EQS-News: DIC Asset AG konzentriert ihr Logistikgeschäft in der VIB Vermögen AG und erhöht ihren Mehrheitsanteil auf 68%

EQS-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Beteiligung/Unternehmensbeteiligung

DIC Asset AG konzentriert ihr Logistikgeschäft in der VIB Vermögen AG und erhöht ihren Mehrheitsanteil auf 68%

28.11.2022 / 08:52 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset AG konzentriert ihr Logistikgeschäft in der VIB Vermögen AG und erhöht ihren Mehrheitsanteil auf 68%

  • Die DIC bündelt ihr Logistikgeschäft in der VIB via Sacheinlage
  • Künftige Fokussierung stärkt die Position der DIC in der Asset-Klasse Logistik
  • Position als führende Plattform weiter gefestigt
  • Große Wachstumspotentiale für gesamte DIC Asset-Gruppe

Frankfurt am Main, 28. November 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat ihren Mehrheitsanteil an der VIB Vermögen AG („VIB“) auf rund 68% erhöht und damit den Einfluss auf das Unternehmen weiter ausgebaut. Die DIC bündelt nun ihre gesamten Logistikaktivitäten in der VIB, die innerhalb der DIC Asset-Gruppe (DIC Asset AG bzw. deren Tochtergesellschaften) in Zukunft als Spezialist für Logistikimmobilien fungiert.

„Das ist ein wichtiger Schritt für die Zukunft der DIC Asset-Gruppe. Wir werden die VIB noch stärker in unser Unternehmen integrieren und bekommen dadurch deutlich Rückenwind für unser Engagement in der wichtigen Asset-Klasse Logistik. Gerade in diesen Zeiten zeigen wir durch klare strategische Entscheidungen, dass wir die Zukunft gestalten und Werte für alle unsere Stakeholder schaffen“, erklärt Sonja Wärntges, die Vorstandsvorsitzende der DIC Asset AG.

Hintergrund für die Erhöhung der Anteile ist die heute nach Beschluss von Vorstand und Aufsichtsrat der VIB durchgeführte Sachkapitalerhöhung in Höhe von 99 Mio. Euro durch Ausgabe von 4.872.761 neuen Stückaktien. Diese dient dem Erwerb des angebotenen Logistikgesamtpakets in Höhe von ca. 99 Mio. Euro von der DIC Asset-Gruppe, bestehend aus einem Logistikimmobilienportfolio mit einem Wert von ca. 56 Mio. Euro sowie zweier Managementgesellschaften im Wert von ca. 43 Mio. Euro, die das Management von Immobilien für fremde Dritte im Logistikbereich durchführen.

Die VIB wird durch die Übernahme der Managementverträge künftig nach dem gleichen starken Zwei-Säulen-Modell arbeiten wie die DIC und zum einen als Bestandshalter von eigenen Immobilien tätig sein und zum anderen als Asset-Manager von Immobilien für Dritte. Damit wird der VIB der Zugang zum renditestarken Markt des Managements von Logistikimmobilien für Dritte ermöglicht.

Damit bündelt die DIC ihre Logistikaktivitäten unter dem Dach der Tochtergesellschaft VIB wie geplant und stärkt weiter ihre Position als führende Immobilienplattform mit Fokus auf Büro und Logisitk im deutschen Immobilienmarkt.

 

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Aktuell betreuen wir 359 Objekte mit einem Marktwert von 14,5 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilien-Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

 

IR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de


28.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1495767

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1495767  28.11.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1495767&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-Adhoc: ADLER Real Estate AG: Einigung mit Gruppe von Anleihegläubigern der Adler Group S.A. über Bereitstellung einer besicherten Fremdfinanzierung und Anpassung der Anleihebedingungen

EQS-Ad-hoc: ADLER Real Estate AG / Schlagwort(e): Kapitalrestrukturierung

ADLER Real Estate AG: Einigung mit Gruppe von Anleihegläubigern der Adler Group S.A. über Bereitstellung einer besicherten Fremdfinanzierung und Anpassung der Anleihebedingungen

25.11.2022 / 19:55 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

 

Einigung mit Gruppe von Anleihegläubigern der Adler Group S.A. über Bereitstellung einer besicherten Fremdfinanzierung und Anpassung der Anleihebedingungen

Berlin, 25. November 2022 – Die ADLER Real Estate AG („ADLER Real Estate“) und ihre Muttergesellschaft, die Adler Group S.A. („Adler Group“), sowie die Consus Real Estate AG haben heute mit ausgewählten Anleihegläubigern der Adler Group eine Vereinbarung über die Bereitstellung einer besicherten Fremdfinanzierung für die Adler-Gruppe abgeschlossen.

Die Vereinbarung sieht insbesondere die Bereitstellung einer besicherten Fremdfinanzierung für die Adler-Gruppe in Höhe von bis zu EUR 937,5 Mio. vor. Das Darlehen hat eine endfällige Verzinsung von 12,5 % und eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2025. Das Darlehen dient insbesondere der Refinanzierung von Finanzverbindlichkeiten der Adler-Gruppe, einschließlich Finanzverbindlichkeiten der ADLER Real Estate und ihrer Tochtergesellschaften in Höhe von EUR 535 Mio., die in den nächsten Jahren fällig werden. Das Darlehen wird durch die Adler-Gruppe, einschließlich der ADLER Real Estate, besichert. Die Bereitstellung der Fremdfinanzierung steht unter dem Vorbehalt eines positiven Sanierungsgutachtens, einer Anpassung der Anleihebedingungen der von der Adler Group ausgegebenen Anleihen, der Bereitstellung der vereinbarten Sicherheiten sowie weiterer marktüblicher Vollzugsbedingungen.

Die ADLER Real Estate hat sich zudem verpflichtet, die Anpassung der Anleihebedingungen der von der ADLER Real Estate ausgegebenen Anleihen anzustreben, damit diese Anleihen und die aufgelaufenen Zinsen, die auf die an ADLER Real Estate weitergereichten Mittel entfallen, zweitrangig besichert werden können.

Die Vereinbarung sieht zudem vor, dass die Fälligkeit des von der ADLER Real Estate an die Adler Group gewährten Darlehens bis zum 25. April 2023 verlängert und im Gegenzug marktüblich besichert wird. Der Zinssatz wird vorbehaltlich einer bestätigenden Verrechnungspreisstudie auf 5,16 % p.a. angehoben.

 

Mitteilende Person:

Gundolf Moritz, Head of Investor Relations

+49 151 23680993

g.moritz@adler-group.com

 

Berlin, 25. November 2022

ADLER Real Estate Aktiengesellschaft

Vorstand


25.11.2022 CET/CEST Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: ADLER Real Estate AG
Am Karlsbad 11
10785 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 30 39 80 18 10
Fax: +49 30 39 80 18 199
E-Mail: info@adler-ag.com
Internet: www.adler-ag.com
ISIN: DE0005008007, XS1211417362
DE000A1R1A42
DE000A11QF02
WKN: 500800, A14J3Z
A1R1A4
A11QF0
Indizes: GPR General Index
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1498135

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1498135  25.11.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1498135&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-News: Starke operative Geschäftsentwicklung in 9M 2022; umfangreiche Refinanzierungsmaßnahmen umgesetzt; Dividende für 2022 soll zur Stärkung der Kapital- und Finanzierungsbasis ausgesetzt werden

EQS-News: TAG Immobilien AG

/ Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

Starke operative Geschäftsentwicklung in 9M 2022; umfangreiche Refinanzierungsmaßnahmen umgesetzt; Dividende für 2022 soll zur Stärkung der Kapital- und Finanzierungsbasis ausgesetzt werden

21.11.2022 / 19:36 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Starke operative Geschäftsentwicklung in Deutschland und Polen in den ersten neun Monaten 2022; umfangreiche Refinanzierungsmaßnahmen umgesetzt; Dividende für 2022 soll zur Stärkung der Kapital- und Finanzierungsbasis ausgesetzt werden

 

  • FFO I von EUR 49,1 Mio. in Q3 2022 und von EUR 145,3 Mio. zum 30. September 2022 (+7% bzw. +6% im Vergleich zur jeweiligen Vorjahresperiode)
  • Planmäßige Fertigstellung von insgesamt rund 2.000 Mietwohnungen in Polen in Q4 2022/Q1 2023 erwartet; Verkäufe zeigen trotz des schwierigen Marktumfelds steigende Tendenz; Ergebnis der Geschäftstätigkeit in Polen zum 30. September 2022 auf EUR 11,4 Mio. gestiegen (+87% ggü. Vorjahresperiode)
  • FFO I- und FFO II-Prognose für 2022 bestätigt, Prognosen zur Entwicklung der Leerstandsquote und zum Mietwachstum im dritten Quartal bereits übertroffen
  • Umfangreiche Refinanzierungsmaßnahmen umgesetzt: Bezugsrechts-kapitalerhöhung über EUR 202 Mio., Reduzierung des Kapitalbedarfs für die Geschäftstätigkeit in Polen, vorzeitige Refinanzierung aller in 2023 auslaufenden Bankkredite mit Schaffung neuer Liquidität von EUR 161 Mio.; Dividendenzahlung für 2022 zur weiteren Stärkung der Kapital- und Finanzierungsbasis ausgesetzt
  • Neue Prognose für 2023: FFO I von EUR 170-174 Mio. und FFO II von EUR 240-246 Mio.

 

Hamburg, 21. November 2022

Starke operative Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2022 – Prognosen für den FFO I und FFO II 2022 werden bestätigt

Wie bereits in den beiden vorangegangenen Quartalen war die operative Entwicklung der TAG Immobilien AG (TAG) auch im dritten Quartal 2022 stark. Der FFO I, der derzeit noch ausschließlich das deutsche Vermietungsgeschäft beinhaltet, belief sich im Q3 2022 auf EUR 49,1 Mio. und im Neunmonatszeitraum zum 30. September 2022 auf EUR 145,3 Mio. Im Vergleich zu den beiden Vergleichszeiträumen des Vorjahres entspricht dies einer Steigerung von 7% bzw. 6%. Auf Basis eines vergleichbaren Portfolios (like-for-like) wurde ein Mietwachstum, einschließlich der Effekte aus dem Leerstandsabbau, von 2,5% (Geschäftsjahr 2021: 1,3%) p.a. erzielt. Der Leerstand in den Wohneinheiten des Konzerns ging im dritten Quartal 2022 auf 4,8% zurück, gegenüber 5,2% im Juni 2022 und 5,5% zu Beginn des Jahres.

Auch in Polen entwickelte sich das Geschäft, trotz der angesichts hoher Inflation und hoher Zinsen schwierigen Marktbedingungen, positiv. Bis Mitte des Jahres 2024 wird das zur Vermietung bestimmte Portfolio rund 4.000 Wohnungen umfassen, davon werden wie geplant ca. 2.000 Wohnungen in Q4 2022/Q1 2023 fertig gestellt sein. Auch die Verkäufe von Wohnungen stiegen in Polen in den letzten Monaten wieder an. Nach auf monatlich rund 150 Wohnungen zurückgegangenen Verkaufszahlen Mitte des Jahres wurde mit knapp 200 verkauften Wohnungen im September und ca. 220 Wohnungsverkäufen im Oktober 2022 wieder nahezu das Niveau des Jahresbeginns 2022 erreicht.

Das Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit in Polen, das neben dem FFO I wesentlicher Bestandteil des FFO II ist, belief sich innerhalb der ersten neun Monate 2022 auf EUR 11,4 Mio. im Vergleich zu EUR 6,1 Mio. im Vorjahr. Im vierten Quartal 2022 ist ein starker Ergebnisanstieg in Polen zu erwarten, da der Großteil der für 2022 geplanten Wohnungsübergaben in den letzten Wochen des Jahres erfolgen wird.

Vor diesem Hintergrund werden die Prognosen für das Geschäftsjahr 2022 für den FFO I von EUR 188-192 Mio. (EUR 1,20 je Aktie) und für den FFO II von EUR 247-253 Mio. (EUR 1,58 je Aktie) bestätigt. Auch die Prognosen für 2022 zur Entwicklung der Leerstandsquote im deutschen Portfolio (Rückgang um ca. 0,3%- bis 0,5%-Punkte) sowie für das like-for-like Mietwachstum (1,5% bis 2,0% inklusive Effekte aus Leerstandsabbau), die zum Ende des dritten Quartals bereits übertroffen wurden, bleiben unverändert und sollten zum Jahresende mindestens erreicht werden.

Umfangreiche Maßnahmen zur Refinanzierung umgesetzt, LTV zum Stichtag auf unter 45% reduziert

Bezugsrechtskapitalerhöhung zur Reduzierung der Brückenfinanzierung und Stärkung der Kapitalbasis

Im Juli 2022 wurde im Rahmen einer Bezugsrechtskapitalerhöhung ein Bruttoemissionserlös von EUR 202 Mio. erzielt, der, neben bereits vorhandenen Barmitteln, zur Tilgung der Brückenfinanzierung aus dem Erwerb der ROBYG S.A. (ROBYG) um EUR 340 Mio. auf aktuell EUR 310 Mio. verwendet wurde. Die Laufzeit dieser Brückenfinanzierung wurde ebenfalls im Juli 2022 um weitere sechs Monate bis Januar 2024 verlängert. Im Wesentlichen infolge der Bezugsrechtskapitalerhöhung sank der Verschuldungsgrad Loan to Value (LTV) zum 30. September 2022 auf 44,9% nach 47,0% zum Ende des Vorquartals und 43,2% zu Jahresbeginn.

Deutliche Reduzierung des Kapitalbedarfs für die Geschäftstätigkeit in Polen

Bereits vor einigen Monaten wurde die Investitionsplanung in Polen so angepasst, dass zum Verkauf bestimmte Projekte Vorrang haben. Seitdem werden die im Bau befindlichen Vermietungsprojekte fertig gestellt, jedoch bis auf weiteres keine Vermietungsprojekte mehr begonnen.

Das Verkaufsgeschäft in Polen, das auf Grund der laufenden Käuferanzahlungen wenig kapitalintensiv ist, führt zu wesentlichen und planbaren Mittelzuflüssen. 99% aller Wohnungen, die in 2022 übergeben werden sollen, sind bereits verkauft. Für die in 2023 nach der Planung zu übergebenen Wohnungen beträgt der Vorverkaufsstand zum Ende des dritten Quartals 2022 schon mehr als 60%. Vor diesem Hintergrund beläuft sich der Nettofinanzierungsbedarf für die gesamte operative Geschäftstätigkeit in Polen bis zum Ende des Geschäftsjahres 2023 voraussichtlich auf nur noch rund EUR 50 Mio.

Vorzeitige Refinanzierung von Bankkrediten mit erheblichem Liquiditätszufluss

In den vergangenen Monaten wurde die vorzeitige Refinanzierung sämtlicher Bankkredite für Immobilienportfolios in Deutschland, deren Laufzeit in 2023 endet, vorgenommen und ist per heute nahezu vollständig umgesetzt. Insgesamt handelt es sich um ein neues Kreditvolumen von EUR 260 Mio. mit Laufzeiten zwischen fünf und zehn Jahren bei einer durchschnittlichen Verzinsung von ca. 3,9% p.a. Da sich die auslaufenden Kreditbeträge, die über eine durchschnittliche Verzinsung von ca. 3,4% p.a. verfügen, nur auf EUR 116 Mio. belaufen, ergibt sich aus dieser vorzeitigen Refinanzierung ein Liquiditätszufluss von EUR 144 Mio.

Unter Einbeziehung einer ebenfalls neu abgeschlossenen Bankfinanzierung für eine Akquisition aus Vorjahren über EUR 17 Mio. konnte damit zusätzliche Liquidität von EUR 161 Mio. generiert werden. Die zugehörigen Kreditverträge wurden entweder bereits unterschrieben oder es ist kurzfristig mit einer Unterschrift zu rechnen, die Zinssätze sind bereits fixiert.

Aussetzung der Dividende für das Geschäftsjahr 2022 zur weiteren Stärkung der Kapital- und Finanzierungsbasis; weitere Eigenkapitalmaßnahmen nicht erforderlich

Vorstand und Aufsichtsrat der TAG planen, der ordentlichen Hauptversammlung, die über die Gewinnverwendung für das Geschäftsjahr 2022 beschließt, keine Dividendenzahlung vorzuschlagen. Damit wird von der bisherigen Dividendenprognose, die eine Dividendenzahlung über EUR 143 Mio. (EUR 0,81 je Aktie) vorsah, abgerückt.

Martin Thiel, CFO der TAG: „Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen, da die TAG seit Jahren signifikante und kontinuierlich steigende Dividenden gezahlt hat. Aber wir erkennen, dass im aktuellen Marktumfeld konsequente Maßnahmen erforderlich sind, um der Unsicherheit, die wir derzeit an den Kapitalmärkten beobachten, adäquat zu begegnen. Die Inflationsentwicklung sowie stark gestiegene Zinsen wirken sich in Form volatiler Kapitalmärkte und schwer einzuschätzender Investmentmärkte aus. Daher sind wir bestrebt, alle Maßnahmen zu treffen, die aus eigener Kraft und unabhängig von nicht vorhersehbaren Marktentwicklungen möglich und angemessen sind. Nach sorgfältiger Abwägung der Vor- und Nachteile aus Sicht unserer Aktionäre ist die Aussetzung der Dividende unseres Erachtens eine folgerichtige Maßnahme. In Verbindung mit den für 2023 bereits umgesetzten Refinanzierungsmaßnahmen wird damit die Kapital- und Finanzierungsbasis der Gesellschaft für die kommenden Jahre auf ein nachhaltig stabiles Fundament gestellt. Weitere Eigenkapitalmaßnahmen sind, auch angesichts der bereits durchgeführten Bezugsrechtskapitalerhöhung, nicht mehr erforderlich.“

Sobald sich die Kapital- und Investmentmärkte wieder normalisiert haben, will die TAG ihre Dividendenzahlungen wiederaufnehmen und zu ihrer bisherigen Ausschüttungspolitik von 75% des FFO I zurückkehren. Eine Entscheidung über einen Vorschlag für die Dividendenzahlung für das Jahr 2023 wird frühestens zum Ende des nächsten Jahres erfolgen und steht in Abhängigkeit von den Marktbedingungen und der Refinanzierung aller Finanzverbindlichkeiten bis Jahresbeginn 2024, was im Wesentlichen die noch ausstehende Brückenfinanzierung betrifft. Diesbezüglich sollen, neben neuen Finanzierungen, auch gezielte Verkäufe von Wohnimmobilien in Deutschland weiter vorangetrieben werden.

Veränderungen im Kreditrating

Für die TAG liegen derzeit Kreditratings von Moody’s (Ba1, Ausblick stabil) und von S&P Global (BBB-, Ausblick negativ) vor. In Bezug auf das Rating von Moody’s erfolgte im Oktober 2022 eine Herabstufung von Baa3 auf Ba1, d.h. außerhalb des Investment Grade-Bereichs. S&P Global bestätigte im November 2022 das bestehende BBB- Investment Grade-Rating, veränderte jedoch den Ausblick von stabil auf negativ.

Mit Ausnahme der Erhöhung des Zinssatzes um 0,5%-Punkte für die bis Januar 2024 gewährte Brückenfinanzierung über EUR 310 Mio. hatte die Herabstufung von Moody’s keine Auswirkungen auf die Finanzverbindlichkeiten der TAG. Sollte die TAG in der Zukunft auch von S&P Global nicht mehr innerhalb des Investment Grade-Bereichs eingestuft werden, so ergäben sich – mit Ausnahme der Erhöhung des Zinssatzes um ebenfalls 0,5%-Punkte in Schuldscheindarlehen mit Laufzeiten zwischen drei und sieben Jahren von in Summe EUR 64,5 Mio. – auch hier keine Effekte auf Finanzverbindlichkeiten. Insbesondere bestehen keine Finanzierungszusagen oder Finanzverbindlichkeiten, die an das Vorhandensein eines Investment Grade-Ratings geknüpft sind.

Beide Ratingveränderungen spiegeln das deutlich erschwerte Marktumfeld für deutsche Wohnimmobilien wider, auf das von Seiten der TAG durch die genannten Refinanzierungsmaßnahmen, einschließlich der Aussetzung der Dividendenzahlung für das Jahr 2022, bereits umfassend reagiert worden ist.

Prognosen für das Geschäftsjahr 2023

Für das Geschäftsjahr 2023 wird mit dem heutigen Zwischenbericht folgende FFO I- und FFO II-Prognose abgegeben:

  • FFO I: EUR 170-174 Mio. (EUR 0,98 je Aktie)
  • FFO II: EUR 240-246 Mio. (EUR 1,39-1,40 je Aktie)

Der erwartete Rückgang des FFO I in 2023 um ca. EUR 18 Mio. (-9%) resultiert im Wesentlichen aus geplanten ca. EUR 10 Mio. höheren Zinsaufwendungen, ca. EUR 4 Mio. höheren Ertragsteuern, erwarteten Kostensteigerungen für Instandhaltungsaufwendungen von ca. EUR 4 Mio. sowie aus einer gestiegenen Risikovorsorge für Wertberichtigungen auf Forderungen und für nicht umlegbare Nebenkosten durch erhöhte Energiepreise von ca. EUR 4 Mio. Der in der FFO I Prognose enthaltene positive Beitrag aus der Vermietungstätigkeit in Polen, der in 2022 noch von untergeordneter Bedeutung sein wird, beläuft sich für das Jahr 2023 auf rund EUR 4 Mio. Die FFO I-Prognose wurde auf Basis des aktuell vorhandenen Immobilienportfolios abgegeben, berücksichtigt also keine weiteren Akquisitionen oder Verkäufe.

In Bezug auf den FFO II ist der geringere Rückgang um ca. EUR 7 Mio. (-3%), trotz des um rund EUR 18 Mio. reduzierten FFO I, neben Projekten mit höheren Verkaufspreisen in Polen auch darauf zurückzuführen, dass ROBYG in 2023 für ein volles Geschäftsjahr konsolidiert wird (in 2022 ab 31. März) und damit höhere Umsätze aus Wohnungsverkäufen realisiert werden.

Für das gesamte like-for-like Mietwachstum, d.h. inklusive der Effekte aus dem Leerstandsabbau, wird für das deutsche Portfolio ein Wert von ca. 2,0% bis 2,5% p.a. angenommen. Für die Leerstandsquote in den Wohneinheiten des Konzerns wird ein weiterer Rückgang um ca. 0,3%- bis 0,5%-Punkte erwartet.

„Für das Jahr 2023 rechnen wir mit einem reduzierten FFO I im Vergleich zum Vorjahr. Vor allem die gestiegenen Zinsen tragen zu dieser Entwicklung bei, aber wir treffen auch ausreichend Risikovorsorge im Hinblick auf höhere Instandhaltungspreise und die stark gestiegenen Energiekosten. Gerade letzteres wird für viele Mieter eine wesentliche Belastung darstellen, darauf müssen wir reagieren. Erfreulich ist, dass unsere Geschäftstätigkeit in Polen in 2023 einen deutlich höheren Ergebnisbeitrag und damit eine stabile FFO II-Entwicklung mit sich bringen wird“, kommentiert Claudia Hoyer, COO der TAG, die Prognose für das Geschäftsjahr 2023. „Mittelfristig, d.h. in den Jahren 2024 und 2025, rechnen wir mit keinen weiteren Reduzierungen des FFO I, da die Fertigstellung der noch im Bau befindlichen Wohnungen in Polen zu einem Portfolio von fast 4.000 Wohnungen führen wird und wir in Deutschland, trotz gestiegener Finanzierungskosten, mit preisgünstigem Mietwohnraum auch in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld richtig positioniert sind.“

Weitere Einzelheiten zum dritten Quartal 2022 finden Sie in der heute veröffentlichten Zwischenmitteilung und in der Präsentation auf www.tag-ag.com/investor-relations.

Überblick über die wichtigsten Finanzkennzahlen

in EUR Mio.

Kennzahlen der Gewinn- und Verlustrechnung   01.01.-30.09.2022 01.01.-30.09.2021
Netto-Ist-Miete 254,1 249,3
EBITDA (bereinigt) 177,8 171,7
Konzernergebnis 334,9 362,4
Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit in Polen 11,4 6,1
FFO I je Aktie in EUR 0,95 0,94
FFO I 145,3 137,5
FFO II je Aktie in EUR 1,01 0,98
FFO II 155,6 144,1
Kennzahlen der Konzernbilanz   30.09.2022 31.12.2021
Bilanzsumme 8.462,5 7.088,6
LTV in % 44,9% 43,2%
EPRA Net Tangible Assets (NTA) je Aktie in EUR 22,21 25,54
Portfoliodaten 30.09.2022 31.12.2021
Einheiten Deutschland 87.229 87.576
Immobilienvolumen (gesamt) 7.881,0 6.735,3
Immobilienvolumen Deutschland 6.688,0 6.387,4
Immobilienvolumen Polen 1.193,1 347,9
Leerstand in % (gesamt, Deutschland) 5,2% 5,7%
Leerstand in % (Wohneinheiten, Deutschland) 4,8% 5,4%
l-f-l Mietwachstum in % (Deutschland) 1,5% 1,5%
l-f-l Mietwachstum in % (inkl, Leerstandsabbau, Deutschland) 2,5% 1,3%

Presseanfragen

TAG Immobilien AG

Dominique Mann

Head of Investor & Public Relations

Telefon +49 (0) 40 380 32 305

Fax +49 (0) 40 380 32 390

ir@tag-ag.com


21.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: TAG Immobilien AG
Steckelhörn 5
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: 040 380 32 0
Fax: 040 380 32 388
E-Mail: ir@tag-ag.com
Internet: http://www.tag-ag.com
ISIN: DE0008303504
WKN: 830350
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1492999

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1492999  21.11.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1492999&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-Adhoc: TAG Immobilien AG: Aussetzung der Dividende für das Geschäftsjahr 2022 zur weiteren Stärkung der Kapital- und Finanzierungsbasis geplant

EQS-Ad-hoc: TAG Immobilien AG / Schlagwort(e): Dividende

TAG Immobilien AG: Aussetzung der Dividende für das Geschäftsjahr 2022 zur weiteren Stärkung der Kapital- und Finanzierungsbasis geplant

21.11.2022 / 19:31 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


 

Aussetzung der Dividende für das Geschäftsjahr 2022 zur weiteren Stärkung der Kapital- und Finanzierungsbasis geplant

Vorstand und Aufsichtsrat der TAG Immobilien AG planen, der ordentlichen Hauptversammlung, die über die Gewinnverwendung für das Geschäftsjahr 2022 beschließt, keine Dividendenzahlung vorzuschlagen.

Im aktuellen Marktumfeld sind nach Auffassung von Vorstand und Aufsichtsrat konsequente Maßnahmen erforderlich, um der derzeitigen Unsicherheit an den Kapitalmärkten adäquat zu begegnen. Die Inflationsentwicklung sowie stark gestiegene Zinsen wirken sich in Form volatiler Kapitalmärkte und schwer einzuschätzender Investmentmärkte aus. Vor diesem Hintergrund sind Vorstand und Aufsichtsrat bestrebt, alle Maßnahmen zu treffen, die aus eigener Kraft und unabhängig von nicht vorhersehbaren Marktentwicklungen möglich und angemessen sind. Nach sorgfältiger Abwägung der Vor- und Nachteile aus Sicht der Aktionäre der TAG Immobilien AG ist daher die Aussetzung der Dividende für das aktuelle Geschäftsjahr eine folgerichtige Maßnahme. In Verbindung mit den für 2023 bereits umgesetzten Refinanzierungsmaßnahmen wird damit die Kapital- und Finanzierungsbasis der Gesellschaft für die kommenden Jahre auf ein nachhaltig stabiles Fundament gestellt.

Weitere Informationen im Zusammenhang mit den für 2023 bereits umgesetzten Refinanzierungsmaßnahmen können der regulären Berichterstattung der Gesellschaft über das dritte Quartal 2022 entnommen werden.

 

Kontakt:
TAG Immobilien AG
Head of Investor&Public Relations Dominique Mann
Tel. +49 (0) 40 380 32 – 300
Fax +49 (0) 40 380 32 388
ir@tag-ag.com
 


21.11.2022 CET/CEST Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: TAG Immobilien AG
Steckelhörn 5
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: 040 380 32 0
Fax: 040 380 32 388
E-Mail: ir@tag-ag.com
Internet: http://www.tag-ag.com
ISIN: DE0008303504
WKN: 830350
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1492983

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1492983  21.11.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1492983&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-Adhoc: Ekosem-Agrar AG: Beschlüsse der Anleihegläubigerversammlungen vom 30./31. Mai 2022 können vollzogen werden

EQS-Ad-hoc: Ekosem-Agrar AG / Schlagwort(e): Anleihe

Ekosem-Agrar AG: Beschlüsse der Anleihegläubigerversammlungen vom 30./31. Mai 2022 können vollzogen werden

21.11.2022 / 18:43 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar AG: Beschlüsse der Anleihegläubigerversammlungen vom 30./31. Mai 2022 können vollzogen werden

  • OLG Karlsruhe erlässt Freigabebeschluss

Walldorf, 21. November 2022 – In dem von der Ekosem-Agrar AG eingeleiteten Freigabeverfahren hat das Oberlandesgericht Karlsruhe in seinem Freigabebeschluss (Az. 1 AktG 1/22) festgestellt, dass die Anfechtungsklage, die gegen die Beschlüsse der Anleihegläubigerversammlung vom 31. Mai 2022 der ESA-Anleihe 2019/2024 (ISIN: DE000A1R0RZ5) rechtshängig ist, der Vollziehung dieser Beschlüsse nicht entgegensteht. Das OLG Karlsruhe hat seine Entscheidung insbesondere damit begründet, dass die erhobene Anfechtungsklage offensichtlich unbegründet ist.

Somit können nun sowohl die Beschlüsse der Anleihegläubigerversammlung der ESA-Anleihe 2012/2022 (ISIN: DE000A1MLSJ1) vom 30. Mai 2022 als auch die Beschlüsse der Anleihegläubigerversammlung der ESA-Anleihe 2019/2024 vom 31. Mai 2022 unverzüglich vollzogen werden. Damit werden dann auch die beschlossenen Änderungen der jeweiligen Anleihebedingungen wirksam.

 

Ekosem-Agrar Kontakt

Irina Makey // Ekosem-Agrar AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.makey@ekosem-agrar.de
 

Presse / Investor Relations

Fabian Kirchmann, Jonas Schneider // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de

 


21.11.2022 CET/CEST Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1492971

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1492971  21.11.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1492971&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-Adhoc: ADLER Real Estate AG: Fortgeschrittene Verhandlungen über Bereitstellung einer besicherten Fremdfinanzierung

EQS-Ad-hoc: ADLER Real Estate AG / Schlagwort(e): Sonstiges

ADLER Real Estate AG: Fortgeschrittene Verhandlungen über Bereitstellung einer besicherten Fremdfinanzierung

18.11.2022 / 12:11 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

 

Fortgeschrittene Verhandlungen über Bereitstellung einer besicherten Fremdfinanzierung

Berlin, 18. November 2022 – Im Rahmen der fortgeschrittenen Verhandlungen der Adler Group S.A. mit ihren Anleihegläubigern wird die Bereitstellung einer besicherten Fremdfinanzierung für die Adler-Gruppe einschließlich der ADLER Real Estate AG („ADLER RE“) erwogen. Derzeit ist noch nicht final entschieden, ob ADLER RE Partei einer möglichen Vereinbarung wird.

Ob eine Vereinbarung mit den Anleihegläubigern der Adler Group S.A. geschlossen wird, ist derzeit noch offen und wird weiterhin geprüft. Insbesondere haben sich die Parteien noch nicht abschließend über den Inhalt der Vereinbarung verständigt. Der Abschluss der Vereinbarung setzt zudem die Entscheidung der zuständigen Gremien aller Parteien voraus.

 

ADLER Real Estate AG

Vorstand


18.11.2022 CET/CEST Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: ADLER Real Estate AG
Am Karlsbad 11
10785 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 30 39 80 18 10
Fax: +49 30 39 80 18 199
E-Mail: info@adler-ag.com
Internet: www.adler-ag.com
ISIN: DE0005008007, XS1211417362
DE000A1R1A42
DE000A11QF02
WKN: 500800, A14J3Z
A1R1A4
A11QF0
Indizes: GPR General Index
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1491599

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1491599  18.11.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1491599&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-News: Strategische Weiterentwicklung bis 2027: PNE AG beschleunigt massiv die Skalierung des Geschäfts

EQS-News: PNE AG

/ Schlagwort(e): Kapitalmarkttag

Strategische Weiterentwicklung bis 2027: PNE AG beschleunigt massiv die Skalierung des Geschäfts

17.11.2022 / 11:00 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Corporate News 

Strategische Weiterentwicklung bis 2027: PNE AG beschleunigt massiv die Skalierung des Geschäfts

  • Eigenbetriebsportfolio soll auf 1.500 MW/MWp ausgebaut werden
  • Steigerung der Projektpipeline auf mehr als 20.000 MW/MWp geplant
  • Investitionen werden verstärkt
  • Vervierfachung des EBITDA erwartet

Cuxhaven/Frankfurt, 17. November 2022 – Die PNE AG hat die im Jahr 2017 begonnene Transformation zum Clean Energy Solutions Provider abgeschlossen und blickt auf die erfolgreiche Umsetzung der „Scale Up“-Strategie zurück. PNE stellt nun die Weichen für die weitere Zukunft. Das Unternehmen entwickelt die Strategie weiter und startet mit „Scale Up 2.0“ eine neue Phase beschleunigten Wachstums.

PNE reagiert damit sowohl auf die positive Geschäftsentwicklung der letzten Jahre als auch auf das aktuelle Marktumfeld, das eine wachsende Nachfrage nach sauberen Energielösungen und den beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien fördert. Klimaschutz und unabhängige Energieversorgung gelingen nur mit dem raschen Ausbau erneuerbarer Energien.

„Aufbauend auf der Robustheit und erfolgreichen Entwicklung unserer Segmente „Projektentwicklung“, „Services“ und „Stromerzeugung“ haben wir eine neue Größenordnung erreicht und kommen unserer Vision einer 100-prozentigen Energieversorgung durch Erneuerbare Energien näher. Die sich ergänzenden Geschäftsfelder stabilisieren die Erträge der PNE-Gruppe, schaffen Synergien und bieten damit ein hohes Wachstumspotenzial. Wir werden unser bewährtes, erfolgreiches Geschäftsmodell ausbauen und skalieren. Dabei nutzen wir Marktchancen für den Ausbau der sauberen Energien. Gleichzeitig minimieren wir die Risiken mit unserem resilienten Geschäftsmodell noch weiter“, so Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE AG.

Projektentwicklung: Ausbau der Projektpipeline und der Zukunftstechnologien

Die PNE-Gruppe treibt im Kerngeschäft den Ausbau der Entwicklung in den Bereichen Wind onshore, Wind offshore und Photovoltaik (PV) entschieden voran. Ebenso stehen Zukunftstechnologien wie Hybridprojekte mit Elektrolyseuren, Batterie- und Gasspeicher sowie Wärmeerzeugern (KWK) im Fokus. Dabei baut PNE auch die technische Kompetenz für Entwicklung, Bau und Betrieb von Power-To-X- und Batterielösungen aus.

Bis zum Jahr 2027 will die PNE AG ihre Projektpipeline auf mehr als 20 GW/GWp (Stand September 2022: 11,4 GW/GWp) ausbauen. Neben 10 GW Wind onshore-Projekten soll die Pipeline rund 8 GWp PV-Projekte und darüber hinaus noch Projekte im Bereich der Offshore-Windenergie von weiteren 2 GW umfassen.

Stromerzeugung: Massiver Ausbau des Eigenbetriebs

Bei der Stromerzeugung strebt PNE einen signifikanten Ausbau des Bestandsportfolios im Bereich Wind onshore und PV an. Das Stromerzeugungsportfolio baut PNE aus der eigenen Projektentwicklung auf und strebt eine Gesamtleistung in der Stromerzeugung im Eigenbetrieb von 1.500 MW/MWp (Stand September 2022: 283 MW) bis 2027 an. Zusätzlicher Fokus liegt außerdem auf der kontinuierlichen Optimierung aller Anlagen, um hohe technische Verfügbarkeiten und eine optimierte Ertragsstruktur zu sichern. PNE investiert in Windparks und PV-Freiflächen für den Eigenbetrieb in den Märkten Deutschland, Frankreich und Polen, in den Märkten Italien und Spanien ausschließlich in PV.

Services: Ausbau des Life-Cycle-Managements

Die PNE-Gruppe hat das Ziel, eine der führenden „Operational Management Companies“ in Europa zu werden. Im Segment Dienstleistungen sollen Wind- und PV-Projekte mit einer Gesamtleistung von mehr als 3.500 MW betreut werden. Dazu stehen zusätzliche Dienstleistungsprodukte in den Bereichen Stromhandel, Optimierung von Wind- und PV-Projekten, Life-Cycle-Management von Erneuerbaren-Energien-Projekten sowie Ingenieurleistungen, wie beispielsweise Insellösungen aus sauberen Energien im Fokus.

Verstärkte Investitionen

PNE will bis 2027 in das Eigenportfolio rund 1,6 Milliarden Euro investieren, die sich aus externen Projektfinanzierungen und eigenen Mitteln zusammensetzen sollen. Zusätzliche Investitionen sollen in den Ausbau der Projektentwicklung und von Zukunftstechnologien fließen

Entwickelte Projekte, die außerhalb der Märkte für die eigene Stromerzeugung liegen, wird PNE wie bislang auch weiterhin verkaufen, um Mittel für Investitionen zu haben. Geplant ist im Schnitt jährlich Wind- und Photovoltaikparks mit einer Leistung von durchschnittlich mehr als 600 MW/MWp zu veräußern.

Markus Lesser ergänzt: „Wir verfügen über das notwendige Wissen und die Mittel, um unsere Strategie aus eigener Kraft umsetzen zu können. Wir haben mit Scale Up 2.0 das Ziel gesetzt, uns in allen Bereichen zu steigern und dadurch auch unser EBITDA auf mehr als 150 Millionen Euro bis 2027 zu steigern. Wir blicken mit vollem Tatendrang in die Zukunft und erwarten wir für die nächsten Jahre ein deutlich beschleunigtes Wachstum.“

Über die PNE-Gruppe

Die international tätige PNE-Gruppe ist im SDAX gelistet und mit den Marken PNE und WKN einer der erfahrensten Projektierer von Windparks an Land und auf See. Auf dieser erfolgreichen Basis hat sie sich zu einem „Clean Energy Solutions Provider“, einem Anbieter von Lösungen für saubere Energie weiterentwickelt. Von der ersten Standorterkundung und der Durchführung der Genehmigungsverfahren, über die Finanzierung und die schlüsselfertige Errichtung bis zum Betrieb und dem Repowering umfasst das Leistungsspektrum alle Phasen der Projektierung und des Betriebs. Neben der Windenergie sind Photovoltaik, Speicherung, Dienstleistungen und die Lieferung sauberen Stroms Teil des Angebotes. Die PNE beschäftigt sich dabei auch mit der Entwicklung von Power-to-X-Lösungen.

Ihre Ansprechpartner

PNE AG
Leiter Unternehmenskommunikation
Alexander Lennemann
Tel: +49(0) 47 21 – 7 18 – 453
Fax: +49(0) 47 21 – 7 18 – 373
E-mail: alexander.lennemann@pne-ag.com

PNE AG
Leiter Investor Relations
Christopher Rodler
Tel: +49(0) 40 – 879 33 114
Fax: +49(0) 47 21 – 7 18 – 373
E-mail: Christopher.Rodler@pne-ag.com


17.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: PNE AG
Peter-Henlein-Straße 2-4
27472 Cuxhaven
Deutschland
Telefon: 04721 / 718 – 06
Fax: 04721 / 718 – 200
E-Mail: info@pne-ag.com
Internet: http://www.pne-ag.com
ISIN: DE000A0JBPG2, DE000A2LQ3M9, , DE000A12UMG0,
WKN: A0JBPG, A2LQ3M, , A12UMG,
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1489937

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1489937  17.11.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1489937&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-News: PNE AG setzt positive Dynamik in den ersten neun Monaten 2022 fort

EQS-News: PNE AG

/ Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Quartals-/Zwischenmitteilung

PNE AG setzt positive Dynamik in den ersten neun Monaten 2022 fort

09.11.2022 / 08:00 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Corporate News

PNE AG setzt positive Dynamik in den ersten neun Monaten 2022 fort 

  • EBITDA deutlich gesteigert
  • Projektpipeline Wind und PV erhöht sich auf 11,4 GW/GWp
  • Eigenbetrieb zur Stromerzeugung wird ausgebaut

Cuxhaven, 9. November 2022 – Die PNE AG schließt die ersten drei Quartale 2022 sehr erfolgreich ab. Trotz herausforderndem Marktumfeld steigert PNE das Unternehmensergebnis deutlich und ist aufgrund der vollen Projektpipeline gut für die Zukunft gerüstet.

Für die ersten neun Monate 2022 weist der Konzern eine Gesamtleistung von 152,1 Mio. Euro (im Vorjahr: 134,6 Mio. Euro) und Umsatzerlöse in Höhe von 76,7 Mio. Euro (im Vorjahr: 54,2 Mio. Euro) aus. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr um 66 Prozent auf 21,1 Mio. Euro (im Vorjahr: 12,7 Mio. Euro). Das unverwässertes Ergebnis je Aktie erhöhte sich auf 0,09 Euro (im Vorjahr: -0,11 Euro).

„Wir haben die ersten neun Monate operativ sehr erfolgreich abgeschlossen. Unsere Projektpipeline ist gut gefüllt, der Ausbau unseres Eigenbetriebs geht planmäßig voran und wir konnten unsere Aktivitäten im Segment „Services“ deutlich ausweiten“, sagte Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE AG. „Das Segment „Stromerzeugung“ hat zum guten Ergebnis und zur guten Gesamtleistung beigetragen. Die gesteigerte Anzahl in Betrieb befindlicher Windkraftanlagen konnte in Kombination mit den hohen Strompreisen die Mehraufwendungen für gestiegene Materialkosten kompensieren.“ Die Eigenstromerzeugung der PNE-Gruppe hat in den ersten neun Monaten 2022 rund 346 Gigawattstunden sauberen Strom erzeugt und damit der Umwelt 230.000 Tonnen CO2-Emissionen erspart. „Wir sind stolz darauf, dass wir mit unseren Anlagen einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur sicheren Energieversorgung leisten,“ so Lesser.

Projektpipeline Wind und PV wächst stark

Insgesamt erhöhte sich die Pipeline für Wind- und Photovoltaikprojekte der PNE-Gruppe in den ersten neun Monaten 2022 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4.984 MW/MWp auf 11.430 MW/MWp erheblich. Die Pipeline der Windenergieprojekte an Land konnte PNE trotz der kontinuierlichen Realisierung von Windparks auf 7.381 MW (im Vorjahr: 5.652 MW) erweitern. Signifikante Fortschritte gab es auch bei der Entwicklung von Photovoltaikprojekten. Die Pipeline der Projekte in der Bearbeitung stieg auf 4.049 MWp (im Vorjahr: 794 MWp). Mit dem Mehrheitserwerb von 51 Prozent an der Coliaenergia ESPAÑA, S.L. (KOLYA) im Juli 2022 sowie den Zuwächsen in den ersten neun Monaten 2022 hat sich die PV-Projektpipeline des Unternehmens gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt verfünffacht. Darüber hinaus setzt PNE den Bau von Windparks im Kundenauftrag in Schweden, Polen und Frankreich fort und entwickelt weitere Projekte national und international.

PNE erweitert den Eigenbetrieb

In den ersten neun Monaten dieses Jahres konnte PNE mit „Wahlsdorf“, „Gnutz I“ und „Kuhstedt II“ drei Windparks in Betrieb nehmen. Das Windparkportfolio im Eigenbetrieb erhöhte sich damit auf rund 283 MW. Bis zum Jahresende plant PNE die Inbetriebnahme weiterer Windparks für das eigene Portfolio. Insgesamt hat das Unternehmen aktuell 102 MW für den Eigenbetrieb im Bau. Genehmigungsverfahren für zusätzliche Projekte laufen. Damit kommt der Konzern dem Strategieziel, den eigenen Betrieb bis Ende 2023 auf bis zu 500 MW auszubauen, immer näher.

Servicegeschäft wächst weiter

Der Ausbau des Dienstleistungsgeschäfts trägt dazu bei, den Anteil der stetigen Erträge weiter zu erhöhen. Das internationale Geschäft der Betriebsführung sowie der technischen Inspektionen und Prüfungen konnte in den ersten neun Monaten in Schweden und Polen mit zusätzlichen Dienstleistungen ausgeweitet und um den Markt Litauen erweitert werden. Damit wurde das von PNE betreute Auftragsvolumen im Betriebsmanagement noch einmal deutlich auf über 2.200 MW gesteigert. Die PNE-Gruppe ist damit einer der größten Betriebsmanager erneuerbarer Energieanlagen in Deutschland.

Prognose bestätigt

Markus Lesser erklärt: „Wir sind mit diesem Jahr bislang sehr zufrieden, die Strategieumsetzung läuft und auch für die kommende Zeit sehen wir uns gut gerüstet. Aktuell zu berücksichtigen ist, dass die von der EU-Kommission und der Bundesregierung geplanten Eingriffe zur Abschöpfung der „Zufallsgewinne“ noch nicht definiert sind. Entsprechend den Ergebnissen in den ersten neun Monaten 2022 bestätigen wir unser Ziel für das Gesamtjahr: Wir rechnen für unsere Guidance des Geschäftsjahres 2022 mit einem EBITDA im Konzern in Höhe von 20 bis 30 Mio. Euro.“

Über die PNE-Gruppe

Die international tätige PNE-Gruppe ist im SDAX gelistet und mit den Marken PNE und WKN einer der erfahrensten Projektierer von Windparks an Land und auf See. Auf dieser erfolgreichen Basis entwickelt sie sich weiter zu einem „Clean Energy Solutions Provider“, einem Anbieter von Lösungen für saubere Energie. Von der ersten Standorterkundung und der Durchführung der Genehmigungsverfahren, über die Finanzierung und die schlüsselfertige Errichtung bis zum Betrieb und dem Repowering umfasst das Leistungsspektrum alle Phasen der Projektierung und des Betriebs. Neben der Windenergie sind Photovoltaik, Speicherung, Dienstleistungen und die Lieferung sauberen Stroms Teil des Angebotes. Die PNE beschäftigt sich dabei auch mit der Entwicklung von Power-to-X-Lösungen.

Ihre Ansprechpartner

PNE AG
Leiter Unternehmenskommunikation
Alexander Lennemann
Tel: +49(0) 47 21 – 7 18 – 453
Fax: +49(0) 47 21 – 7 18 – 373
E-mail: alexander.lennemann@pne-ag.com

PNE AG
Leiter Investor Relations
Christopher Rodler
Tel: +49(0) 40 – 879 33 114
Fax: +49(0) 47 21 – 7 18 – 373
E-mail: Christopher.Rodler@pne-ag.com


09.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: PNE AG
Peter-Henlein-Straße 2-4
27472 Cuxhaven
Deutschland
Telefon: 04721 / 718 – 06
Fax: 04721 / 718 – 200
E-Mail: info@pne-ag.com
Internet: http://www.pne-ag.com
ISIN: DE000A0JBPG2, DE000A2LQ3M9, , DE000A12UMG0,
WKN: A0JBPG, A2LQ3M, , A12UMG,
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1482335

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1482335  09.11.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1482335&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-News: DIC Asset AG gut und stabil aufgestellt – Vermietungsleistung steigt um 31%

EQS-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

DIC Asset AG gut und stabil aufgestellt – Vermietungsleistung steigt um 31%

09.11.2022 / 07:15 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset AG gut und stabil aufgestellt – Vermietungsleistung steigt um 31%

  • Assets under Management steigen auf 14,5 Mrd. Euro (+27%)
  • Anhaltend hohe Vermietungsleistung von über 296.300 qm (+31%)
  • Like-for-like Mietwachstum von 3,9% im Commercial Portfolio
  • FFO-Wachstum erwartet

Frankfurt am Main, 9. November 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat heute die Ergebnisse der ersten neun Monate des Jahres veröffentlicht. In einem weltweit turbulenten Umfeld bleibt die DIC weiterhin erfolgreich auf Kurs. Das Unternehmen konnte den Wert der Assets under Management um 27% und die Vermietungsleistung um 31% steigern. DIC erwartet zum Jahresende mit 114 bis 117 Mio. Euro eine Steigerung des FFO von 7-10% im Vergleich zum Vorjahr.

„Unser Geschäftsmodell erweist sich als stabil und robust. Das ist das Ergebnis eines vorausschauenden Managements, das sich frühzeitig auf die Herausforderungen dieser Tage eingestellt hat. Durch das stark gewachsene attraktive Bestandsportfolio mit Fokus auf Büro und Logistik schaffen wir einen stetigen Cashflow, zuverlässig Werte für unsere Stakeholder und rechnen auch in diesem Jahr mit einem FFO-Wachstum“, sagt Sonja Wärntges, die Vorstandsvorsitzende der DIC Asset AG.

Mit dem hohen Anteil an wiederkehrenden Cashflows aus Mieten und laufenden Managementerträgen konnte DIC trotz der aktuellen Abkühlung im Transaktionsgeschäft zum Ende der ersten neun Monate einen FFO (Funds from Operations) nach Minderheiten von 76,1 Mio. Euro (Vorjahr: 79,6 Mio. Euro) erzielen. Bereinigt um die Einmalaufwendungen im Zuge der Mehrheitsübernahme an der VIB Vermögen AG („VIB“) erreicht der Konzernüberschuss 44,8 Mio. Euro (Vorjahr: 51,2 Mio. Euro).

Ergebnisse und Meilensteine der ersten neun Monate 2022:

  • Im Jahresvergleich sind die Assets under Management deutlich um 27% auf 14,5 Mrd. Euro gesteigert. Das Transaktionsvolumen inkl. Übernahme der VIB erreicht rund 2,7 Mrd. Euro.
  • Das Bilanzportfolio mit Fokus auf Logistik und Büro (Commercial Portfolio ohne Warehousing) hat derzeit einen Marktwert von rund 4,5 Mrd. Euro und ist nach Regionen und Mietern optimal diversifiziert. Die Bruttomietrendite liegt zum Stichtag bei 4,7%, die EPRA-Leerstandsquote bei 4,3% und die durchschnittliche Restmietlaufzeit (WALT) bei 5,5 Jahren.
  • Die Brutto- und Netto-Mieteinnahmen sind im Jahresvergleich stark durch die VIB-Transaktion und Konsolidierung seit dem zweiten Quartal 2022 sowie durch eine anhaltend gute Vermietungsleistung geprägt. Die Bruttomieteinnahmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind signifikant auf 124,9 Mio. Euro (Vorjahr: 78,0 Mio. Euro) gestiegen. Zusätzlich hat die gute Vermietungsleistung und das damit verbundene Like-for-like-Mietwachstum im Bilanzportfolio (Commercial Portfolio) von 3,9% zu dem Anstieg beigetragen. Die Nettomieteinnahmen sind auf 108,8 Mio. Euro gestiegen (Vorjahr: 65,3 Mio. Euro).
  • Die Erträge aus Immobilienmanagement sind durch reduzierte Transaktionstätigkeit im Jahresverlauf und geringere Development-Fees beeinflusst: Insgesamt wurden Immobilienmanagementerträge in Höhe von 56,9 Mio. Euro erzielt. Hiervon entfielen 30,0 Mio. Euro (Vorjahr: 47,1 Mio. Euro) auf Transaktions- und Performance-Fees und 26,9 Mio. Euro (Vorjahr: 27,5 Mio. Euro) auf Asset-, Propertymanagement- und Development-Fees.
  • Das Ergebnis aus assoziierten Unternehmen steigt auf 18,0 Mio. Euro (Vorjahr: 5,1 Mio. Euro), insbesondere aufgrund des erfolgreichen Verkaufs einer Joint-Venture-Beteiligung durch die VIB und der damit verbundenen Realisierung der Werterhöhung von zwei Logistikimmobilien in Nordrhein-Westfalen.
  • Die operativen Kosten lagen mit 61,9 Mio. Euro über dem Vorjahr, bedingt durch Einmaleffekte im Zusammenhang mit der VIB-Transaktion (in Höhe von 10,6 Mio. Euro) und dem strategischen Ressourcenaufbau im Zusammenhang mit dem Wachstum unserer Immobilienmanagementplattform (9M 2021: 44,1 Mio. Euro).
  • Das Zinsergebnis hat sich insbesondere aufgrund der Erfassung der VIB-Schulden, der im Vorjahr durchgeführten Finanzierungstätigkeiten sowie der VIB-Brückenfinanzierung auf -41,6 Mio. Euro verringert (9M 2021: -23,6 Mio. Euro). Die durchschnittlichen Zinskosten liegen zum 30. September 2022 bei 2,0% (31. Dezember 2021: 1,8%).
  • Zum 30. September 2022 beträgt der NAV 18,54 Euro je Aktie (31. Dezember 2021: 18,44 Euro). Der um den Wertbeitrag des Institutional Business ergänzte Adjusted NAV liegt bei 24,99 Euro je Aktie (31. Dezember 2021: 25,00 Euro).
  • Der Verschuldungsgrad (Loan-to-Value, LTV) ist insbesondere aufgrund der Finanzierung des Erwerbs der VIB-Kontrollmehrheit im Vergleich zum Jahresende 2021 auf 56,9% gestiegen (31. Dezember 2021: 48,5%). Korrespondierend ist auch der Adjusted LTV, der den Wert des Institutional Business einrechnet, auf 51,6% gestiegen (31. Dezember 2021: 41,1%)

Jahresprognose 2022 angepasst – FFO-Wachstum von 7 bis 10% gegenüber Vorjahr

Die DIC hat am 2. November 2022 ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2022 angepasst und erwartet nunmehr Funds from Operations (FFO) (vor Steuern, nach Minderheiten) in Höhe von 114 bis 117 Mio. Euro (zuvor: 130 bis 136 Mio. Euro) und Erträge aus dem Immobilienmanagement in Höhe von 90 bis 95 Mio. Euro (zuvor: 105 bis 115 Mio. Euro). Grund hierfür sind die veränderten Rahmenbedingungen im Immobilieninvestitionsmarkt, die mit Blick auf geplante An- und Verkäufe zu Verzögerungen und Neuplanungen führen. Davon ist bei DIC der Geschäftsbereich Institutional Business (Drittgeschäft für institutionelle Investoren) betroffen, dessen Umsatz und Erträge aus Managementgebühren im stärkeren Maße vom Transaktionsmarkt abhängig sind im Vergleich zum Geschäftsbereich Commercial Portfolio (Immobilien im Eigenbestand), der im Wesentlichen Erträge aus Mieten generiert. Mit der Konsolidierung der VIB und anhaltend hoher Vermietungen und Vertragsverlängerungen erwartet die DIC Bruttomieteinnahmen in Höhe von 170 bis 180 Mio. Euro und damit eine deutliche Steigerung gegenüber dem Gesamtjahr 2021. Unter Einrechnung von VIB sind segmentübergreifend Ankäufe von 2.950 bis 3.000 Mio. Euro geplant: Davon entfallen Akquisitionen in Höhe von rund 2,3 Mrd. Euro auf den Eigenbestand (Commercial Portfolio) und 650 bis 700 Mio. Euro auf das Institutional Business. Unter Einrechnung des Mehrheitserwerbs an der VIB wurde das Ankaufsziel im Commercial Portfolio bereits erreicht. Darüber hinaus sind Verkäufe von 400 bis 500 Mio. Euro für das Commercial Portfolio geplant. Für das Institutional Business sind im Geschäftsjahr 2022 keine weiteren Verkäufe mehr geplant.

 

Einladung zur Telefonkonferenz am 9. November 2022

Der Vorstand der DIC Asset AG lädt um 10:00 Uhr MEZ zur Ergebnispräsentation der ersten neun Monate 2022 ein.

Zur Teilnahme an der Telefonkonferenz registrieren Sie sich bitte unter:

https://webcast.meetyoo.de/reg/vwaZ6buh4Bxy

Der Webcast (inkl. Replay) ist unter nachfolgendem Link zu erreichen:

https://www.webcast-eqs.com/dic20221109/no-audio

Informationen zur DIC Asset AG finden sie im Internet unter
www.dic-asset.de.

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Aktuell betreuen wir 359 Objekte mit einem Marktwert von 14,5 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilien-Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

 

IR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de

 

Die DIC Asset AG auf einen Blick

 
 
Finanzkennzahlen in Mio. Euro
9M 2022 9M 2021
Bruttomieteinnahmen 124,9 78,0
Nettomieteinnahmen 108,8 65,3
Erträge aus Immobilienmanagement 56,9 74,6
Erlöse aus Immobilienverkauf 47,5 111,9
Gewinne aus Immobilienverkauf 12,4 17,5
Ergebnis aus assoziierten Unternehmen 18,0 5,1
Funds from Operations nach Minderheiten (FFO) 76,1 79,6
Funds from Operations nach Minderheiten
inkl. Verkaufsgewinne (FFO II)
88,5 97,1
 
EBITDA 135,2 120,3
EBIT 82,6 88,0
Bereinigtes Konzernergebnis 44,8 51,2
Konzernergebnis 35,4 51,2
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 135,8 47,6
     
Finanzkennzahlen je Aktie in Euro* 9M 2022 9M 2021
FFO nach Minderheiten 0,92 0,98
FFO II (inkl. Verkaufsgewinne) nach Minderheiten 1,07 1,19
Bereinigtes Konzernergebnis nach Minderheiten 0,54 0,62
Konzernergebnis nach Minderheiten 0,32 0,62
EPRA-Ergebnis 1,07 0,85

 

Bilanzkennzahlen in Mio. Euro 30.09.2022 31.12.2021
Loan-to-Value (LtV) in%** 56,9 48,5
Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien 4.026,4 1.756,7
Eigenkapital 1.662,2 1.134,0
Finanzschulden (inkl. IFRS 5) 3.143,6 2.207,4
Bilanzsumme 5.164,3 3.493,7
Finanzmittelbestand 221,4 546,9
NAV (je Aktie in Euro) 18,54 18,44
Adjusted NAV (je Aktie in Euro)*** 24,99 25,00
     

 

Operative Kennzahlen (gesamte Plattform) 30.09.2022 30.09.2021
     
Anzahl Immobilien 359 237
Assets under Management in Mrd. Euro 14,5 11,4
Mietfläche in qm 4.682.100 3.143.000
Vermietungsleistung in qm 296.300 226.500
     

 

Operative Kennzahlen
(Bilanzportfolio)****
30.09.2022 30.09.2021
     
Annualisierte Mieteinnahmen in Mio. Euro 201,8 104,8
EPRA-Leerstandsquote in % 4,3 6,5
Ø-Mietlaufzeit in Jahren 5,5 5,8
Ø-Miete in Euro pro qm 8,17 11,26
Bruttomietrendite in % 4,7 4,9
     

* Zahlen je Aktie angepasst gem. IFRS (Aktienzahl 9M 2022: 82.533 Tsd. / 9M 2021: 81.834 Tsd.)
** bereinigt um Warehousing

*** inkl. vollständigem Wert des Institutional Business

**** Commercial Portfolio ohne Repositionierungsobjekte und Warehousing-Objekte


09.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1482477

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1482477  09.11.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1482477&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-Adhoc: ​​​​​​​Ekosem-Agrar AG: Stundung der am 7. Dezember 2022 fälligen Zinszahlung an die Gläubiger der Ekosem-Agrar Anleihe 2012/2022

EQS-Ad-hoc: Ekosem-Agrar AG / Schlagwort(e): Anleihe

​​​​​​​Ekosem-Agrar AG: Stundung der am 7. Dezember 2022 fälligen Zinszahlung an die Gläubiger der Ekosem-Agrar Anleihe 2012/2022

04.11.2022 / 12:05 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar AG: Stundung der am 7. Dezember 2022 fälligen Zinszahlung an die Gläubiger der Ekosem-Agrar Anleihe 2012/2022

Walldorf, 4. November 2022 – Die Ekosem-Agrar AG hat nach Konsultation der e. Anleihe GmbH, des gemeinsamen Vertreters beider von der Gesellschaft emittierten Anleihen, und des Gläubigerbeirats der Gesellschaft beschlossen, von dem im Rahmen der Anleihegläubigerversammlung am 30. Mai 2022 beschlossenen Recht Gebrauch zu machen, die Zahlung der am 7. Dezember 2022 fälligen Zinsansprüche der Gläubiger der ESA-Anleihe 2012/2022 (ISIN: DE000A1R0RZ5) in Höhe von 2,5 % für ein Jahr zu stunden. Hierzu wird die Ekosem-Agrar AG mit Vollziehung der Beschlüsse der Anleihegläubiger die entsprechende Stundung erklären.

Die gefassten Beschlüsse der Anleihegläubigerversammlung vom 30. Mai 2022 können derzeit aufgrund einer erhobenen Anfechtungsklage noch nicht vollzogen werden. Die Gesellschaft hat aber einen Freigabeantrag gestellt, über den das OLG Karlsruhe erst- und letztinstanzlich spätestens bis Ende November 2022 entscheiden soll. Die Gesellschaft geht davon aus, dass die Beschlüsse der Anleihegläubigerversammlung vom 30. Mai 2022 noch vor dem Fälligkeitstermin am 7. Dezember 2022 vollzogen werden können.

Auch wenn die Vollziehung der Beschlüsse erst nach diesem Termin erfolgen sollte, wird eine Rückzahlung der ESA-Anleihe 2012/2022 erst nach Ablauf des Verlängerungszeitraums erfolgen und die Zinszahlung für den Zinszahlungszeitraum vom 7. Dezember 2021 bis zum 6. Dezember 2022 ausgesetzt.

Die Stundung der Zinsansprüche ist erforderlich, da in dem weiterhin schwierigen politischen Umfeld der Transfer der Liquidität aus Russland nicht möglich ist.

 

Ekosem-Agrar Kontakt

Irina Makey // Ekosem-Agrar AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.makey@ekosem-agrar.de
 

Presse / Investor Relations

Fabian Kirchmann, Jonas Schneider // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de

 


04.11.2022 CET/CEST Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1479633

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1479633  04.11.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1479633&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-News: DIC Asset AG: Anpassung der Jahresprognose 2022

EQS-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Prognoseänderung

DIC Asset AG: Anpassung der Jahresprognose 2022

02.11.2022 / 18:34 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset AG: Anpassung der Jahresprognose 2022

  • Weniger Transaktionen und geringere Immobilienmanagementerträge erwartet
  • Unverändert wachsende Mieteinnahmen im Bestandsportfolio prognostiziert
  • Neue FFO-Prognose von 114 bis 117 Mio. Euro (zuvor: 130 bis 136 Mio. Euro) weiterhin 7% bis 10% über Vorjahresniveau

Frankfurt am Main, 2. November 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, nimmt eine Anpassung der Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2022 vor und erwartet im Rahmen der angepassten Ergebnisprognose die Funds from Operations (FFO) (vor Steuern, nach Minderheiten) nun in Höhe von 114 bis 117 Mio. Euro (zuvor: 130 bis 136 Mio. Euro) und die Erträge aus dem Immobilienmanagement nun in Höhe von 90 bis 95 Mio. Euro (zuvor: 105 bis 115 Mio. Euro). Grund hierfür sind die veränderten Rahmenbedingungen im Immobilieninvestitionsmarkt.

Angesichts eines deutlich veränderten Zinsumfelds, der unter anderem kriegsbedingt stark gestiegenen Inflation und der unklaren Auswirkungen der erwarteten Rezession auf die Immobiliennachfrage in Deutschland kommt es mit Blick auf geplante An- und Verkäufe zu Verzögerungen und Neuplanungen.

Davon ist bei DIC der Geschäftsbereich Institutional Business (Drittgeschäft für institutionelle Investoren) betroffen, dessen Umsatz und Erträge aus Managementgebühren im stärkeren Maße vom Transaktionsmarkt abhängig sind im Vergleich zum Geschäftsbereich Commercial Portfolio (Immobilien im Eigenbestand), der im Wesentlichen Erträge aus Mieten generiert.

Das Unternehmen erwartet dennoch, das Geschäftsjahr 2022 im Vergleich zum Vorjahr mit einem klaren FFO-Wachstum abzuschließen. DIC erlebt schon das gesamte Jahr eine große Nachfrage nach Vermietungen und Vertragsverlängerungen und wird in 2022 wie erwartet deutlich höhere Bruttomieteinnahmen als in 2021 verbuchen. Das ist auch eine Folge der wichtigen strategischen Entscheidung des Managements, den Bereich der Logistik weiter auszubauen und die Mehrheit an der VIB Vermögen AG zu erwerben.

„Mit dem Erwerb der Mehrheitsanteile der VIB haben wir unsere laufenden Erträge nachhaltig gestärkt und unseren Cashflow unabhängiger von Transaktionen gemacht. Deshalb rechnen wir auch in 2022 mit einem Wachstum bei den Funds from Operations. Zudem erwarte ich, dass sich die Transaktionen in das nächste Jahr verschieben. Wir werden also auch in diesen für die gesamte Wirtschaft herausfordernden Zeiten daran arbeiten, Mehrwert für all unsere Stakeholder zu schaffen“, kommentiert Sonja Wärntges, Vorstandsvorsitzende der DIC.

Zudem werden sich die Mieten like-for-like auch als Folge der Inflation gegenüber dem Vorjahr weiter erhöhen, da die Erträge aus Indexmietverträgen steigen. Diese Entwicklung wird auch in den kommenden Monaten zum erwarteten Mietwachstum beitragen.

Das Unternehmen wird weiter daran festhalten, bis zum Jahresende 2022 die Auflage eines Fonds umzusetzen. Die Auflage weiterer Anlegerprodukte wird das Unternehmen in das Jahr 2023 verschieben.

 

Angepasste Prognose im Detail:

  • Bei der Kennzahl FFO (vor Steuern, nach Minderheiten) erwartet DIC jetzt 114 bis 117 Mio. Euro (zuvor: 130 bis 136 Mio. Euro).
  • Bei den Erträgen aus Immobilienmanagement werden jetzt neu 90 bis 95 Mio. Euro erwartet (zuvor: 105 bis 115 Mio. Euro). Die Anpassung resultiert im Wesentlichen aus geringer erwarteten Transaktionsgebühren bis zum Jahresende 2022.
  • DIC erwartet unverändert Bruttomieteinnahmen in Höhe von 170 bis 180 Mio. Euro.
  • Für das Commercial Portfolio rechnet DIC weiterhin mit einem Ankaufsvolumen von 2,3 Mrd. Euro und erwartet weiterhin Verkäufe von 400 bis 500 Mio. Euro.
  • Für das Institutional Business plant DIC jetzt Ankäufe im Volumen von 650 bis 700 Mio. Euro (vorher: 0,9 bis 1,0 Mrd. Euro) und keine Verkäufe mehr (vorher: 400 bis 600 Mio. Euro).

 

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Aktuell betreuen wir 357 Objekte mit einem Marktwert von 14,2 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilien-Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

 

IR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de


02.11.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1477939

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1477939  02.11.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1477939&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-Adhoc: DIC Asset AG passt Ergebnisprognose für Geschäftsjahr 2022 an

EQS-Ad-hoc: DIC Asset AG / Schlagwort(e): Prognose

DIC Asset AG passt Ergebnisprognose für Geschäftsjahr 2022 an

02.11.2022 / 18:32 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU)
Nr. 596/2014

 

DIC Asset AG passt Ergebnisprognose für Geschäftsjahr 2022 an

Frankfurt am Main, 2. November 2022.

Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, nimmt eine Anpassung der Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2022 vor und erwartet im Rahmen der angepassten Ergebnisprognose die Funds from Operations (FFO) (vor Steuern, nach Minderheiten)* nun in Höhe von 114 bis 117 Mio. Euro (zuvor: 130 bis 136 Mio. Euro) und die Erträge aus dem Immobilienmanagement nun in Höhe von 90 bis 95 Mio. Euro (zuvor: 105 bis 115 Mio. Euro). Grund hierfür sind die veränderten Rahmenbedingungen im Immobilieninvestitionsmarkt.

Angesichts eines deutlich veränderten Zinsumfelds, der unter anderem kriegsbedingt stark gestiegenen Inflation und der unklaren Auswirkungen der erwarteten Rezession auf die Immobiliennachfrage in Deutschland kommt es mit Blick auf geplante An- und Verkäufe zu Verzögerungen und Neuplanungen.

Davon ist bei DIC der Geschäftsbereich Institutional Business (Drittgeschäft für institutionelle Investoren) betroffen, dessen Umsatz und Erträge aus Managementgebühren im stärkeren Maße vom Transaktionsmarkt abhängig sind im Vergleich zum Geschäftsbereich Commercial Portfolio (Immobilien im Eigenbestand), der im Wesentlichen Erträge aus Mieten generiert.

 

Angepasste Prognose im Detail:

  • Bei der Kennzahl FFO (vor Steuern, nach Minderheiten)* erwartet DIC jetzt 114 bis 117 Mio. Euro (zuvor: 130 bis 136 Mio. Euro).
  • Bei den Erträgen aus Immobilienmanagement werden jetzt neu 90 bis 95 Mio. Euro erwartet (zuvor: 105 bis 115 Mio. Euro). Die Anpassung resultiert im Wesentlichen aus geringer erwarteten Transaktionsgebühren bis zum Jahresende 2022.
  • DIC erwartet unverändert Bruttomieteinnahmen in Höhe von 170 bis 180 Mio. Euro.
  • Für das Commercial Portfolio rechnet DIC weiterhin mit einem Ankaufsvolumen von 2,3 Mrd. Euro und erwartet weiterhin Verkäufe von 400 bis 500 Mio. Euro.
  • Für das Institutional Business plant DIC jetzt Ankäufe im Volumen von 650 bis 700 Mio. Euro (vorher: 0,9 bis 1,0 Mrd. Euro) und keine Verkäufe mehr (vorher: 400 bis 600 Mio. Euro).

 

* Erläuterung: Operatives Ergebnis aus der Immobilienbewirtschaftung, vor Abschreibungen, Steuern, vor Gewinnen aus Verkäufen und Entwicklungsprojekten sowie weiteren nicht wiederkehrenden oder nicht zahlungswirksamen Ertragskomponenten, nach Minderheiten.

 

Der Vorstand der DIC

 

 

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Aktuell betreuen wir 357 Objekte mit einem Marktwert von 14,2 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilien-Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

 

IR/PR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20 • MainTor Primus

60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de

 

 


02.11.2022 CET/CEST Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1477925

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1477925  02.11.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1477925&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-News: DIC Asset AG: Logistik- und Büromietverträge mit 33.500 qm verlängert

EQS-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Immobilien

DIC Asset AG: Logistik- und Büromietverträge mit 33.500 qm verlängert

31.10.2022 / 07:30 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset AG: Logistik- und Büromietverträge mit 33.500 qm verlängert

  • Frühzeitige Vertragsverlängerung von 26.500 qm Logistik- und 7.000 qm Büroflächen
  • Bestandsmieter schätzen DIC als kreativen und zuverlässigen Partner
  • Optimierung der Büroimmobilie nach ESG-Kriterien

Frankfurt am Main, 31. Oktober 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen hat zwei Mietverträge über eine Gesamtfläche von rund 33.500 qm im Logistikzentrum in Achim bei Bremen und im Bürogebäude in Saalfeld frühzeitig verlängert.

„Die Nachfrage nach Büro- und Logistikflächen an etablierten Standorten ist weiterhin groß. Die Entscheidung unserer Bestandsmieter zur frühzeitigen Mietvertragsverlängerung ist ein erneuter Vertrauensbeweis in die DIC und ein Beleg dafür, dass unsere Mieter sich in unseren Flächen wohlfühlen und uns als zuverlässigen und kreativen Partner schätzen. Durch die nachhaltigen Umbaumaßnahmen im Bürogebäude in Saalfeld sichern wir zudem Werte für unsere Stakeholder und unsere Umwelt“, kommentiert Christian Fritzsche, Geschäftsführer der DIC Onsite GmbH, einer Tochtergesellschaft der DIC.

Details zu den Vermietungen:

Im Logistikzentrum in Achim hat die DIC den Mietvertrag mit dem Bestandsmieter, einem deutschen Automobilhersteller, über rund 26.500 qm Hallenfläche bis 2025 verlängert. Er hat die Einheit mit sehr guter Anbindung an die Autobahn A27 bereits im Jahr 2017 angemietet. Mieter der restlichen Hallenfläche von rund 15.000 qm ist die Coca-Cola GmbH. Das im Jahr 2017 errichtete Logistikzentrum ist nach dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zertifiziert und gehört zum Portfolio des offenen Immobilien Spezial-AIF „RLI Logistics Fund – Germany I“.

In der Büroimmobilie in Saalfeld hat die DIC den Mietvertrag mit dem Single-Tenant Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di bis 2027 verlängert. Die Gewerkschaft nutzt die rund 7.000 qm als eines von insgesamt neun Schulungs- und Bildungszentren in Deutschland. Im Zuge der Vertragsverlängerung hat die DIC gemeinsam mit ver.di in der Immobilie im Eigenbestand energetische Umbaumaßnahmen beschlossen, wie die Modernisierung der Heizung und die Umstellung der gesamten Objektinnenbeleuchtung auf das ressourcenschonende Leuchtmittel LED.

 

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Aktuell betreuen wir 357 Objekte mit einem Marktwert von 14,2 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilien-Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

 

IR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de


31.10.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1474951

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1474951  31.10.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1474951&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-Adhoc: Morgan Stanley/Photon Management GmbH plant Vorgespräche mit potentiellen Interessenten für Erwerb der Beteiligung an PNE

EQS-Ad-hoc: PNE AG / Schlagwort(e): Sonstiges

Morgan Stanley/Photon Management GmbH plant Vorgespräche mit potentiellen Interessenten für Erwerb der Beteiligung an PNE

20.10.2022 / 21:57 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

Morgan Stanley/Photon Management GmbH plant Vorgespräche mit potentiellen Interessenten für Erwerb der Beteiligung an PNE

Cuxhaven, 20. Oktober 2022 – Die PNE AG bestätigt Marktgerüchte, nach denen Morgan Stanley bzw. die Photon Management GmbH beabsichtigen, ergebnisoffene Vorgespräche mit potentiellen Interessenten über einen vollständigen Erwerb der von der Photon Management GmbH an der Gesellschaft gehaltenen Beteiligung zu führen. Die von Morgan Stanley kontrollierte Photon Management GmbH ist die größte Aktionärin der PNE AG. Morgan Stanley hat dem Vorstand der PNE AG mitgeteilt, dass Morgan Stanley bzw. die Photon Management GmbH beabsichtigen, ergebnisoffene Vorgespräche mit potentiellen Interessenten über einen vollständigen Erwerb der von der Photon Management GmbH an der Gesellschaft gehaltenen Beteiligung zu führen. Der Vorstand der PNE AG wird die geplanten Vorgespräche unterstützen, soweit dies gesetzlich zulässig und im Interesse der Gesellschaft ist. Sollte die Photon Management GmbH die gesamte Beteiligung an einen Erwerber veräußern, wäre damit die Abgabe eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots oder eines Pflichtangebots des Erwerbers zum Erwerb sämtlicher nicht bereits von dem Erwerber gehaltenen PNE-Aktien verbunden. Eine Entscheidung über den Verkauf der Beteiligung hat Morgan Stanley nach Kenntnis des Vorstands derzeit noch nicht getroffen. Es ist noch nicht abzusehen, ob und ggf. zu welchen Konditionen es einen solchen Verkauf geben wird. Die PNE AG wird den Kapitalmarkt und die Öffentlichkeit über den Fortgang entsprechend den rechtlichen Anforderungen informieren.

Kontakte für Rückfragen:

PNE AG
Leiter Unternehmenskommunikation
Alexander Lennemann
Tel: +49(0) 47 21 – 7 18 – 453
Fax: +49(0) 47 21 – 7 18 – 373
E-mail: alexander.lennemann@pne-ag.com

PNE AG
Leiter Investor Relations
Christopher Rodler
Tel: +49(0) 40 – 879 33 114
Fax: +49(0) 47 21 – 7 18 – 373
E-mail: Christopher.Rodler@pne-ag.com


20.10.2022 CET/CEST Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: PNE AG
Peter-Henlein-Straße 2-4
27472 Cuxhaven
Deutschland
Telefon: 04721 / 718 – 06
Fax: 04721 / 718 – 200
E-Mail: info@pne-ag.com
Internet: http://www.pne-ag.com
ISIN: DE000A0JBPG2, DE000A2LQ3M9, , DE000A12UMG0,
WKN: A0JBPG, A2LQ3M, , A12UMG,
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1468313

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1468313  20.10.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1468313&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-News: DIC Asset AG setzt Standards für nachhaltigen Gebäudebetrieb

EQS-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Immobilien/Nachhaltigkeit

DIC Asset AG setzt Standards für nachhaltigen Gebäudebetrieb

20.10.2022 / 07:30 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset AG setzt Standards für nachhaltigen Gebäudebetrieb

  • Strategische Partnerschaft mit den vier größten Facility Managern
  • Leistungsverzeichnis um klare Nachhaltigkeits-Regelungen ergänzt
  • Wichtiger Schritt auf dem Weg zu 40% weniger CO2 bis 2030

Frankfurt am Main, 20. Oktober 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen hat mit WISAG, SPIE, RGM/Gegenbauer und Apleona, den vier größten Facility-Management-Dienstleistern im DIC-Portfolio, eine strategische Partnerschaft beim Thema „Green FM“ geschlossen. Das Standard-Leistungsverzeichnis für Facility Manager wird um Regelungen mit Fokus auf einen nachhaltigen Gebäudebetrieb erweitert.

„Auch in einer komplexen Welt mit vielen Herausforderungen machen wir bei den Themen Nachhaltigkeit und ESG keine Kompromisse. Ich bin überzeugt, die großen Player wie wir müssen hier Verantwortung übernehmen und die Reduktion von CO2-Emissionen bei den Gebäuden vorantreiben. Gemeinsam mit unseren wichtigsten Dienstleistern haben wir jetzt Standards definiert, die uns hier entscheidend weiterbringen. In unserer Tradition als verantwortliches Unternehmen schaffen wir damit erneut und nachhaltig Werte für unsere Kunden, unsere Investoren, unsere Aktionäre und für die Umwelt“, kommentiert Sonja Wärntges, Vorstandsvorsitzende der DIC.

Der neue Vertragsstandard wird auch bei Neuausschreibungen angewendet. DIC erwartet eine Anwendung des neuen Rahmenwerks auf rund 62% der Objekte im Eigenbestand bis Jahresende.

Im Rahmen des dieses Jahr kommunizierten CO2-Einsparziels von 40% je qm im Eigenbestand bis 2030 hat DIC verschiedene ESG-Initiativen über alle Geschäftsbereiche gestartet. Neben dem Einkauf erneuerbarer Energien, dem Ausbau der Green-Building-Quote und der Ausweitung der Green-CAPEX-Maßnahmen spielt auch der nachhaltige Gebäudebetrieb in Abstimmung mit Dienstleistern und Nutzern vor Ort eine wichtige Rolle. Auf Basis unterjährig erfasster und ausgewerteter Daten zur Verbrauchsentwicklung sollen bottom-up Energieeinsparkonzepte entwickelt werden. DIC koordiniert die Durchführung der Aktivitäten im Eigenbestand zentral.
 

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Aktuell betreuen wir 357 Objekte mit einem Marktwert von 14,2 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilien-Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

 

IR/PR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20 • MainTor Primus

60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de

 

 


20.10.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1467413

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1467413  20.10.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1467413&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-News: DIC Asset AG: Ausbau Logistikinvestments in den Niederlanden – Erwerb eines Objekts in der Region West-Brabant

EQS-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Ankauf/Immobilien

DIC Asset AG: Ausbau Logistikinvestments in den Niederlanden – Erwerb eines Objekts in der Region West-Brabant

17.10.2022 / 07:29 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

 

DIC Asset: Ausbau Logistikinvestments in den Niederlanden – Erwerb eines Objekts in der Region West-Brabant

  • Ankauf vollständig vermieteter Logistikimmobilie mit jährlicher Mietindexierung und WALT von 15 Jahren
  • Mit Erwerb erreicht der Fonds RLI-GEG Logistics & Light Industrial III sein Zielvolumen von rund 400 Mio. Euro

 

Frankfurt am Main, 17. Oktober 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat vor wenigen Tagen erfolgreich den Ankauf eines Logistikobjekts in Oosterhout im Süden der Niederlande in der Region West-Brabant für das Sondervermögen des Logistik-Spezialfonds „RLI-GEG Logistics & Light Industrial III“ beurkundet. Mit diesem Ankauf erreicht der Fonds bereits sein geplantes Zielvolumen von rund 400 Mio. Euro.

Der Investmentfonds investiert neben klassischen Core/Core-Plus-Logistikimmobilien auch in Light-Industrial- und Urban-Logistic-Immobilien. Der Fonds setzt auf Deutschland als Hauptmarkt ergänzt um die europäischen Nachbarmärkte Benelux und Österreich.

„In der für uns wichtigen Assetklasse Logistik haben wir für unsere Investoren wie geplant eine weitere hochwertige Immobilie an einem der stärksten Top-Logistikstandorten in den Niederlanden gesichert. In kürzester Zeit haben wir erfolgreich unser Netzwerk im niederländischen Investmentmarkt genutzt und unsere Verlässlichkeit, Kompetenz und Kreativität als führende Managmentplattform für Gewerbeimmobilien im derzeitigen Marktumfeld unter Beweis gestellt“, kommentiert Johannes von Mutius, CIO der DIC.

 

Mehr Details zum Objekt:

Das zu 100% und für rund 15 Jahre vermietete Logistikobjekt in Oosterhout verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 30.000 qm und ist über Straße, Wasser, Schiene und Luft sehr gut angebunden. Der Standort Oosterhout liegt inmitten des niederländischen Logistikdreiecks Breda / Tilburg / Waalwijk und ist damit ein wichtiger Standort für die weitere Logistik der Seehäfen von Rotterdam und Antwerpen. Langfristiger Mieter des Objekts ist der Logistikdienstleister De Graaf Logistics Group, ein etabliertes Familienunternehmen, welches seit über 100 Jahren am Markt tätig ist. Zu den Dienstleistungen zählen die Lagerung und Distribution bis hin zu maßgeschneiderten, individuellen Logistiklösungen.

 

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Aktuell betreuen wir 357 Objekte mit einem Marktwert von 14,2 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilien-Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

 

IR/PR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20 • MainTor Primus

60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de

 


17.10.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1464175

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1464175  17.10.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1464175&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-News: Ekosem-Agrar AG: Positive operative Entwicklung setzt sich in den ersten neun Monaten 2022 fort

EQS-News: Ekosem-Agrar AG

/ Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Ekosem-Agrar AG: Positive operative Entwicklung setzt sich in den ersten neun Monaten 2022 fort

13.10.2022 / 10:00 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar AG: Positive operative Entwicklung setzt sich in den ersten neun Monaten 2022 fort

  • Rohmilch-Produktion steigt um 5,7 % auf 888.000 Tonnen
  • Bereich Milchverarbeitung erzielt mit 112.900 Tonnen an fertigen Milchprodukten besonders starkes Wachstum von 39 %
  • Für die Erntesaison 2022 deutlich bessere Erträge als im Vorjahr erwartet

Walldorf, 13. Oktober 2022 – Die Ekosem-Agrar AG, deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe EkoNiva, hat in den ersten neun Monaten 2022 eine positive Entwicklung in ihren wesentlichen Geschäftsfeldern verzeichnen können. Von Januar bis September des laufenden Jahres erzeugte die Ekosem-Agrar Gruppe über 888.000 Tonnen Rohmilch – ein Wachstum von 5,7 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die durchschnittliche tägliche Milchleistung belief sich auf über 3.250 Tonnen (Vj. 3.077 Tonnen). Für den Anstieg der Rohmilchproduktion war insbesondere die tägliche Leistung pro Milchkuh ausschlaggebend. Diese stieg auf 29,4 kg nach 28,1 kg im Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Rinder belief sich in den ersten neun Monaten 2022 auf durchschnittlich 221.000, davon waren mehr als die Hälfte Milchkühe (Vj.: 210.610 Rinder und 109.440 Milchkühe).

Das weitaus größte Wachstum erzielte die Gruppe in der Milchverarbeitung, die gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 39 % auf 112.900 Tonnen an fertigen Milchprodukten stieg. Dabei wuchs die Produktion von Frischmilch und traditionellen Milchprodukten um 39 % auf über 109.100 Tonnen, während Joghurt- und Dessertprodukte (einschließlich Speiseeis) um 27 % auf fast 3.000 Tonnen zulegten. Die Käseproduktion stieg um das 7-fache auf 850 Tonnen. Der Hauptgrund für das positive Ergebnis in der Milchverarbeitung war die Erweiterung der Produktpalette und der Verkaufsstellen. Außerdem nahm das Unternehmen eine neue Produktionslinie in der Molkerei Anna mit einer Kapazität von zehn Tonnen Quark pro Tag in Betrieb.

Im Bereich Ackerbau hat die Gesellschaft die Ernte von Weizen und Gerste bis zum Ende des dritten Quartales fast vollständig abgeschlossen. Auch die Futtermittelernte schritt mit 70 % abgeernteter Fläche gut voran. Hier erwartet die Gesellschaft für das Jahr 2022 einen Ertrag von mindestens 930.000 Tonnen Futtermitteln in Trockenmasse (Vj. 800.000 Tonnen). Damit kann der Bedarf an Saft- und Raufutter des wachsenden Viehbestandes vollständig gedeckt werden. Insgesamt liegt der Ernteertrag bislang höher als geplant, die Ekosem-Agrar AG geht daher von deutlich höheren Erträgen in der Erntesaison 2022 aus als im eher schwachen Vorjahr. Dies spiegelt die russlandweite Entwicklung in der Landwirtschaft wider. Derzeit befindet sich das Unternehmen in der Winteraussaat für die Ernte 2023.

 

Über Ekosem-Agrar

Die Ekosem-Agrar AG, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der Ekoniva Gruppe, eines der größten russischen Agrarunternehmen. Mit einem Bestand von knapp 220.000 Rindern (davon über 110.000 Milchkühe) und einer Milchleistung von rund 3.200 Tonnen Rohmilch pro Tag ist die Gesellschaft größter Milchproduzent des Landes. Die Gruppe kontrolliert eine landwirtschaftliche Nutzfläche von ca. 630.000 Hektar und zählt darüber hinaus zu den führenden Saatgutherstellern Russlands. Gründer und Vorstand des Unternehmens ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung in den letzten drei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Für seine Verdienste um den deutsch-russischen Agrar-Dialog wurde er 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Unternehmensgruppe ist mit ca. 12.000 Mitarbeitern in neun Verwaltungsgebieten in Russland vertreten. Ekosem-Agrar hat im Geschäftsjahr 2019 eine Betriebsleistung von 565 Mio. Euro und ein bereinigtes EBITDA von 167 Mio. Euro erwirtschaftet.

 

Ekosem-Agrar Kontakt

Irina Makey // Ekosem-Agrar AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.makey@ekosem-agrar.de
 

Presse / Investor Relations

Fabian Kirchmann, Jonas Schneider // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de

 


13.10.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1462449

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1462449  13.10.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1462449&application_name=news&site_id=goingpublic

PNE nimmt Windpark Kuhstedt II in Betrieb

EQS-Media / 29.09.2022 / 13:15 CET/CEST

PNE nimmt Windpark Kuhstedt II in Betrieb
 

  • Vier neue Windräder mit einer Leistung von insgesamt 22 MW
  • Sauberer Strom für knapp 18.000 Haushalte
  • Eigenbetriebsportfolio von PNE wächst auf 283 MW
  • Windparks mit weiteren 102 MW in Bau

Cuxhaven, 29. September 2022 – Mit dem Windpark Kuhstedt II hat die PNE AG nun einen weiteren Windpark in Betrieb genommen. Die vier Windräder vom Typ GE 5.5-158 haben jeweils eine Leistung von 5,5 MW. Mit der sauberen Energie, die die Anlagen erzeugen, lassen sich rein rechnerisch knapp 18.000 Haushalte versorgen. Die Umwelt profitiert von 34.000 Tonnen weniger CO2-Ausstoß pro Jahr, oder 67.000 Tonnen Braunkohle weniger pro Jahr, was einer Güterzuglänge von 20,6 km entspricht.

Der neue Windpark bleibt im Eigenbetrieb der PNE. Das eigene Portfolio wächst damit auf 283 MW. „Teil unserer Unternehmensstrategie ist es, unser Eigenbetriebsportfolio deutlich zu steigern. Mit dem neuen Windpark kommen wir unserem Ziel, bis Ende 2023 Windparks mit einer Gesamtleistung von 500 MW im Eigenbetrieb oder in Bau zu haben, einen weiteren Schritt näher. Windparks mit einer Leistung von 102 MW sind aktuell in der Bauphase. Mit dem neuen Windpark leisten wir einen wichtigen Beitrag gegen den Klimawandel“, sagt Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE.

Baubeginn des Windparks Kuhstedt II im Landkreis Rotenburg war im Juli 2021. Die Windenergieanlagen produzieren bereits. Der gerade in Betrieb gegangene Windpark soll noch um zwei weitere, baugleiche Windkraftanlagen erweitert werden. Ein entsprechender Genehmigungsantrag wurde bereits im August dieses Jahres gestellt. Ersetzt werden zwei Windkraftanlagen durch zwei neue Anlagen mit einer Gesamtnennleistung von 11 MW.

Über die PNE-Gruppe
Die international tätige PNE-Gruppe ist im SDax gelistet und mit den Marken PNE und WKN einer der erfahrensten Projektierer von Windparks an Land und auf See. Auf dieser erfolgreichen Basis entwickelt sie sich weiter zu einem „Clean Energy Solutions Provider“, einem Anbieter von Lösungen für saubere Energie. Von der ersten Standorterkundung und der Durchführung der Genehmigungsverfahren, über die Finanzierung und die schlüsselfertige Errichtung bis zum Betrieb und dem Repowering umfasst das Leistungsspektrum alle Phasen der Projektierung und des Betriebs. Neben der Windenergie sind Photovoltaik, Speicherung, Dienstleistungen und die Lieferung sauberen Stroms Teil des Angebotes. Die PNE beschäftigt sich dabei auch mit der Entwicklung von Power-to-X-Lösungen.

Kontakte für Rückfragen:

PNE AG
Leiter Unternehmenskommunikation
Alexander Lennemann
Tel: +49(0) 47 21 – 7 18 – 453
Fax: +49(0) 47 21 – 7 18 – 373
E-mail: alexander.lennemann@pne-ag.com

PNE AG
Leiter Investor Relations
Christopher Rodler
Tel: +49(0) 40 – 879 33 114
Fax: +49(0) 47 21 – 7 18 – 373
E-mail: Christopher.Rodler@pne-ag.com

Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: PNE AG
Schlagwort(e): Energie

29.09.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch EQS – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: PNE AG
Peter-Henlein-Straße 2-4
27472 Cuxhaven
Deutschland
Telefon: 04721 / 718 – 06
Fax: 04721 / 718 – 200
E-Mail: info@pne-ag.com
Internet: http://www.pne-ag.com
ISIN: DE000A0JBPG2, DE000A2LQ3M9, , DE000A12UMG0,
WKN: A0JBPG, A2LQ3M, , A12UMG,
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1453205

 
Ende der Mitteilung EQS-Media

1453205  29.09.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1453205&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-News: DIC Asset AG schafft Einkaufserlebnis mit Wohlfühl-Faktor: das Einkaufszentrum „TO HUUS“ in Mönchengladbach-Rheydt

EQS-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Immobilien

DIC Asset AG schafft Einkaufserlebnis mit Wohlfühl-Faktor: das Einkaufszentrum „TO HUUS“ in Mönchengladbach-Rheydt

22.09.2022 / 10:00 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset AG schafft Einkaufserlebnis mit Wohlfühl-Faktor: das Einkaufszentrum „TO HUUS“ in Mönchengladbach-Rheydt

  • Mittlerer zweistelliger Millionenbetrag in Modernisierung investiert
  • Kreative Modernisierung und Repositionierung
  • Kunden haben über den Namen „TO HUUS“ entschieden
  • Langfristiger Mietvertrag mit Lebensmittel-Ankermieter

 

Frankfurt am Main, 22. September 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen hat am heutigen Tag die umfassenden Modernisierungsarbeiten am Handelsobjekt „TO HUUS“ in der Stresemannstraße im Zentrum von Mönchengladbach-Rheydt abgeschlossen. Die vormals als „Rheydt-Galerie“ bekannte Immobilie im DIC-Eigenbestand mit einer Gesamtfläche von rund 10.300 qm bietet nach der Modernisierung ein zeitgemäßes Einkaufserlebnis mit Fokus auf den Wohlfühl-Faktor.

„Über den Wert und die Akzeptanz einer Handelsimmobilie bei Kunden und Mietern entscheidet mehr denn je auch die Kreativität bei der Modernisierung und der Positionierung. Mit dem Einkaufszentrum ‚TO HUUS‘ haben wir gezeigt, dass wir genau das verstehen und können. Wir schaffen hier Mehrwert für die Menschen vor Ort. Sie haben eine Heimat für ihren Einkauf. Wir schaffen Mehrwert für unsere Mieter. Und wir zeigen, dass wir mit der Entwicklung unseres Portfolios immer auch einen Mehrwert für Investoren und Aktionären schaffen“, kommentiert Christian Fritzsche, Geschäftsführer der DIC Onsite GmbH, einer Tochtergesellschaft der DIC.

Die Bürger der Region haben verschiedene Namen für das Einkaufszentrum vorgeschlagen und darüber abgestimmt. Insgesamt gab es über 600 Einsendungen. Der Name „TO HUUS“ (was für „Zuhause“ steht) zeigt, wie das Objekt von den Menschen vor Ort angenommen wird. Begleitet wurde die Repositionierung des Objekts durch eine crossmediale Marketingkampagne mit Aktionen vor Ort, Social Media und lokaler Radiowerbung.

Insgesamt wurde in der Modernisierungsphase seit 2020 ein Betrag im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich investiert. Die Modernisierung umfasste neben dem Geschäftszentrum auch das angegliederte Parkhaus mit seinen 187 Stellplätzen. Zahlreiche bauliche Maßnahmen im Innenbereich, im Parkhaus sowie an der Außenfassade wurden durch ein neues Beleuchtungskonzept, ein transparentes Wegeleitsystem und energetische Erneuerungsmaßnahmen im Bereich der Gebäudetechnik ergänzt. Mit Anbringung der Fassadenwerbung wurde diese Phase heute erfolgreich abgeschlossen.

Insgesamt liegt der Schwerpunkt des Objekts auf dem Segment Nahversorgung. Im Erdgeschoss hat der Ankermieter aus dem Lebensmitteleinzelhandel einen langfristigen Vertrag über 1.200 qm abgeschlossen und bereits am 18. August dieses Jahres seine Filiale eröffnet. Die heutigen Bestandsmieter im Erdgeschosse und im Untergeschoss des Centers werden weiterhin dort zu finden sein. Die insbesondere von Arztpraxen genutzte dritte Etage des Zentrums bleibt in der vertrauten Weise erhalten. Für die erste und zweite Etage sind die Gespräche mit potenziellen Mietern bereits in einem fortgeschrittenen Stadium.

 

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Aktuell betreuen wir 357 Objekte mit einem Marktwert von 14,2 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilien-Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

 

IR/PR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20 • MainTor Primus

60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de

 

 


22.09.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1446887

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1446887  22.09.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1446887&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-News: DIC Asset AG verlängert Mietverträge über rund 11.000 qm Handelsfläche im „Neustadt Centrum“ in Halle

EQS-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Immobilien

DIC Asset AG verlängert Mietverträge über rund 11.000 qm Handelsfläche im „Neustadt Centrum“ in Halle

19.09.2022 / 07:30 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset AG verlängert Mietverträge über rund 11.000 qm Handelsfläche im „Neustadt Centrum“ in Halle

  • Verlängerung mit Ankermieter „mein real“ über 10.200 qm bis 2036
  • Frühzeitige Verlängerung des Mietvertrags mit „Thalia“ über 700 qm bis 2029
  • Modernisierung für mehr Energieeffizienz der Flächen

 

Frankfurt am Main,19. September 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen hat in der Einzelhandelsimmobilie „Neustadt Centrum“ im Eigenbestand die Mietverträge über rund 11.000 qm Handelsfläche langfristig verlängert.

Mit dem Ankermieter „mein real“ (ehemals „real“) unterzeichnete die DIC einen Mietvertrag über rund 10.200 qm Handelsfläche bis zum Jahr 2036. Beide Unternehmen haben umfangreiche Investitionen in die Modernisierung der Handelsfläche beschlossen.

Der Buchhändler „Thalia“ hat seinen Vertrag über eine Fläche von 700 qm für weitere sechs Jahre verlängert. Der Mieter wird die komplette Beleuchtung auf LED umstellen.

„Wenn langjährige Mieter ihre Verträge mit uns verlängern, ist das ein Beweis, dass wir zuverlässige und kreative Partner sind und das geschätzt wird. Wir freuen uns, dass wir mit beiden Mietern auch Investitionen in mehr Nachhaltigkeit vereinbaren konnten. Wir werden unseren Weg zu mehr Nachhaltigkeit in unserem Portfolio weitergehen und unsere Immobilien konsequent hin zu mehr Energieeffizienz entwickeln“, kommentiert Sonja Wärntges, Vorstandsvorsitzende der DIC Asset AG.

DIC hat im „Neustadt Centrum“ bereits vor Verlängerung der Verträge ressourcenschonende Umbaumaßnahmen begonnen und die Beleuchtung des Parkhauses auf LED umgestellt. Kosten und Verbrauch konnten dadurch um über 50% verringert werden.

„Was uns an DIC überzeugt, ist einen Partner zu haben, der zum einen mit Schnelligkeit und Kreativität unsere Ansprüche erkennt und realisiert und zum anderen in Sachen Nachhaltigkeit ein absoluter Vorreiter ist. Gerade in diesen Zeiten schafft die DIC mit Investitionen in die Energieeffizienz eines Gebäudes hochattraktive Flächen für energieintensive Unternehmen wie den Lebensmittelhandel“, sagt Karsten Pudzich, Manager bei „mein real“.

Das multifunktionale Shopping-Center wurde im Jahr 2000 eröffnet. Es bietet den Kunden aus der Region neben Handel, Gastronomie und einem modernen Multiplexkino mit acht Kinosälen auch Arztpraxen und weitere Dienstleistungen. Die Gesamtfläche beträgt 30.700 qm bei einer EPRA-Leerstandsquote von 1,8%. Im eigenen Parkhaus befinden sich ca. 933 Stellplätze. Pro Tag frequentieren im Schnitt rund 12.000 Besucher aus dem Einzugsgebiet das „Neustadt Centrum“.

 

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Aktuell betreuen wir 357 Objekte mit einem Marktwert von 14,2 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilien-Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

 

IR/PR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20 • MainTor Primus

60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de


19.09.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1444823

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1444823  19.09.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1444823&application_name=news&site_id=goingpublic