supermarktketten im Großraum Moskau sowie in den Regionen Kaluga und Woronesch vertrieben.
 

Über Ekosem-Agrar

Die Ekosem-Agrar AG, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der EkoNiva Gruppe, eines der größten russischen Agrarunternehmen. Mit einem Bestand von ca. 190.000 Rindern in der Milchproduktion (davon rund 97.300 Milchkühe) und einer Milchleistung von ca. 2.400 Tonnen Rohmilch pro Tag ist die Gesellschaft größter Milchproduzent des Landes. Die Gruppe kontrolliert eine landwirtschaftliche Nutzfläche von rund 600.000 Hektar und zählt darüber hinaus zu den führenden Saatgutherstellern Russlands. Gründer und Vorstand des Unternehmens ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung in den letzten drei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Für seine Verdienste um den deutsch-russischen Agrar-Dialog wurde er 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Unternehmensgruppe ist mit über 14.000 Mitarbeitern in neun Regionen in Russland vertreten. Ekosem-Agrar hat im Geschäftsjahr 2018 eine Betriebsleistung von 377 Mio. Euro und ein bereinigtes EBITDA von 116 Mio. Euro erwirtschaftet. Weitere Informationen unter: www.ekosem-agrar.de
 

Ekosem-Agrar Kontakt

Adrian Schairer // T: +49 (0) 6227 3585 936 // E: ir@ekosem-agrar.de

Irina Makey // Ekosem-Agrar AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.makey@ekosem-agrar.de
 

Presse / Investor Relations

Fabian Kirchmann, Anna-Lena Mayer // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de


14.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 952857

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

952857  14.01.2020 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=952857&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: DIC Asset verkauft 2 Objekte in Duisburg und realisiert 2019 eine Verkaufsmarge von rund 28% über alle Segmente

DGAP-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Verkauf

DIC Asset verkauft 2 Objekte in Duisburg und realisiert 2019 eine Verkaufsmarge von rund 28% über alle Segmente

19.12.2019 / 08:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset verkauft 2 Objekte in Duisburg und realisiert 2019 eine Verkaufsmarge von rund 28% über alle Segmente

  • Verkauf von zwei Bürogebäuden mit Nutzer Deutsche Bahn AG in Duisburg für rd. 95 Mio. Euro
  • Verkaufsziel für 2019 über alle Segmente mit rd. 226 Mio. Euro erreicht

Frankfurt am Main, 19. Dezember 2019. Die DIC Asset AG (ISIN: DE000A1X3XX4), eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat zwei Büroobjekte aus dem Commercial Portfolio an den Continental Long Lease Strategy (CELLS) Fund von Aviva Investors verkauft.

Mieter der beiden Verwaltungsobjekte in der Hansastr. 15 und Königsberger Allee 28 ist die Deutsche Bahn AG. Die beiden Immobilien mit einer Gesamtfläche von rund 28.700 qm befanden sich seit 2007 im Bestandsportfolio (Commercial Portfolio) der DIC Asset AG. Für beide Objekte wurde ein Verkaufspreis von rund 95 Mio. Euro erzielt, der zu einem Verkaufsgewinn von rund 28 Mio. Euro über Bilanzwert führt. Der Besitz-, Nutzen- und Lastenübergang wird zum Jahresende 2019 erwartet.

„Mit den beiden Verkäufen in Duisburg setzen wir unsere Strategie der Portfoliooptimierung weiter fort und erreichen mit einem Gesamtvolumen von 226 Mio. Euro unser Jahresverkaufsziel. Die erzielten Transaktionspreise über alle Segmente liegen im Geschäftsjahr 2019 im Schnitt rund 28% über den zuletzt im Dezember 2018 festgestellten Marktwerten“, kommentiert Johannes von Mutius, Vorstand Investments der DIC Asset AG.

Der Verkaufsprozess wurde auf Verkäuferseite von der CBRE GmbH exklusiv begleitet.

 

Über die DIC Asset AG:

Mit über 20 Jahren Erfahrung am deutschen Immobilienmarkt ist die DIC Asset AG mit sechs Standorten regional in allen wichtigen deutschen Märkten vertreten und betreut 173 Objekte mit einem Marktwert von rund 7,3 Mrd. Euro (Stand: 30 September 2019). Die DIC Asset AG nutzt ihre eigene integrierte Immobilienmanagement-Plattform, um mit einem aktiven Asset-Management-Ansatz unternehmensweit Wertsteigerungspotenziale zu heben und Erträge zu steigern.

Im Bereich Commercial Portfolio (1,8 Mrd. Euro Assets under Management) agiert die DIC Asset AG als Eigentümer und Bestandshalter und erwirtschaftet kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieterträgen und der Wertoptimierung des eigenen Immobilienportfolios.

Im Bereich Institutional Business (5,5 Mrd. Euro Assets under Management), der unter GEG German Estate Group firmiert, erwirtschaftet die DIC Asset AG Erträge aus der Strukturierung und dem Management von Investmentvehikeln mit attraktiven Ausschüttungsrenditen für internationale und nationale institutionelle Investoren.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.
 

IR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de


19.12.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 939851

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

939851  19.12.2019 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=939851&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-Adhoc: ADLER Real Estate AG: Business Combination Agreement mit der ADO Properties S.A.

DGAP-Ad-hoc: ADLER Real Estate AG / Schlagwort(e): Fusionen & Übernahmen

ADLER Real Estate AG: Business Combination Agreement mit der ADO Properties S.A.

15.12.2019 / 17:15 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


ADLER Real Estate AG

Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 über Marktmissbrauch (MAR)

Berlin, 15. Dezember 2019

Vorstand und Aufsichtsrat der ADLER Real Estate AG („ADLER„) haben heute beschlossen, mit der ADO Properties S.A. („Ado Properties„) ein Business Combination Agreement abzuschließen, um eine Top-3-Wohnimmobiliengesellschaft in Deutschland zu schaffen. Die vereinbarte Transaktionsstruktur sieht ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot von ADO Properties für alle ausstehenden Aktien von ADLER in Form eines Umtauschangebots (das „Angebot„) vor. Vorbehaltlich gesetzlicher Mindestpreise und der endgültigen Festlegung der Angebotsbedingungen in der Angebotsunterlage wird das implizite Umtauschverhältnis 0,4164 Aktien von ADO Properties für eine Aktie von ADLER betragen und wurde auf der Grundlage des von ADO Properties berichteten und des von ADLER berichteten vollständig verwässerten EPRA NAV pro Aktie zum 30. September 2019 ermittelt. Auf Basis des letzten XETRA-Schlusskurses der ADO Properties-Aktie vor dem Tag der Ankündigung des Angebots von EUR 34,94 würde sich der daraus resultierende implizite Angebotspreis für eine ADLER-Aktie auf EUR 14,55 belaufen und damit eine Prämie von 17,33 Prozent gegenüber dem letzten XETRA-Schlusskurs der ADLER-Aktie vor dem Tag der Ankündigung des Angebots von EUR 12,40 darstellen. Die neuen Aktien von ADO Properties sind ab dem 1. Januar 2019 dividendenberechtigt.

Der Inhalt des Business Combination Agreement spiegelt das gemeinsame Verständnis der strategischen Ziele des kombinierten Konzerns in Bezug auf die Portfoliodiversifizierung, die beabsichtigte zukünftige Governance und Managementstruktur für das Geschäft des kombinierten Konzerns, den Zeitplan und die allgemeine Unterstützung des Angebots durch Vorstand und Aufsichtsrat von ADLER wider. ADLER geht davon aus, dass ihre Organe nach Prüfung der vollständigen Angebotsunterlage und vorbehaltlich der Einholung von marktüblichen Fairness Opinions von Investmentbanken, die die finanzielle Angemessenheit des Umtauschverhältnisses bestätigen, ihren Aktionären empfehlen werden, das Angebot anzunehmen. Es ist vorgesehen, dass der kombinierten Konzern unter dem Namen ADLER Real Estate Group firmieren wird.

Der kombinierte Konzern beabsichtigt eine Build-and-Hold-Strategie durch die Vereinbarung eines Rechts auf Zugang zu der Projektpipeline der CONSUS Real Estate AG („Consus„) aufzubauen. Wie in dem Business Combination Agreement vorgesehen, wird ADO Properties im Rahmen der Transaktionsstruktur parallel eine bis zu 22,18%ige Beteiligung an Consus von deren Großaktionären erwerben und beabsichtigt zudem, mit dem größten Aktionär von Consus eine Call-Optionsvereinbarung über die Übertragung weiterer Anteile an Consus in Höhe von 50,97% des Grundkapitals von Consus abzuschließen.

Der Vollzug des Angebots steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung bis zum Ablauf der Annahmefrist. Die endgültigen Bedingungen des Angebots werden in der vollständigen Angebotsunterlage dargestellt.

Berlin, 15. Dezember 2019

Adler Real Estate AG
Vorstand


15.12.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: ADLER Real Estate AG
Joachimsthaler Straße 34
10719 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 30 398 018 10
Fax: +49 30 639 61 92 28
E-Mail: info@adler-ag.com
Internet: www.adler-ag.com
ISIN: DE0005008007, XS1211417362, DE000A1R1A42, DE000A11QF02
WKN: 500800, A14J3Z, A1R1A4, A11QF0
Indizes: SDAX, GPR General Index
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 936413

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

936413  15.12.2019 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=936413&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: Ekosem-Agrar im Neunmonatszeitraum weiter auf Wachstumskurs

DGAP-News: Ekosem-Agrar AG

/ Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Anleihe

Ekosem-Agrar im Neunmonatszeitraum weiter auf Wachstumskurs

11.12.2019 / 09:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar im Neunmonatszeitraum weiter auf Wachstumskurs

  • Betriebsleistung wächst um knapp 60 % auf mehr als 400 Mio. Euro
  • Umsatzanstieg um 67 % auf rund 268 Mio. Euro
  • EBITDA mit einem Plus von 75 % bei rund 111 Mio. Euro

Walldorf, 11. Dezember 2019 – Die Ekosem-Agrar AG, deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe EkoNiva, setzt ihren Wachstumskurs in den ersten neun Monaten 2019 unvermindert fort. Die Umsatzerlöse legten um 67 % auf rund 268 Mio. Euro zu. Wesentlicher Treiber des Anstiegs bleibt die Rohmilchproduktion. Von Januar bis September 2019 wurden insgesamt rund 550.000 Tonnen Rohmilch gemolken. Dies entspricht einem Anstieg von 57 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum und liegt bereits deutlich über den im Gesamtjahr 2018 gemolkenen 484.000 Tonnen Rohmilch. Auch die Preisentwicklung für Rohmilch wirkte sich positiv auf die erzielten Erlöse aus. So lag der durchschnittliche Milchpreis der Gruppe in den ersten neun Monaten 2019 rund 10 % über dem des Vorjahreszeitraums.

Die Betriebsleistung (Umsatz zuzüglich Wert- und Bestandsveränderungen an fertigen und unfertigen Erzeugnissen sowie biologischen Vermögenswerten und sonstige betriebliche Erträge) erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2019 um knapp 60 % auf rund 401 Mio. Euro (Vj. 253,2 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 75 % auf rund 111 Mio. Euro zu, was einer EBITDA-Marge von 27,6 % (Vj. 25 %) entspricht. Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich um 72 % auf 58,4 Mio. Euro. Die EBIT-Marge erhöhte sich auf 14,5 % (Vj. 13 %).

Der Vorstand rechnet für das Gesamtjahr 2019 mit einem Anstieg der produzierten Rohmilch auf ca. 800.000 Tonnen und einem Umsatzniveau für die Gruppe von bis zu 400 Mio. Euro.
 

Über Ekosem-Agrar

Die Ekosem-Agrar AG, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der EkoNiva Gruppe, eines der größten russischen Agrarunternehmen. Mit einem Bestand von ca. 177.000 Rindern in der Milchproduktion (davon rund 96.000 Milchkühe) und einer Milchleistung von fast 2.400 Tonnen Rohmilch pro Tag ist die Gesellschaft größter Milchproduzent des Landes. Die Gruppe kontrolliert eine landwirtschaftliche Nutzfläche von rund 600.000 Hektar und zählt darüber hinaus zu den führenden Saatgutherstellern Russlands. Gründer und Vorstand des Unternehmens ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung in den letzten drei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Für seine Verdienste um den deutsch-russischen Agrar-Dialog wurde er 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Unternehmensgruppe ist mit über 14.000 Mitarbeitern in neun Regionen in Russland vertreten. Ekosem-Agrar hat im Geschäftsjahr 2018 eine Betriebsleistung von 377 Mio. Euro und ein bereinigtes EBITDA von 116 Mio. Euro erwirtschaftet. Weitere Informationen unter: www.ekosem-agrar.de
 

Ekosem-Agrar Kontakt

Adrian Schairer // T: +49 (0) 6227 3585 936 // E: ir@ekosem-agrar.de

Irina Makey // Ekosem-Agrar AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.makey@ekosem-agrar.de
 

Presse / Investor Relations

Fabian Kirchmann, Anna-Lena Mayer // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de


11.12.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 933307

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

933307  11.12.2019 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=933307&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: ADLER Real Estate AG: Übernahme der ADO Group Ltd. erfolgreich abgeschlossen

DGAP-News: ADLER Real Estate AG

/ Schlagwort(e): Firmenübernahme

ADLER Real Estate AG: Übernahme der ADO Group Ltd. erfolgreich abgeschlossen

10.12.2019 / 10:08

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


ADLER Real Estate AG: Übernahme der ADO Group Ltd. erfolgreich abgeschlossen

Berlin, 10. Dezember 2019 – Die ADLER Real Estate AG hat heute die Übernahme von 100 Prozent der Aktien der ADO Group Ltd. erfolgreich abgeschlossen. Der Kaufpreis betrug EUR 708 Millionen. ADLER hat damit zugleich einen Anteil von 33,25 Prozent am Kapital der ADO Properties S.A. erworben. Die Transaktion war bereits am 23. September bekannt gegeben worden. Zwischenzeitlich wurde sie von den Aktionären der ADO Group auf deren Eigentümerversammlung am 7. November 2019 bestätigt und von den zuständigen Wettbewerbsbehörden genehmigt.

Durch die Transaktion entsteht ein deutsches Immobilienunternehmen mit einem Immobilienportfolio im Wert von EUR 8,5 Milliarden bei Vollkonsolidierung. ADLER gewinnt dadurch nicht nur an Größe und geografischer Diversifizierung, sondern kann auch den Prozess des „Deleveraging“ beschleunigen und zudem Änderungen in seiner Dividendenpolitik in Aussicht stellen. Denn die Dividenden, die von ADO Properties erwartet werden, sollen an die Aktionäre der ADLER Real Estate weitergegeben werden.

Kontakt für Anfragen:

Tina Kladnik
Head of Investor Relations
ADLER Real Estate AG
Tel: +49 162 424 6833
t.kladnik@adler-ag.com


10.12.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: ADLER Real Estate AG
Joachimsthaler Straße 34
10719 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 30 398 018 10
Fax: +49 30 639 61 92 28
E-Mail: info@adler-ag.com
Internet: www.adler-ag.com
ISIN: DE0005008007, XS1211417362, DE000A1R1A42, DE000A11QF02
WKN: 500800, A14J3Z, A1R1A4, A11QF0
Indizes: SDAX, GPR General Index
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 932193

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

932193  10.12.2019 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=932193&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: SAF-HOLLAND: Neue Segmentierung in der Unternehmenssteuerung

DGAP-News: SAF-HOLLAND S.A.

/ Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung

SAF-HOLLAND: Neue Segmentierung in der Unternehmenssteuerung

10.12.2019 / 03:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


 

Corporate News

SAF-HOLLAND: Neue Segmentierung in der Unternehmenssteuerung
 

– Mike Ginocchio zum 1. Januar 2020 zum Präsidenten der zusammengefassten Region APAC_I/China ernannt

– Seit 1995 für die SAF-HOLLAND in verschiedenen operativen Führungsfunktionen tätig

– Track Record in den Bereichen Technische Entwicklung, Produktplanung, Geschäftsfeldentwicklung und Post Merger Integration

Luxemburg, 10. Dezember 2019. Mike Ginocchio, Präsident der Region Asien Pazifik (APAC) und Mitglied des Group Management Board der SAF-HOLLAND Gruppe, übernimmt mit Wirkung zum 1. Januar 2020 zusätzlich die Verantwortung für die Region China. Beide Regionen werden ab 2020 zur Region APAC_I/China zusammengefasst. Die SAF-HOLLAND wird damit ab dem 1. Januar 2020 aus den Regionen EMEA, Amerika sowie APAC_I/China bestehen.

Mike Ginocchio war für die SAF-HOLLAND zwischen 1995 und 2015 in den USA in diversen Stabs- und operativen Führungsfunktionen in den Bereichen Technische Entwicklung, Produktmanagement, Produktplanung, Geschäftsfeldentwicklung und Strategischer Einkauf tätig. Im Januar 2016 wurde er zum Vice President der Region APAC ernannt. Seit dem 1. Januar 2019 ist Herr Ginocchio President der Region APAC und Mitglied des Group Management Board der SAF-HOLLAND.

Mike Ginocchio ist Diplom-Ingenieur und promovierter Jurist. Er studierte zunächst Maschinenbau an der Marquette University in Milwaukee, Wisconsin, anschließend noch Rechtswissenschaften am Chicago Kent Kollege of Law in Chicago, Illinois.

Alexander Geis, CEO der SAF-HOLLAND sagt: „Ich freue mich sehr, dass Mike Ginocchio einen erweiterten Aufgabenbereich übernimmt. Er hat mit seinem Team die Integration der im letzten Jahr übernommenen indischen York-Gruppe in den SAF-HOLLAND Konzern sehr erfolgreich umgesetzt. Mit Blick auf den chinesischen Markt wird er den Neustart konsequent zum Abschluss bringen und uns dort in die Erfolgsspur zurückführen.“

 

 

Über SAF-HOLLAND

Die SAF-HOLLAND S.A. mit Sitz in Luxemburg ist der größte unabhängige börsennotierte Nutzfahrzeugzulieferer in Europa und beliefert schwerpunktmäßig die Trailer-Märkte. Das Unternehmen zählt mit rund 1.301 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2018 zu den international führenden Herstellern von fahrwerksbezogenen Baugruppen und Komponenten vor allem für Trailer aber auch für Lkw, Busse und Campingfahrzeuge. Die Produktpalette umfasst neben Achs- und Federungssystemen unter anderem Sattelkupplungen, Königszapfen und Stützwinden, die unter den Marken SAF, Holland, Neway, KLL, V.Orlandi und York vertrieben werden. SAF-HOLLAND beliefert die Fahrzeughersteller in der Erstausrüstung (OEM) auf sechs Kontinenten. Im Aftermarket-Geschäft liefert die Gruppe Ersatzteile an die Service-Netzwerke der Hersteller (OES) und mit Hilfe von Verteilungszentren über ein umfassendes globales Vertriebsnetz an Endkunden und Servicestützpunkte. SAF-HOLLAND ist, als einer von nur wenigen Zulieferern in der Truck- und Trailer-Industrie, international breit aufgestellt und in fast allen Märkten weltweit präsent. Mit der Innovationsoffensive „SMART STEEL – ENGINEER BUILD CONNECT“ verbindet SAF-HOLLAND Mechanik mit Sensorik und Elektronik und treibt die digitale Vernetzung von Nutzfahrzeugen und Logistikketten voran. Rund 4.000 engagierte Mitarbeiter weltweit arbeiten schon heute an der Zukunft der Transportindustrie.
 

Kontakt

Michael Schickling
Leiter Investor Relations und Unternehmenskommunikation
Tel: +49 (0) 6095 301 617

michael.schickling@safholland.de

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der SAF-HOLLAND S.A. beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Hinweis

Diese Mitteilung dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder ein Angebot zum Kauf, Verkauf, Tausch oder zur Übertragung von Wertpapieren noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren dar. Die hierin genannten Wertpapiere wurden und werden nicht nach dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika mangels Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von dem Registrierungserfordernis nach den Vorschriften des Securities Act verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die SAF-HOLLAND S.A. plant nicht die hierin beschriebenen Wertpapiere nach dem Securities Act oder gegenüber einer Wertpapieraufsichtsbehörde eines Staates oder einer anderen Jurisdiktion in den Vereinigten Staaten von Amerika in Verbindung mit dieser Mitteilung zu registrieren.


10.12.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: SAF-HOLLAND S.A.
68-70, boulevard de la Pétrusse
L-2320 Luxemburg
Luxemburg
Telefon: +49 6095 301 – 0
Fax: +49 6095 301 – 260
E-Mail: ir@safholland.de
Internet: www.safholland.com
ISIN: LU0307018795
WKN: A0MU70
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 931757

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

931757  10.12.2019 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=931757&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: SAF-HOLLAND plant Umwandlung in Europäische Aktiengesellschaft (SE) und anschließende Sitzverlegung nach DeutschlandF-HOLLAND S.A.:

DGAP-News: SAF-HOLLAND S.A.

/ Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung

SAF-HOLLAND plant Umwandlung in Europäische Aktiengesellschaft (SE) und anschließende Sitzverlegung nach DeutschlandF-HOLLAND S.A.:

06.12.2019 / 16:21

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


SAF-HOLLAND plant Umwandlung in Europäische Aktiengesellschaft (SE) und anschließende Sitzverlegung nach Deutschland
 

Luxemburg, 6. Dezember 2019. Das Board of Directors der SAF-HOLLAND S.A. hat heute beschlossen, die Umwandlung der Gesellschaft in eine Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea, SE) sowie die anschließende Verlegung des Sitzes der Gesellschaft nach Deutschland vorzubereiten.
 

Die Gesellschaft sieht die Rechtsform der SE als besonders geeignet an, um ihre internationale Ausrichtung zu unterstreichen. Mit der anschließenden Sitzverlegung nach Deutschland soll die Konzernleitung mit den operativen Funktionen des SAF-HOLLAND Konzerns zusammengelegt werden. Mit der Sitzverlegung sollen gleichzeitig die Komplexität der Konzernstruktur und damit verbundene Kosten reduziert werden. Zudem soll das Leitungssystem der Gesellschaft von einem monistischen in ein dualistisches Leitungssystem, bestehend aus einem Vorstand als Geschäftsführungsorgan und einem Aufsichtsrat als Überwachungsorgan, überführt und auf diese Weise an die tatsächliche Organisationsstruktur des SAF-HOLLAND Konzerns angepasst werden.
 

Dr. Martin Kleinschmitt, Vorsitzender des Board of Directors der SAF-HOLLAND S.A. sagt: „Mit dem Wechsel zu einer dualistischen Board-Struktur und der klaren Aufgabenverteilung von Vorstand und Aufsichtsrat setzen wir anerkannte Standards guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung um. Wir sind überzeugt, dass unsere Aktionäre die Vorschläge zur Umwandlung und der Sitzverlegung unterstützen werden.“
 

Zusammen mit der Sitzverlegung ist eine Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft aus Gesellschaftsmitteln um EUR 44.940.358,98 auf EUR 45.394.302,00 geplant. Durch die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln soll erreicht werden, dass sich der anteilige Betrag je Aktie am Grundkapital der Gesellschaft von EUR 0,01 auf EUR 1,00 erhöht. Neue Aktien sollen im Zuge dieser Kapitalerhöhung nicht ausgegeben werden.
 

Die Umwandlung in eine SE, die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln und die Sitzverlegung nach Deutschland bedürfen der Zustimmung der Hauptversammlung der Gesellschaft. Der Umwandlungsplan und die darin enthaltene Satzung der künftigen SAF-HOLLAND SE sollen einer außerordentlichen Hauptversammlung, die voraussichtlich im Februar 2020 stattfinden wird, zur Entscheidung vorgelegt werden. Über die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln, den Verlegungsplan und die darin enthaltene Satzung der SAF-HOLLAND SE mit künftigem Sitz in Deutschland soll eine außerordentliche Hauptversammlung, die voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 im Anschluss an die ordentliche Hauptversammlung stattfinden wird, beschließen.
 

Durch die Umwandlung in eine SE und die anschließende Sitzverlegung nach Deutschland bleibt die Rechtsstellung der Aktionäre der Gesellschaft grundsätzlich unberührt. Sie werden dieselbe Anzahl an Aktien an der SAF-HOLLAND SE wie zuvor an der SAF-HOLLAND S.A. halten. Zudem bleibt der Börsenhandel der Aktien der Gesellschaft von der Umwandlung und der Sitzverlegung unberührt.
 

Zusammen mit der Umwandlung und der Sitzverlegung erwägt die Gesellschaft eine Vereinfachung der rechtlichen Konzernstruktur.
 

Weitere Informationen zu den geplanten Maßnahmen finden Sie unter: https://corporate.safholland.com/de/SE

 

Über SAF-HOLLAND

Die SAF-HOLLAND S.A. mit Sitz in Luxemburg ist der größte unabhängige börsennotierte Nutzfahrzeugzulieferer in Europa und beliefert schwerpunktmäßig die Trailer-Märkte. Das Unternehmen zählt mit rund 1.301 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2018 zu den international führenden Herstellern von fahrwerksbezogenen Baugruppen und Komponenten vor allem für Trailer aber auch für Lkw, Busse und Campingfahrzeuge. Die Produktpalette umfasst neben Achs- und Federungssystemen unter anderem Sattelkupplungen, Königszapfen und Stützwinden, die unter den Marken SAF, Holland, Neway, KLL, V.Orlandi und York vertrieben werden. SAF-HOLLAND beliefert die Fahrzeughersteller in der Erstausrüstung (OEM) auf sechs Kontinenten. Im Aftermarket-Geschäft liefert die Gruppe Ersatzteile an die Service-Netzwerke der Hersteller (OES) und mit Hilfe von Verteilungszentren über ein umfassendes globales Vertriebsnetz an Endkunden und Servicestützpunkte. SAF-HOLLAND ist, als einer von nur wenigen Zulieferern in der Truck- und Trailer-Industrie, international breit aufgestellt und in fast allen Märkten weltweit präsent. Mit der Innovationsoffensive „SMART STEEL – ENGINEER BUILD CONNECT“ verbindet SAF-HOLLAND Mechanik mit Sensorik und Elektronik und treibt die digitale Vernetzung von Nutzfahrzeugen und Logistikketten voran. Rund 4.000 engagierte Mitarbeiter weltweit arbeiten schon heute an der Zukunft der Transportindustrie.
 

Kontakt

Michael Schickling
Leiter Investor Relations und Unternehmenskommunikation
Tel: +49 (0) 6095 301 617

michael.schickling@safholland.de
 

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der SAF-HOLLAND S.A. beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.
 

Hinweis

Diese Mitteilung dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder ein Angebot zum Kauf, Verkauf, Tausch oder zur Übertragung von Wertpapieren noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren dar. Die hierin genannten Wertpapiere wurden und werden nicht nach dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika mangels Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von dem Registrierungserfordernis nach den Vorschriften des Securities Act verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die SAF-HOLLAND S.A. plant nicht die hierin beschriebenen Wertpapiere nach dem Securities Act oder gegenüber einer Wertpapieraufsichtsbehörde eines Staates oder einer anderen Jurisdiktion in den Vereinigten Staaten von Amerika in Verbindung mit dieser Mitteilung zu registrieren.


06.12.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: SAF-HOLLAND S.A.
68-70, boulevard de la Pétrusse
L-2320 Luxemburg
Luxemburg
Telefon: +49 6095 301 – 0
Fax: +49 6095 301 – 260
E-Mail: ir@safholland.de
Internet: www.safholland.com
ISIN: LU0307018795
WKN: A0MU70
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 930727

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

930727  06.12.2019 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=930727&application_name=news&site_id=goingpublic