DGAP-News: Ekosem-Agrar AG veröffentlicht vorläufige Zahlen für das erste Halbjahr 2022

DGAP-News: Ekosem-Agrar AG

/ Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Ekosem-Agrar AG veröffentlicht vorläufige Zahlen für das erste Halbjahr 2022

05.09.2022 / 09:00 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar AG veröffentlicht vorläufige Zahlen für das erste Halbjahr 2022

  • Fortsetzung des Umsatz- und Ergebniswachstums in der ersten Jahreshälfte 2022
  • Umsatzerlöse steigen um 47 % auf 345 Mio. Euro
  • EBITDA wächst um 26 % auf 159 Mio. Euro, davon 91 Mio. Euro liquiditätswirksames Cash-EBITDA
  • Liquiditätsfluss nach Deutschland weiterhin schwierig

Walldorf, 5. September 2022 – Die Ekosem-Agrar AG, deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe Ekoniva, hat auf Basis vorläufiger Zahlen in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2022 Umsatzerlöse von 345 Mio. Euro erzielt – ein Plus von 47 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Vj. 235 Mio. Euro). Dabei erwirtschaftete die Rohmilchproduktion mit 62 % (214 Mio. Euro) erneut den höchsten Anteil am Gesamtumsatz (Vj. 68 % bzw. 161 Mio. Euro). Der Bereich Milchverarbeitung konnte mit Umsatzerlösen von 62 Mio. Euro überproportional um 77 % im Vergleich zum Vorjahr wachsen (Vj. 35 Mio. Euro).

Die Betriebsleistung (Umsatz zuzüglich Veränderung des herbstbepflügten Landes und der Wert- und Bestandsveränderungen an fertigen und unfertigen Erzeugnissen sowie biologischen Vermögenswerten und sonstige betriebliche Erträge) stieg im ersten Halbjahr 2022 auf 453 Mio. Euro (Vj. 349 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 26 % auf 159 Mio. Euro (Vj. 126 Mio. Euro). Das liquiditätswirksame Cash-EBITDA (EBITDA abzüglich Veränderung des herbstbepflügten Landes und Wert- und Bestandsveränderungen an fertigen und unfertigen Erzeugnissen sowie biologischen Vermögenswerten) hat sich fast verdreifacht, von 31 Mio. Euro in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres auf 91 Mio. Euro in der ersten Jahreshälfte 2022.

Stefan Dürr, Vorstandsvorsitzender der Ekosem-Agrar AG: „Die operative Entwicklung des Unternehmens ist weiterhin stabil, trotz gewisser Unsicherheiten angesichts der aktuellen gesamtwirtschaftlichen und politischen Lage. Diese erschweren auch die Reichweite und Zuverlässigkeit unserer Prognosen, dennoch können wir mit den operativ erwirtschafteten Ergebnissen bis dato sehr zufrieden sein und sehen aktuell für das Gesamtjahr keine wesentlichen negativen Einflüsse.“ „Sorge bereitet uns weiterhin die Sicherstellung des Liquiditätsflusses nach Deutschland. Wir arbeiten hier an verschiedenen Ansätzen, um diesen sicherzustellen“, ergänzt Finanzvorstand Wolfgang Bläsi.

Die Ekosem-Agrar AG kann außerdem über Fortschritte im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens berichten: Der Betrieb in Dobrino in der Region Woronesch wurde als erster Standort der Gruppe auf die Versorgung mit Windenergie umgestellt. Ekoniva ist damit der erste Rohmilchproduzent in Russland, der einen Milchviehbetrieb komplett mit erneuerbaren Energien betreibt. Das Unternehmen prüft derzeit die Umstellung weiterer Betriebe, um so seinen CO2-Ausstoß stetig zu reduzieren.

Update: Beschlüsse der Anleihegläubigerversammlungen von Mai 2022

Mit Blick auf die im ersten Halbjahr vollzogene Restrukturierung der beiden Unternehmensanleihen hat die Gesellschaft am 29. August die bereits angekündigte Anfechtungsklage einer Anleihegläubigerin gegen die Beschlüsse der Anleihegläubigerversammlung der ESA-Anleihe 2019/2024 zugestellt bekommen. Mit Datum vom 30. August 2022 wurde ein Freigabeantrag beim OLG Karlsruhe gestellt; bis Ende November 2022 wird ein finaler Freigabebeschluss des Gerichts erwartet, der den Vollzug der gefassten Beschlüsse ermöglicht.
 

Über Ekosem-Agrar

Die Ekosem-Agrar AG, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der Ekoniva Gruppe, eines der größten russischen Agrarunternehmen. Mit einem Bestand von mehr als 220.000 Rindern (davon über 110.000 Milchkühe) und einer Milchleistung von mehr als 3.300 Tonnen Rohmilch pro Tag ist die Gesellschaft größter Milchproduzent des Landes. Die Gruppe kontrolliert eine landwirtschaftliche Nutzfläche von ca. 630.000 Hektar und zählt darüber hinaus zu den führenden Saatgutherstellern Russlands. Gründer und Vorstand des Unternehmens ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung in den letzten drei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Für seine Verdienste um den deutsch-russischen Agrar-Dialog wurde er 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Unternehmensgruppe ist mit ca. 13.000 Mitarbeitern in neun Verwaltungsgebieten in Russland vertreten. Ekosem-Agrar hat im Geschäftsjahr 2019 eine Betriebsleistung von 565 Mio. Euro und ein bereinigtes EBITDA von 167 Mio. Euro erwirtschaftet.
 

Ekosem-Agrar Kontakt

Irina Makey // Ekosem-Agrar AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.makey@ekosem-agrar.de
 

Presse / Investor Relations

Fabian Kirchmann, Anna-Lena Mayer // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de

 


05.09.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1434827

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1434827  05.09.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1434827&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: DIC Asset AG: Bau des „innovation parc“ hat begonnen

DGAP-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Immobilien

DIC Asset AG: Bau des „innovation parc“ hat begonnen

24.08.2022 / 07:29 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset AG: Bau des „innovation parc“ hat begonnen

  • Fertigstellung für Anfang 2023 geplant
  • Hochflexible moderne Flächen
  • Green-Building-Standard nach DGNB-Gold-Zertifizierung

 

Frankfurt am Main / Langenhangen, 24. August 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen und Bertram Projektmanagement GmbH, ein auf Gewerbeimmobilien spezialisierter Projektentwickler mit Sitz in Hannover, haben gemeinsam den Grundstein für den „innovation parc“ gelegt. Der Generalunternehmer Goldbeck hat nach Abschluss der Erdarbeiten im Juni mit den Hochbauten der hochwertigen Logistikimmobilie in der Nähe des Hannover Flughafens Langenhagen begonnen. Die Fertigstellung ist für Anfang 2023 vorgesehen.

Die DIC hat die Neubau-Logistikimmobilie Mitte des letzten Jahres von der Bertram Projektmanagement GmbH in Rahmen eines Forward Deals erworben. Auf dem 33.000 qm großen Grundstück entstehen spekulativ ca. 15.000 qm Industrie- und Gewerbefläche mit Mieteinheiten zwischen 2.500 qm und 10.000 qm. Die Flächen können flexibel an die Bedürfnisse der Mieter angepasst und als Produktionsflächen oder urbane Lagerflächen genutzt werden. Ein 24-Stunden-Betrieb an sieben Tagen macht den Standort für Logistikdienstleister sowie kleine und mittelständische Unternehmen aus dem Industrie- und Handels- bzw. E-Commerce-Bereich attraktiv.

„Wir freuen uns, dass wir dieses spannende Projekt in einem dynamischen Marktumfeld gemeinsam mit dem Team der Bertram Projektmanagement GmbH realisieren dürfen. Es herrscht eine hohe Nachfrage nach modernen und flexiblen Logistik- und City-Logistik-Flächen am Standort Hannover/Langenhagen. Wir erhalten vermehrt Anfragen von mittelständischen Unternehmen und sprechen bereits mit diversen Mietinteressenten“, berichtet Martin Birkert, Head of Logistics bei der DIC.

Das Grundstück befindet sich im Gewerbegebiet Godshorn in Langenhagen in der Erdinger Straße in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Hannover. Der Standort profitiert von seiner sehr guten Anbindung an das überregionale Fernstraßennetz in Nord-Süd- und Ost-West-Richtung (A2, A352, A7) und seiner Nähe zu den wichtigsten Nordseehäfen. Die Lage ist für die regionale und exportorientierte Verteilung von Gütern ideal.

Die Logistikimmobilie wird besonders energieeffizient und nach höchsten Nachhaltigkeits-standards geplant. Eine DGNB-Zertifizierung in „Gold“ ist angestrebt.

Die Projektsteuerung übernimmt das Architektenbüro Allianz Lejeune & Pflüger, das Maklerhaus NAI Apollo ist mit der Vermarktung beauftragt.

 

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Aktuell betreuen wir 357 Objekte mit einem Marktwert von 14,2 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilien-Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

 

IR/PR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20 • MainTor Primus

60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de

 

 


24.08.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1426553

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1426553  24.08.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1426553&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: TAG Immobilien AG: Starke operative Geschäftsentwicklung in allen Kennzahlen der TAG Immobilien AG im zweiten Quartal 2022. LTV durch Kapitalerhöhung im Juli 2022 auf unter 45% gesenkt

DGAP-News: TAG Immobilien AG

/ Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartals-/Zwischenmitteilung

TAG Immobilien AG: Starke operative Geschäftsentwicklung in allen Kennzahlen der TAG Immobilien AG im zweiten Quartal 2022. LTV durch Kapitalerhöhung im Juli 2022 auf unter 45% gesenkt

23.08.2022 / 06:55

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


PRESSEMITTEILUNG

 

Starke operative Geschäftsentwicklung in allen Kennzahlen der TAG Immobilien AG im zweiten Quartal 2022. LTV durch Kapitalerhöhung im Juli 2022 auf unter 45% gesenkt

 

  • FFO I von EUR 48,5 Mio. im Q2 2022 und von EUR 96,2 Mio. im H1 2022 (+5,1% im Vergleich zum H1 2021)
  • Gesamtes Mietwachstum von 2,0% p.a. im Q2 2022 (Q1 2022: 1,5% p.a.) und Rückgang der Leerstandsquote auf 5,2% im Juni 2022 nach 5,7% im März 2022
  • Turnusmäßige Neubewertung des Immobilienportfolios zum 30. Juni 2022 führt zu einer halbjährlichen Aufwertung von 4,0%
  • LTV von 47,0% zum 30. Juni 2022 bzw. von 44,5% pro forma unter Berücksichtigung der Effekte aus der Kapitalerhöhung um EUR 202 Mio. im Juli 2022
  • NTA je Aktie von EUR 25,17 zum 30. Juni 2022 (EUR 22,11 pro forma nach Kapitalerhöhung)
  • Vermietungsgeschäft in Polen wird in den nächsten Quartalen an Gewicht gewinnen; Kapitalbedarf für das operative Geschäft in Polen bis Ende 2023 deutlich reduziert
  • Prognosen für das Geschäftsjahr 2022 bestätigt; Kennzahlen pro Aktie an die neue Aktienanzahl nach Kapitalerhöhung angepasst

Hamburg, 23. August 2022

Operative Kennzahlen und Ergebnisentwicklung

Trotz eines herausfordernden gesamtwirtschaftlichen Umfelds konnte die TAG Immobilien AG (TAG) ihre positive operative Entwicklung im ersten Halbjahr 2022 fortsetzen. Der FFO I (Funds from Operations ohne Verkaufsergebnis und ohne das Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit in Polen) stieg im zweiten Quartal 2022 auf EUR 48,5 Mio. im Vergleich zu EUR 47,8 Mio. im ersten Quartal 2022 und EUR 45,9 Mio. im zweiten Quartal 2021. Für das gesamte erste Halbjahr 2022 belief sich der FFO I auf EUR 96,2 Mio. gegenüber EUR 91,5 Mio. im Vorjahreszeitraum, was einem Anstieg von 5,1% entspricht.

Im zweiten Quartal 2022 wurde auf Basis eines vergleichbaren Portfolios (like-for-like) ein Mietwachstum von 1,5% p.a. und von 2,0% p.a. einschließlich der Effekte aus dem Leerstandsabbau erzielt. Der Leerstand in den Wohneinheiten des Konzerns ging im zweiten Quartal 2022 auf 5,2% zurück, gegenüber 5,7% im März 2021 und 5,5% zu Beginn des Jahres. Nach dem Stichtag konnte der Leerstand weiter reduziert werden und beläuft sich aktuell im August 2022 auf nur noch ca. 5,0%.

Die TAG führt weiterhin eine halbjährliche Bewertung ihres Immobilienportfolios durch. Aus der Bewertung zum 30. Juni 2022 resultierte ein Bewertungsgewinn von insgesamt EUR 273 Mio. (davon EUR 256 Mio. für das Portfolio in Deutschland und EUR 17 Mio. für das Portfolio in Polen, das sich noch in der Entwicklung befindet), was einer Aufwertung von 4,0% im ersten Halbjahr 2022 entspricht, nach 5,2% im ersten Halbjahr 2021. Damit wird das Portfolio der TAG in Deutschland nun mit rund EUR 1.270 je qm und einer Bruttoanfangsrendite von 5,1% bewertet.

Der Verschuldungsgrad Loan to Value (LTV) lag zum 30. Juni 2022 bei 47,0% gegenüber einem LTV von 43,2% zum Jahresende 2021. In Folge der im Juli 2022 durchgeführten Kapitalerhöhung um EUR 202 Mio. reduzierte sich der LTV auf pro forma Basis auf 44,5%, dies liegt bereits unter dem LTV-Ziel von ca. 45%.

Der EPRA NTA sank leicht von EUR 25,54 je Aktie zum 31. Dezember 2021 auf EUR 25,17 zum 30. Juni 2022, was auf die Dividendenzahlung von EUR 0,93 je Aktie im Mai 2022 zurückzuführen ist. Pro forma nach der Kapitalerhöhung im Juli 2022 (ca. 29 Mio. neu ausgegebene Aktien zu EUR 6,90 je Aktie) lag der EPRA NTA je Aktie bei EUR 22,11.

 

Operatives Geschäft in Polen und deutlich reduzierter Kapitalbedarf

Trotz des anhaltenden Krieges in der Ukraine, der globalen Lieferkettenstörungen und der gestiegenen Finanzierungskosten hat die TAG ihre Geschäfte in Polen erfolgreich weitergeführt und sich an das neue Geschäftsumfeld angepasst.

Das Ergebnis der Geschäftstätigkeit in Polen belief sich im ersten Halbjahr 2022 auf EUR 5,1 Mio. im Vergleich zu EUR 4,5 Mio. im ersten Halbjahr 2021. Nach der Erstkonsolidierung der ROBYG S.A. zum 31. März 2022 erwartet die TAG eine starke Steigerung dieses Ergebnisses in der zweiten Jahreshälfte, da der Großteil der Wohnungen im dritten und vierten Quartal 2022 übergeben wird. Nahezu alle dieser Wohnungen (ca. 97% zum 31. Juli 2022) sind bereits verkauft.

In den vergangenen Monaten sind mehr als fünf Millionen ukrainische Bürger nach Polen geflüchtet, von denen ein großer Teil mittel- bis langfristig in Polen bleiben wird. Die TAG rechnet daher mit einer weiter steigenden Nachfrage nach Wohnraum, insbesondere in Ballungsräumen wie Warschau und anderen polnischen Großstädten. Neben den bereits auf dem Markt befindlichen ca. 500 Mietwohnungen, mit einer Leerstandsquote im Juni 2022 von nur 0,6% und einer durchschnittlichen Miete pro qm von mehr als 10% über dem geplanten Niveau zu Beginn der Vermietungsaktivitäten, werden in den nächsten Quartalen weitere Mieteinheiten fertiggestellt, so dass das Mietportfolio in Polen zum Jahresende 2022 ca. 2.000 Einheiten und zum Jahresende 2023 ca. 3.000 Einheiten umfassen wird.

Die TAG hat in den vergangenen Wochen ihre Entwicklungspipeline in Polen so angepasst, dass zum Verkauf bestimmte Projekte aktuell Vorrang haben und dadurch Mittelzuflüsse aus dem Vorverkauf von Wohnungen generiert werden, um Baukosten für Mietwohnungen auszugleichen. Angesichts der Flexibilität im Bauzeitplan der Pipeline wurde der Großteil der Vermietungsprojekte in die Folgejahre verschoben. Dadurch konnte der Kapitalbedarf (Nettofinanzierungsbedarf durch die TAG) für das operative Geschäft in Polen bis zum Jahresende 2023 deutlich auf insgesamt nur noch EUR 50 Mio. bis EUR 75 Mio. reduziert werden. In dieser Summe enthalten sind alle Entwicklungskosten für Mieteinheiten, die sich derzeit im Bau befinden.

Im Juli 2022 abgeschlossene Bezugsrechtskapitalerhöhung über EUR 202 Mio. und weitere Refinanzierungsmaßnahmen

Am 26. Juli 2022 gab die TAG den erfolgreichen Abschluss einer am 8. Juli 2022 beschlossenen Bezugsrechtskapitalerhöhung mit einem Bruttoemissionserlös von EUR 202 Mio. und einer Bezugsquote von 97,7% bekannt. Mit Hilfe des Erlöses aus der Bezugsrechtskapitalerhöhung und unter Verwendung vorhandener liquider Mittel konnte die Brückenfinanzierung für die ROBYG-Akquisition bereits von EUR 650 Mio. zum 30. Juni 2022 auf EUR 310 Mio. im Juli 2022 reduziert werden. Die Laufzeit der Brückenfinanzierung wurde darüber hinaus bis Januar 2024 verlängert.

Die Rückzahlung des verbleibenden Betrages von EUR 310 Mio. soll im Wesentlichen durch gezielte Verkäufe von Wohnungen in Deutschland im zweiten Halbjahr 2022 finanziert werden. Weiterhin hat die TAG bereits mit der vorzeitigen Refinanzierung von grundpfandrechtlich besicherten deutschen Bankdarlehen begonnen, die grundsätzlich erst im Geschäftsjahr 2023 fällig werden, und erwartet aus diesen Refinanzierungen zusätzliche Liquidität in Höhe von ca. EUR 120-140 Mio. im Q3/Q4 2022.

„Nach den intensiven Diskussionen der letzten Wochen wissen wir die durch unsere Aktionäre gezeigte Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen sehr zu schätzen. Diese Kapitalerhöhung, die als Bezugsrechtskapitalerhöhung strukturiert wurde, um die Interessen der bestehenden Aktionäre bestmöglich zu berücksichtigen, war keine leichte Entscheidung und wurde in einem schwierigen Marktumfeld durchgeführt. Dennoch war sie ein wichtiger Schritt für unsere Refinanzierungspläne im Zusammenhang mit der ROBYG-Akquisition und der Stärkung unserer Eigenkapitalbasis“, sagt Martin Thiel, Finanzvorstand der TAG.

 

Prognosen für das Geschäftsjahr 2022 bestätigt; Kennzahlen pro Aktie an die neue Aktienanzahl nach Kapitalerhöhung angepasst

Aufgrund der guten operativen Entwicklung im ersten Halbjahr 2022 bleiben die Prognosen für das Geschäftsjahr 2022 in absoluten Zahlen unverändert:

  • FFO I: EUR 188 Mio. bis EUR 192 Mio. (ca. +4,5% im Vergleich zum Vorjahr)
  • FFO II: EUR 247 Mio. bis EUR 253 Mio. (ca. +32,5% im Vergleich zum Vorjahr)
  • Dividende für das Geschäftsjahr 2022 (75% des FFO I, bezogen auf den Mittelpunkt dieser Prognose): EUR 142,5 Mio. (ca. +4,5% im Vergleich zum Vorjahr)

Durch die Kapitalerhöhung im Juli 2022 hat sich die Anzahl der ausgegebenen Aktien um 28.990.260 auf 175.489.025 Aktien erhöht. Daher ist eine Anpassung der Prognosen je Aktie erforderlich:

  • FFO I je Aktie: EUR 1,20, zuvor EUR 1,30 (ca. -3,2 % im Vergleich zum Vorjahr)
  • FFO II je Aktie: EUR 1,58, zuvor EUR 1,71 (ca. +22,5 % im Vergleich zum Vorjahr)
  • Dividende je Aktie: EUR 0,81, zuvor EUR 0,98 (ca. -13,0% im Vergleich zum Vorjahr)

Die gewichtete Anzahl der Aktien für das Geschäftsjahr 2022, die für die Prognose des FFO I und des FFO II je Aktie verwendet wurde, beträgt 158.711.763. Für die Prognose der Dividende je Aktie wurde die aktuell bestehende Aktienanzahl von 175.489.025 Stück angesetzt.

Weitere Einzelheiten zum zweiten Quartal 2022 finden Sie in der heute veröffentlichten Zwischenmitteilung und in der Präsentation auf www.tag-ag.com/investor-relations.

Überblick über die wichtigsten Finanzkennzahlen

Kennzahlen der Gewinn- und Verlustrechnung (in Mio. EUR)  01.01.-30.06.2022 01.01.-30.06.2021
Netto-Ist-Miete 169,1 166,0
EBITDA (bereinigt) 117,6 114,2
Konzernergebnis 301,8 324,1
FFO I je Aktie in EUR 0,66 0,62
FFO I 96,2 91,5
AFFO je Aktie in EUR 0,42 0,42
AFFO 62,0 61,9
FFO II je Aktie in EUR 0,69 0,66
FFO II 100,6 96,8
Kennzahlen der Konzernbilanz (in EUR Mio.)  30.06.2022 31.12.2021
Bilanzsumme 8.582,3 7.088,6
LTV in % 47,0% 43,2%
EPRA Net Tangible Assets (NTA) je Aktie in EUR 25,17 25,54
Portfoliodaten 30.06.2022 31.12.2021
Einheiten Deutschland 87.314 87.576
Immobilienvolumen (gesamt) 7.817,1 6.735,1
Immobilienvolumen Deutschland  6.670,4 6.387,4
Immobilienvolumen Polen 1.146,7 347,7
Leerstand in % (gesamt, Deutschland) 5,5% 5,7%
Leerstand in % (Wohneinheiten, Deutschland) 5,2% 5,5%
l-f-l Mietwachstum in % (Deutschland) 1,5% 1,5%
l-f-l Mietwachstum in % (inkl, Leerstandsabbau, Deutschland) 2,0% 1.3%

 

Presseanfragen

TAG Immobilien AG

Dominique Mann

Head of Investor & Public Relations

Telefon +49 (0) 40 380 32 305

Fax +49 (0) 40 380 32 390

ir@tag-ag.com


23.08.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: TAG Immobilien AG
Steckelhörn 5
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: 040 380 32 0
Fax: 040 380 32 388
E-Mail: ir@tag-ag.com
Internet: http://www.tag-ag.com
ISIN: DE0008303504
WKN: 830350
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1425621

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1425621  23.08.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1425621&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: PNE AG: Mit starkem Q2-Ergebnis weiter auf Erfolgskurs

DGAP-News: PNE AG

/ Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

PNE AG: Mit starkem Q2-Ergebnis weiter auf Erfolgskurs

10.08.2022 / 08:00 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Corporate News

 

PNE AG: Mit starkem Q2-Ergebnis weiter auf Erfolgskurs

 

  • Gesamtleistung und EBITDA deutlich gesteigert
  • Projektentwicklungspipeline Wind und PV massiv ausgebaut
  • Ausbau Eigenbetrieb fortgesetzt

 

Cuxhaven, 10. August 2022 – Die PNE AG hat das erste Halbjahr 2022 operativ und finanziell sehr erfolgreich abgeschlossen. Dies geht aus dem heute veröffentlichten Halbjahresfinanzbericht hervor.

Für das erste Halbjahr 2022 weist der Konzern eine Gesamtleistung von 105,2 Mio. Euro (im Vorjahr: 93,8 Mio. Euro), Umsatzerlöse in Höhe von 52,1 Mio. Euro (im Vorjahr: 40,7 Mio. Euro), ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 17,5 Mio. Euro (im Vorjahr: 13,3 Mio. Euro) aus. Das ausgewiesene unverwässertes Ergebnis je Aktie von 0,14 Euro (im Vorjahr: 0,01 Euro) wurde insbesondere durch außergewöhnliche Zinserträge aus Folgebewertungen von im Konzern befindlichen Zins-SWAPs und Kreditverbindlichkeiten positiv beeinflusst. Gleichzeitig konnte die PNE AG ihre Pipeline an in der Entwicklung befindlichen Projekten (Projektpipeline) sowie den Eigenbestand an Windenergieanlagen stark ausbauen.

 

Projektpipeline Wind und Photovoltaik massiv gewachsen

In der ersten Hälfte des Jahres 2022 konnte die PNE AG ihre Pipeline für Wind- und Photovoltaikprojekte (PV) auf rund 9,1 GW/GWp signifikant gegenüber dem Vorjahreswert von damals rund 6,5 GW/GWp steigern. Durch den Erwerb der Mehrheitsanteile von 51 Prozent an der Coliaenergia ESPAÑA (KOLYA) nach Ende des Berichtszeitraums und die dadurch von KOLYA eingebrachten 1.808 MWp ist die Gesamtpipeline des Unternehmens für Wind und PV mittlerweile sogar massiv auf rund 11 GW/GWp angewachsen (Stand 27. Juli 2022).

„Die jahrelange, kontinuierliche Umsetzung unserer Neuausrichtung zum Clean Energy Solutions Provider und unsere strategischen Investitionen in unser Geschäftsmodell zahlen sich jetzt aus. Unsere Projektpipeline hat sich seit dem letzten Sommer erheblich erhöht, unser EBITDA-Ergebnis ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 30 Prozent gestiegen, wir machen große Fortschritte beim Ausbau des Eigenbetriebs und unser robustes Geschäftsmodell genießt großes Vertrauen im Markt“, sagte Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE AG. 

 

Ausbau des Eigenbetriebs wird fortgesetzt

Das Windparkportfolio im Eigenbetrieb lag Ende des ersten Halbjahres mit den im zweiten Quartal in Betrieb genommenen Projekten „Wahlsdorf“ (19,4 MW) und „Gnutz I“ (8,4 MW) bei rund 261 MW. Die PNE AG erwartet, noch in diesem Jahr weitere Windparks für das eigene Portfolio in Betrieb nehmen zu können. Insgesamt sind derzeit rund 124 MW für den Eigenbetrieb im Bau. Genehmigungsverfahren für zusätzliche Projekte laufen. Damit kommt der Konzern dem angestrebten Ausbau auf bis zu 500 MW an eigenen Projekten in Bau oder in Betrieb bis Ende 2023 immer näher.

Schon im ersten Halbjahr 2022 produzierten die unternehmenseigenen Windenergieanlagen rund 268 GWh sauberen Strom und sparten damit rund 173.000 Tonnen CO2 ein.

 

Prognose bestätigt

Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE AG fasst zusammen: „PNE ist voll auf Kurs und wir sind für die weitere Entwicklung bestens aufgestellt, obgleich das Marktumfeld in Bezug auf Rohstoff- und Einkaufspreise sowie Lieferzeiten anspruchsvoller wird. Teilweise werden diese jedoch durch die gestiegenen Strompreise kompensiert. Entsprechend den Ergebnissen im ersten Halbjahr 2022 bestätigen wir unser Ziel für das Gesamtjahr: Wir rechnen für unsere Guidance des Geschäftsjahres 2022 mit einem EBITDA im Konzern in Höhe von 20 bis 30 Mio. Euro.“

 

 

Über die PNE-Gruppe

Die international tätige PNE-Gruppe mit den Marken PNE und WKN ist einer der erfahrensten Projektierer von Windparks an Land und auf See. Auf dieser erfolgreichen Basis entwickelt sie sich weiter zu einem „Clean Energy Solutions Provider“, einem Anbieter von Lösungen für saubere Energie. Von der ersten Standorterkundung und der Durchführung der Genehmigungsverfahren, über die Finanzierung und die schlüsselfertige Errichtung bis zum Betrieb und dem Repowering umfasst das Leistungsspektrum alle Phasen der Projektierung und des Betriebs von Windparks. Neben der Windenergie sind Photovoltaik, Speicherung, Dienstleistungen und die Lieferung sauberen Stroms Teil unseres Angebotes. Wir beschäftigen uns dabei auch mit der Entwicklung von Power-to-X-Lösungen.

 

Kontakte für Rückfragen

 
PNE AG
Meike Wulfers
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel:  +49 (0) 151 – 559 6867 50
Fax: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 9351
Meike.Wulfers(at)pne-ag.com
 
PNE AG
Christopher Rodler
Leiter Investor Relations
Tel:  +49 (0) 40 – 879 33 114
Fax: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 373
Christopher.Rodler(at)pne-ag.com
 
 
 
   

 


10.08.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: PNE AG
Peter-Henlein-Straße 2-4
27472 Cuxhaven
Deutschland
Telefon: 04721 / 718 – 06
Fax: 04721 / 718 – 200
E-Mail: info@pne-ag.com
Internet: http://www.pne-ag.com
ISIN: DE000A0JBPG2, DE000A2LQ3M9, , DE000A12UMG0,
WKN: A0JBPG, A2LQ3M, , A12UMG,
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1416843

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1416843  10.08.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1416843&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: DIC Asset AG: Erfolgreiches erstes Halbjahr 2022 – ambitionierte Prognose für das gesamte Jahr 2022 bekräftigt

DGAP-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Halbjahresbericht

DIC Asset AG: Erfolgreiches erstes Halbjahr 2022 – ambitionierte Prognose für das gesamte Jahr 2022 bekräftigt

02.08.2022 / 07:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset AG: Erfolgreiches erstes Halbjahr 2022 – ambitionierte Prognose für das gesamte Jahr 2022 bekräftigt

  • Deutlicher Ausbau der Asset-Klasse Logistik
  • Assets under Management steigen auf 14,2 Mrd. Euro (+26%)
  • Starke Vermietungsleistung von über 172.400 qm (+72%)
  • Like-for-like Mietwachstum von 3,7% im Commercial Portfolio
  • Funds from operations (FFO) erreichen 53,0 Mio. Euro
  • Nach CEO Sonja Wärntges nun auch Vertrag von CIO Johannes von Mutius verlängert
  • Prognose 2022 bestätigt und Transaktionsziele deutlich erhöht

 

Frankfurt am Main, 2. August 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat heute die Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2022 veröffentlicht. Die DIC hat ihr geplantes Wachstum im Logistiksektor überaus erfolgreich vorangetrieben. Mit dem Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an der VIB Vermögen AG („VIB“) hat die DIC ihre Position als führender Büro- und Logistikspezialist auf dem deutschen Gewerbeimmobilienmarkt gefestigt und die Basis für weiteres erfolgreiches Wachstum deutlich gestärkt. Mit der Integration der VIB hat sich der Logistikanteil an den gesamten Assets der Plattform auf 19% (des Marktwerts) erhöht; innerhalb des Bilanzportfolios (Commercial Portfolio) steigt der Anteil sogar auf 39%.

In einem aktuell herausfordernden Umfeld – insbesondere aufgrund der geopolitischen Rahmenbedingungen einschließlich steigender Zinsen und einer hohen Inflation – erreichte die DIC zum Ende des ersten Halbjahrs einen FFO (Funds from Operations) nach Minderheiten von 53,0 Mio. Euro (Vorjahr: 53,0 Mio. Euro). Bereinigt um die Einmalaufwendungen im Zuge der VIB-Transaktion liegt der Konzernüberschuss mit 38,9 Mio. Euro (Vorjahr: 37,7 Mio. Euro) auf dem Niveau des Vorjahrs.

„Das erste Halbjahr zeigt: Mit unserer einzigartigen Plattform für Büro- und Gewerbeimmobilien sind wir auch in einem herausfordernden Umfeld gut aufgestellt. Mit dem Mehrheitserwerb an der VIB bauen wir die wichtige Asset-Klasse Logistik weiter aus. Und wir setzen bei unseren Assets konsequent auf Nachhaltigkeit. Das macht uns erfolgreich. Deswegen bleiben wir bei unserer Prognose für das laufende Jahr und erhöhen sogar unsere Transaktionsziele. Mit der uns eigenen ‚dynamic performance‘ werden wir daran mitarbeiten, die wirtschaftliche und politische Zeitenwende verantwortlich zu gestalten und nachhaltig Werte für alle unsere Stakeholder zu schaffen“, sagt Sonja Wärntges, die Vorstandsvorsitzende der DIC Asset AG.
 

Jahresprognose 2022 bestätigt – Transaktionsziele angepasst

Trotz der aktuell herausfordernden Marktlage rechnet DIC für das Geschäftsjahr 2022 mit insgesamt stabilen Rahmenbedingungen. Auf Basis des diversifizierten Geschäftsmodells im deutschen Gewerbeimmobilienmarkt ist DIC in der Lage, auf sich verändernde Geschäftsbedingungen schnell und flexibel zu reagieren. Die Übernahme der VIB führte zu einem deutlichen Wachstum des Bilanzportfolios (Commercial Portfolio) und zu Assets under Management auf der Plattform in Höhe von insgesamt 14,2 Mrd. Euro. Das kurz- bis mittelfristige Ziel von 15 Mrd. Euro Assets under Management wird bekräftigt. Die aktuelle Jahresprognose 2022 wird für die Umsatz- und Ergebnisgrößen bestätigt. In Summe erwartet die DIC Asset AG für das laufende Jahr weiterhin einen FFO nach Minderheiten in einer Spanne von 130 bis 136 Mio. Euro. Nach dem Mehrheitserwerb der VIB wurden die Transaktionsziele angepasst. Unter Einrechnung von VIB sind nun segmentübergreifend Ankäufe in einer Gesamthöhe von 3,2 bis 3,3 Mrd. Euro geplant: Akquisitionen in Höhe von rund 2,3 Mrd. Euro entfallen auf den Eigenbestand (Commercial Portfolio) (vorher 200 bis 300 Mio. Euro) und 0,9 bis 1,0 Mrd. Euro entfallen auf das Institutional Business (vorher 1,2 Mrd. bis 1,6 Mrd. Euro). Unter Einrechnung des Mehrheitserwerbs an der VIB wurde das Ankaufsziel im Commercial Portfolio bereits erreicht. Darüber hinaus sind gezielte Verkäufe über alle Segmente in einem Volumen von 0,8 bis 1,1 Mrd. Euro geplant (vorher 300 bis 500 Mio. Euro). Davon entfallen 400 bis 500 Mio. Euro auf das Commercial Portfolio (vorher rund 100 Mio. Euro) und 400 bis 600 Mio. Euro auf das Institutional Business (vorher 200 bis 400 Mio. Euro). An diesen Zielen für das Jahr 2022 und darüber hinaus wird auch Johannes von Mutius weiter mitarbeiten, dessen Vertrag als CIO vom Aufsichtsrat bis Ende 2026 verlängert wurde.
 

Ergebnisse und Meilensteine des ersten Halbjahrs 2022:

  • Als einer der größten aktiven Player am Gewerbeimmobilienmarkt hat DIC mit dem Erwerb der VIB erneut ihre Assets under Management im Jahresvergleich deutlich um 26% auf 14,2 Mrd. Euro gesteigert. Inklusive der Übernahme der VIB übersteigt das Transaktionsvolumen mit rund 2,6 Mrd. Euro schon jetzt das Gesamtvolumen des Vorjahrs.
  • Das Immobilienportfolio der VIB ergänzt das bisherige Bestandsportfolio hervorragend. Das Bilanzportfolio (Commercial Portfolio ohne Warehousing) ist mit einem Marktwert von rund 4,5 Mrd. Euro größer und breiter aufgestellt – mit einem klaren Fokus auf Logistik und Büro. Die Bruttomietrendite liegt zum Stichtag bei 4,7%, die EPRA-Leerstandsquote bei 4,2% und die durchschnittliche Restmietlaufzeit (WALT) bei 5,7 Jahren.
  • Die Brutto- und Netto-Mieteinnahmen sind durch die VIB-Transaktion und die gute Vermietungsleistung geprägt: Aufgrund der erstmaligen Konsolidierung der VIB im zweiten Quartal 2022 sind die Bruttomieteinnahmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum signifikant auf 75,2 Mio. Euro gestiegen. Zusätzlich hat die gute Vermietungsleistung und das damit verbundene like-for-like-Mietwachstum im Bilanzportfolio (Commercial Portfolio) von 3,7% zu dem Anstieg beigetragen. Die Nettomieteinnahmen sind auf 65,3 Mio. Euro gestiegen (Vorjahr: 40,2 Mio. Euro).
  • Die Erträge aus Immobilienmanagement sind durch reduzierte Transaktionstätigkeit im zweiten Quartal und geringere Development-Fees beeinflusst: Insgesamt wurden Immobilienmanagementerträge in Höhe von 39,5 Mio. Euro erzielt. Hiervon entfielen 22,1 Mio. Euro (Vorjahr: 31,7 Mio. Euro) auf Transaktions- und Performance-Fees und 17,4 Mio. Euro (Vorjahr: 18,8 Mio. Euro) auf Asset-, Propertymanagement- und Development-Fees.
  • Das Ergebnis aus assoziierten Unternehmen steigt auf 16,9 Mio. Euro (Vorjahr: 3,8 Mio. Euro), insbesondere aufgrund des erfolgreichen Verkaufs einer Joint-Venture-Beteiligung durch die VIB und der damit verbundenen Realisierung der Werterhöhung von zwei Logistikimmobilien in Nordrhein-Westfalen.
  • Die operativen Kosten lagen mit 44,1 Mio. Euro über dem Vorjahr, bedingt durch Einmaleffekte im Zusammenhang mit der Mehrheitsbeteiligung an der VIB und den strategischen Ressourcenaufbau im Zusammenhang mit dem Wachstum unserer Immobilienmanagementplattform (H1 2021: 29,0 Mio. Euro).
  • Das Zinsergebnis hat sich insbesondere durch die erstmalige Erfassung der VIB im Halbjahresabschluss und die Finanzierung der VIB-Transaktion gegenüber dem Vorjahr auf -24,5 Mio. Euro verringert (H1 2021: -14,6 Mio. Euro). Die durchschnittlichen Zinskosten liegen zum 30. Juni 2022 unverändert bei 1,8% (31. Dezember 2021: 1,8%).
  • Zum 30. Juni 2021 beträgt der NAV 18,52 Euro je Aktie (31. Dezember 2021: 18,44 Euro). Der um den vollen Wertbeitrag des Institutional Business ergänzte
    Adjusted NAV liegt bei 24,98 Euro je Aktie (31. Dezember 2021: 25,00 Euro).
  • Der Verschuldungsgrad (Loan-to-Value, LTV) – ist insbesondere aufgrund der Finanzierung des Erwerbs der VIB-Anteile im Vergleich zum Jahresende 2021 auf 56,9% gestiegen (31. Dezember 2021: 48,5%). Korrespondierend ist auch der Adjusted LTV, der den vollen Wert des Institutional Business einrechnet, auf 51,6% gestiegen (31. Dezember 2021: 41,1%)

 

Einladung zum Investor Call / Webcast am 2. August 2022

Der Vorstand der DIC Asset AG lädt um 10:00 Uhr MESZ zur Ergebnispräsentation des ersten Halbjahres 2022 ein.

 

Bitte nutzen Sie die u.s. Einwahlnummern:

Deutschland: +49 (0)69 22222 5197

Großbritannien: +44 (0)330 165 4012

Vereinigte Staaten: +1 323-701-0160

Frankreich: +33 (0)1 70 730 339

Schweiz: +41 (0)44 580 7279

 

Der Confirmation Code lautet: 9987263#

 

Der Webcast (inkl. Replay) ist unter nachfolgendem Link zu erreichen:

https://www.webcast-eqs.com/dic20220802/no-audio

 

Informationen zur DIC Asset AG finden sie im Internet unter
www.dic-asset.de.

 

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Aktuell betreuen wir 357 Objekte mit einem Marktwert von 14,2 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilien-Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

 

IR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de

Die DIC Asset AG auf einen Blick

 
 
Finanzkennzahlen in Mio. Euro
H1 2022 H1 2021
Bruttomieteinnahmen 75,2 48,3
Nettomieteinnahmen 65,3 40,2
Erträge aus Immobilienmanagement 39,5 50,5
Erlöse aus Immobilienverkauf 47,5 110,8
Gewinne aus Immobilienverkauf 12,4 16,3
Ergebnis aus assoziierten Unternehmen 16,9 3,8
Funds from Operations nach Minderheiten (FFO) 53,0 53,0
Funds from Operations nach Minderheiten
inkl. Verkaufsgewinne (FFO II)
65,4 69,3
EBITDA 91,2 83,5
EBIT 59,4 61,9
Bereinigtes Konzernergebnis 38,9 37,7
Konzernergebnis 30,8 37,7
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 110,3 40,5
     
Finanzkennzahlen je Aktie in Euro H1 2022 H1 2021
FFO nach Minderheiten 0,64 0,65
FFO II (inkl. Verkaufsgewinne) nach Minderheiten 0,80 0,85
Bereinigtes Konzernergebnis nach Minderheiten 0,47 0,46
Konzernergebnis nach Minderheiten 0,29 0,46
EPRA-Ergebnis 0,74 0,56

 

Bilanzkennzahlen in Mio. Euro 30.06.2022 31.12.2021
Loan-to-Value (LtV) in%** 56,9 48,5
Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien 4.023,7 1.756,7
Eigenkapital 1.681,1 1.134,0
Finanzschulden (inkl. IFRS 5) 3.417,0 2.207,4
Bilanzsumme 5.456,6 3.493,7
Finanzmittelbestand 476,4 546,9
NAV (je Aktie in Euro)* 18,52 18,44
Adjusted NAV (je Aktie in Euro)* 24,98 25,00
     

 

Operative Kennzahlen (gesamte Plattform) 30.06.2022 30.06.2021
     
Anzahl Immobilien 357 234
Assets under Management in Mrd. Euro 14,2 11,3
Mietfläche in qm 4.593.800 3.112.200
Vermietungsleistung in qm 172.400 100.100
     

 

Operative Kennzahlen
(Bilanzportfolio)****
30.06.2022 30.06.2021
     
Annualisierte Mieteinnahmen in Mio. Euro 199,0 102,4
EPRA-Leerstandsquote in % 4,2 6,1
Ø-Mietlaufzeit in Jahren 5,7 5,9
Ø-Miete in Euro pro qm 8,01 11,21
Bruttomietrendite in % 4,7 5,0
     

* Zahlen je Aktie angepasst gem. IFRS (Aktienzahl 30.06.2022: 83.152 Tsd. / 31.12.2021: 81.861 Tsd.)
** bereinigt um Warehousing

*** Commercial Portfolio ohne Repositionierungsobjekte und Warehousing-Objekte

**** inkl. vollständigem Wert des Institutional Business


02.08.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1410823

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1410823  02.08.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1410823&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: DIC Asset AG: Schuldschein über 100,0 Mio. Euro platziert

DGAP-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Finanzierung

DIC Asset AG: Schuldschein über 100,0 Mio. Euro platziert

29.07.2022 / 09:54

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset AG: Schuldschein über 100,0 Mio. Euro platziert

  • Bisherige Investoren wieder mit dabei
  • Klarer Vertrauensbeweis in die Strategie von DIC
  • Neuemission mit ESG-Link
  • Durchschnittlicher Zinskupon von 3,56%
  • Durchschnittliche Laufzeit von 3,6 Jahren 

Frankfurt am Main, 29. Juli 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat die Platzierung von weiteren Schuldscheintranchen im Volumen von 100,0 Mio. Euro abgeschlossen. Bei der Neuemission wurde erneut ein ESG-Link angewendet, der eine Verknüpfung der Zinskonditionen mit verlässlich messbaren Nachhaltigkeitskennzahlen herstellt.

„Wir freuen uns, dass unsere Investoren unserer klaren Strategie weiter vertrauen. Dazu gehört zum einen unser Wachstum. Zum anderen gehört zu unserer Strategie auch, bei unserem Wachstum konsequent unsere ESG-Ziele umzusetzen. Wir werden unseren Anteil ‚grüner‘ Finanzierungen in den kommenden Jahren weiter ausbauen und haben für diesen Weg das Commitment der Investoren. Wir haben die Herausforderungen unserer Zeit erkannt, gestalten mit großer Verantwortung die Zukunft und schaffen zuverlässig Werte für alle unsere Stakeholder“, kommentiert Sonja Wärntges, die Vorstandsvorsitzende der DIC.

Die gewichtete durchschnittliche Laufzeit der neuen drei- und fünfjährigen Tranchen liegt bei 3,6 Jahren und die gewichtete jährliche Durchschnittsverzinsung bei 3,56%. Die Schuldscheintranchen wurden bei institutionellen Investoren aus Deutschland und dem Ausland platziert, die mehrheitlich bereits bei früheren Platzierungen der DIC partizipierten. Insgesamt war die Emission deutlich überzeichnet.

Der eingebaute ESG-Link bedeutet: Sinkt der Anteil von Green Buildings im Bestandsportfolio der DIC bis Ende 2023 (und weiteren Messzeitpunkten) unter 15%, sinkt der Zinssatz für die folgenden Zinsperioden um 5 Basispunkte. Liegt er zwischen 15% und 20%, ändert sich nichts – liegt er über 20%, erhöht sich der Zinssatz um 5 Basispunkte.

Die Bayerische Landesbank (Bayern LB) und die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) haben die Transaktion begleitet.

 

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Pro-forma betreuen wir 349 Objekte mit einem Marktwert von 13,8 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilien-services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

 

IR/PR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20 • MainTor Primus

60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de

 

 


29.07.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1408885

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1408885  29.07.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1408885&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: Ekosem-Agrar AG: Vorstandsmitglied Wolfgang Bläsi scheidet zum Jahreswechsel aus

DGAP-News: Ekosem-Agrar AG

/ Schlagwort(e): Personalie

Ekosem-Agrar AG: Vorstandsmitglied Wolfgang Bläsi scheidet zum Jahreswechsel aus

28.07.2022 / 21:28

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar AG: Vorstandsmitglied Wolfgang Bläsi scheidet zum Jahreswechsel aus

Walldorf, 28. Juli 2022 – Der Aufsichtsrat der Ekosem-Agrar AG und Wolfgang Bläsi haben sich heute einvernehmlich darauf verständigt, dass Herr Bläsi zum 31. Dezember 2022 aus persönlichen Gründen als Vorstandsmitglied (CFO) der Ekosem-Agrar AG ausscheiden wird.

Rolf Zürn, Aufsichtsratsvorsitzender der Ekosem-Agrar AG: „Im Namen des Aufsichtsrats bedanke ich mich bei Wolfgang Bläsi herzlich für sein langjähriges und intensives Engagement für die Gesellschaft. Als ausgewiesener Finanzexperte und strukturierter Manager trug er in den letzten zwölf Jahren maßgeblich zur positiven Entwicklung der Ekosem-Agrar Gruppe bei. Mit seiner Erfahrung war er besonders in den vergangenen sehr anspruchsvollen Monaten eine wichtige Stütze für das Unternehmen und hat die weitere Finanzierung des Geschäftsbetriebs in einem schwierigen Marktumfeld sichergestellt. Wir bedauern sein Ausscheiden, freuen uns aber, dass er die Gruppe künftig als Berater bei wichtigen Themen unterstützen wird.“

Wolfgang Bläsi war von Dezember 2011 bis Oktober 2016 Geschäftsführer (CFO) der Ekosem-Agrar GmbH sowie von Oktober 2016 bis Juli 2018 Mitglied des Beirats. Mit dem Rechtsformwechsel in eine Aktiengesellschaft wechselte er im August 2018 in den Vorstand und fungierte seitdem wieder als CFO. Wolfgang Bläsi bleibt weiterhin eng mit der Ekosem-Agrar AG verbunden und wird ab dem kommenden Jahr für die Gesellschaft als Berater tätig werden. Der Aufsichtsrat wird zeitnah die Neubesetzung der Position vornehmen.

 

Über Ekosem-Agrar
Die Ekosem-Agrar AG, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der Ekoniva Gruppe, eines der größten russischen Agrarunternehmen. Mit einem Bestand von knapp 220.000 Rindern (davon über 110.000 Milchkühe) und einer Milchleistung von rund 3.200 Tonnen Rohmilch pro Tag ist die Gesellschaft größter Milchproduzent des Landes. Die Gruppe kontrolliert eine landwirtschaftliche Nutzfläche von ca. 630.000 Hektar und zählt darüber hinaus zu den führenden Saatgutherstellern Russlands. Gründer und Vorstand des Unternehmens ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung in den letzten drei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Für seine Verdienste um den deutsch-russischen Agrar-Dialog wurde er 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Unternehmensgruppe ist mit ca. 12.000 Mitarbeitern in neun Verwaltungsgebieten in Russland vertreten. Ekosem-Agrar hat im Geschäftsjahr 2019 eine Betriebsleistung von 565 Mio. Euro und ein bereinigtes EBITDA von 167 Mio. Euro erwirtschaftet.

Ekosem-Agrar Kontakt
Irina Makey // Ekosem-Agrar AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.makey@ekosem-agrar.de

Presse / Investor Relations
Fabian Kirchmann, Anna-Lena Mayer // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de


28.07.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1408641

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1408641  28.07.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1408641&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-Adhoc: Ekosem-Agrar AG: Wolfgang Bläsi scheidet zum Jahreswechsel aus dem Vorstand der Gesellschaft aus

DGAP-Ad-hoc: Ekosem-Agrar AG / Schlagwort(e): Personalie

Ekosem-Agrar AG: Wolfgang Bläsi scheidet zum Jahreswechsel aus dem Vorstand der Gesellschaft aus

28.07.2022 / 21:25 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar AG: Wolfgang Bläsi scheidet zum Jahreswechsel aus dem Vorstand der Gesellschaft aus

Walldorf, 28. Juli 2022 – Der Aufsichtsrat der Ekosem-Agrar AG und Herr Wolfgang Bläsi haben sich heute einvernehmlich darauf verständigt, dass Herr Bläsi mit Ablauf des 31. Dezember 2022 aus persönlichen Gründen als Vorstandsmitglied (CFO) der Ekosem-Agrar AG ausscheiden wird. Der Aufsichtsrat bedauert das Ausscheiden von Herrn Bläsi und bekundet ihm seinen Respekt und seine hohe Wertschätzung für die erfolgreiche geleistete Arbeit.

Wolfgang Bläsi bleibt weiterhin eng mit der Ekosem-Agrar AG verbunden und wird nach seinem Ausscheiden als Vorstandsmitglied für die Gesellschaft als Berater tätig werden.
 

Ekosem-Agrar Kontakt
Irina Makey // Ekosem-Agrar AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.makey@ekosem-agrar.de

Presse / Investor Relations
Fabian Kirchmann, Anna-Lena Mayer // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de


28.07.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1408645

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1408645  28.07.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1408645&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: PNE AG übernimmt Mehrheit an spanischem Entwickler

DGAP-News: PNE AG

/ Schlagwort(e): Firmenübernahme

PNE AG übernimmt Mehrheit an spanischem Entwickler

27.07.2022 / 09:29

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


PNE AG übernimmt Mehrheit an spanischem Entwickler 

  • Erwerb von 51% an KOLYA
  • PV-Projekt-Pipeline der PNE AG erreicht Gesamtkapazität von 4.216 MWp
  • Markteintritt in Spanien durch Beteiligung

Cuxhaven, 27. Juli 2022 – Die PNE AG hat 51% der Anteile an Coliaenergia ESPAÑA, S.L, (KOLYA) einem spanischen Entwickler für große Solarprojekte mit Sitz in Albacete, erworben. Mit dem Erwerb dieser Anteile und den dadurch eingebrachten 1.808 MWp sowie den PNE-eigenen Zugewinnen im PV-Bereich im zweiten Quartal 2022 steigt die PV-Projekt-Pipeline des Unternehmens um über 40 Prozent auf insgesamt 4.216 MWp. Gleichzeitig tritt die PNE AG mit dieser Akquisition in den spanischen Markt ein. Verkäufer sind Consultoria Industrial Beaguihe, S.L. und die GARISUN RENOVABLES S.L. Der Kaufpreis liegt im einstelligen Millionenbereich und ist in Teilen abhängig vom Projektentwicklungserfolg. Über den konkreten Betrag haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die PNE AG hat in den letzten Jahren ihr Solargeschäft erfolgreich aufgebaut und verfügt bereits über eine starke PV-Projekt-Pipeline von 2.408 MWp (Stand: 30.06.2022). Vor allem im zweiten Quartal 2022 war diese von 1.423 MWp (Stand: 31. März 2022) noch einmal kräftig um 985 MWp auf das aktuelle Niveau gestiegen. Mit der Mehrheitsübernahme von KOLYA steigt diese noch einmal signifikant. Die 1.808 MWp PV-Projekt-Pipeline des neuen Partners setzt sich zusammen aus Projekten mit einer Nennleistung von rund 1.004 MWp für die eigene Projektentwicklung und rund 804 MWp, die für international tätige und renommierte Dritte entwickelt werden.

Das Team von KOLYA besteht derzeit aus zwei Geschäftsführern und sechs Mitarbeitern. Erste Flächen für die Entwicklung von Windprojekten sind ebenfalls im Portfolio von KOLYA enthalten und ergänzen das Technologiespektrum.

„Der Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an KOLYA ist ein wichtiger Baustein in unserer strategischen Weiterentwicklung zu einem Clean Energy Solutions Provider. Damit erweitert sich unsere „Pipeline“ laufender PV-Projekte auf insgesamt 4.216 MWp. Wir sehen weitere attraktiven Perspektiven für unsere Aktivitäten in diesem Bereich und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren neuen Partnern“, erläutert Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE AG. „Mit dem Eintritt in den spanischen Markt, der gekennzeichnet ist durch hervorragende natürliche Bedingungen für Solar- und Windenergie und den guten gesetzlichen Rahmen für Erneuerbare Energien, sehen wir vielfältige Möglichkeiten, unser Geschäftsmodell weiterzuentwickeln,“ so Lesser weiter.

„Die Transaktion ist die perfekte Möglichkeit für KOLYA, sich auf dem spanischen Markt mit einem führenden Partner weiterzuentwickeln und sich darauf zu konzentrieren, einen Beitrag zu Energiewende und Nachhaltigkeit in Spanien zu leisten“, erklärte Héctor García, Geschäftsführer von KOLYA.

Über die PNE-Gruppe

Die international tätige PNE-Gruppe mit den Marken PNE und WKN ist einer der erfahrensten Projektierer von Windparks an Land und auf See. Auf dieser erfolgreichen Basis entwickelt sie sich weiter zu einem „Clean Energy Solutions Provider“, einem Anbieter von Lösungen für saubere Energie. Von der ersten Standorterkundung und der Durchführung der Genehmigungsverfahren, über die Finanzierung und die schlüsselfertige Errichtung bis zum Betrieb und dem Repowering umfasst das Leistungsspektrum alle Phasen der Projektierung und des Betriebs. Neben der Windenergie sind Photovoltaik, Speicherung, Dienstleistungen und die Lieferung sauberen Stroms Teil unseres Angebotes. Wir beschäftigen uns dabei auch mit der Entwicklung von Power-to-X-Lösungen.

Kontakte für Rückfragen

PNE AG
Leiterin Unternehmenskommunikation
Meike Wulfers
Tel: +49 (0) 151-559 686 50
Fax: +49(0) 47 21 – 7 18 – 373
E-mail: Meike.Wulfers@pne-ag.com

PNE AG
Leiter Investor Relations
Christopher Rodler
Tel: +49(0) 40 – 879 33 114
Fax: +49(0) 47 21 – 7 18 – 373
E-mail: Christopher.Rodler@pne-ag.com


27.07.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: PNE AG
Peter-Henlein-Straße 2-4
27472 Cuxhaven
Deutschland
Telefon: 04721 / 718 – 06
Fax: 04721 / 718 – 200
E-Mail: info@pne-ag.com
Internet: http://www.pne-ag.com
ISIN: DE000A0JBPG2, DE000A2LQ3M9, , DE000A12UMG0,
WKN: A0JBPG, A2LQ3M, , A12UMG,
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1406561

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1406561  27.07.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1406561&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: Ekosem-Agrar AG: Wesentliche Geschäftsfelder zeigen positive operative Entwicklung im 1. Halbjahr 2022

DGAP-News: Ekosem-Agrar AG

/ Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Ekosem-Agrar AG: Wesentliche Geschäftsfelder zeigen positive operative Entwicklung im 1. Halbjahr 2022

27.07.2022 / 09:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar AG: Wesentliche Geschäftsfelder zeigen positive operative Entwicklung im 1. Halbjahr 2022

  • Rohmilch-Produktion erreicht 582.140 Tonnen in den ersten sechs Monaten (Vj. 558.180 Tonnen)
  • Marke von 100.000 Tonnen Rohmilch pro Monat im Mai erstmals überschritten
  • Verarbeitung um 40 % auf 72.000 Tonnen fertige Milchprodukte gesteigert (Vj. 51.330 Tonnen)
  • Frühjahrsaussaat im Ackerbau erfolgreich abgeschlossen; Ernteaussichten gut

Walldorf, 27. Juli 2022 – Die Ekosem-Agrar AG, deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe Ekoniva, hat sich auch im ersten Halbjahr 2022 operativ weiter positiv entwickelt. In allen drei wesentlichen Geschäftsfeldern – Milchviehhaltung, Milchverarbeitung und Ackerbau – kann eine gute Zwischenbilanz gezogen werden:

Im ersten Halbjahr 2022 erzeugte die Ekosem-Agrar Gruppe über 582.140 Tonnen Rohmilch, ein Anstieg um 4 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Vj. 558.180 Tonnen). Im Mai wurde zudem erstmals die Marke von 100.000 Tonnen gemolkener Rohmilch in einem Kalendermonat überschritten. Die durchschnittliche tägliche Milchleistung betrug in den ersten sechs Monaten 2022 ca. 3.220 Tonnen, gegenüber 3.080 Tonnen im Vorjahreszeitraum. Im Juni wurde erstmals die Marke von durchschnittlich 3.300 Tonnen pro Tag überschritten. Die tägliche Milchleistung pro Milchkuh stieg von 27,7 kg im Januar 2022 deutlich auf 30,3 kg im Juni 2022 und erreichte im ersten Halbjahr 2022 eine durchschnittliche Leistung von 29,0 kg (Vj. 28,3 kg). Das Wachstum in der Rohmilchproduktion liegt dementsprechend im Anstieg der Milchleistung je Tier sowie im allgemeinen Herdenwachstum begründet. Die Gesamtherde wuchs in der Rohmilchproduktion auf rund 219.400 Rinder (Vj. 208.400 Rinder). Die Anzahl der Milchkühe erreichte ca. 110.800 Tiere (Vj. 108.600 Milchkühe).

Auch in der Milchverarbeitung konnte die Unternehmensgruppe weiteres Wachstum verzeichnen und produzierte im ersten Halbjahr 2022 mehr als 72.000 Tonnen fertige Milchprodukte, ein Plus von 40 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum (51.330 Tonnen). Besonders die Produktion von Frischmilch und traditionellen Milchprodukten (Sahne, Kefir, Schmand, Quark, Butter, etc.) verzeichnete mit 40 % einen deutlichen Anstieg und erreichte 69.600 Tonnen, während Joghurt- und Dessertprodukte (einschließlich Speiseeis) um 22 % auf ca. 1.840 Tonnen zulegten. Die Käseproduktion stieg um das 11-fache auf 600 Tonnen. Diese positive Entwicklung wurde einerseits durch die Erweiterung der Verkaufsstellen, andererseits durch die Expansion in weitere Regionen getragen. Im ersten Halbjahr 2022 wurde die Verfügbarkeit von EkoNiva-Produkten auf die Regionen Belgorod, Wolgograd, Rostow, Samara, Krasnador und Adygea sowie Kasachstan ausgeweitet. Darüber hinaus arbeitet Ekosem-Agrar weiterhin aktiv mit Unternehmen aus dem HoReCa-Segment zusammen.

Bis Ende Juni verarbeitete die Gruppe bereits bis zu 600 Tonnen Rohmilch täglich gegenüber rund 400 Tonnen im Vorjahr. Gleichzeitig erzielte die Milchverarbeitungssparte im Mai und Juni 2022 trotz der hohen Kosten für die Einführung der Dachmarke EkoNiva im Jahr 2018 und der Submarke Dürr im Jahr 2021 aufgrund der fast vollständigen Auslastung der Produktionskapazitäten auf Basis vorläufiger Zahlen erstmals einen operativen Gewinn.

Stefan Dürr, Vorstandsvorsitzender und Hauptaktionär der Ekosem-Agrar AG: „Mit der operativen Entwicklung in den Bereichen Milchviehhaltung und Milchverarbeitung sind wir, auch vor dem Hintergrund der anhaltenden Unwägbarkeiten aufgrund der makroökonomischen Situation, mehr als zufrieden. Wir konnten im ersten Halbjahr 2022 unsere Geschäftstätigkeit in diesen Bereichen weiter ausbauen und erwarten auch im Ackerbau eine sehr gute Ernte in allen unseren Regionen, die die Versorgung unserer Herde auch künftig sicherstellt.“

Im Bereich Ackerbau hat Ekosem-Agrar die Frühjahrsaussaat Anfang Juni erfolgreich abgeschlossen. Die im Mai gestartete Futterernte verzeichnet bis heute einen Ertrag von 291.000 Tonnen Futtermittel in Trockenmasse und liegt damit deutlich über den Erwartungen. Da die Ernteaussichten in allen Regionen, in denen das Unternehmen tätig ist, insgesamt gut sind, rechnet das Management für die Saison 2022 mit einer Ernte von mindestens 931.000 Tonnen Futtermittel. Dank langfristiger Verträge mit Käufern von Getreide und Körnerleguminosen ist Ekosem-Agrar gegen Schwankungen auf den Agrarrohstoffmärkten weitgehend abgesichert.

 

Über Ekosem-Agrar
Die Ekosem-Agrar AG, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der Ekoniva Gruppe, eines der größten russischen Agrarunternehmen. Mit einem Bestand von knapp 220.000 Rindern (davon über 110.000 Milchkühe) und einer Milchleistung von rund 3.200 Tonnen Rohmilch pro Tag ist die Gesellschaft größter Milchproduzent des Landes. Die Gruppe kontrolliert eine landwirtschaftliche Nutzfläche von ca. 630.000 Hektar und zählt darüber hinaus zu den führenden Saatgutherstellern Russlands. Gründer und Vorstand des Unternehmens ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung in den letzten drei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Für seine Verdienste um den deutsch-russischen Agrar-Dialog wurde er 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Unternehmensgruppe ist mit ca. 12.000 Mitarbeitern in neun Verwaltungsgebieten in Russland vertreten. Ekosem-Agrar hat im Geschäftsjahr 2019 eine Betriebsleistung von 565 Mio. Euro und ein bereinigtes EBITDA von 167 Mio. Euro erwirtschaftet.

Ekosem-Agrar Kontakt
Irina Makey // Ekosem-Agrar AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.makey@ekosem-agrar.de

Presse / Investor Relations
Fabian Kirchmann, Anna-Lena Mayer // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de


27.07.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1406529

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1406529  27.07.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1406529&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: TAG Immobilien AG gibt erfolgreichen Abschluss der Kapitalerhöhung bekannt

DGAP-News: TAG Immobilien AG

/ Schlagwort(e): Kapitalerhöhung

TAG Immobilien AG gibt erfolgreichen Abschluss der Kapitalerhöhung bekannt

26.07.2022 / 18:09

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


NICHT ZUR VERTEILUNG ODER FREIGABE IN DEN ODER IN DIE VEREINIGTEN STAATEN, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN ODER EINER ANDEREN JURISDIKTION, IN DER DIE VERTEILUNG ODER FREIGABE RECHTSWIDRIG WÄRE. ES GELTEN ANDERE EINSCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DEN WICHTIGEN HAFTUNGSAUSSCHLUSS AM ENDE DIESER VERÖFFENTLICHUNG.

TAG Immobilien AG gibt erfolgreichen Abschluss der Kapitalerhöhung bekannt

Hamburg, 26. Juli 2022

Die TAG Immobilien AG (“TAG” oder die “Gesellschaft”) hat ihre am 8. Juli 2022 beschlossene Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen. Der Bruttoerlös aus der Kapitalerhöhung beläuft sich auf ca.  €202 Mio. Der Nettoerlös wird für die teilweise Rückzahlung der Brückenfinanzierung für die Akquisition der ROBYG S.A. verwendet.

Im Nachgang zur vorhergehenden Veröffentlichung am heutigen Tag bestätigt TAG, dass die verbleibenden, 681.415 nicht bezogenen neuen Aktien erfolgreich am Markt verwertet wurden.

Nach der Eintragung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister, welche voraussichtlich am 27. Juli 2022 erfolgen wird, wird das Grundkapital der Gesellschaft €175.489.025,00 betragen, eingeteilt in 175.489.025 Aktien. Der Beginn des Handels der neuen Aktien durch die Aufnahme in die bestehende Notierung der Gesellschaft im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse sowie dem Teilbereich des regulierten Markts mit weiteren Zulassungspflichten (Prime Standard) wird voraussichtlich am 28. Juli 2022 erfolgen.

Die Kapitalerhöhung wurde von BofA Securities, Credit Suisse, Deutsche Bank und Société Générale unterstützt, die als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners agierten. VICTORIAPARTNERS hat die Gesellschaft als Financial Advisor bei dieser Transaktion beraten.

 

Kontakt

TAG Immobilien AG

Dominique Mann

Head of Investor Relations & Public Relations

t: +49 (0) 40 380 32 305

ir@tag-ag.com

 

Wichtige Hinweise

Diese Mitteilung darf nicht in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien oder Japan veröffentlicht, verteilt oder übertragen werden. Diese Veröffentlichung enthält weder noch stellt sie ein Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung, von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten, Australien, Kanada oder Japan oder in einer Jurisdiktion dar, an welche oder in welcher ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung rechtswidrig wäre.

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der Gesellschaft dar. Ein öffentliches Angebot der Wertpapiere in Deutschland erfolgt ausschließlich auf der Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten Wertpapierprospekts. Eine Anlageentscheidung über die Wertpapiere der Gesellschaft sollte nur auf der Grundlage eines solchen Wertpapierprospekts getroffen werden. Der Wertpapierprospekt ist auf der Internetseite der Gesellschaft (www.tag-ag.com/investor-relations) im Bereich „Investor Relations – Kapitalerhöhung 2022“ kostenlos verfügbar.

In den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums mit Ausnahme Deutschlands ist diese Mitteilung nur an Personen gerichtet, die „qualifizierte Anleger“ im Sinne von Artikel 2(e) der Verordnung (EU) 2017/1129 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. Juni 2017 über den Prospekt, der beim öffentlichen Angebot von Wertpapieren oder bei deren Zulassung zum Handel an einem geregelten Markt zu veröffentlichen ist („Prospektverordnung„), sind.

Diese Veröffentlichung darf im Vereinigten Königreich nur weitergegeben werden und richtet sich nur an Personen, die „qualifizierte Anleger“ im Sinne von Artikel 2(e) der Prospektverordnung sind, da die Verordnung aufgrund des European Union (Withdrawal) Act 2018 Teil des nationalen Rechts ist, und die darüber hinaus (i) professionelle Anleger im Sinne des Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005, in der jeweils gültigen Fassung („Order„), sind oder (ii) Personen, die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Order fallen (vermögende Gesellschaften, Vereine ohne eigene Rechtspersönlichkeit, etc.) sind oder (iii) Personen sind, an die eine Aufforderung oder Veranlassung zu einer Investitionstätigkeit (im Sinne von Abschnitt 21 des Financial Services and Markets Act 2000) im Zusammenhang mit der Emission oder dem Verkauf von Wertpapieren anderweitig rechtmäßig übermittelt oder übermittelt werden darf (alle diese Personen werden gemeinsam als „Relevante Personen“ bezeichnet). Diese Veröffentlichung ist nur an Relevante Personen gerichtet. Personen, die keine Relevanten Personen sind, dürfen aufgrund dieser Veröffentlichung nicht handeln und sich nicht auf diese verlassen. Jede Anlage oder Anlagetätigkeit in Wertpapieren der Gesellschaft steht nur Relevanten Personen zur Verfügung und wird nur mit Relevanten Personen getätigt.

Diese Veröffentlichung stellt kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten dar. Die hierin genannten Wertpapiere wurden und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in seiner jeweils gültigen Fassung („Securities Act„) oder bei einer Wertpapieraufsichtsbehörde eines Bundesstaates oder einer anderen Gerichtsbarkeit der Vereinigten Staaten registriert. Die Wertpapiere dürfen nicht in den Vereinigten Staaten zum Kauf angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registriert oder von den Registrierungserfordernissen des Securities Act befreit. Die hierin genannten Wertpapiere wurden von der U.S. Securities and Exchange Commission, einer bundesstaatlichen Wertpapieraufsichtsbehörde in den Vereinigten Staaten oder einer anderen US-amerikanischen Aufsichtsbehörde weder genehmigt, noch abgelehnt oder empfohlen, noch hat eine der vorgenannten Behörden die Vorzüge des Angebots der hierin genannten Wertpapiere beurteilt oder befürwortet. Ein öffentliches Angebot dieser Wertpapiere in den Vereinigten Staaten findet nicht statt.

Die hierin erwähnten Wertpapiere dürfen nicht in Australien, Kanada oder Japan oder an oder für Rechnung oder zugunsten von Staatsangehörigen, Einwohnern oder Bürgern Australiens, Kanadas oder Japans angeboten oder verkauft werden, vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen.

Der Inhalt dieser Mitteilung wurde von der Gesellschaft erstellt und unterliegt der alleinigen Verantwortung der Gesellschaft. Die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen dienen nur Hintergrundzwecken und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Niemand darf sich für irgendeinen Zweck auf die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen oder deren Richtigkeit, Fairness oder Vollständigkeit verlassen.

Die vier Banken, die gemeinsam das Syndikat bilden, (zusammen „Joint Global Coordinators„), handeln ausschließlich für die Gesellschaft und für niemanden sonst im Zusammenhang mit dem Angebot von Wertpapieren der Gesellschaft („Angebot„). Im Zusammenhang mit dem Angebot werden sie niemanden sonst als ihre jeweiligen Klienten betrachten und sind abgesehen von der Gesellschaft niemandem gegenüber verantwortlich, ihm den Schutz zu bieten, den sie ihren Klienten bieten, oder Beratung im Zusammenhang mit dem Angebot, den Inhalten dieser Veröffentlichung oder anderen in dieser Veröffentlichung erwähnten Transaktionen, Vereinbarungen oder anderen Themen zu gewähren.

Im Zusammenhang mit dem Angebot können die Joint Global Coordinators und ihre verbundenen Unternehmen selbst einen Teil der Wertpapiere in dem Angebot als Hauptposition übernehmen und in dieser Eigenschaft diese Wertpapiere und andere Wertpapiere der Gesellschaft oder damit verbundene Anlagen im Zusammenhang mit dem Angebot oder anderweitig für eigene Rechnung behalten, kaufen, verkaufen oder zum Verkauf anbieten. Dementsprechend sollten Bezugnahmen auf die ausgegebenen, angebotenen, gezeichneten, erworbenen, platzierten oder anderweitig gehandelten Wertpapiere so verstanden werden, dass sie auch jede Emission oder jedes Angebot an, oder jede Zeichnung, je-den Erwerb, jede Platzierung oder jeden Handel durch die Joint Global Coordinators und ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen, die in dieser Eigenschaft handeln, umfassen. Darüber hinaus können die Joint Global Coordinators und ihre verbundenen Unternehmen Finanzierungsvereinbarungen (einschließlich Swaps, Optionsscheine oder Differenzgeschäfte) mit Anlegern abschließen, in deren Zusammenhang die Joint Global Coordinators und ihre verbundenen Unternehmen von Zeit zu Zeit Wert-papiere erwerben, halten oder veräußern können. Die Joint Global Coordinators beabsichtigen nicht, den Umfang solcher Investitionen oder Transaktionen über das rechtlich und regulatorisch geforderte Maß hinaus offenzulegen.

Keiner der Joint Global Coordinators oder einer ihrer jeweiligen Führungskräfte, Mitarbeiter, Berater oder Bevollmächtigten übernimmt irgendeine Verantwortung oder Haftung für oder gibt eine ausdrückliche oder konkludente Zusicherung oder Gewährleistung hinsichtlich der Wahrheit, Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen in dieser Veröffentlichung (oder hinsichtlich des Fehlens von Informationen in dieser Veröffentlichung) oder jeglicher anderer Informationen über die Gesellschaft, ihre Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen, egal ob schriftlich, mündlich oder in visueller oder elektronischer Form und unabhängig von der Art der Übermittlung oder Zurverfügungstellung oder für Verluste, die sich aus der Nutzung dieser Veröffentlichung oder ihres Inhalts ergeben oder anderweitig in Verbindung damit entstehen.

Im Zusammenhang mit der Finanzierung des Erwerbs von ROBYG haben die Joint Global Coordinators (oder bestimmte ihrer jeweiligen verbundenen Unternehmen) einen Brückenfinanzierungsvertrag mit der Gesellschaft abgeschlossen. Die Gesellschaft beabsichtigt, den Nettoerlös aus dem Angebot zur Rückzahlung von Beträgen zu verwenden, die im Zusammenhang mit der Transaktion im Rahmen des Brückenfinanzierungsvertrags in Anspruch genommen wurden, wodurch sich die im Rahmen des Brückenfinanzierungsvertrags ausstehenden Beträge verringern werden, für die die Joint Global Coordinators (oder bestimmte ihrer jeweiligen verbundenen Unternehmen) Zinszahlungen erhalten.

Bestimmte hierin enthaltene Aussagen können „zukunftsgerichtete Aussagen“ darstellen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen, Annahmen und Informationen des Managements der Gesellschaft, welche die Gesellschaft nach bestem Wissen und Gewissen gemacht hat, die aber nicht den Anspruch erheben, in der Zukunft korrekt zu sein (insbesondere wenn sich solche zukunftsgerichteten Informationen auf Angelegenheiten beziehen, die außerhalb der Kontrolle der Gesellschaft liegen). Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Aufgrund verschiedener Faktoren können die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse, Entwicklungen und Ereignisse wesentlich von jenen abweichen, die in diesen Aussagen beschrieben sind; weder die Gesellschaft noch irgendeine andere Person übernehmen eine wie auch immer geartete Verantwortung für die Richtigkeit der in dieser Veröffentlichung enthaltenen Ansichten oder der zugrundeliegenden Annahmen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Veröffentlichung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Darüber hinaus ist zu beachten, dass alle zukunftsgerichteten Aussagen nur zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Gültigkeit haben und dass weder die Gesellschaft noch die Joint Global Coordinators irgendeine Verpflichtung übernehmen, sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder solche Aussagen an tatsächliche Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Sowohl die Gesellschaft als auch die Joint Global Coordinators und ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen lehnen ausdrücklich jegliche Verpflichtung ab, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, zu überprüfen oder zu korrigieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Entwicklungen oder aus anderen Gründen.


26.07.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: TAG Immobilien AG
Steckelhörn 5
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: 040 380 32 0
Fax: 040 380 32 388
E-Mail: ir@tag-ag.com
Internet: http://www.tag-ag.com
ISIN: DE0008303504
WKN: 830350
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1406419

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1406419  26.07.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1406419&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: TAG Immobilien AG gibt Ergebnisse der Bezugsrechtskapitalerhöhung bekannt

DGAP-News: TAG Immobilien AG

/ Schlagwort(e): Kapitalerhöhung

TAG Immobilien AG gibt Ergebnisse der Bezugsrechtskapitalerhöhung bekannt

26.07.2022 / 10:28

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


NICHT ZUR VERTEILUNG ODER FREIGABE IN DEN ODER IN DIE VEREINIGTEN STAATEN, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN ODER EINER ANDEREN JURISDIKTION, IN DER DIE VERTEILUNG ODER FREIGABE RECHTSWIDRIG WÄRE. ES GELTEN ANDERE EINSCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DEN WICHTIGEN HAFTUNGSAUSSCHLUSS AM ENDE DIESER VERÖFFENTLICHUNG.

TAG Immobilien AG gibt Ergebnisse der Bezugsrechtskapitalerhöhung bekannt

  • 97,65% der Bezugsrechte wurden innerhalb der Bezugsfrist ausgeübt
  • Verbleibende Aktien werden am Markt verwertet

Hamburg, 26. Juli 2022

Die TAG Immobilien AG („TAG“ oder die „Gesellschaft“) gibt heute die Ergebnisse des Bezugsangebotes im Zusammenhang mit ihrer Bezugsrechtskapitalerhöhung bekannt, deren Bezugsfrist am 25. Juli 2022 endete. Während der Bezugsfrist wurden den bestehenden Aktionären der TAG insgesamt 28.990.260 neue, auf den Inhaber lautende nennwertlose Stückaktien („Neue Aktien“) zu einem Bezugspreis von € 6.90 je Neuer Aktie angeboten.

Bis zum Ende der Bezugsfrist wurden Bezugsrechte für insgesamt 28.308.845 Neue Aktien ausgeübt, was einer Bezugsquote von 97,65% der Neuen Aktien entspricht.

Die verbleibenden 681.415 nicht bezogenen Neuen Aktien werden am Markt verwertet. Die Gesellschaft wird hierüber nach Abschluss der Verwertung informieren.

 

Kontakt

TAG Immobilien AG

Dominique Mann

Head of Investor Relations & Public Relations

t: +49 (0) 40 380 32 305

ir@tag-ag.com

 

Wichtige Hinweise

Diese Mitteilung darf nicht in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien oder Japan veröffentlicht, verteilt oder übertragen werden. Diese Veröffentlichung enthält weder noch stellt sie ein Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung, von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten, Australien, Kanada oder Japan oder in einer Jurisdiktion dar, an welche oder in welcher ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung rechtswidrig wäre.

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der Gesellschaft dar. Ein öffentliches Angebot der Wertpapiere in Deutschland erfolgt ausschließlich auf der Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten Wertpapierprospekts. Eine Anlageentscheidung über die Wertpapiere der Gesellschaft sollte nur auf der Grundlage eines solchen Wertpapierprospekts getroffen werden. Der Wertpapierprospekt ist auf der Internetseite der Gesellschaft (www.tag-ag.com/investor-relations) im Bereich „Investor Relations – Kapitalerhöhung 2022“ kostenlos verfügbar.

In den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums mit Ausnahme Deutschlands ist diese Mitteilung nur an Personen gerichtet, die „qualifizierte Anleger“ im Sinne von Artikel 2(e) der Verordnung (EU) 2017/1129 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. Juni 2017 über den Prospekt, der beim öffentlichen Angebot von Wertpapieren oder bei deren Zulassung zum Handel an einem geregelten Markt zu veröffentlichen ist („Prospektverordnung„), sind.

Diese Veröffentlichung darf im Vereinigten Königreich nur weitergegeben werden und richtet sich nur an Personen, die „qualifizierte Anleger“ im Sinne von Artikel 2(e) der Prospektverordnung sind, da die Verordnung aufgrund des European Union (Withdrawal) Act 2018 Teil des nationalen Rechts ist, und die darüber hinaus (i) professionelle Anleger im Sinne des Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005, in der jeweils gültigen Fassung („Order„), sind oder (ii) Personen, die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Order fallen (vermögende Gesellschaften, Vereine ohne eigene Rechtspersönlichkeit, etc.) sind oder (iii) Personen sind, an die eine Aufforderung oder Veranlassung zu einer Investitionstätigkeit (im Sinne von Abschnitt 21 des Financial Services and Markets Act 2000) im Zusammenhang mit der Emission oder dem Verkauf von Wertpapieren anderweitig rechtmäßig übermittelt oder übermittelt werden darf (alle diese Personen werden gemeinsam als „Relevante Personen“ bezeichnet). Diese Veröffentlichung ist nur an Relevante Personen gerichtet. Personen, die keine Relevanten Personen sind, dürfen aufgrund dieser Veröffentlichung nicht handeln und sich nicht auf diese verlassen. Jede Anlage oder Anlagetätigkeit in Wertpapieren der Gesellschaft steht nur Relevanten Personen zur Verfügung und wird nur mit Relevanten Personen getätigt.

Diese Veröffentlichung stellt kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten dar. Die hierin genannten Wertpapiere wurden und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in seiner jeweils gültigen Fassung („Securities Act„) oder bei einer Wertpapieraufsichtsbehörde eines Bundesstaates oder einer anderen Gerichtsbarkeit der Vereinigten Staaten registriert. Die Wertpapiere dürfen nicht in den Vereinigten Staaten zum Kauf angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registriert oder von den Registrierungserfordernissen des Securities Act befreit. Die hierin genannten Wertpapiere wurden von der U.S. Securities and Exchange Commission, einer bundesstaatlichen Wertpapieraufsichtsbehörde in den Vereinigten Staaten oder einer anderen US-amerikanischen Aufsichtsbehörde weder genehmigt, noch abgelehnt oder empfohlen, noch hat eine der vorgenannten Behörden die Vorzüge des Angebots der hierin genannten Wertpapiere beurteilt oder befürwortet. Ein öffentliches Angebot dieser Wertpapiere in den Vereinigten Staaten findet nicht statt.

Die hierin erwähnten Wertpapiere dürfen nicht in Australien, Kanada oder Japan oder an oder für Rechnung oder zugunsten von Staatsangehörigen, Einwohnern oder Bürgern Australiens, Kanadas oder Japans angeboten oder verkauft werden, vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen.

Der Inhalt dieser Mitteilung wurde von der Gesellschaft erstellt und unterliegt der alleinigen Verantwortung der Gesellschaft. Die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen dienen nur Hintergrundzwecken und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Niemand darf sich für irgendeinen Zweck auf die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen oder deren Richtigkeit, Fairness oder Vollständigkeit verlassen.

Die vier Banken, die gemeinsam das Syndikat bilden, (zusammen „Joint Global Coordinators„), handeln ausschließlich für die Gesellschaft und für niemanden sonst im Zusammenhang mit dem Angebot von Wertpapieren der Gesellschaft („Angebot„). Im Zusammenhang mit dem Angebot werden sie niemanden sonst als ihre jeweiligen Klienten betrachten und sind abgesehen von der Gesellschaft niemandem gegenüber verantwortlich, ihm den Schutz zu bieten, den sie ihren Klienten bieten, oder Beratung im Zusammenhang mit dem Angebot, den Inhalten dieser Veröffentlichung oder anderen in dieser Veröffentlichung erwähnten Transaktionen, Vereinbarungen oder anderen Themen zu gewähren.

Im Zusammenhang mit dem Angebot können die Joint Global Coordinators und ihre verbundenen Unternehmen selbst einen Teil der Wertpapiere in dem Angebot als Hauptposition übernehmen und in dieser Eigenschaft diese Wertpapiere und andere Wertpapiere der Gesellschaft oder damit verbundene Anlagen im Zusammenhang mit dem Angebot oder anderweitig für eigene Rechnung behalten, kaufen, verkaufen oder zum Verkauf anbieten. Dementsprechend sollten Bezugnahmen auf die ausgegebenen, angebotenen, gezeichneten, erworbenen, platzierten oder anderweitig gehandelten Wertpapiere so verstanden werden, dass sie auch jede Emission oder jedes Angebot an, oder jede Zeichnung, je-den Erwerb, jede Platzierung oder jeden Handel durch die Joint Global Coordinators und ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen, die in dieser Eigenschaft handeln, umfassen. Darüber hinaus können die Joint Global Coordinators und ihre verbundenen Unternehmen Finanzierungsvereinbarungen (einschließlich Swaps, Optionsscheine oder Differenzgeschäfte) mit Anlegern abschließen, in deren Zusammenhang die Joint Global Coordinators und ihre verbundenen Unternehmen von Zeit zu Zeit Wert-papiere erwerben, halten oder veräußern können. Die Joint Global Coordinators beabsichtigen nicht, den Umfang solcher Investitionen oder Transaktionen über das rechtlich und regulatorisch geforderte Maß hinaus offenzulegen.

Keiner der Joint Global Coordinators oder einer ihrer jeweiligen Führungskräfte, Mitarbeiter, Berater oder Bevollmächtigten übernimmt irgendeine Verantwortung oder Haftung für oder gibt eine ausdrückliche oder konkludente Zusicherung oder Gewährleistung hinsichtlich der Wahrheit, Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen in dieser Veröffentlichung (oder hinsichtlich des Fehlens von Informationen in dieser Veröffentlichung) oder jeglicher anderer Informationen über die Gesellschaft, ihre Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen, egal ob schriftlich, mündlich oder in visueller oder elektronischer Form und unabhängig von der Art der Übermittlung oder Zurverfügungstellung oder für Verluste, die sich aus der Nutzung dieser Veröffentlichung oder ihres Inhalts ergeben oder anderweitig in Verbindung damit entstehen.

Im Zusammenhang mit der Finanzierung des Erwerbs von ROBYG haben die Joint Global Coordinators (oder bestimmte ihrer jeweiligen verbundenen Unternehmen) einen Brückenfinanzierungsvertrag mit der Gesellschaft abgeschlossen. Die Gesellschaft beabsichtigt, den Nettoerlös aus dem Angebot zur Rückzahlung von Beträgen zu verwenden, die im Zusammenhang mit der Transaktion im Rahmen des Brückenfinanzierungsvertrags in Anspruch genommen wurden, wodurch sich die im Rahmen des Brückenfinanzierungsvertrags ausstehenden Beträge verringern werden, für die die Joint Global Coordinators (oder bestimmte ihrer jeweiligen verbundenen Unternehmen) Zinszahlungen erhalten.

Bestimmte hierin enthaltene Aussagen können „zukunftsgerichtete Aussagen“ darstellen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen, Annahmen und Informationen des Managements der Gesellschaft, welche die Gesellschaft nach bestem Wissen und Gewissen gemacht hat, die aber nicht den Anspruch erheben, in der Zukunft korrekt zu sein (insbesondere wenn sich solche zukunftsgerichteten Informationen auf Angelegenheiten beziehen, die außerhalb der Kontrolle der Gesellschaft liegen). Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Aufgrund verschiedener Faktoren können die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse, Entwicklungen und Ereignisse wesentlich von jenen abweichen, die in diesen Aussagen beschrieben sind; weder die Gesellschaft noch irgendeine andere Person übernehmen eine wie auch immer geartete Verantwortung für die Richtigkeit der in dieser Veröffentlichung enthaltenen Ansichten oder der zugrundeliegenden Annahmen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Veröffentlichung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Darüber hinaus ist zu beachten, dass alle zukunftsgerichteten Aussagen nur zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Gültigkeit haben und dass weder die Gesellschaft noch die Joint Global Coordinators irgendeine Verpflichtung übernehmen, sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder solche Aussagen an tatsächliche Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Sowohl die Gesellschaft als auch die Joint Global Coordinators und ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen lehnen ausdrücklich jegliche Verpflichtung ab, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, zu überprüfen oder zu korrigieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Entwicklungen oder aus anderen Gründen.


26.07.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: TAG Immobilien AG
Steckelhörn 5
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: 040 380 32 0
Fax: 040 380 32 388
E-Mail: ir@tag-ag.com
Internet: http://www.tag-ag.com
ISIN: DE0008303504
WKN: 830350
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1405811

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1405811  26.07.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1405811&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: Ekosem-Agrar beschließt in Abstimmung mit gemeinsamem Vertreter und Gläubigerbeirat Zinsstundung der Anleihe 2019/24

DGAP-News: Ekosem-Agrar AG

/ Schlagwort(e): Anleihe

Ekosem-Agrar beschließt in Abstimmung mit gemeinsamem Vertreter und Gläubigerbeirat Zinsstundung der Anleihe 2019/24

20.07.2022 / 17:20

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar beschließt in Abstimmung mit gemeinsamem Vertreter und Gläubigerbeirat Zinsstundung der Anleihe 2019/24

  • Stundung der am 1. August fälligen Zinsen um ein Jahr
  • Operative Entwicklung weiterhin positiv

Walldorf, 20. Juli 2022 – Die Ekosem-Agrar AG, deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe Ekoniva, hat bekanntgegeben, von dem im Rahmen der Anleihegläubigerversammlung am 31. Mai 2022 beschlossenen Recht Gebrauch zu machen und die Zahlung der am 1. August 2022 fälligen Zinsansprüche der Gläubiger der ESA-Anleihe 2019/2024 um ein Jahr zu stunden.

Dies erfolgte in Abstimmung mit der e. Anleihe GmbH, gemeinsamer Vertreter der Ekosem-Agrar Anleihe 2019/2024, und dem im Mai diesen Jahres etablierten Gläubigerbeirat der Gesellschaft. Die Stundung ist aus Sicht der Gesellschaft erforderlich, um in dem aktuell schwierigen Umfeld die weitere Entwicklung des Unternehmens nicht zu gefährden.

Stefan Dürr, Vorstandsvorsitzender und Hauptaktionär der Ekosem-Agrar AG: „Wir gehen fest davon aus, dass Zins- und Tilgungsleistungen künftig wieder möglich sein werden, sobald sich die derzeit extrem schwierige geopolitische Situation zumindest etwas beruhigt hat. Dies gilt insbesondere deshalb, weil sich unser operatives Geschäft weiterhin positiv entwickelt. In den nächsten Tagen werden wir Informationen zur Entwicklung im ersten Halbjahr 2022 bekanntgeben.“

Gegen die Beschlüsse der Anleihegläubigerversammlung der ESA-Anleihe 2019/2024 vom 31. Mai 2022 wurde eine aus Sicht der Gesellschaft querulatorische Anfechtungsklage von einer Privatanlegerin erhoben, so dass der Vollzug dieser Beschlüsse sich verzögert. Dazu Wolfgang Bläsi, Vorstandsmitglied und CFO der Ekosem-Agrar AG: „Im Hinblick auf die Anfechtungsklage werden unsere Rechtsberater einen Freigabeantrag vorbereiten und wir sind zuversichtlich, hier in kurzer Zeit eine finale positive Entscheidung zum Vollzug zu erhalten.“

Die Anleihen der Gesellschaft werden aktuell noch immer inkl. Stückzinsen gehandelt. Ab dem 1. August 2022 wird die ESA-Anleihe 2019/2024 auf eine sogenannte „Flat-Notiz“ umgestellt, was bedeutet, dass beim Erwerb von Anleihen über die Börse keine Stückzinsen mehr zu zahlen sind. Die 8,5 %-ESA-Anleihe 2012/2022 dagegen wird bis auf weiteres mit Stückzinsen gehandelt.

Die Auszahlung der um ein Jahr gestundeten Zinsen der ESA-Anleihe 2019/2024 in Höhe von 2,5 % erfolgt analog zu der regulären Zinszahlung am 1. August 2023.

Was die ausstehenden Jahres- und Konzernabschlüsse betrifft, die aufgrund der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Unsicherheit sowie der Sanktionslage derzeit nicht abgeschlossen werden können, steht das Management im engen Dialog mit dem Abschlussprüfer, um eine pragmatische Lösung herbeizuführen. Sobald hier Entscheidungen und die voraussichtlichen Veröffentlichungstermine stehen, wird die Gesellschaft den Markt informieren.

 

Über Ekosem-Agrar
Die Ekosem-Agrar AG, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der Ekoniva Gruppe, eines der größten russischen Agrarunternehmen. Mit einem Bestand von mehr als 210.000 Rindern (davon über 112.000 Milchkühe) und einer Milchleistung von rund 3.200 Tonnen Rohmilch pro Tag ist die Gesellschaft größter Milchproduzent des Landes. Die Gruppe kontrolliert eine landwirtschaftliche Nutzfläche von ca. 630.000 Hektar und zählt darüber hinaus zu den führenden Saatgutherstellern Russlands. Gründer und Vorstand des Unternehmens ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung in den letzten drei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Für seine Verdienste um den deutsch-russischen Agrar-Dialog wurde er 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Unternehmensgruppe ist mit ca. 12.000 Mitarbeitern in neun Verwaltungsgebieten in Russland vertreten. Ekosem-Agrar hat im Geschäftsjahr 2019 eine Betriebsleistung von 565 Mio. Euro und ein bereinigtes EBITDA von 167 Mio. Euro erwirtschaftet.

Ekosem-Agrar Kontakt
Irina Makey // Ekosem-Agrar AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.makey@ekosem-agrar.de

Presse / Investor Relations
Fabian Kirchmann, Anna-Lena Mayer // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de


20.07.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1402407

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1402407  20.07.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1402407&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-Adhoc: Ekosem-Agrar AG: Stundung der am 1. August 2022 fälligen Zinszahlung an die Gläubiger der Ekosem-Agrar Anleihe 2019/2024

DGAP-Ad-hoc: Ekosem-Agrar AG / Schlagwort(e): Anleihe

Ekosem-Agrar AG: Stundung der am 1. August 2022 fälligen Zinszahlung an die Gläubiger der Ekosem-Agrar Anleihe 2019/2024

20.07.2022 / 17:05 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar AG: Stundung der am 1. August 2022 fälligen Zinszahlung an die Gläubiger der Ekosem-Agrar Anleihe 2019/2024

Walldorf, 20. Juli 2022 – Die Ekosem-Agrar AG hat in Abstimmung mit der e. Anleihe GmbH, gemeinsamer Vertreter der Ekosem-Agrar Anleihe 2019/2024, und dem Gläubigerbeirat der Gesellschaft beschlossen, von dem im Rahmen der Anleihegläubigerversammlung am 31. Mai 2022 beschlossenen Recht Gebrauch zu machen und die Zahlung der am 1. August 2022 fälligen Zinsansprüche der Gläubiger der ESA-Anleihe 2019/2024 um ein Jahr zu stunden. Hierzu wird die Ekosem-Agrar AG die Zinsen zunächst nicht zahlen und mit Vollziehung der Beschlüsse der Anleihegläubiger die entsprechende Stundung erklären. Diese Stundung ist aus Sicht der Gesellschaft erforderlich, um in dem aktuell schwierigen Umfeld die weitere Entwicklung des Unternehmens nicht zu gefährden.

Zudem hat eine Privatanlegerin gegen die Beschlüsse der Anleihegläubigerversammlung der ESA-Anleihe 2019/2024 vom 31. Mai 2022 eine aus Sicht der Gesellschaft querulatorische Anfechtungsklage erhoben. Die gefassten Beschlüsse der beiden Anleihegläubigerversammlungen vom 30. und 31. Mai 2022 können daher derzeit noch nicht vollzogen werden. Die Gesellschaft wird einen Freigabeantrag vorbereiten, über den das OLG Karlsruhe erst- und letztinstanzlich entscheiden wird. Der gemeinsame Vertreter hat angekündigt, die Forderungen aus den Schuldverschreibungen der Ekosem-Agrar Anleihe 2019/2024 bis zu der Entscheidung des OLG Karlsruhe über den Freigabeantrag nicht ernsthaft einzufordern.
 

Ekosem-Agrar Kontakt
Irina Makey // Ekosem-Agrar AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.makey@ekosem-agrar.de

Presse / Investor Relations
Fabian Kirchmann, Anna-Lena Mayer // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de


20.07.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1402385

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1402385  20.07.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1402385&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: TAG Immobilien AG beschließt vollständig übernommene Bezugsrechtskapitalerhöhung in Höhe von €200 Mio. zur Refinanzierung der Brückenfinanzierung für die Akquisition der ROBYG S.A.

DGAP-News: TAG Immobilien AG

/ Schlagwort(e): Kapitalerhöhung

TAG Immobilien AG beschließt vollständig übernommene Bezugsrechtskapitalerhöhung in Höhe von €200 Mio. zur Refinanzierung der Brückenfinanzierung für die Akquisition der ROBYG S.A.

08.07.2022 / 08:15

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


NICHT ZUR VERTEILUNG ODER FREIGABE IN DEN ODER IN DIE VEREINIGTEN STAATEN, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN ODER EINER ANDEREN JURISDIKTION, IN DER DIE VERTEILUNG ODER FREIGABE RECHTSWIDRIG WÄRE. ES GELTEN ANDERE EINSCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DEN WICHTIGEN HAFTUNGSAUSSCHLUSS AM ENDE DIESER VERÖFFENTLICHUNG.

TAG Immobilien AG beschließt vollständig übernommene Bezugsrechtskapitalerhöhung in Höhe von €200 Mio. zur Refinanzierung der Brückenfinanzierung für die Akquisition der ROBYG S.A.

  • Bezugsrechtskapitalerhöhung bildet das Kernstück eines Finanzierungspakets zur vollständigen Rückzahlung der €650 Mio. Brückenfinanzierung für die Akquisition der ROBYG S.A.
  • Angebot von ca. 29 Mio. neuen Aktien mit voller Dividendenberechtigung ab dem 1. Januar 2022
  • Stärkung der Eigenkapitalbasis der TAG durch erwartete Bruttoerlöse in Höhe von €200 Mio.
  • TAG bekennt sich klar zum Erhalt der bestehenden Investment Grade Ratings
  • Aktionäre können 20 neue Aktien für jede 101 Aktien, die sie halten, zu einem Bezugspreis von €6,90 pro neuer Aktie erwerben
  • Bezugsfrist vom 12. Juli 2022 bis zum 25. Juli 2022

 

Hamburg, 8. Juli 2022

Der Vorstand („Vorstand“) der TAG Immobilien AG (“TAG” oder die “Gesellschaft”) hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats („Aufsichtsrat“) eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen mit Bezugsrechten für die bestehenden Aktionäre unter Ausnutzung des genehmigten Kapitals 2022 der Gesellschaft beschlossen. Zu diesem Zweck soll das Grundkapital der Gesellschaft von €146.498.765,00 um €28.990.260,00 auf €175.489.025,00 erhöht werden. Dies erfolgt durch die Ausgabe von 28.990.260 auf den Inhaber lautenden nennwertlosen Stückaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von je €1,00 („Neue Aktien“), was einer Erhöhung von ca. 19,8% des bisherigen Grundkapitals entspricht („Kapitalerhöhung“). Die Neuen Aktien sind ab dem 1. Januar 2022 voll dividendenberechtigt.

Kapitalerhöhung

Martin Thiel, CFO der TAG: „Die Bezugsrechtskapitalerhöhung ist ein essenzieller Bestandteil unserer Strategie die ROBYG Akquisition vollständig zu refinanzieren. Darüber hinaus stärkt die Transaktion unsere Eigenkapitalbasis mit Blick auf das Ziel, die bestehenden Investment Grade Ratings der TAG zu halten, zu denen wir uns voll bekennen.“

Vorbehaltlich der Billigung des Wertpapierprospekts („Prospekt“) durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und der Veröffentlichung des Prospekts, werden die Neuen Aktien den bestehenden Aktionären der Gesellschaft durch ein mittelbares Bezugsrecht in einem Verhältnis von 101:20 (d.h. bestehende Aktionäre der Gesellschaft sind zum Bezug von 20 Neuen Aktien für jede 101 bestehenden Aktien, die sie halten, berechtigt) und zu einem Bezugspreis von €6,90 („Bezugspreis“) angeboten. Dies entspricht einem Abschlag von 32,3% auf den TERP (theoretical ex-rights price). Die Bezugsfrist beginnt voraussichtlich am 12. Juli 2022 und endet voraussichtlich am 25. Juli 2022 (jeweils einschließlich) („Bezugsfrist“). Die Bezugsrechte auf die Neuen Aktien (ISIN DE000A31C3C0 / WKN A31C3C) sollen vom 12. Juli bis einschließlich zum 20. Juli 2022 (bis etwa 12 Uhr Mittag MEZ) auf dem regulierten Markt (Xetra und Xetra Frankfurt Spezialist) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden.

Unmittelbar nach dem Ablauf der Bezugsfrist sollen nicht bezogene Neue Aktien auf dem Markt verkauft oder im Zuge einer Privatplatzierung zu einem Preis platziert werden, welcher mindestens dem Bezugspreis entspricht. Auf dieser Basis erwartet die TAG Bruttoemissionserlöse in Höhe von ca. €200 Mio. aus der Kapitalerhöhung.

“Nach einer gründlichen Analyse und Abwägung der verschiedenen Optionen, sind wir zu dem Entschluss gelangt, dass eine Bezugsrechtskapitalerhöhung die angemessenste und solideste Form darstellt, zusätzliches Eigenkapital aufzunehmen. Bestehende Aktionäre werden dabei vor einer Verwässerung geschützt und die TAG kann in den nächsten Jahren weiteren Mehrwert im operativen Geschäft schaffen“, kommentiert Martin Thiel, CFO der TAG.

Das Angebot der Neuen Aktien beruht auf einem Übernahmevertrag, der heute zwischen der TAG und BofA Securities Europe SA, Credit Suisse Bank (Europe), S.A., Deutsche Bank AG und Société Générale (die zusammen als „Joint Global Coordinators“ und „Joint Bookrunners“ agieren) unterzeichnet wurde und der eine Verpflichtung der Joint Bookrunners zum Erwerb aller Neuen Aktien, welche nicht bezogen oder im Rahmen der Privatplatzierung platziert wurden, zu einem Preis, der dem Bezugspreis entspricht, vorsieht. Alle Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats, die direkt oder indirekt Aktien an der Gesellschaft halten, planen ihre jeweiligen Bezugsrechte auszuüben, mit Ausnahme eines Vorstandsmitglieds, welches auf seine Bezugsrechte aus 18 bestehenden Aktien verzichtet, um ein glattes Bezugsverhältnis zu ermöglichen.

Es wird erwartet, dass die Durchführung der Kapitalerhöhung bis zum 27. Juli 2022 in das Handelsregister eingetragen wird und dass der Handel der Neuen Aktien durch die Aufnahme in die bestehende Notierung der Gesellschaft im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse sowie dem Teilbereich des regulierten Markts mit weiteren Zulassungspflichten (Prime Standard) voraussichtlich am 28. Juli 2022 erfolgt. Die Gesellschaft hat sich zu einem Lock-Up von sechs Monaten verpflichtet, der Wandelanleihen ausschließt und marktüblichen Ausnahmen unterliegt. Der Vollzug der Bezugsrechtskapitalerhöhung wird am oder um den 28. Juli 2022 erwartet. VICTORIAPARTNERS berät die Gesellschaft als Financial Advisor.

Rückzahlung der Brückenfinanzierung für die Akquisition der ROBYG

Die Brückenfinanzierung für die kürzlich erfolgte Akquisition der ROBYG S.A. („ROBYG“) wurde in einer Höhe von €650 Mio. abgerufen. Alle Verlängerungsoptionen berücksichtigend, hat die Brückenfinanzierung eine Laufzeit bis Januar 2024. Die TAG beabsichtigt die Nettoerlöse aus der Kapitalerhöhung zur teilweisen Rückzahlung der Brückenfinanzierung zu verwenden. Den danach noch ausstehenden Betrag beabsichtigt die TAG durch die Verwendung von (i) ca. €150 Mio. an bestehender Liquidität, (ii) ca. €300 Mio. an Nettoerlösen aus derzeitigen und geplanten Verkäufen in Deutschland sowie (iii) durch weitere besicherte Darlehen in Deutschland, wobei in beiden Fällen mit einem Abschluss im weiteren Verlauf des Jahres gerechnet wird, zurückzuzahlen.

Moody’s und S&P Investment Grade Credit Rating

Das Kreditrisiko von TAG wird derzeit von den beiden Ratingagenturen Moody’s (Baa3, review for downgrade) und S&P Global (BBB-, stable outlook) mit Investment Grade bewertet. TAG sieht sich weiterhin dem Ziel verpflichtet, seine Investment Grade Ratings zu halten und unterhält einen engen Dialog mit beiden Ratingagenturen.

Update zu den operativen Aktivitäten in Deutschland und Polen

Mit einem kontinuierlichen Fokus auf der Reduzierung des Leerstands und der Mietpreisentwicklung, verfügt das TAG Portfolio in Deutschland über eine stabile Erfolgsbilanz. Anhaltende Investitionen in klimafreundliche und lebenswerte Wohnquartiere bleiben auch weiterhin eine der obersten Prioritäten für die TAG. Im Bereich des polnischen Portfolios profitiert die TAG von ihrer Flexibilität die „Build-to-Hold“-Entwicklungs-Pipeline mit reduzierter Geschwindigkeit zu realisieren, während die „Build-to-Sell“-Projekte fortgesetzt werden. Diese operative Anpassung wird es der TAG erlauben ihre finanziellen und operativen Ressourcen gezielt einzusetzen und Veräußerungserlöse aus der „Build-to-Sell“-Pipeline zu erzielen. Trotz kürzlicher Verwerfungen entlang der globalen Wertschöpfungsketten und Preiserhöhungen für Baumaterialien in Polen, betreibt die TAG weiterhin erfolgreich ihre Entwicklungsprojekte mit Hilfe der lokalen Netzwerke von Vantage und ROBYG.

Claudia Hoyer, COO der TAG, ordnet die Bezugsrechtskapitalerhöhung ein: „Wir sind uns bewusst, dass die derzeitigen Verwerfungen an den Kapitalmärkten für Unsicherheit sorgen, jedoch überzeugt das solide Fundament unserer Gesellschaft weiterhin unsere Aktionäre. Sowohl unsere deutschen als auch unsere polnischen Aktivitäten beweisen weiterhin eine hohe operative Widerstandsfähigkeit. Während der polnische Wohnungsmarkt, insbesondere der Markt für Mietobjekte, kontinuierlich eine starke Nachfrage nach unseren Produkten aufweist, stellt die Refinanzierung der ROBYG-Brückenfinanzierung einen wichtigen Meilenstein in der Umsetzung unserer Strategie in Polen dar.“

Weitere Informationen zu der Kapitalerhöhung sind unter www.tag-ag.com/Kapitalerhoehung 2022 zu finden.

 

Kontakt

TAG Immobilien AG

Dominique Mann

Head of Investor Relations & Public Relations

t: +49 (0) 40 380 32 305

ir@tag-ag.com

 

Wichtige Hinweise

Diese Mitteilung darf nicht in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien oder Japan veröffentlicht, verteilt oder übertragen werden. Diese Veröffentlichung enthält weder noch stellt sie ein Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung, von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten, Australien, Kanada oder Japan oder in einer Jurisdiktion dar, an welche oder in welcher ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung rechtswidrig wäre.

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der Gesellschaft dar. Ein öffentliches Angebot der Wertpapiere in Deutschland wird ausschließlich auf der Grundlage eines noch von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zu billigenden Wertpapierprospekts erfolgen. Eine Anlageentscheidung über die Wertpapiere der Gesellschaft sollte nur auf der Grundlage eines solchen Wertpapierprospekts getroffen werden. Der Wertpapierprospekt wird zeitnah nach Billigung durch die BaFin veröffentlicht und auf der Internetseite der Gesellschaft (www.tag-ag.com/investor-relations) im Bereich “ Investor Relations – Kapitalerhöhung“ kostenlos zur Verfügung gestellt.

In den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums mit Ausnahme Deutschlands ist diese Mitteilung nur an Personen gerichtet, die „qualifizierte Anleger“ im Sinne von Artikel 2(e) der Verordnung (EU) 2017/1129 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. Juni 2017 über den Prospekt, der beim öffentlichen Angebot von Wertpapieren oder bei deren Zulassung zum Handel an einem geregelten Markt zu veröffentlichen ist („Prospektverordnung„), sind.

Diese Veröffentlichung darf im Vereinigten Königreich nur weitergegeben werden und richtet sich nur an Personen, die „qualifizierte Anleger“ im Sinne von Artikel 2(e) der Prospektverordnung sind, da die Verordnung aufgrund des European Union (Withdrawal) Act 2018 Teil des nationalen Rechts ist, und die darüber hinaus (i) professionelle Anleger im Sinne des Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005, in der jeweils gültigen Fassung („Order„), sind oder (ii) Personen, die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Order fallen (vermögende Gesellschaften, Vereine ohne eigene Rechtspersönlichkeit, etc.) sind oder (iii) Personen sind, an die eine Aufforderung oder Veranlassung zu einer Investitionstätigkeit (im Sinne von Abschnitt 21 des Financial Services and Markets Act 2000) im Zusammenhang mit der Emission oder dem Verkauf von Wertpapieren anderweitig rechtmäßig übermittelt oder übermittelt werden darf (alle diese Personen werden gemeinsam als „Relevante Personen“ bezeichnet). Diese Veröffentlichung ist nur an Relevante Personen gerichtet. Personen, die keine Relevanten Personen sind, dürfen aufgrund dieser Veröffentlichung nicht handeln und sich nicht auf diese verlassen. Jede Anlage oder Anlagetätigkeit in Wertpapieren der Gesellschaft steht nur Relevanten Personen zur Verfügung und wird nur mit Relevanten Personen getätigt.

Diese Veröffentlichung stellt kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten dar. Die hierin genannten Wertpapiere wurden und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in seiner jeweils gültigen Fassung („Securities Act„) oder bei einer Wertpapieraufsichtsbehörde eines Bundesstaates oder einer anderen Gerichtsbarkeit der Vereinigten Staaten registriert. Die Wertpapiere dürfen nicht in den Vereinigten Staaten zum Kauf angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registriert oder von den Registrierungserfordernissen des Securities Act befreit. Die hierin genannten Wertpapiere wurden von der U.S. Securities and Exchange Commission, einer bundesstaatlichen Wertpapieraufsichtsbehörde in den Vereinigten Staaten oder einer anderen US-amerikanischen Aufsichtsbehörde weder genehmigt, noch abgelehnt oder empfohlen, noch hat eine der vorgenannten Behörden die Vorzüge des Angebots der hierin genannten Wertpapiere beurteilt oder befürwortet. Ein öffentliches Angebot dieser Wertpapiere in den Vereinigten Staaten findet nicht statt.

Die hierin erwähnten Wertpapiere dürfen nicht in Australien, Kanada oder Japan oder an oder für Rechnung oder zugunsten von Staatsangehörigen, Einwohnern oder Bürgern Australiens, Kanadas oder Japans angeboten oder verkauft werden, vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen.

Der Inhalt dieser Mitteilung wurde von der Gesellschaft erstellt und unterliegt der alleinigen Verantwortung der Gesellschaft. Die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen dienen nur Hintergrundzwecken und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Niemand darf sich für irgendeinen Zweck auf die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen oder deren Richtigkeit, Fairness oder Vollständigkeit verlassen.

Die vier Banken, die gemeinsam das Syndikat bilden, (zusammen „Joint Global Coordinators„), handeln ausschließlich für die Gesellschaft und für niemanden sonst im Zusammenhang mit dem Angebot von Wertpapieren der Gesellschaft („Angebot„). Im Zusammenhang mit dem Angebot werden sie niemanden sonst als ihre jeweiligen Klienten betrachten und sind abgesehen von der Gesellschaft niemandem gegenüber verantwortlich, ihm den Schutz zu bieten, den sie ihren Klienten bieten, oder Beratung im Zusammenhang mit dem Angebot, den Inhalten dieser Veröffentlichung oder anderen in dieser Veröffentlichung erwähnten Transaktionen, Vereinbarungen oder anderen Themen zu gewähren.

Im Zusammenhang mit dem Angebot können die Joint Global Coordinators und ihre verbundenen Unternehmen selbst einen Teil der Wertpapiere in dem Angebot als Hauptposition übernehmen und in dieser Eigenschaft diese Wertpapiere und andere Wertpapiere der Gesellschaft oder damit verbundene Anlagen im Zusammenhang mit dem Angebot oder anderweitig für eigene Rechnung behalten, kaufen, verkaufen oder zum Verkauf anbieten. Dementsprechend sollten Bezugnahmen auf die ausgegebenen, angebotenen, gezeichneten, erworbenen, platzierten oder anderweitig gehandelten Wertpapiere so verstanden werden, dass sie auch jede Emission oder jedes Angebot an, oder jede Zeichnung, je-den Erwerb, jede Platzierung oder jeden Handel durch die Joint Global Coordinators und ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen, die in dieser Eigenschaft handeln, umfassen. Darüber hinaus können die Joint Global Coordinators und ihre verbundenen Unternehmen Finanzierungsvereinbarungen (einschließlich Swaps, Optionsscheine oder Differenzgeschäfte) mit Anlegern abschließen, in deren Zusammenhang die Joint Global Coordinators und ihre verbundenen Unternehmen von Zeit zu Zeit Wert-papiere erwerben, halten oder veräußern können. Die Joint Global Coordinators beabsichtigen nicht, den Umfang solcher Investitionen oder Transaktionen über das rechtlich und regulatorisch geforderte Maß hinaus offenzulegen.

Keiner der Joint Global Coordinators oder einer ihrer jeweiligen Führungskräfte, Mitarbeiter, Berater oder Bevollmächtigten übernimmt irgendeine Verantwortung oder Haftung für oder gibt eine ausdrückliche oder konkludente Zusicherung oder Gewährleistung hinsichtlich der Wahrheit, Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen in dieser Veröffentlichung (oder hinsichtlich des Fehlens von Informationen in dieser Veröffentlichung) oder jeglicher anderer Informationen über die Gesellschaft, ihre Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen, egal ob schriftlich, mündlich oder in visueller oder elektronischer Form und unabhängig von der Art der Übermittlung oder Zurverfügungstellung oder für Verluste, die sich aus der Nutzung dieser Veröffentlichung oder ihres Inhalts ergeben oder anderweitig in Verbindung damit entstehen.

Im Zusammenhang mit der Finanzierung des Erwerbs von ROBYG haben die Joint Global Coordinators (oder bestimmte ihrer jeweiligen verbundenen Unternehmen) einen Brückenfinanzierungsvertrag mit der Gesellschaft abgeschlossen. Die Gesellschaft beabsichtigt, den Nettoerlös aus dem Angebot zur Rückzahlung von Beträgen zu verwenden, die im Zusammenhang mit der Transaktion im Rahmen des Brückenfinanzierungsvertrags in Anspruch genommen wurden, wodurch sich die im Rahmen des Brückenfinanzierungsvertrags ausstehenden Beträge verringern werden, für die die Joint Global Coordinators (oder bestimmte ihrer jeweiligen verbundenen Unternehmen) Zinszahlungen erhalten.

Bestimmte hierin enthaltene Aussagen können „zukunftsgerichtete Aussagen“ darstellen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen, Annahmen und Informationen des Managements der Gesellschaft, welche die Gesellschaft nach bestem Wissen und Gewissen gemacht hat, die aber nicht den Anspruch erheben, in der Zukunft korrekt zu sein (insbesondere wenn sich solche zukunftsgerichteten Informationen auf Angelegenheiten beziehen, die außerhalb der Kontrolle der Gesellschaft liegen). Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Aufgrund verschiedener Faktoren können die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse, Entwicklungen und Ereignisse wesentlich von jenen abweichen, die in diesen Aussagen beschrieben sind; weder die Gesellschaft noch irgendeine andere Person übernehmen eine wie auch immer geartete Verantwortung für die Richtigkeit der in dieser Veröffentlichung enthaltenen Ansichten oder der zugrundeliegenden Annahmen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Veröffentlichung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Darüber hinaus ist zu beachten, dass alle zukunftsgerichteten Aussagen nur zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Gültigkeit haben und dass weder die Gesellschaft noch die Joint Global Coordinators irgendeine Verpflichtung übernehmen, sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder solche Aussagen an tatsächliche Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Sowohl die Gesellschaft als auch die Joint Global Coordinators und ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen lehnen ausdrücklich jegliche Verpflichtung ab, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, zu überprüfen oder zu korrigieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Entwicklungen oder aus anderen Gründen.


08.07.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: TAG Immobilien AG
Steckelhörn 5
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: 040 380 32 0
Fax: 040 380 32 388
E-Mail: ir@tag-ag.com
Internet: http://www.tag-ag.com
ISIN: DE0008303504
WKN: 830350
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1393553

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1393553  08.07.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1393553&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-Adhoc: TAG Immobilien AG beschließt eine vollständig übernommene Bezugsrechts-kapitalerhöhung in Höhe von €200 Mio. zur Refinanzierung der Brückenfinanzierung für die Akquisition der ROBYG S.A.

DGAP-Ad-hoc: TAG Immobilien AG / Schlagwort(e): Kapitalerhöhung

TAG Immobilien AG beschließt eine vollständig übernommene Bezugsrechts-kapitalerhöhung in Höhe von €200 Mio. zur Refinanzierung der Brückenfinanzierung für die Akquisition der ROBYG S.A.

08.07.2022 / 08:04 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


NICHT ZUR VERTEILUNG ODER FREIGABE IN DEN ODER IN DIE VEREINIGTEN STAATEN, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN ODER EINER ANDEREN JURISDIKTION, IN DER DIE VERTEILUNG ODER FREIGABE RECHTSWIDRIG WÄRE. ES GELTEN ANDERE EINSCHRÄNKUNGEN. BITTE BEACHTEN SIE DEN WICHTIGEN HAFTUNGSAUSSCHLUSS AM ENDE DIESER VERÖFFENTLICHUNG.

AD HOC MITTEILUNG NACH ARTIKEL 17 DER MARKTMISSBRAUCHSVERORDNUNG

TAG Immobilien AG beschließt eine vollständig übernommene Bezugsrechts-kapitalerhöhung in Höhe von €200 Mio. zur Refinanzierung der Brückenfinanzierung für die Akquisition der ROBYG S.A.

Hamburg, den 8. Juli 2022

Der Vorstand („Vorstand“) der TAG Immobilien AG („TAG” oder die „Gesellschaft”) hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats („Aufsichtsrat“) eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen mit Bezugsrechten für die bestehenden Aktionäre unter Ausnutzung des genehmigten Kapitals 2022 der Gesellschaft beschlossen. Zu diesem Zweck soll das Grundkapital der Gesellschaft von €146.498.765,00 um €28.990.260,00 auf €175.489.025,00 erhöht werden. Dies erfolgt durch die Ausgabe von 28.990.260 auf den Inhaber lautenden nennwertlosen Stückaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von je €1,00 („Neue Aktien“), was einer Erhöhung von ca. 19,8% des bisherigen Grundkapitals entspricht („Kapitalerhöhung“). Die Neuen Aktien sind ab dem 1. Januar 2022 voll dividendenberechtigt.

Vorbehaltlich der Billigung des Wertpapierprospekts („Prospekt“) durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und der Veröffentlichung des Prospekts, werden die Neuen Aktien den bestehenden Aktionären der Gesellschaft durch ein mittelbares Bezugsrecht in einem Verhältnis von 101:20 (d.h. bestehende Aktionäre der Gesellschaft sind zum Bezug von 20 Neuen Aktien für jede 101 bestehenden Aktien, die sie halten, berechtigt) und zu einem Bezugspreis von €6,90 („Bezugspreis“) angeboten. Dies entspricht einem Abschlag von 32,3% auf den TERP (theoretical ex-rights price). Die Bezugsfrist beginnt voraussichtlich am 12. Juli 2022 und endet voraussichtlich am 25. Juli 2022 (jeweils einschließlich) („Bezugsfrist“). Die Bezugsrechte auf die Neuen Aktien (ISIN DE000A31C3C0 / WKN A31C3C) sollen vom 12. Juli bis einschließlich zum 20. Juli 2022 (bis etwa 12 Uhr Mittag MEZ) auf dem regulierten Markt (Xetra und Xetra Frankfurt Spezialist) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden. Unmittelbar nach dem Ablauf der Bezugsfrist sollen nicht bezogene Neue Aktien auf dem Markt verkauft oder im Zuge einer Privatplatzierung zu einem Preis platziert werden, welcher mindestens dem Bezugspreis entspricht.

Das Angebot der Neuen Aktien beruht auf einem Übernahmevertrag, der heute zwischen TAG und einem Syndikat bestehend aus vier Banken unterzeichnet wurde und der eine Verpflichtung zum Erwerb aller Neuen Aktien, welche nicht bezogen oder im Rahmen der Privatplatzierung platziert wurden, zu einem Preis, der dem Bezugspreis entspricht, vorsieht. Zudem planen alle Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats, die direkt oder indirekt Aktien an der Gesellschaft halten, ihre jeweiligen Bezugsrechte auszuüben, mit Ausnahme eines Vorstandsmitglieds, welches auf seine Bezugsrechte aus 18 bestehenden Aktien verzichtet, um ein glattes Bezugsverhältnis zu ermöglichen.

TAG erwartet Bruttoemissionserlöse in Höhe von ca. €200 Mio. aus der Kapitalerhöhung und beabsichtigt, die Nettoemissionserlöse zur teilweisen Refinanzierung der Brückenfinanzierung für die Akquisition der ROBYG S.A. („ROBYG“) zu verwenden, die derzeit in Höhe von €650 Millionen abgerufen ist und, alle Verlängerungsoptionen berücksichtigend, eine Laufzeit bis Januar 2024 hat. Den danach noch ausstehenden Betrag beabsichtigt die TAG durch die Verwendung von (i) ca. €150 Mio. an bestehender Liquidität, (ii) ca. €300 Mio. an Nettoerlösen aus derzeitigen und geplanten Verkäufen in Deutschland sowie (iii) durch weitere besicherte Darlehen in Deutschland, wobei in beiden Fällen mit einem Abschluss im weiteren Verlauf des Jahres gerechnet wird, zurückzuzahlen.

Weitere Informationen zu der Kapitalerhöhung sind unter www.tag-ag.com/Kapitalerhoehung 2022 zu finden.

 

Kontakt

TAG Immobilien AG

Dominique Mann

Head of Investor Relations & Public Relations

t: +49 (0) 40 380 32 305

ir@tag-ag.com

 

Wichtige Hinweise

Diese Mitteilung darf nicht in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien oder Japan veröffentlicht, verteilt oder übertragen werden. Diese Veröffentlichung enthält weder noch stellt sie ein Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung, von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten, Australien, Kanada oder Japan oder in einer Jurisdiktion dar, an welche oder in welcher ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung rechtswidrig wäre.

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der Gesellschaft dar. Ein öffentliches Angebot der Wertpapiere in Deutschland wird ausschließlich auf der Grundlage eines noch von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zu billigenden Wertpapierprospekts erfolgen. Eine Anlageentscheidung über die Wertpapiere der Gesellschaft sollte nur auf der Grundlage eines solchen Wertpapierprospekts getroffen werden. Der Wertpapierprospekt wird zeitnah nach Billigung durch die BaFin veröffentlicht und auf der Internetseite der Gesellschaft (www.tag-ag.com/investor-relations) im Bereich “ Investor Relations – Kapitalerhöhung“ kostenlos zur Verfügung gestellt.

In den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums mit Ausnahme Deutschlands ist diese Mitteilung nur an Personen gerichtet, die „qualifizierte Anleger“ im Sinne von Artikel 2(e) der Verordnung (EU) 2017/1129 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. Juni 2017 über den Prospekt, der beim öffentlichen Angebot von Wertpapieren oder bei deren Zulassung zum Handel an einem geregelten Markt zu veröffentlichen ist („Prospektverordnung„), sind.

Diese Veröffentlichung darf im Vereinigten Königreich nur weitergegeben werden und richtet sich nur an Personen, die „qualifizierte Anleger“ im Sinne von Artikel 2(e) der Prospektverordnung sind, da die Verordnung aufgrund des European Union (Withdrawal) Act 2018 Teil des nationalen Rechts ist, und die darüber hinaus (i) professionelle Anleger im Sinne des Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005, in der jeweils gültigen Fassung („Order„), sind oder (ii) Personen, die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Order fallen (vermögende Gesellschaften, Vereine ohne eigene Rechtspersönlichkeit, etc.) sind oder (iii) Personen sind, an die eine Aufforderung oder Veranlassung zu einer Investitionstätigkeit (im Sinne von Abschnitt 21 des Financial Services and Markets Act 2000) im Zusammenhang mit der Emission oder dem Verkauf von Wertpapieren anderweitig rechtmäßig übermittelt oder übermittelt werden darf (alle diese Personen werden gemeinsam als „Relevante Personen“ bezeichnet). Diese Veröffentlichung ist nur an Relevante Personen gerichtet. Personen, die keine Relevanten Personen sind, dürfen aufgrund dieser Veröffentlichung nicht handeln und sich nicht auf diese verlassen. Jede Anlage oder Anlagetätigkeit in Wertpapieren der Gesellschaft steht nur Relevanten Personen zur Verfügung und wird nur mit Relevanten Personen getätigt.

Diese Veröffentlichung stellt kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten dar. Die hierin genannten Wertpapiere wurden und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in seiner jeweils gültigen Fassung („Securities Act„) oder bei einer Wertpapieraufsichtsbehörde eines Bundesstaates oder einer anderen Gerichtsbarkeit der Vereinigten Staaten registriert. Die Wertpapiere dürfen nicht in den Vereinigten Staaten zum Kauf angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registriert oder von den Registrierungserfordernissen des Securities Act befreit. Die hierin genannten Wertpapiere wurden von der U.S. Securities and Exchange Commission, einer bundesstaatlichen Wertpapieraufsichtsbehörde in den Vereinigten Staaten oder einer anderen US-amerikanischen Aufsichtsbehörde weder genehmigt, noch abgelehnt oder empfohlen, noch hat eine der vorgenannten Behörden die Vorzüge des Angebots der hierin genannten Wertpapiere beurteilt oder befürwortet. Ein öffentliches Angebot dieser Wertpapiere in den Vereinigten Staaten findet nicht statt.

Die hierin erwähnten Wertpapiere dürfen nicht in Australien, Kanada oder Japan oder an oder für Rechnung oder zugunsten von Staatsangehörigen, Einwohnern oder Bürgern Australiens, Kanadas oder Japans angeboten oder verkauft werden, vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen.

Der Inhalt dieser Mitteilung wurde von der Gesellschaft erstellt und unterliegt der alleinigen Verantwortung der Gesellschaft. Die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen dienen nur Hintergrundzwecken und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Niemand darf sich für irgendeinen Zweck auf die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen oder deren Richtigkeit, Fairness oder Vollständigkeit verlassen.

Die vier Banken, die gemeinsam das Syndikat bilden, (zusammen „Joint Global Coordinators„), handeln ausschließlich für die Gesellschaft und für niemanden sonst im Zusammenhang mit dem Angebot von Wertpapieren der Gesellschaft („Angebot„). Im Zusammenhang mit dem Angebot werden sie niemanden sonst als ihre jeweiligen Klienten betrachten und sind abgesehen von der Gesellschaft niemandem gegenüber verantwortlich, ihm den Schutz zu bieten, den sie ihren Klienten bieten, oder Beratung im Zusammenhang mit dem Angebot, den Inhalten dieser Veröffentlichung oder anderen in dieser Veröffentlichung erwähnten Transaktionen, Vereinbarungen oder anderen Themen zu gewähren.

Im Zusammenhang mit dem Angebot können die Joint Global Coordinators und ihre verbundenen Unternehmen selbst einen Teil der Wertpapiere in dem Angebot als Hauptposition übernehmen und in dieser Eigenschaft diese Wertpapiere und andere Wertpapiere der Gesellschaft oder damit verbundene Anlagen im Zusammenhang mit dem Angebot oder anderweitig für eigene Rechnung behalten, kaufen, verkaufen oder zum Verkauf anbieten. Dementsprechend sollten Bezugnahmen auf die ausgegebenen, angebotenen, gezeichneten, erworbenen, platzierten oder anderweitig gehandelten Wertpapiere so verstanden werden, dass sie auch jede Emission oder jedes Angebot an, oder jede Zeichnung, je-den Erwerb, jede Platzierung oder jeden Handel durch die Joint Global Coordinators und ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen, die in dieser Eigenschaft handeln, umfassen. Darüber hinaus können die Joint Global Coordinators und ihre verbundenen Unternehmen Finanzierungsvereinbarungen (einschließlich Swaps, Optionsscheine oder Differenzgeschäfte) mit Anlegern abschließen, in deren Zusammenhang die Joint Global Coordinators und ihre verbundenen Unternehmen von Zeit zu Zeit Wert-papiere erwerben, halten oder veräußern können. Die Joint Global Coordinators beabsichtigen nicht, den Umfang solcher Investitionen oder Transaktionen über das rechtlich und regulatorisch geforderte Maß hinaus offenzulegen.

Keiner der Joint Global Coordinators oder einer ihrer jeweiligen Führungskräfte, Mitarbeiter, Berater oder Bevollmächtigten übernimmt irgendeine Verantwortung oder Haftung für oder gibt eine ausdrückliche oder konkludente Zusicherung oder Gewährleistung hinsichtlich der Wahrheit, Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen in dieser Veröffentlichung (oder hinsichtlich des Fehlens von Informationen in dieser Veröffentlichung) oder jeglicher anderer Informationen über die Gesellschaft, ihre Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen, egal ob schriftlich, mündlich oder in visueller oder elektronischer Form und unabhängig von der Art der Übermittlung oder Zurverfügungstellung oder für Verluste, die sich aus der Nutzung dieser Veröffentlichung oder ihres Inhalts ergeben oder anderweitig in Verbindung damit entstehen.

Im Zusammenhang mit der Finanzierung des Erwerbs von ROBYG haben die Joint Global Coordinators (oder bestimmte ihrer jeweiligen verbundenen Unternehmen) einen Brückenfinanzierungsvertrag mit der Gesellschaft abgeschlossen. Die Gesellschaft beabsichtigt, den Nettoerlös aus dem Angebot zur Rückzahlung von Beträgen zu verwenden, die im Zusammenhang mit der Transaktion im Rahmen des Brückenfinanzierungsvertrags in Anspruch genommen wurden, wodurch sich die im Rahmen des Brückenfinanzierungsvertrags ausstehenden Beträge verringern werden, für die die Joint Global Coordinators (oder bestimmte ihrer jeweiligen verbundenen Unternehmen) Zinszahlungen erhalten.

Bestimmte hierin enthaltene Aussagen können „zukunftsgerichtete Aussagen“ darstellen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen, Annahmen und Informationen des Managements der Gesellschaft, welche die Gesellschaft nach bestem Wissen und Gewissen gemacht hat, die aber nicht den Anspruch erheben, in der Zukunft korrekt zu sein (insbesondere wenn sich solche zukunftsgerichteten Informationen auf Angelegenheiten beziehen, die außerhalb der Kontrolle der Gesellschaft liegen). Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Aufgrund verschiedener Faktoren können die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse, Entwicklungen und Ereignisse wesentlich von jenen abweichen, die in diesen Aussagen beschrieben sind; weder die Gesellschaft noch irgendeine andere Person übernehmen eine wie auch immer geartete Verantwortung für die Richtigkeit der in dieser Veröffentlichung enthaltenen Ansichten oder der zugrundeliegenden Annahmen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Veröffentlichung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren. Darüber hinaus ist zu beachten, dass alle zukunftsgerichteten Aussagen nur zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung Gültigkeit haben und dass weder die Gesellschaft noch die Joint Global Coordinators irgendeine Verpflichtung übernehmen, sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder solche Aussagen an tatsächliche Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Sowohl die Gesellschaft als auch die Joint Global Coordinators und ihre jeweiligen verbundenen Unternehmen lehnen ausdrücklich jegliche Verpflichtung ab, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, zu überprüfen oder zu korrigieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Entwicklungen oder aus anderen Gründen.

 

 


08.07.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: TAG Immobilien AG
Steckelhörn 5
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: 040 380 32 0
Fax: 040 380 32 388
E-Mail: ir@tag-ag.com
Internet: http://www.tag-ag.com
ISIN: DE0008303504
WKN: 830350
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1393547

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1393547  08.07.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1393547&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: ADLER Real Estate AG: Bekanntmachung der Einleitung eines Prüfungsausschreibungsverfahrens

DGAP-News: ADLER Real Estate AG

/ Schlagwort(e): Öffentliche Ausschreibung

ADLER Real Estate AG: Bekanntmachung der Einleitung eines Prüfungsausschreibungsverfahrens

29.06.2022 / 15:29

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


ADLER Real Estate AG
Am Karlsbad 11
10785 Berlin

 

Bekanntmachung der Einleitung eines Prüfungsausschreibungsverfahrens

Berlin, 29. Juni 2022 – Die ADLER Real Estate AG. verkündet hiermit die Ausschreibung für das Mandat zur Prüfung ihrer Einzel- und Konzernabschlüsse und der Abschlüsse ausgewählter in den Konzernabschluss einbezogenen Tochtergesellschaften für das Geschäftsjahr 2022.

Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften können ihr Interesse an der Ausschreibung bis zum 13. Juli 2022 per E-Mail an Audit-Tender2022@adler-ag.com bekunden.

Nach Ablauf dieser Frist und vorbehaltlich der Unterzeichnung einer Vertraulichkeitsvereinbarung werden die Ausschreibungsunterlagen zur Verfügung gestellt.


29.06.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: ADLER Real Estate AG
Am Karlsbad 11
10785 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 30 39 80 18 10
Fax: +49 30 39 80 18 199
E-Mail: info@adler-ag.com
Internet: www.adler-ag.com
ISIN: DE0005008007, XS1211417362
DE000A1R1A42
DE000A11QF02
WKN: 500800, A14J3Z
A1R1A4
A11QF0
Indizes: GPR General Index
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1386941

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1386941  29.06.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1386941&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-Adhoc: Vorzeitige Kündigung der Schuldverschreibungen der Anleihe 2018/2023 der PNE AG (ISIN: DE000A2LQ3M9 / WKN: A2LQ3M)

DGAP-Ad-hoc: PNE AG / Schlagwort(e): Anleihe/Finanzierung

Vorzeitige Kündigung der Schuldverschreibungen der Anleihe 2018/2023 der PNE AG (ISIN: DE000A2LQ3M9 / WKN: A2LQ3M)

29.06.2022 / 09:48 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ad hoc-Mitteilung der PNE AG
nach Art. 17 EU-Marktmissbrauchsverordnung (MAR)

Vorzeitige Kündigung der Schuldverschreibungen der Anleihe 2018/2023 der PNE AG (ISIN: DE000A2LQ3M9 / WKN: A2LQ3M)

Cuxhaven, 29. Juni 2022 – Der Vorstand der PNE AG hat heute beschlossen, sämtliche der noch ausstehenden und im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse, Quotation Board, gehandelten Schuldverschreibungen der Anleihe 2018/2023 (ISIN: DE000A2LQ3M9 / WKN: A2LQ3M) mit einem Kupon von 4,00% p.a. unter Einhaltung der Mindestkündigungsfrist von 30 Tagen und der Höchstkündigungsfrist von 60 Tagen nach § 4 Nr. 2 der Anleihebedingungen der Anleihe 2018/2023 vorzeitig zu kündigen und zurückzuzahlen. Die Rückzahlung der ausstehenden Schuldverschreibungen erfolgt am 1. August 2022 (Wahl-Rückzahlungstag im Sinne von § 4 Nr. 2 der Anleihebedingungen der Anleihe 2018/2023) zum Betrag von 101% des Nennbetrags je Schuldverschreibung (Wahl-Rückzahlungsbetrag (Call) im Sinne von § 4 Nr. 2 der Anleihebedingungen der Anleihe 2018/2023) zuzüglich aufgelaufener und noch nicht gezahlter Zinsen bis zum 31. Juli 2022 (einschließlich).

Die Kündigung wird den Gläubigern der Schuldverschreibungen der Anleihe 20218/2023 gemäß § 12 der Anleihebedingungen der Anleihe 2018/2023 heute auf der Internetseite der PNE AG (https://ir.pne-ag.com/) und in den nächsten Tagen im Bundesanzeiger bekannt gegeben.

Kontakte für Rückfragen

PNE AG
Rainer Heinsohn
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 453
Fax: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 373
Rainer.Heinsohn(at)pne-ag.com
PNE AG
Christopher Rodler
Leiter Investor Relations
Tel: +49 (0) 40 – 879 33 114
Fax: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 373
Christopher.Rodler(at)pne-ag.com
PNE AG
Meike Wulfers
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel: +49 (0) 151 – 559 6867 50
Fax: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 9351
Meike.Wulfers(at)pne-ag.com
 

29.06.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: PNE AG
Peter-Henlein-Straße 2-4
27472 Cuxhaven
Deutschland
Telefon: 04721 / 718 – 06
Fax: 04721 / 718 – 200
E-Mail: info@pne-ag.com
Internet: http://www.pne-ag.com
ISIN: DE000A0JBPG2, DE000A2LQ3M9, , DE000A12UMG0,
WKN: A0JBPG, A2LQ3M, , A12UMG,
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1386045

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1386045  29.06.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1386045&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: ADLER Real Estate erwirbt Bestandsportfolio in Berlin von der Adler Group

DGAP-News: ADLER Real Estate AG

/ Schlagwort(e): Ankauf

ADLER Real Estate erwirbt Bestandsportfolio in Berlin von der Adler Group

24.06.2022 / 20:13

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


ADLER Real Estate erwirbt Bestandsportfolio in Berlin von der Adler Group

  • Transaktion zum Marktwert in Höhe von 326 Mio. EUR
  • Schritt zur weiteren Optimierung der Unternehmensstrukturen

Berlin, 24. Juni 2022 – Die ADLER Real Estate AG („ADLER Real Estate“) hat heute nach den Genehmigungsbeschlüssen des Aufsichtsrats der ADLER Real Estate sowie des Verwaltungsrats der Adler Group S.A. („Adler Group“) den Erwerb eines Bestandsportfolios von Wohnimmobilien in Berlin von der Adler Group bekanntgegeben. Das Bestandsportfolio umfasst rund 1.400 Wohneinheiten in Berlin und hat nach der letzten, von CBRE per 31. März 2022 erstellten Bewertung einen Marktwert von 326 Mio. EUR. Unter Berücksichtigung von Minderheitsanteilen, Finanzverbindlichkeiten sowie latenten Steuern beträgt die an die Adler Group S.A. zu leistende Gegenleistung rund 275 Mio. EUR. Die Transaktion steht unter keinem Vorbehalt und wird unverzüglich vollzogen.

Der Erwerb wird vor dem Hintergrund der Optimierung der Prozesse und Strukturen innerhalb der Adler Group und ihrer Tochtergesellschaften vollzogen und dient insbesondere dem effektiven Management von Bar- und Vermögensgegenständen der ADLER Real Estate. Die Transaktion stärkt die Gesamtvermögensposition und den Vermögensmix von ADLER Real Estate. Die Gesellschaft positioniert sich als bedeutender Anbieter von Wohnungen in Deutschland. Das Geschäftsmodell besteht in der langfristigen Vermietung von Wohnungen und der Erzielung nachhaltiger Zahlungsströme. Von daher ist der Erwerb des Portfolios im besten Interesse von ADLER Real Estate.

Die Adler Group ist mit einem Anteil von 96,72% Mehrheitsgesellschafterin der ADLER Real Estate.

Kontakt

Investor Relations:
T +352 278 456 710
F +352 203 015 00
E investorrelations@adler-group.com


24.06.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: ADLER Real Estate AG
Am Karlsbad 11
10785 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 30 39 80 18 10
Fax: +49 30 39 80 18 199
E-Mail: info@adler-ag.com
Internet: www.adler-ag.com
ISIN: DE0005008007, XS1211417362
DE000A1R1A42
DE000A11QF02
WKN: 500800, A14J3Z
A1R1A4
A11QF0
Indizes: GPR General Index
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1383765

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1383765  24.06.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1383765&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: Sonja Wärntges für weitere fünf Jahre als CEO der DIC Asset AG bestellt

DGAP-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Personalie

Sonja Wärntges für weitere fünf Jahre als CEO der DIC Asset AG bestellt

24.06.2022 / 07:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

Sonja Wärntges für weitere fünf Jahre als CEO der DIC Asset AG bestellt

  • Aufsichtsrat des SDAX-Unternehmens verlängert Vertrag bis 2027
  • Unternehmen soll zur führenden Plattform für Gewerbeimmobilien werden
  • Klarer Fokus auf Werthaltigkeit, Wachstum, Nachhaltigkeit, Innovationen und Talent-Management

Frankfurt am Main, 24. Juni 2022. Der Aufsichtsrat der DIC Asset AG (WKN: A1X3XX / ISIN: DE000A1X3XX4) hat heute, mit Unterzeichnung, den Vorstandsvertrag von Sonja Wärntges als Vorstandsvorsitzende bis zum 30. Juni 2027 verlängert.
Frau Wärntges führt das Gewerbeimmobilienunternehmen seit 2017.

„In unserer Branche sind Verlässlichkeit, Expertise und Kontinuität entscheidende Werte. Daher freuen wir uns, dass Sonja Wärntges ihre erfolgreiche Arbeit als Vorstandsvorsitzende der DIC Asset AG fortsetzen wird. Sie hat in den vergangenen Jahren einen überzeugenden Mehrwert für unsere Mieter, Investoren und Aktionäre geschaffen. Sie hat die DIC Asset AG mit einem entschlossenen Wachstumskurs und dem klaren Fokus auf Kreativität, Schnelligkeit und Zuverlässigkeit zu einem führenden Akteur im Markt für Gewerbeimmobilien weiterentwickelt“, sagt Prof. Dr. Gerhard Schmidt, Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Die Vorstandsvorsitzende der DIC Asset AG, Sonja Wärntges, sagt: „Ich danke dem Aufsichtsrat für das Vertrauen. Wir haben für die kommenden Jahre ehrgeizige Ziele. Wir wollen die DIC Asset AG als führende Plattform für Gewerbeimmobilien im deutschen Markt weiter ausbauen und den Wert des Unternehmens weiter deutlich steigern. Wir wachsen mit einem klaren Fokus auf Nachhaltigkeit und werden weiter in Innovation und Digitalisierung investieren. Zudem möchte ich das Unternehmen mehr denn je zum Talent-House für die besten Köpfe unserer Branche machen. Unsere Mieter, Investoren und Aktionäre können sich auch in Zukunft auf unsere Gestaltungskraft und Dynamic Performance verlassen.“

Unter der Führung von Sonja Wärntges hat die DIC Asset AG die Assets under Management mehr als verdreifacht (Ende 2017: 4,4 Mrd. Euro, Juni 2022: 13,8 Mrd. Euro) und zuletzt den FFO mit 107,2 Mio. Euro zu Ende 2021 auf ein dreistelliges Niveau gebracht. In den vergangenen zwei Jahren hat das Unternehmen mit entschiedenen Schritten den Bereich Logistik neben Bürogebäuden zum zweiten Schwerpunkt seiner Immobilienplattform ausgebaut. Kürzlich hat die DIC Asset AG außerdem mit dem Erwerb mehreren Immobilien in den Niederlanden erste Schritte zur Internationalisierung ihres Portfolios gemacht.

Die im SDAX notierte DIC Asset AG deckt die gesamte Wertschöpfungskette vom Kauf einer Immobilie über das Management bis zum Verkauf ab und verfügt damit über eine einzigartige Positionierung im deutschen Markt. Das Unternehmen beschäftigt heute rund 330 Mitarbeiter an neun Standorten.

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Pro-forma betreuen wir 349 Objekte mit einem Marktwert von 13,8 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilien-Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentvehikeln mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

IR/PR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20 • MainTor Primus
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de


24.06.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1382869

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1382869  24.06.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1382869&application_name=news&site_id=goingpublic