DGAP-News: Ekosem-Agrar AG lädt zu zweiten Anleihegläubigerversammlungen ein – Einigung über verbesserte Beschlussvorschläge steht kurz bevor

DGAP-News: Ekosem-Agrar AG

/ Schlagwort(e): Anleihe

Ekosem-Agrar AG lädt zu zweiten Anleihegläubigerversammlungen ein – Einigung über verbesserte Beschlussvorschläge steht kurz bevor

10.05.2022 / 16:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar AG lädt zu zweiten Anleihegläubigerversammlungen ein – Einigung über verbesserte Beschlussvorschläge steht kurz bevor

  • Anleihegläubigerversammlungen der ESA-Anleihe 2012/2022 und der ESA-Anleihe 2019/2024 erwartungsgemäß nicht beschlussfähig
  • Einladungen für die zweiten Anleihegläubigerversammlungen am 30. und 31. Mai 2022 heute veröffentlicht
  • Konstruktive Gespräche über angepasste Maßnahmen zur Anleiherestrukturierung stehen kurz vor dem Abschluss – Veröffentlichung in Form eines Gegenantrags geplant
  • Gesellschaft ruft zur dringenden Teilnahme und Ausübung des Stimmrechts auf, um die Beschlussfähigkeit der zweiten Versammlungen sicherzustellen

Walldorf, 10. Mai 2022 – Der Vorstand der Ekosem-Agrar AG, deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe Ekoniva, teilt mit, dass in der Anleihegläubigerversammlung der Ekosem-Agrar-Anleihe 2012/2022 (ISIN: DE000A1R0RZ5) am 9. Mai 2022 und in der Anleihegläubigerversammlung der Ekosem-Agrar-Anleihe 2019/2024 (ISIN: DE000A2YNR08) am 10. Mai 2022 jeweils erwartungsgemäß weniger als 50 Prozent der ausstehenden Schuldverschreibungen teilgenommen haben. Damit lag für diese Versammlungen keine Beschlussfähigkeit vor.

Aufgrund der zu geringen Beteiligung lädt die Gesellschaft jeweils zu einer zweiten Anleihegläubigerversammlung ein. Hier ist für die Restrukturierungsbeschlüsse ein verringertes Quorum von 25 % des ausstehenden Anleihevolumens für die Beschlussfähgkeit erforderlich. Die zweite Versammlung der Gläubiger der ESA-Anleihe 2012/2022 wird am 30. Mai 2022, die Versammlung der Gläubiger der ESA-Anleihe 2019/2024 am 31. Mai 2022 jeweils erneut in Sinsheim stattfinden. Die Einladungen zu beiden Versammlungen wurden heute im Bundesanzeiger und auf der Website der Ekosem-Agrar AG veröffentlicht.
 

Einigung mit Gläubigerbeirat und (designiertem) gemeinsamen Vertreter über angepasste Maßnahmen steht kurz bevor

Wie bereits kommuniziert befindet sich der Vorstand in konstruktiven Gesprächen mit dem (designierten) gemeinsamen Vertreter der Anleihen sowie dem neu geschaffenen Gläubigerbeirat, dem auch ein Vertreter der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) angehört, um ein angepasstes Maßnahmenpaket für die Restrukturierung der beiden Anleihen zu verhandeln. Diese Gespräche stehen kurz vor dem Abschluss und eine Einigung ist in greifbarer Nähe. Die neuen Vorschläge werden voraussichtlich in Kürze als Gegenantrag formuliert und von allen involvierten Parteien (Gesellschaft, (designierter) gemeinsamer Vertreter, Gläubigerbeirat) per Pressemitteilung veröffentlicht. Ekosem-Agrar wird dieses angepasste Maßnahmenpaket dann in den kommenden zweiten Gläubigerversammlungen zur Abstimmung stellen.

Wolfgang Bläsi, CFO der Ekosem-Agrar AG: „Wir sind auf einem guten Weg, uns auf ein Maßnahmenpaket, das eine deutliche Verbesserung der Position der Anleihegläubiger bedeutet und gleichzeitig für die Gesellschaft einen vernünftigen Handlungsrahmen schafft, zu einigen. Um die Beschlussfähigkeit bei den anstehenden zweiten Gläubigerversammlungen zu ermöglichen, ist jede einzelne Stimme entscheidend. Daher bitten wir alle Anleihegläubiger an den zweiten Anleihegläubigerversammlungen teilzunehmen oder sich dort vertreten zu lassen.“

Die Gesellschaft ruft dementsprechend alle Anleihegläubiger auf so schnell wie möglich den besonderen Nachweis des depotführenden Instituts über die Inhaberschaft an den Schuldverschreibungen und den für die Versammlungen notwendigen Sperrvermerk anzufordern. Weitere Informationen zur Teilnahme finden Sie hier.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.ekosem-agrar.de/de/investor-relations.

 

Über Ekosem-Agrar
Die Ekosem-Agrar AG, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der Ekoniva Gruppe, eines der größten russischen Agrarunternehmen. Mit einem Bestand von mehr als 210.000 Rindern (davon über 112.000 Milchkühe) und einer Milchleistung von rund 3.200 Tonnen Rohmilch pro Tag ist die Gesellschaft größter Milchproduzent des Landes. Die Gruppe kontrolliert eine landwirtschaftliche Nutzfläche von ca. 630.000 Hektar und zählt darüber hinaus zu den führenden Saatgutherstellern Russlands. Gründer und Vorstand des Unternehmens ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung in den letzten drei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Für seine Verdienste um den deutsch-russischen Agrar-Dialog wurde er 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Unternehmensgruppe ist mit ca. 12.000 Mitarbeitern in neun Verwaltungsgebieten in Russland vertreten. Ekosem-Agrar hat im Geschäftsjahr 2019 eine Betriebsleistung von 565 Mio. Euro und ein bereinigtes EBITDA von 167 Mio. Euro erwirtschaftet.

Ekosem-Agrar Kontakt
Irina Makey // Ekosem-Agrar AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.makey@ekosem-agrar.de

Presse / Investor Relations
Fabian Kirchmann, Anna-Lena Mayer // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de


10.05.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1348635

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1348635  10.05.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1348635&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: DIC Asset AG im ersten Quartal 2022: herausragende Ergebnisse bei Wachstum, Vermietung und Nachhaltigkeit

DGAP-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

DIC Asset AG im ersten Quartal 2022: herausragende Ergebnisse bei Wachstum, Vermietung und Nachhaltigkeit

10.05.2022 / 07:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset AG im ersten Quartal 2022: herausragende Ergebnisse bei Wachstum, Vermietung und Nachhaltigkeit

  • Erfolgreicher Erwerb von 60% an Logistikspezialist VIB Vermögen AG
  • AuM wachsen damit auf über 13 Mrd. Euro
  • FFO mit 26,7 Mio. Euro leicht über dem Vorjahr
  • Erste Investitionen im europäischen Ausland
  • Starke Vermietungsleistung auf der Plattform von 65.500 qm (+17%)
  • Spitzen-Ergebnisse bei ESG Ratings

Frankfurt am Main, 10. Mai 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat heute den konsolidierten Abschluss für das erste Quartal 2022 vorgelegt. Entscheidend im ersten Quartal war der Beteiligungserwerb an der VIB Vermögen AG („VIB“), der Ankauf von Logistikimmobilien in Deutschland und in den Niederlanden sowie Bestnoten für die Umsetzung der ESG-Strategie.

„Wir haben in unserer Strategie ein klares Ziel: Wir schaffen Mehrwert für alle unsere Stakeholder. In diesem Sinne war das erste Quartal erneut überaus erfolgreich. Das Engagement bei der VIB Vermögen AG ist ein Quantensprung für die DIC Asset AG. Wir erweitern uns hier um Assets, Kontakte und Kompetenzen in der Logistik. Mit dem Investment in den Niederlanden wachsen wir erstmals auch in den europäischen Nachbarländern. Die Nachfrage nach Vermietungen bleibt auf hohem Niveau. Und die Bestnoten in Sachen Nachhaltigkeit zeigen, dass wir unser Wachstum verantwortlich und nachhaltig gestalten. Das erste Quartal war ein guter Start in ein Jahr, in dem wir wieder viel gestalten und bewegen werden“, kommentiert Sonja Wärntges, die Vorstandsvorsitzende der DIC.

 

Meilensteine der ersten drei Monate 2022

– Seit Jahresbeginn konnten Ankäufe im Volumen von rund 298 Mio. Euro (Gesamtinvestitionskosten, GIK) beurkundet werden. Im Q1 2022 wurde außerdem der Verkauf eines Objekts aus dem Commercial Portfolio für rund 27 Mio. Euro beurkundet.

– Die Vermietungsleistung stieg im Vergleich zum Vorjahr um 17% auf 65.500 qm. Ein herausragender Abschluss war eine großvolumige Vermietung von Büroflächen an die Deutsche Bank mit einem innovativen „New Work“-Konzept.

– Vor allem dank der Ankäufe der letzten 12 Monate stiegen die Bruttomieteinnahmen um 7% auf 25,0 Mio. Euro (Q1 2021: 23,4 Mio. Euro). Like-for-Like konnten die annualisierten Mieteinnahmen um 3,3% gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden.

– Insbesondere durch höhere Transaktions- und Performance-Fees erhöhten sich die Erträge aus Immobilienmanagement um 6% auf 25,4 Mio. Euro (Q1 2021: 24,0 Mio. Euro). Das Ergebnis aus assoziierten Unternehmen stieg auf 4,5 Mio. Euro (Q1 2021: 2,5 Mio. Euro).

– Aufgrund des höheren Finanzierungsvolumens nach Emission des Schuldscheins mit ESG-Link und des Green Bonds im letzten Jahr verringerte sich das Zinsergebnis auf -9,0 Mio. Euro (Q1 2021: -6,8 Mio. Euro).

– Das operative Ergebnis Funds from Operations (FFO) lag mit 26,7 Mio. Euro leicht über dem Vorjahr (Q1 2021: 26,5 Mio. Euro). Transaktionskosten im Zusammenhang mit dem Erwerb von VIB-Anteilen in Höhe von 4,9 Mio. Euro wurden hier nicht eingerechnet. Ohne diesen Einmalaufwand lagen die operativen Kosten (20,7 Mio. Euro) aufgrund des Plattformwachstums über dem Vorjahr (Q1 2021: 14,4 Mio. Euro).

– Aufgrund des hohen Verkaufsergebnisses des Vorjahrs und der Einmaleffekte im Q1 2022 liegt der Konzernüberschuss mit 9,5 Mio. Euro unter dem Vorjahr (Q1 2021: 22,2 Mio. Euro).

– Unter Einrechnung des vollen Werts des Geschäftsbereichs Institutional Business ergibt sich zum 31. März 2022 ein Adjusted NAV in Höhe von 25,08 Euro je Aktie (31. Dezember 2021: 25,00 Euro). Der NAV je Aktie lag bei 18,53 Euro (31. Dezember 2021: 18,44 Euro).

– Der Verschuldungsgrad (Loan-to-Value, LTV) – ohne Berücksichtigung von Warehousing – stieg hauptsächlich aufgrund der Finanzierung des zum Bilanzstichtag 31. März 2022 bereits erworbenen VIB-Anteils auf 55,1% (31. Dezember 2021: 48,5%). Der Adjusted LTV (unter Einrechnung des vollen Werts des Institutional Business) lag bei 47,8% (31. Dezember 2021: 41,1%).

– Der Bestand an liquiden Mitteln belief sich zum Bilanzstichtag auf 452,3 Mio. Euro (31. Dezember 2021: 546,9 Mio. Euro).

Ausblick auf das laufende Jahr

Nach der Vollkonsolidierung der VIB Vermögen AG ab dem 1. April 2022 prognostiziert die DIC hieraus einen Ergebnisbeitrag für die weiteren neun Monate des Geschäftsjahrs. Infolgedessen erwartet DIC nun für das Gesamtjahr 2022 Bruttomieteinnahmen von 170 bis 180 Mio. Euro und Funds from Operations (vor Steuern, nach Minderheiten) in Höhe von 130 bis 136 Mio. Euro. DIC strebt an, weitere Marktchancen im Zusammenspiel mit der VIB zu nutzen und wird hierzu mit dem VIB-Management konkrete Maßnahmen abstimmen und diese zu gegebener Zeit kommunizieren. Auf Basis eines kombinierten Bilanzportfolios mit einem klaren Fokus auf die Asset-Klassen Büro und Logistik sowie einer weiterhin klaren Fokussierung auf einen angemessenen Verschuldungsgrad auf Gruppenebene bestehen aus Sicht der DIC noch viele Potenziale bei der Positionierung am deutschen Markt für Gewerbeimmobilien und am Kapitalmarkt.

Einladung zum Investor Call / Webcast am 10. Mai 2022

Der Vorstand der DIC Asset AG lädt um 10:00 Uhr MESZ zur Ergebnispräsentation der ersten drei Monate 2022 ein.

Bitte nutzen Sie die u.s. Einwahlnummern:

Deutschland: +49 (0)69 22222 5197
Großbritannien: +44 (0)330 165 4012
Vereinigte Staaten: +1 323-701-0160
Frankreich: +33 (0)1 70 730 3 39
Schweiz: +41 (0)44 580 7279

Der Confirmation Code lautet: 4581558#

Der Webcast (inkl. Replay) ist unter nachfolgendem Link zu erreichen:
https://www.webcast-eqs.com/dic20220510/no-audio

Informationen zur DIC Asset AG finden sie im Internet unter
www.dic-asset.de.
 

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Pro-forma betreuen wir 349 Objekte mit einem Marktwert von über 13 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilienservices für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentvehikeln mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

IR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de

Die DIC Asset AG auf einen Blick

Finanzkennzahlen in Mio. Euro Q1 2022 Q1 2021
Bruttomieteinnahmen 25,0 23,4
Nettomieteinnahmen 21,1 19,6
Erträge aus Immobilienmanagement 25,4 24,0
Erlöse aus Immobilienverkauf 2,8 106,5
Gesamterträge 58,6 160,6
Gewinne aus Immobilienverkauf 0,0 12,0
Ergebnis aus assoziierten Unternehmen 4,5 2,5
Funds from Operations (FFO) 26,7 26,5
Funds from Operations inkl. Verkaufsgewinne (FFO II) 26,7 38,5
EBITDA 30,5 45,3
EBIT 19,7 34,6
Konzernüberschuss 9,5 22,2
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 39,0 16,5
     
Finanzkennzahlen je Aktie in Euro Q1 2022 Q1 2021
FFO* 0,33 0,33
FFO II (inkl. Verkaufsgewinne)* 0,33 0,48
Konzernergebnis* 0,11 0,27

 

Bilanzkennzahlen in Mio. Euro 31.03.2022 31.12.2021
Loan-to-Value (LtV) in%** 55,1 48,5
Adjusted LtV in %** / **** 47,8 41,1
Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien 1.751,4 1.756,7
Eigenkapital 1.141,0 1.134,0
Finanzschulden (inkl. IFRS 5) 2.513,0 2.207,4
Bilanzsumme 3.840,5 3.493,7
Finanzmittelbestand 452,3 546,9
NAV je Aktie (in Euro) 18,53 18,44
Adjusted NAV je Aktie (in Euro) 25,08 25,00

 

Operative Kennzahlen Q1 2022 Q1 2021
     
Vermietungsleistung in Mio. Euro 65.500 55.800
Durchschnittliche Mietlaufzeit in Jahren*** 5,8 6,2
EPRA-Leerstandsquote in% *** 7,0 6,1

 

* alle Zahlen je Aktie angepasst gem. IFRS (Aktienanzahl Q1 2022: 81.861 Tsd.; Q1 2021:80.587 Tsd.)
** ohne Warehousing
*** Commercial Portfolio ohne Repositionierungsobjekte und Warehousing
**** inkl. vollständigem Wert des Institutional Business


10.05.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1347553

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1347553  10.05.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1347553&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: DIC Asset investiert weiter in Logistik: Erwerb eines Objekts in der Metropolregion Köln/Bonn

DGAP-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Ankauf/Immobilien

 

DIC Asset investiert weiter in Logistik: Erwerb eines Objekts in der Metropolregion Köln/Bonn

09.05.2022 / 07:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset investiert weiter in Logistik: Erwerb eines Objekts in der Metropolregion Köln/Bonn

  • Der Fonds RLI-GEG Logistics & Light Industrial III erreicht damit rund 80% seines Zielvolumens
  • Segmentübergreifendes Ankaufsvolumen steigt auf nahezu 300 Mio. Euro

Frankfurt am Main, 9. Mai 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat vor wenigen Tagen erfolgreich den Ankauf eines Logistikobjekts in Euskirchen in der Metropolregion Köln/Bonn für das Sondervermögen des Logistik-Spezialfonds „RLI-GEG Logistics & Light Industrial III“ beurkundet. Mit diesem Erwerb erreicht der Fonds bereits rund 80% seines geplanten Zielvolumens.

Der Investmentfonds investiert neben klassischen Core/Core-Plus-Logistikimmobilien auch in Light-Industrial- und Urban-Logistic-Immobilien. Der Fonds setzt auf Deutschland als absoluten Hauptmarkt und ergänzt ihn um die etablierten europäischen Nachbarmärkte Benelux und Österreich. Segmentübergreifend hat die DIC seit Jahresbeginn insgesamt Immobilien im Wert von nahezu 300 Mio. Euro (GIK) beurkundet.

„Die Logistik ist einer der entscheidenen Wachstumsmärkte in unserer Branche. Hier investieren wir erneut mit hoher Dynamik. Mit hochwertigen Objekten an den wichtigen Verkehrs- und Lieferachsen wie hier in Euskirchen können wir überzeugende Flächen, Ideen und Lösungen anbieten. Mit unserem konsequenten Engagement in der Logistik dokumentieren wir unsere Relevanz als das führende Unternehmen für Gewerbeimmobilien in Deutschland und schaffen Mehrwert für unsere Kunden, unsere Investoren und unsere Anleger“, kommentiert Sonja Wärntges, die Vorstandsvorsitzende der DIC.

Mehr Details zum Objekt:

Das zu 100% und für rund 10 Jahre vermietete Logistikobjekt in Euskirchen wurde von einem von der evolutiq GmbH verwalteten Vermögen angekauft. Es verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 35.200 qm und ist über Straße, Wasser, Schiene und Luft sehr gut angebunden. Die Region Köln/Bonn mit ihrer starken industriellen Basis ist ein wichtiger Logistikstandort in Deutschland. Langfristiger und größter Mieter des Objekts ist ein global tätiger Speditions- und Logistikdienstleister, der weltweit über 4.000 Mitarbeiter beschäftigt und rund 90 Distributionscenter betreibt.

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Pro-forma betreuen wir 349 Objekte mit einem Marktwert von rund 13,0 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilienservices für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentvehikeln mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

IR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de

 


09.05.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1346405

 

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1346405  09.05.2022

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1346405&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: Ekosem-Agrar gibt vorläufige operative Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 und zum aktuellen Geschäftsverlauf bekannt

DGAP-News: Ekosem-Agrar AG

/ Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

Ekosem-Agrar gibt vorläufige operative Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 und zum aktuellen Geschäftsverlauf bekannt

06.05.2022 / 15:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar gibt vorläufige operative Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 und zum aktuellen Geschäftsverlauf bekannt

  • Fortsetzung des Umsatz- und Ergebniswachstums im Jahr 2021
  • Weitgehend stabile operative Entwicklung im ersten Quartal, Frühjahrsaussaat als kritischer Meilenstein mit kleineren Einschränkungen
  • Unwägbarkeiten im Hinblick auf die weitere Entwicklung

Walldorf, 6. Mai 2022 – Die Ekosem-Agrar AG, deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe Ekoniva, hat im Geschäftsjahr 2021 nach vorläufigen Zahlen Umsatzerlöse von 583 Mio. Euro erzielt, ein Plus von 26 % gegenüber dem Vorjahreswert (Vj. vorläufig: 464 Mio. Euro). Die Betriebsleistung (Umsatz zuzüglich Wert- und Bestandsveränderungen an fertigen und unfertigen Erzeugnissen sowie biologischen Vermögenswerten und sonstige betriebliche Erträge) lag bei rund 653 Mio. Euro (Vj. vorläufig: 616 Mio. Euro). Der deutlich gesunkene Anteil der Wert- und Bestandsveränderungen an der insgesamt steigenden Gesamtleistung verdeutlicht, dass die Cashflow-Generierung durch die zunehmende Zahl an operativen Milchbetrieben deutlich gestiegen ist. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte rund 190 Mio. Euro (Vj. vorläufig: 195 Mio. Euro). Der vorläufige Cash-EBITDA (EBITDA abzüglich nicht cash-wirksamer Change in fair value) hat sich mehr als verdoppelt, von 74 Mio. Euro auf rund 160 Mio. Euro.

Wie bereits Anfang März veröffentlicht, hat der Abschlussprüfer der Gesellschaft, Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, mitgeteilt, dass die Prüfung des Jahresabschlusses 2020 aufgrund der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Unsicherheit zunächst nicht abgeschlossen werden kann. Gleiches gilt damit auch für den Konzernabschluss 2021. Deshalb sind alle kommunizierten Geschäftszahlen für 2020 und 2021 noch vorläufig und ungeprüft. Die operativen Zahlen werden sich aus heutiger Sicht nicht wesentlich verändern. Im Hinblick auf gegebenenfalls notwendige Bewertungsanpassungen aufgrund der externen Umstände muss der Abschluss der jeweiligen Prüfung abgewartet werden; die Gesellschaft steht hierzu im engen Dialog mit dem Abschlussprüfer.

Operativ stabile Entwicklung im ersten Quartal 2022

Im größten Geschäftsbereich Milchviehhaltung werden nach der grundlegenden Einigung mit der russischen RSHB Bank derzeit weitere Milchviehanlagen fertiggestellt. Der Milchoutput im ersten Quartal 2022 stieg um knapp 6 % auf 287.113 Tonnen. Die durchschnittliche tägliche Rohmilchleistung stieg von 3.016 Tonnen im ersten Quartal 2021 auf 3.190 Tonnen im ersten Quartal 2022. Die durchschnittliche Anzahl der Milchkühe belief sich im ersten Quartal auf 112.406 Tiere (Jahresende 2021: 112.807; Q1/2021: 106.789), die Gesamtherde wuchs entsprechend auf insgesamt rund 220.126 Tiere (Jahresende 2021: 219.325; Q1/2021: 205.340). Im Pflanzenbau verläuft die Frühjahrsaussaat trotz der erheblichen Herausforderungen an Logistik und teilweise mangelnder Verfügbarkeit von Inputstoffen weitgehend zufriedenstellend. Im jüngsten Geschäftsbereich Milchverarbeitung wuchs das Volumen an verkauften Milchprodukten im ersten Quartal gegenüber Vorjahreszeitraum um 29 % auf 36.498 Tonnen. Der Wegfall von Kunden im Bereich HoReCa kann bisher durch stärkere Retail-Nachfrage kompensiert werden.

Stefan Dürr, Vorstandsvorsitzender und Hauptaktionär der Ekosem-Agrar AG: „Die operative Entwicklung im ersten Quartal 2022 ist weitgehend stabil. Die gesamte Mannschaft hat in den vergangenen Wochen extrem viel geleistet, um mit den sich ständig ändernden Rahmenbedingungen fertig zu werden. Von staatlicher Seite erhalten wir aufgrund der Bedeutung unseres Unternehmens für die Versorgung mit Lebensmitteln umfangreiche Unterstützung.“

Wolfgang Bläsi, CFO der Ekosem-Agrar AG: „Trotz der derzeit stabilen operativen Entwicklung, bestehen erhebliche Unsicherheiten im Hinblick auf die weitere wirtschaftliche Entwicklung in den nächsten 24 Monaten. Die ökonomischen Rahmendaten bilden in unserer Wahrnehmung die bestehenden Risiken nicht adäquat ab. Die Reichweite und Zuverlässigkeit von Prognosen sind unter den gegebenen Umständen weiterhin extrem erschwert und wir erwarten, dass sich daran auf absehbare Zeit wenig ändern wird. Vor diesem Hintergrund halten wir die in den Einladungen zu den Anleihegläubigerversammlungen vorgeschlagenen Schritte für unabdingbar. Die zahlreichen Gespräche mit einer Vielzahl von Anleiheinvestoren zeigen, dass wir hierbei überwiegend auf Verständnis und eine breite Zustimmung stoßen.“

 

Über Ekosem-Agrar
Die Ekosem-Agrar AG, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der Ekoniva Gruppe, eines der größten russischen Agrarunternehmen. Mit einem Bestand von mehr als 210.000 Rindern (davon über 112.000 Milchkühe) und einer Milchleistung von rund 3.200 Tonnen Rohmilch pro Tag ist die Gesellschaft größter Milchproduzent des Landes. Die Gruppe kontrolliert eine landwirtschaftliche Nutzfläche von ca. 630.000 Hektar und zählt darüber hinaus zu den führenden Saatgutherstellern Russlands. Gründer und Vorstand des Unternehmens ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung in den letzten drei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Für seine Verdienste um den deutsch-russischen Agrar-Dialog wurde er 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Unternehmensgruppe ist mit ca. 12.000 Mitarbeitern in neun Verwaltungsgebieten in Russland vertreten. Ekosem-Agrar hat im Geschäftsjahr 2019 eine Betriebsleistung von 565 Mio. Euro und ein bereinigtes EBITDA von 167 Mio. Euro erwirtschaftet.

Ekosem-Agrar Kontakt
Irina Makey // Ekosem-Agrar AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.makey@ekosem-agrar.de

Presse / Investor Relations
Fabian Kirchmann, Anna-Lena Mayer // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de


06.05.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1346261

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1346261  06.05.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1346261&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-Adhoc: Wechsel im Vorstandsvorsitz der MTU Aero Engines AG

DGAP-Ad-hoc: MTU Aero Engines AG / Schlagwort(e): Personalie

Wechsel im Vorstandsvorsitz der MTU Aero Engines AG

04.05.2022 / 17:41 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

Wechsel im Vorstandsvorsitz der MTU Aero Engines AG

– Reiner Winkler beendet sein Mandat zum Jahresende

– Aufsichtsrat bestimmt Lars Wagner zum Nachfolger

München, 4. Mai 2022 – Reiner Winkler (60), Vorstandsvorsitzender der MTU Aero Engines AG, wird zum Jahresende 2022 sein Mandat aus persönlichen Gründen im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat beenden. Dies wurde in der heutigen Aufsichtsratssitzung gemeinsam festgelegt. Seine Bestellung als CEO hätte am 30. September 2024 geendet. Einstimmig hat der Aufsichtsrat Lars Wagner (46), Technikvorstand der MTU, als zukünftigen Vorstandsvorsitzenden der MTU mit Wirkung ab dem 1. Januar 2023 bestimmt.

Ihre Ansprechpartner bei Investor Relations der MTU Aero Engines AG:

Thomas Franz
Vice President Investor Relations
Tel.: + 49 (0) 89 14 89-47 87
Email: Investorrelations@mtu.de

Claudia Heinle
Senior Manager Investor Relations
Tel.: + 49 (0) 89 14 89-39 11

Matthias Spies
Senior Manager Investor Relations
Tel.: + 49 (0) 89 14 89-41 08


04.05.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: MTU Aero Engines AG
Dachauer Straße 665
80995 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 14 89-4787
Fax: +49 (0)89 14 89-95583
E-Mail: Thomas.Franz@mtu.de
Internet: www.mtu.de
ISIN: DE000A0D9PT0
WKN: A0D9PT
Indizes: DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1343847

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1343847  04.05.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1343847&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-Adhoc: ADLER Real Estate AG: Abschlussprüfer wird Versagungsvermerk für Konzernabschluss und Einzelabschluss 2021 erteilen

DGAP-Ad-hoc: ADLER Real Estate AG / Schlagwort(e): Jahresbericht/Sonstiges

ADLER Real Estate AG: Abschlussprüfer wird Versagungsvermerk für Konzernabschluss und Einzelabschluss 2021 erteilen

29.04.2022 / 23:13 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung einer Mitteilung nach Art. 17 Abs. 1 Marktmissbrauchs-Verordnung (Verordnung (EU) Nr. 596/2014)

—–

Abschlussprüfer wird Versagungsvermerk für Konzernabschluss und Einzelabschluss 2021 erteilen

Adler Real Estate Aktiengesellschaft hat heute die Mitteilung des Abschlussprüfers, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, erhalten, dass dieser nach Beendigung der Abschlussprüfung einen Versagungsvermerk für den Konzernabschluss und Einzelabschluss 2021 erteilen wird, da der Abschlussprüfer nicht in der Lage ist, ein Prüfungsurteil abzugeben. Die Gesellschaft wird den geprüften Konzernabschluss und den geprüften Einzelabschluss 2021 am 30. April 2022 veröffentlichen und damit die Berichtspflichten gemäß den Bedingungen ihrer ausstehenden Anleihen erfüllen.

Berlin, 29. April 2022

Adler Real Estate Aktiengesellschaft

Vorstand


29.04.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: ADLER Real Estate AG
Am Karlsbad 11
10785 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 30 39 80 18 10
Fax: +49 30 39 80 18 199
E-Mail: info@adler-ag.com
Internet: www.adler-ag.com
ISIN: DE0005008007, XS1211417362
DE000A1R1A42
DE000A11QF02
WKN: 500800, A14J3Z
A1R1A4
A11QF0
Indizes: GPR General Index
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1340379

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1340379  29.04.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1340379&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: DIC Asset AG stärkt Eigenkapital mit bewährter Aktiendividende

DGAP-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Dividende

DIC Asset AG stärkt Eigenkapital mit bewährter Aktiendividende

27.04.2022 / 07:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

NOT FOR RELEASE, PUBLICATION OR DISTRIBUTION, DIRECTLY OR INDIRECTLY, IN OR INTO THE UNITED STATES, CANADA, AUSTRALIA OR JAPAN

DIC Asset AG stärkt Eigenkapital mit bewährter Aktiendividende

  • Bereits zum fünften Mal Wahlmöglichkeit für DIC-Aktionäre angeboten
  • Ausgabe neuer Aktien stärkt Eigenkapital um rund 17,9 Mio. Euro
  • Aktienzahl erhöht sich um rund 1,6% (1.291.203 neue Stückaktien)
  • Zulassung der neuen Aktien zum Handel voraussichtlich am 4. Mai 2022

Frankfurt am Main, 27. April 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat bereits zum fünften Mal erfolgreich eine Aktiendividende für ihre Aktionäre angeboten. Bei der Dividende für das Geschäftsjahr 2021 bestand erneut die Möglichkeit, die Ausschüttung entweder ganz oder teilweise in bar oder in Form neuer Aktien zu erhalten. Die Annahmequote lag bei 40,54% (Vorjahr: 47,27%), sodass voraussichtlich am 4. Mai 2022 insgesamt 1.291.203 neue Aktien die Depots der teilnehmenden Aktionäre gebucht und für den Handel im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen werden. Die Gesamtzahl ausstehender Aktien der DIC beläuft sich nach der Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister am 26. April 2022 auf 83.152.366, was einer Erhöhung um rund 1,6% entspricht. Die Bruttoemissionserlöse aus der Ausgabe der neuen Aktien belaufen sich auf rund 17,9 Mio. Euro und stärken das DIC-Eigenkapital.

„Bei der Aktiendividende nimmt die DIC eine Vorreiterrolle ein – mittlerweile hat sie sich als Baustein unserer Finanzierungsstrategie bewährt. Darüber hinaus bietet sie auch unseren Aktionären die Möglichkeit, ihr langfristiges Investment in DIC kontinuierlich und zu attraktiven Konditionen auszubauen“, kommentiert Sonja Wärntges, die Vorstandsvorsitzende der DIC.

Am 24. März 2022 wurde die Dividende in Höhe von 0,75 Euro für das Geschäftsjahr 2021 erneut mit der Wahlmöglichkeit Aktiendividende beschlossen. Zur Erfüllung möglicher Steuerpflichten wird am 2. Mai 2022 ein Betrag in Höhe von 0,21 Euro je Aktie unabhängig von der Entscheidung für Bar- oder Aktiendividende in bar ausgeschüttet. Am selben Tag erfolgt zudem ggf. noch ein Restausgleich aus der Umwandlung in Aktien in bar. Insgesamt wurden rund 33,2 Mio. anteilige Dividendenansprüche in Höhe von 0,54 Euro je Aktie in 1.291.203 neue Aktien des Unternehmens getauscht. Der Bezugspreis lag bei 13,878 Euro und das Bezugsverhältnis bei 25,7 zu 1.

 

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Pro-forma betreuen wir 349 Objekte mit einem Marktwert von rund 13,0 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilienservices für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentvehikeln mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

IR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de

This document is not an offer of securities for sale in the United States. Securities may not be offered or sold in the United States absent registration under the U.S. Securities Act of 1933, as amended, or an exemption from registration. The subscription rights and Shares referred to in this document have not been and will not be registered under the Securities Act and will not be offered or sold in the United States.


27.04.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1336107

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1336107  27.04.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1336107&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: DIC Asset AG gehört zu den führenden nachhaltigen Unternehmen in der internationalen Real Estate-Branche

DGAP-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Nachhaltigkeit/Immobilien

DIC Asset AG gehört zu den führenden nachhaltigen Unternehmen in der internationalen Real Estate-Branche

25.04.2022 / 07:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset AG gehört zu den führenden nachhaltigen Unternehmen in der internationalen Real Estate-Branche

  • ESG-Rating von Sustainalytics mit Best-of-class-Ergebnis abgeschlossen
  • S&P CSA Rating 2021 um acht Punkte auf 26 verbessert
  • Nächster Nachhaltigkeitsbericht erscheint im Mai

Frankfurt am Main, 25. April 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat den ESG-Rating-Prozess beim international renommierten Anbieter Sustainalytics mit einem sehr guten Ergebnis in der Branche abgeschlossen. Mit einem Gesamtergebnis von 9,2 (ESG Risk Rating) gehört die DIC in der letzten Berichtsperiode zu den Top 3% der Real Estate Industry (Rang 25 von 1.046) und zu den Top 4% (6 von 160) der Real-Estate-Management-Unternehmen. Im Vorjahr hatte Sustainalytics bereits eine Second Party Opinion für den Green Bond der DIC erstellt.

Die DIC kann außerdem im S&P CSA-Rating für das Jahr 2021 eine deutliche Verbesserung ihres Scores (+8 Punkte) auf 26 ausweisen. Damit gehört die DIC zu den besten 39% der Unternehmen in der internationalen Immobilienbranche.

„Mit unseren Immobilien gestalten wir Lebensräume. Das ist eine besondere Verantwortung. Daher engagieren wir uns aus tiefer Überzeugung für die Ziele unserer ESG-Strategie. Unsere MieterInnen, unsere InvestorInnen und unsere AktionärInnen können sich darauf verlassen, dass es uns immer wieder gelingt, die Ansprüche von Ökonomie und Ökologie zu vereinen. Das gehört zu den Erfolgskriterien, an denen wir uns messen lassen. Und die neuen Ratings haben gezeigt, dass wir hier herausragende Ergebnisse liefern und zu den besten Unternehmen unserer Branche gehören“, kommentiert Sonja Wärntges, Vorstandsvorsitzende der DIC.

Im Vorjahr konnte die DIC bereits Verbesserungen beim ESG-Rating von MSCI (jetzt Ergebnis „A“) und beim Carbon Disclosure Project (jetzt Ergebnis „C“) erreichen und rechnet mit weiteren Verbesserungen in den Folgejahren.

Der nächste Nachhaltigkeitsbericht der DIC wird im Mai erscheinen und ein Update zur umfassenden ESG-Roadmap der DIC enthalten und über die Fortschritte bei der Zielerreichung berichten.

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Pro-forma betreuen wir 349 Objekte mit einem Marktwert von rund 13,0 Mrd. Euro onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilienservices für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentvehikeln mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

IR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de


25.04.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1332351

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1332351  25.04.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1332351&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: Verantwortung für Zuhause: TAG Immobilien AG veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2021

DGAP-News: TAG Immobilien AG

/ Schlagwort(e): Immobilien/Nachhaltigkeit

Verantwortung für Zuhause: TAG Immobilien AG veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2021

21.04.2022 / 07:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Verantwortung für Zuhause: TAG Immobilien AG veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2021

– TAG wird weitestgehend CO2-neutral bis 2045 als aktiver Beitrag zur Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius

– Dekarbonisierungsstrategie für das deutsche Portfolio beschlossen, konkret geplantes Maßnahmenpaket umfasst Investitionen von ca. EUR 690 Mio. bis 2045

– Mitarbeiter*innen gestalten unternehmensinterne Umstrukturierung mit dem Ziel, den Nutzen für Mieter*innen und die Bewirtschaftungseffizienz zu erhöhen

– Bestandsaufbau in Polen schreitet voran, Kundenorientierung im Fokus

– TAG in 2021 auf Basis des vorliegenden ESG-Ratings von Sustainalytics unter den Top 3% aller Immobilienunternehmen weltweit

Hamburg, 21. April 2022

Die TAG Immobilien AG (TAG) hat heute ihren insgesamt zehnten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Mit diesem Bericht wird die finanzielle Berichterstattung aus dem am 15. März 2022 erschienenen Geschäftsbericht um alle wesentlichen nichtfinanziellen Aspekte des Geschäftsjahres 2021 ergänzt und vervollständigt.

Claudia Hoyer, COO der TAG, „Eine nachhaltige Zukunft können wir nur gemeinsam mit allen Stakeholdern und im steten Wechselspiel mit aktuellen Anforderungen gestalten. Deshalb ist unser Nachhaltigkeitsprogramm auch nicht in Stein gemeißelt, sondern ein lebendiges Dokument, das wir 2021 noch einmal angepasst haben. Bei der schrittweisen Umsetzung von Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz und Einsparung von Ressourcen behalten wir stets im Blick, dass klimafreundliches Wohnen mit Bezahlbarkeit für unser Mieter*innen einhergehen muss.“

Unser Portfolio verantwortlich entwickeln – Dekarbonisierungsstrategie

Bereits im Jahr 2020 begann die TAG damit, eine eigenständige Dekarbonisierungsstrategie für das deutsche Immobilienportfolio gemeinsam mit externen Experten zu entwickeln. Ende 2021 konnte diese Strategie finalisiert und durch Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen werden. Ziel ist es, bis 2045 weitestgehend CO2-neutral zu werden. Zielsetzungen und Aktivitäten für unser noch im Aufbau befindliches Portfolio in Polen werden wir künftig konzernweit harmonisieren.

Schon jetzt bewirtschaftet die TAG in Deutschland einen Immobilienbestand, der im Betrachtungsjahr 2020 mit 31,5 kg/m² geringere CO2-Emissionen als die meisten Wettbewerber aufweist. Bis 2045 soll dieser Wert auf weniger als 7 kg/m² reduziert werden. Hierfür ist ein umfangreiches Maßnahmenpaket vorgesehen, welches u.a. die Nutzung alternativer Energien, die Modernisierung der technischen Gebäudeausstattung und die Ausrüstung mit intelligenter Gebäudetechnik beinhaltet. Dieses Maßnahmenpaket hat einen geplanten Umfang von ca. EUR 690 Mio.

Martin Thiel, CFO der TAG erläutert: „Unser Kerngeschäft ist die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum, daher wollen wir die durch die CO2-Bepreisung entstehenden Zusatzkosten für unsere Mieter*innen und uns möglichst geringhalten. Wir werden unseren CO2-Ausstoß schrittweise reduzieren, unsere Energieeffizienz erhöhen und damit Ressourcen und die Umwelt schonen. Durch eine zielgerichtete Investitionsstrategie tragen wir somit zum Klimaschutz bei und sichern langfristig unsere Wettbewerbsfähigkeit.“

Unsere Mitarbeiter*innen gestalten unsere Zukunft – Weiterentwicklung der Organisationsstruktur

Gut ausgebildete und engagierte Mitarbeiter*innen sind die Basis für den Erfolg eines Unternehmens. Deshalb fördert die TAG ihre Mitarbeiter*innen und ermutigt sie, das Unternehmen aktiv mitzugestalten. So konnten im Rahmen eines Projektes zur Umstrukturierung des Immobilienmanagements in acht verschiedenen Teilprojektgruppen praxistaugliche und kundenorientierte Lösungsvorschläge erarbeitet, Arbeitsabläufe im Tagesgeschäft umgestaltet und IT-gestützte Prozesse weiterentwickelt werden. Durch die Optimierung dieser operativen Prozesse wird auch der Nutzen für die Mieter*innen und Geschäftspartner erhöht – vor allem im Hinblick auf Erreichbarkeit, Prozesstempo und Transparenz.

Verantwortung in der Gesellschaft – Marktgerechte Bestandsentwicklung für breite Bevölkerungsschichten

Die TAG ist bestrebt, ihren Mieter*innen langfristig ein gesichertes Zuhause und guten Service zu bieten. In schwierigen Situationen, wie etwa durch die Covid-19-Pandemie verursacht, ist eine besondere Kundennähe und Augenmaß in der Umsetzung der Geschäftsstrategie erforderlich. Mieterhöhungen wurden in der Vergangenheit und werden auch zukünftig sehr verantwortungsvoll umgesetzt und berücksichtigen die individuellen Einkommensverhältnisse der Mieter*innen am Standort.

Im Rahmen der Geschäftsaktivitäten der TAG in Polen wird zukünftig die Vermietung von neu gebautem Wohnraum stärker in den Vordergrund rücken. Seit dem Jahr 2020 wird ein Vermietungsportfolio mit attraktiven Wohneinheiten in polnischen Großstädten aufgebaut, das innerhalb der nächsten fünf bis sechs Jahre mindestens 20.000 Wohnungen umfassen soll. Parallel hierzu wurden neue Teams gebildet, die für den Mieterservice und die Immobilienbewirtschaftung zuständig sind. So sollen schnelle Prozesse, hohe Qualität und bestmöglicher Service für die Mieter*innen in Polen sichergestellt werden.

Dabei werden auch die Herausforderungen eine Rolle spielen, die sich aus den krisenbedingten Flüchtlings- und Migrationsströmen aus der Ukraine ergeben. „Die TAG engagiert sich in Deutschland und Polen mit Spenden und logistischer Hilfe sowie Wohnungen zur Aufnahme von Flüchtlingen“, erklärt Claudia Hoyer. „Durch unsere Geschäftstätigkeit im unmittelbaren Nachbarland Polen fühlt sich diese Tragödie für uns sehr nah an. Wir versuchen zu helfen, wo wir können.“

Erfolg der Nachhaltigkeitsaktivitäten von TAG und Ausblick

Die Anstrengungen, die die TAG und ihre Mitarbeiter*innen auf dem Feld der Nachhaltigkeit unternehmen, werden auch von ESG Rating-Agenturen positiv bewertet. So belegt die TAG in einem im August 2021 veröffentlichten Bericht von Sustainalytics den 27. Platz von weltweit 1000 analysierten Immobilienunternehmen, was einer Platzierung innerhalb der Top 3% des Immobiliensektors und unter den besten 1% aller Unternehmen weltweit entspricht. Die Einstufung erfolgte in die bestmögliche Kategorie („vernachlässigbares ESG-Risiko“, Score von 9,9 nach 12,6 im Vorjahr). Auch bei anderen führenden Agenturen konnte das Rating in 2021 weiter verbessert werden, so z.B. bei MSCI ESG Ratings von bisher „A“ auf nunmehr „AA“, was der zweithöchsten Kategorie entspricht.

Weitere Einzelheiten zu den Nachhaltigkeitsaktivitäten und Nachhaltigkeitszielen der TAG können dem Nachhaltigkeitsbericht 2021 unter https://www.tag-ag.com/nachhaltigkeit/nachhaltigkeitsberichte/ entnommen werden.

Presseanfragen
TAG Immobilien AG
Dominique Mann
Head of Investor & Public Relations
Tel. +49 (0) 40 380 32 300
Fax +49 (0) 40 380 32 388
ir@tag-ag.com


21.04.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: TAG Immobilien AG
Steckelhörn 5
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: 040 380 32 0
Fax: 040 380 32 388
E-Mail: ir@tag-ag.com
Internet: http://www.tag-ag.com
ISIN: DE0008303504
WKN: 830350
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1331327

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1331327  21.04.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1331327&application_name=news&site_id=goingpublic

PNE AG: Weiterer Windpark für den Eigenbetrieb in Betrieb genommen

DGAP-Media / 19.04.2022 / 10:00

Pressemitteilung

PNE AG: Weiterer Windpark für den Eigenbetrieb in Betrieb genommen

Windpark „Wahlsdorf“: sechs Windenergieanlagen mit rund 19,2 MW Nennleistung

– Eigenbetrieb auf nunmehr 252,6 Megawatt (MW) ausgebaut

– Auf Kurs beim Aufbau eigenen Windparkportfolios

Cuxhaven, 19. April 2022 – Die international in der Entwicklung, Umsetzung und dem Betrieb von Projekten der Erneuerbaren Energien tätige PNE AG hat einen weiteren Schritt beim Ausbau des eigenen Windparkportfolios getan: In Brandenburg hat das Unternehmen den Windpark „Wahlsdorf“ mit sechs Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von 19,2 MW in Betrieb genommen. Die Leistung der von der PNE AG betriebenen Windparks hat sich damit auf insgesamt 252,6 MW erhöht. Zusätzlich sind in Deutschland Windparkprojekte mit einer Nennleistung von rund 112 MW im Bau. Zahlreiche weitere Windparkprojekte befinden sich bereits im Genehmigungsverfahren nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG).

„Die Inbetriebnahme des Windparks „Wahlsdorf“ zeigt: Wir sind auf Kurs und kommen unserem strategischen Ziel, bis Ende 2023 bis zu 500 MW für unser eigenes Portfolio in Betrieb oder im Bau zu haben, Schritt für Schritt näher. Mit der Inbetriebnahme von „Wahlsdorf“ haben wir nun die 50-Prozent Hürde genommen. Dies ist ein wichtiger Meilenstein bei der Umsetzung unseres Scale up“-Programmes. Der Eigenbetrieb ergibt für uns auch wirtschaftlich Sinn: Unsere eigenen Windparks produzieren an verschiedenen Standorten verlässlich grünen Strom und generieren nachhaltige, kontinuierliche Erträge“, sagte Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE AG.

Saubere Energie für mehr als 14.000 Haushalte
Die Anlagen im Windpark „Wahlsdorf“ erzeugen sauberen Windstrom, der den durchschnittlichen Jahresbedarf von mehr als 14.000 Haushalten abdecken kann. Damit leistet die PNE AG auch einen Beitrag zur Energiewende und zur Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung.

Die Errichtung des Windparks erfolgte innerhalb des geplanten Zeitrahmens, obwohl stürmische Winde die Errichtung der Anlagen immer wieder verzögerten.

Über die PNE-Gruppe
Die international tätige PNE-Gruppe mit den Marken PNE und WKN ist einer der erfahrensten Projektierer von Windparks an Land und auf See. Auf dieser erfolgreichen Basis entwickelt sie sich weiter zu einem „Clean Energy Solutions Provider“, einem Anbieter von Lösungen für saubere Energie. Von der ersten Standorterkundung und der Durchführung der Genehmigungsverfahren, über die Finanzierung und die schlüsselfertige Errichtung bis zum Betrieb und dem Repowering umfasst das Leistungsspektrum alle Phasen der Projektierung und des Betriebs. Neben der Windenergie sind Photovoltaik, Speicherung, Dienstleistungen und die Lieferung sauberen Stroms Teil unseres Angebotes. Wir beschäftigen uns dabei auch mit der Entwicklung von Power-to-X-Lösungen.

Kontakte für Rückfragen

PNE AG
Rainer Heinsohn
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 453
Fax: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 373
Rainer.Heinsohn(at)pne-ag.com
PNE AG
Christopher Rodler
Leiter Investor Relations
Tel: +49 (0) 40 – 879 33 114
Fax: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 373
Christopher.Rodler(at)pne-ag.com

 

Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: PNE AG
Schlagwort(e): Energie

19.04.2022 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: PNE AG
Peter-Henlein-Straße 2-4
27472 Cuxhaven
Deutschland
Telefon: 04721 / 718 – 06
Fax: 04721 / 718 – 200
E-Mail: info@pne-ag.com
Internet: http://www.pne-ag.com
ISIN: DE000A0JBPG2, DE000A2LQ3M9, , DE000A12UMG0,
WKN: A0JBPG, A2LQ3M, , A12UMG,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1328817

 
Ende der Mitteilung DGAP-Media

1328817  19.04.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1328817&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: Ekosem-Agrar plant Prolongation und Zinsreduzierung der Unternehmensanleihen

DGAP-News: Ekosem-Agrar AG

/ Schlagwort(e): Anleihe/Finanzierung

Ekosem-Agrar plant Prolongation und Zinsreduzierung der Unternehmensanleihen

05.04.2022 / 15:03

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar plant Prolongation und Zinsreduzierung der Unternehmensanleihen

  • Auswirkungen der Sanktionen, der Leitzinserhöhung und der Währungsrisiken auf die Geschäftsentwicklung derzeit nicht absehbar
  • Geplante Refinanzierung der Anleihe 2012/2022 über den Kapitalmarkt nach Einschätzung des Managements auf absehbare Zeit nicht möglich
  • Verlängerung um fünf Jahre sowie Zinsreduzierung auf 2,5 % p.a. und qualifizierter Rangrücktritt auf Zinszahlungen für beide Anleihen geplant
  • Verzicht auf die Rückzahlungsoption im Falle eines Verkaufs der operativen Tochtergesellschaften zur Abwehr einer möglichen Enteignung oder eines Finanzierungsverbots für ausländische Gesellschaften
  • Einladung zu Anleihegläubigerversammlungen am 9. und 10. Mai 2022 in Sinsheim im Bundesanzeiger und auf der Unternehmenswebsite veröffentlicht

Walldorf, 5. April 2022 – Die Ekosem-Agrar AG, deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe Ekoniva, hat beschlossen, den Anleihegläubigern vorzuschlagen, die Inhaber-Teilschuldverschreibungen 2012/2022 (ISIN: DE000A1R0RZ5) und die Inhaber-Teilschuldverschreibungen 2019/2024 (ISIN: DE000A2YNR08) um jeweils fünf Jahre zu verlängern und den Zinssatz von 8,5 % respektive 7,5 % p.a. auf jeweils 2,5 % p.a. (rückwirkend ab dem jeweils letzten Zinszahlungstermin) zu reduzieren. Die Ekosem-Agrar Anleihe 2012/2022 soll dann am 7. Dezember 2027 und die Ekosem-Agrar Anleihe 2019/2024 am 1. August 2029 zur Rückzahlung fällig werden. Darüber hinaus werden die Anleihegläubiger um einen qualifizierten Rangrücktritt für die Zinszahlungen gebeten, um Risiken aus der sich dynamisch verändernden regulatorischen Situation, aber auch der schwer planbaren wirtschaftlichen Entwicklung zu vermeiden. Außerdem bittet die Gesellschaft die Anleihegläubiger um den Verzicht auf die Rückzahlungsoption im Falle eines Verkaufs der Anteile an den russischen operativen Gesellschaften (Kontrollwechsel). Dies ist deshalb wichtig, weil das Unternehmen im Falle einer drohenden Enteignung, eines Finanzierungsverbots oder weiterer möglicher Restriktionen für ausländische Gesellschaften nur durch einen Verkauf der Anteile an eine in Russland ansässige Gesellschaft einen Totalverlust der Vermögenswerte vermeiden könnte. Solche Maßnahmen wurden in Russland bereits diskutiert und für einige bestimmte Fälle in Kraft gesetzt. Die Gesellschaft hält es im Interesse der Anleihegläubiger für erforderlich, auf diesen Fall vorbereitet zu sein.

Wolfgang Bläsi, CFO der Ekosem-Agrar AG: „Die politische und wirtschaftliche Entwicklung der letzten Wochen einschließlich der Sanktionen gegen Russland sowie die russischen Gegensanktionen haben massive Auswirkungen auf die weiteren Finanzierungsmöglichkeiten und -kosten der Gruppe. Die Reichweite und Zuverlässigkeit von Prognosen sind extrem erschwert und wir erwarten, dass sich daran auf absehbare Zeit wenig ändern wird. Deswegen bleibt uns derzeit keine andere Wahl, als die beiden Anleihen zu veränderten Konditionen zu verlängern, um den unternehmerischen Handlungsspielraum zu erhalten und die Anleihegläubiger bestmöglich zu schützen.“

Stefan Dürr, Vorstandsvorsitzender und Hauptaktionär der Ekosem-Agrar AG: „Die aktuelle Situation war für uns nicht vorhersehbar. Unser Unternehmen steht seit über 20 Jahren symbolisch für eine erfolgreiche deutsch-russische Zusammenarbeit und für einen fruchtbaren Dialog und Wissenstransfer zwischen unseren Ländern. Umso betroffener macht uns die jüngste Eskalation im Russland-Ukraine-Konflikt und das damit verbundene Leid von Millionen Menschen. Wir hoffen auf eine baldige friedliche Lösung und eine schnelle Rückkehr zum Dialog.“

Die Ekosem-Gruppe ist in den letzten Jahren profitabel gewachsen. Sie ist marktführender Produzent im russischen Rohmilchmarkt, bedeutender Hersteller von Milchprodukten und zählt zu den Top-3-Rohmilchproduzenten weltweit. Die Finanzierung über insgesamt drei Unternehmensanleihen am deutschen Kapitalmarkt hat einen wertvollen Beitrag zu dieser erfolgreichen Entwicklung geleistet. Die erste Anleihe 2012/2021 wurde im März 2021 zur Endfälligkeit wie geplant zurückgezahlt. Für die im Dezember 2022 fällige Anleihe 2012/2022 war eine Refinanzierung nach Fertigstellung der Jahresabschlüsse 2020 im Laufe des Jahres geplant. Hierfür sind die Erfolgsaussichten nach Einschätzung des Managements und ihrer Finanzberater nun nicht mehr gegeben. Die Prüfung des nach der grundlegenden Einigung mit der wichtigsten finanzierenden Bank in Russland fertiggestellten Jahresabschlusses 2020 kann aufgrund der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Unsicherheit zunächst nicht abgeschlossen werden. Die Gesellschaft steht im engen Dialog mit dem Abschlussprüfer, um den Prozess zu vollenden, sobald es die Marktsituation wieder erlaubt.

Die Gesellschaft möchte ihre Anleihegläubiger über die Hintergründe und die erforderliche Anpassung der Anleihebedingungen der beiden Anleihen informieren und lädt aus diesem Grund und zum Zwecke der Beschlussfassung zu jeweils einer Anleihegläubigerversammlung am 9. Mai 2022 für die Inhaber-Teilschuldverschreibungen 2012/2022 (ISIN: DE000A1R0RZ5) und am 10. Mai 2022 für die Inhaber-Teilschuldverschreibungen 2019/2024 (ISIN: DE000A2YNR08) in Sinsheim ein.

Die Einladungen für die jeweilige Anleihe mit der Tagesordnung und den Hintergründen zur vorgeschlagenen Beschlussfassung wurden heute im Bundesanzeiger veröffentlicht und sind auf der Internetseite der Ekosem-Agrar AG mit den erforderlichen Formularen für die Anmeldung unter https://www.ekosem-agrar.de/investor-relations/ abrufbar.

Einladung zur Investorentelefonkonferenz

Um die aktuelle Situation und die Beschlussvorschläge näher zu erläutern, lädt der Vorstand alle Anleihegläubiger ein, an einer Investorentelefonkonferenz am Donnerstag, den 7. April 2022, um 11:00 Uhr (MESZ) teilzunehmen. Der Gemeinsame Vertreter der Anleihe 2019/2024, die e.Anleihe GmbH mit dem Geschäftsführer Christoph Chardon, der von der Gesellschaft ebenfalls als Gemeinsamer Vertreter für die Anleihe 2012/2022 vorgeschlagen wurde, wird die Telefonkonferenz ebenfalls zum Anlass nehmen, um sich den Anleihegläubigern vorzustellen.

Interessierte Anleihegläubiger können sich via E-Mail an ir@ekosem-agrar.de für die Telefonkonferenz anmelden und werden gebeten ihren Status als Anleihegläubiger mit einem Depotnachweis zu belegen.

Über Ekosem-Agrar
Die Ekosem-Agrar AG, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der Ekoniva Gruppe, eines der größten russischen Agrarunternehmen. Mit einem Bestand von mehr als 216.000 Rindern (davon über 112.000 Milchkühe) und einer Milchleistung von rund 3.100 Tonnen Rohmilch pro Tag ist die Gesellschaft größter Milchproduzent des Landes. Die Gruppe kontrolliert eine landwirtschaftliche Nutzfläche von ca. 630.000 Hektar und zählt darüber hinaus zu den führenden Saatgutherstellern Russlands. Gründer und Vorstand des Unternehmens ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung in den letzten drei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Für seine Verdienste um den deutsch-russischen Agrar-Dialog wurde er 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Unternehmensgruppe ist mit ca. 12.000 Mitarbeitern in neun Verwaltungsgebieten in Russland vertreten. Ekosem-Agrar hat im Geschäftsjahr 2019 eine Betriebsleistung von 565 Mio. Euro und ein bereinigtes EBITDA von 167 Mio. Euro erwirtschaftet.

Ekosem-Agrar Kontakt
Irina Makey // Ekosem-Agrar AG // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.makey@ekosem-agrar.de

Presse / Investor Relations
Fabian Kirchmann, Anna-Lena Mayer // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de


05.04.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1320767

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1320767  05.04.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1320767&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-Adhoc: Ekosem-Agrar AG befindet sich aufgrund der Auswirkungen des Russland-Ukraine Konflikts in einer finanziellen Krise und beruft Anleihegläubigerversammlungen für die Restrukturierung der Anleihen ein

DGAP-Ad-hoc: Ekosem-Agrar AG / Schlagwort(e): Anleihe/Finanzierung

Ekosem-Agrar AG befindet sich aufgrund der Auswirkungen des Russland-Ukraine Konflikts in einer finanziellen Krise und beruft Anleihegläubigerversammlungen für die Restrukturierung der Anleihen ein

05.04.2022 / 15:00 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Ekosem-Agrar AG befindet sich aufgrund der Auswirkungen des Russland-Ukraine Konflikts in einer finanziellen Krise und beruft Anleihegläubigerversammlungen für die Restrukturierung der Anleihen ein

Walldorf, 5. April 2022 – Der Vorstand der Ekosem-Agrar AG gibt bekannt, dass sich die Gesellschaft aufgrund der Auswirkungen des Russland-Ukraine Konflikts in einer finanziellen Krise befindet. Die wesentlichen Gründe hierfür sind zum einen, dass sich in Euro und USD zu bezahlende Inputstoffe wie Saatgut, Dünger und Ersatzteile für Landmaschinen erheblich verteuert und sich bei der Beschaffung von Inputstoffen teilweise massive Auswirkungen hinsichtlich Lieferfähigkeit und Logistik ergeben haben. Zum anderen ist die Kapitalmarktrefinanzierung von Unternehmen mit Russlandbezug und die Versorgung mit Liquidität massiv erschwert worden und der Zahlungsverkehr zwischen der Russischen Föderation und Deutschland aufgrund der gegenseitigen Sanktionen und Restriktionen erheblich eingeschränkt.

Ferner gibt der Vorstand der Ekosem-Agrar AG bekannt, dass er mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen hat, den Gläubigern der EUR 78 Mio. 8,5% Inhaber-Teilschuldverschreibungen (ISIN: DE000A1RORZ5 / WKN A1RORZ) („ESA-Anleihe 2012/2022„) und der EUR 100 Mio. 7,5% Inhaber-Teilschuldverschreibungen (ISIN: DE000A2YNR08 / WKN A2YNR0) („ESA-Anleihe 2019/2024„; ESA-Anleihe 2012/2022 und ESA-Anleihe 2019/2024 zusammen „ESA-Anleihen„) jeweils ein Restrukturierungskonzept für diese Anleihen zur Beschlussfassung vorzulegen. Das Restrukturierungskonzept für die ESA-Anleihen enthält im Wesentlichen folgende Eckpunkte:

– Beschlussfassungen über die Restrukturierung der ESA-Anleihen, insbesondere über die Verlängerung der Fälligkeiten der Hauptforderungen der ESA-Anleihen um jeweils weitere fünf Jahre und die Reduzierung der Zinsen auf jährlich 2,5 %, verbunden mit einem qualifizierten Rangrücktritt auf die Zinsen,

– Beschlussfassungen über die Ausschlüsse der Rückzahlungsoptionen Put bei einem Kontrollwechsel im Fall der Veräußerung der von der Ekosem-Agrar AG direkt und indirekt gehaltenen Anteile an den russischen Zwischenholdinggesellschaften, wenn eine entsprechende Veräußerung aus politischen Gründen in Russland erforderlich werden sollte, um den Fortbestand des Unternehmens zu sichern und

– Beschlussfassung über die Bestellung der e.Anleihe GmbH mit Sitz in Stuttgart, vertreten durch deren Geschäftsführer Herrn Christoph Chardon, als gemeinsamer Vertreter der ESA-Anleihe 2012/2022.

In diesem Zusammenhang werden die Gläubiger der ESA-Anleihe 2012/2022 zu der am 9. Mai 2022 und die Gläubiger der ESA-Anleihe 2019/2024 zu der am 10. Mai 2022 jeweils in 74889 Sinsheim stattfindenden Anleihegläubigerversammlung eingeladen. Die entsprechenden Einberufungen der Anleihegläubigerversammlungen werden heute im Bundesanzeiger veröffentlicht.
 

Kontakt

Ekosem-Agrar AG

Ekosem-Agrar AG // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: ir@ekosem-agrar.de

Presse / Investor Relations

Fabian Kirchmann, Anna-Lena Mayer // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 //
E: presse@ekosem-agrar.de


05.04.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ekosem-Agrar AG
Johann-Jakob-Astor-Str. 49
69190 Walldorf
Deutschland
Telefon: +49 (0)6227 358 59 33
Fax: +49 (0)6227 358 59 18
E-Mail: info@ekosem-agrar.de
Internet: www.ekosem-agrar.de
ISIN: DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5
WKN: A1MLSJ, A1R0RZ
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1320783

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1320783  05.04.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1320783&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: DIC Asset AG engagiert sich international: Erwerb von drei Logistikobjekten in den Niederlanden

DGAP-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Immobilien/Ankauf

DIC Asset AG engagiert sich international: Erwerb von drei Logistikobjekten in den Niederlanden

05.04.2022 / 07:30

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset AG engagiert sich international: Erwerb von drei Logistikobjekten in den Niederlanden

  • Gesamtinvestitionskosten (GIK) in Höhe von rund 169 Mio. Euro
  • Startschuss für weitere Expansion außerhalb von Deutschland
  • Segmentübergreifendes Ankaufsvolumen seit Jahresbeginn bei rund 217 Mio. Euro

Frankfurt am Main, 4. April 2022. Die DIC Asset AG (ISIN: DE000A1X3XX4), eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat Ende März den Ankauf von drei Logistikimmobilien in den Niederlanden beurkundet. Die Objekte mit Gesamtinvestitionskosten (GIK) in Höhe von insgesamt rund 169 Mio. Euro sind für den im letzten Jahr aufgelegten Logistik-Spezialfonds „RLI-GEG Logistics & Light Industrial III“ vorgesehen. Der „RLI-GEG Logistics & Light Industrial III“ investiert neben klassischen Core/Core+ Logistikimmobilien auch in Light-Industrial- und Urban-Logistic-Immobilien. Der Fonds setzt auf Deutschland als absoluten Hauptmarkt und ergänzt ihn um die etablierten europäischen Nachbarmärkte die Niederlande, Belgien, Luxemburg und Österreich. Unter Einrechnung eines weiteren Immobilienerwerbs im ersten Quartal für den Eigenbestand hat die DIC seit Jahresbeginn ein beurkundetes Ankaufsvolumen von rund 217 Mio. Euro (GIK) über alle Segmente erzielt.

„Wir haben gerade unsere erfolgreichen Zahlen für 2021 verkündet und zeigen nun mit unserem Engagement in den Niederlanden exemplarisch, welche Strategie wir im laufenden Jahr verfolgen. Wir investieren weiter in die Logistik. Da liegen wir mit unseren Objekten im Herzen Europas an allen wichtigen Verkehrs- und Handelsachsen. Und wir investieren zum ersten Mal im europäischen Ausland. Wir werden beweisen, dass wir mit unseren Werten – mit Kreativität, mit Schnelligkeit und Qualität – nicht nur in Deutschland erfolgreich sind, sondern auch im nahen Europa. Für diesen Schritt ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt. Ich bin überzeugt, dass unsere Kompetenzen auch auf dem europäischen Markt einen klaren Unterschied zum Wettbewerb definieren und wir damit neue Wachstumsoptionen für unsere Kunden und für unsere Investoren erschließen.“, kommentiert Sonja Wärntges, die Vorstandsvorsitzende der DIC Asset AG.

Mehr Details zu den Objekten:

In der Region Twente nahe der deutsch-niederländischen Grenzregion um Enschede hat DIC die Gelegenheit zum Erwerb eines erstklassigen Logistikobjekts mit rund 45.600 qm vermietbarer Fläche nutzen können. Die GIK für das Objekt im Bau lagen bei rund 80 Mio. Euro. Die Immobilie mit geplanter Fertigstellung zum Jahreswechsel 2022 / 2023 ist danach langfristig an einen international tätigen Logistikdienstleister vermietet, der den Standort als Teil seines Distributions- und Verteilnetzwerks nutzt. Das Objekt ist sehr gut an die Autobahnen A1 und A35 angebunden. Ein Umschlagterminal zur Binnenschifffahrt liegt nur rund 200 m vom Objekt entfernt. Die Immobilie wird zudem nach neuesten Green-Building-Kriterien errichtet.

Ein weiteres Objekt wurde ebenfalls in den Niederlanden erworben. Das Logistikobjekt ist ab Fertigstellung an einen international tätigen Hersteller vermietet. Das Objekt zeichnet sich durch eine sehr gute Lage an den Autobahnen aus.

Ebenfalls in den Niederlanden gelegen, profitieren die Anleger des Logistik-Fonds unmittelbar von den laufenden Erträgen des dritten Ankaufobjekts. Das moderne Logistikobjekt wird aktuell bereits von einem renommierten Hersteller und Distributor genutzt.

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Gewerbeimmobilienspezialist mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit acht Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten. 237 Objekte mit einem Marktwert von rund 11,5 Mrd. Euro betreuen wir onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im Eigenbestand der DIC Asset AG. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilienservices für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentvehikeln mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

IR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de


05.04.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1319567

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1319567  05.04.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1319567&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: PNE AG: Auch im Geschäftsjahr 2021 auf Erfolgskurs

DGAP-News: PNE AG

/ Schlagwort(e): Jahresbericht/Dividende

PNE AG: Auch im Geschäftsjahr 2021 auf Erfolgskurs

30.03.2022 / 08:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Corporate News

PNE AG: Auch im Geschäftsjahr 2021 auf Erfolgskurs

Rekordjahr in Entwicklung und Realisierung von Projekten

– Planzahlen erreicht und übertroffen

– Rückenwind für 2022

Cuxhaven, 30. März 2022 – Die PNE AG hat das Jahr 2021 sehr erfolgreich abgeschlossen. Der heute veröffentlichte Geschäftsbericht 2021 des Konzerns weist als Ergebnis einer erfolgreichen, operativen Geschäftsentwicklung eine Gesamtleistung von 252,0 Mio. Euro (im Vorjahr: 151,7 Mio. Euro), aus. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beträgt 32,7 Mio. Euro (im Vorjahr: 26,3 Mio. Euro), das Betriebsergebnis (EBIT) 9,3 Mio. Euro (im Vorjahr: 8,2 Mio. Euro). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie beläuft sich auf 0,33 Euro (im Vorjahr: 0,02 Euro). Damit wurde die Guidance für das Konzern-EBITDA in Höhe von 24 bis 32 Mio. Euro leicht übertroffen.

Operatives Geschäft im In- und Ausland erfolgreich
In der Projektentwicklung konnte die PNE-Gruppe trotz einiger Verzögerungen in Folge der COVID-19-Pandemie hervorragende Fortschritte erzielen. So wurden weitere Genehmigungen erreicht, Ausschreibungen gewonnen, Windparks in Betrieb genommen sowie mit dem Bau weiterer Windparks begonnen. Die PNE-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2021 Windpark- und Photovoltaikprojekte mit rund 1.076,1 MW/MWp (im Vorjahr nur Windenergie: 461,2 MW) fertiggestellt, verkauft oder mit deren Bau begonnen. Damit wurde dieser Wert gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt und ein in der Unternehmensgeschichte bisher einmaliger Wert erreicht.

Markus Lesser Vorstandsvorsitzender der PNE AG, ordnet das sehr gute Geschäftsergebnis ein: „2021 war für die PNE AG finanziell wie operativ ein außergewöhnlich erfolgreiches Jahr. Wir haben den Output, also die Windenergie- und Photovoltaikprojekte die verkauft, fertiggestellt oder in Bau genommen wurden, auf über 1.000 MW/MWp gesteigert und wir haben mit 773 MW/MWp mehr Projekte als jemals zuvor verkauft, darunter auch die ersten Photovoltaikprojekte. Zudem haben wir weiter signifikant in den eigenen Bestand von Windparks investiert und diesen erheblich ausgebaut. Und trotz der Verkäufe und Projektrealisierungen wurde unsere Projektpipeline nochmals um knapp 1.000 MW/MWp deutlich aufgestockt.“

Ausbau des Eigenbetriebs geht voran
Aufgrund der Fertigstellung und Übernahme weiterer Windparks hat sich die Nennleistung der im Eigenbetrieb befindlichen Windparks von 134,8 MW auf 233,2 MW erhöht. Weitere für den Eigenbetrieb vorgesehene Windparks befinden sich im Bau und in den Genehmigungsverfahren. Das Portfolio von fertigen oder im Bau befindlichen Projekten im Eigenbestand, vornehmlich in Deutschland, soll bis Ende 2023 auf bis zu 500 MW ausgebaut werden.

„Stille Reserven“ durch Aufbau des Windparkportfolio
Mit dem Aufbau des Windparkportfolios im Eigenbesitz hat die PNE-Gruppe „stille Reserven“ geschaffen, die nicht sofort erkennbar sind. Aufgrund der Investitionen in eigene Projekte sind auf Konzernebene bis Ende 2021 insgesamt 134,6 Mio. Euro, davon 53,0 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2021 (im Vorjahr: 50,0 Mio. Euro), an Gewinnen vor Steuern eliminiert worden.

Projektpipeline wächst
Insgesamt bearbeiteten die Unternehmen der PNE-Gruppe Ende 2021 Windparkprojekte an Land mit 5.706 MW (im Vorjahr: 5.405 MW) zu errichtender Nennleistung. Damit wurde die Projektpipeline, also der Bestand von Projekten in der Entwicklung, weiter ausgebaut. Bemerkenswert ist auch die hohe Zahl an Projekten mit rund 751 MW (im Vorjahr: 642 MW) geplanter Nennleistung, die sich derzeit in Deutschland und Frankreich in der Genehmigungsphase befinden. Damit konnten das hohe Volumen von Projekten in der Endphase der Projektentwicklung gegenüber dem Vorjahr sogar noch gesteigert werden.

Signifikate Fortschritte gab es auch bei der Entwicklung von Photovoltaikprojekten. Hier konnte die Pipeline in einem Jahr mehr als verdoppelt werden: von Projekten mit einer geplanten Leistung von 548 MWp Ende 2020 auf 1.210 MWp zum Ende des Jahres 2021. Zu den Märkten Deutschland, Italien, Rumänien und USA sind inzwischen Frankreich, Kanada, Polen und Südafrika hinzugekommen.

Service-Geschäft auf Kurs
Erneut hat die PNE-Gruppe ihre Kompetenz bei Dienstleistungen rund um Windenergieanlagen weiter ausgeweitet und ist auf den Feldern der Sicherheitstechnik für Windenergie- und Industrieanlagen, der Hinderniskennzeichnung von Windenergieanlagen sowie der Seilzugangstechnik breit im Markt aufgestellt. Mit Verträgen für das Betriebsmanagement von Windparks in Deutschland, Frankreich, Polen und Schweden ist die PNE-Gruppe auch in diesem Bereich international gut positioniert. Insgesamt wurde das betreute Auftragsvolumen auf Windparks mit mehr als 2.000 MW Nennleistung erweitert.

Markus Lesser: „Die operative Entwicklung der PNE-Gruppe zeigt: Im Geschäftsjahr 2021 haben wir bei der Umsetzung unserer Strategieerweiterung zum Clean Energy Solution Provider mittels unseres Konzepts „Scale up“ erneut gute Fortschritte erzielt und können nun erste Früchte ernten. Wir sind auf einem guten und erfolgreichen Weg.“

Dividende vorgeschlagen
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, aus dem Bilanzgewinn der PNE AG in Höhe von 231.127.360,22 Euro für das Geschäftsjahr 2021 eine Dividende in Höhe von 0,04 Euro sowie eine Sonderdividende von ebenfalls 0,04 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie des Geschäftsjahres 2021 auszuschütten. Der verbleibende Bilanzgewinn soll auf neue Rechnung vorgetragen werden.

Rückenwind für 2022
Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE AG: „Die PNE-Gruppe ist für die weitere Entwicklung gut aufgestellt. Das zeigt der erfolgreiche Abschluss des Geschäftsjahres 2021. Der Kurs für die kommenden Jahre ist klar: wir werden das Kerngeschäft der Projektentwicklung und den Eigenbetrieb weiter stärken, gleichzeitig aber auch die Erweiterung von Services, Technologien und Märkten konsequent vorantreiben. Im Geschäftsjahr 2022 werden wir erneut Vorleistungen im unteren einstelligen Millionenbereich für die strategische Erweiterung des Geschäftsmodells erbringen. Wir rechnen für unsere Guidance des Geschäftsjahres 2022 mit einem EBITDA im Konzern in Höhe von 20 bis 30 Mio. Euro.“

Über die PNE-Gruppe
Die international tätige PNE-Gruppe mit den Marken PNE und WKN ist einer der erfahrensten Projektierer von Windparks an Land und auf See. Auf dieser erfolgreichen Basis entwickelt sie sich weiter zu einem „Clean Energy Solutions Provider“, einem Anbieter von Lösungen für saubere Energie. Von der ersten Standorterkundung und der Durchführung der Genehmigungsverfahren, über die Finanzierung und die schlüsselfertige Errichtung bis zum Betrieb und dem Repowering umfasst das Leistungsspektrum alle Phasen der Projektierung und des Betriebs von Windparks. Neben der Windenergie sind Photovoltaik, Speicherung, Dienstleistungen und die Lieferung sauberen Stroms Teil unseres Angebotes. Wir beschäftigen uns dabei auch mit der Entwicklung von Power-to-Gas-Lösungen.

Kontakte für Rückfragen

PNE AG
Rainer Heinsohn
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 453
Fax: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 373
Rainer.Heinsohn(at)pne-ag.com
PNE AG
Christopher Rodler
Leiter Investor Relations
Tel: +49 (0) 40 – 879 33 114
Fax: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 373
Christopher.Rodler(at)pne-ag.com
   

 


30.03.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: PNE AG
Peter-Henlein-Straße 2-4
27472 Cuxhaven
Deutschland
Telefon: 04721 / 718 – 06
Fax: 04721 / 718 – 200
E-Mail: info@pne-ag.com
Internet: http://www.pne-ag.com
ISIN: DE000A0JBPG2, DE000A2LQ3M9, , DE000A12UMG0,
WKN: A0JBPG, A2LQ3M, , A12UMG,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1314799

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1314799  30.03.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1314799&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: DIC Asset AG: Virtuelle Hauptversammlung 2022 beschließt Dividende in Höhe von 0,75 Euro je Aktie

DGAP-News: DIC Asset AG

/ Schlagwort(e): Hauptversammlung

DIC Asset AG: Virtuelle Hauptversammlung 2022 beschließt Dividende in Höhe von 0,75 Euro je Aktie

24.03.2022 / 13:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Presseinformation

DIC Asset AG: Virtuelle Hauptversammlung 2022 beschließt Dividende in Höhe von 0,75 Euro je Aktie

  • Alle Tagesordnungspunkte mit großen Mehrheiten bestätigt
  • Ausschüttungsquote in Höhe von 57% der Funds from Operations (FFO)
  • Wahlrecht Aktien- oder Bardividende wie in den Vorjahren
  • Prof. Dr. Gerhard Schmidt, Eberhard Vetter und Dr. Angela Geerling in den Aufsichtsrat gewählt

Frankfurt am Main, 24. März 2022. Die DIC Asset AG (ISIN: DE000A1X3XX4), eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat auf der heutigen ordentlichen Hauptversammlung 2022 alle Tagesordnungspunkte mit großen Mehrheiten bestätigt.

In ihrer Rede schaute die Vorstandsvorsitzende Sonja Wärntges auf ein erfolgreiches Jahr 2021. Und sie berichtete über einen guten Start in das laufende Jahr, insbesondere über den Erwerb der Mehrheit an der VIB Vermögen AG, die vor allem im Bereich der Logistik engagiert ist. Auf einen Schlag erhöht sich damit das betreute Immobilienvermögen der DIC pro-forma auf über 13 Mrd. Euro.

„Mit diesem strategisch wichtigen Schritt bauen wir die Position der DIC als führender Office- und Logistik-Player auf dem deutschen Gewerbeimmobilienmarkt weiter aus. Deutschland ist als Logistik-Standort ein entscheidendes Bindeglied entlang der großen europäischen Verkehrskorridore. In diesem Bereich haben wir uns nun deutlich verstärkt. Nach einem überaus erfolgreichen 2021 gestalten wir damit gleich zu Beginn des Jahres die Grundlage für weiteres Wachstum im laufenden Geschäftsjahr“, beschreibt Sonja Wärntges die Perspektiven des Unternehmens für 2022.

Für das Geschäftsjahr 2022 wurde die Zahlung einer um 7% erhöhten Dividende von 0,75 Euro beschlossen (Vorjahr: 0,70 Euro). Die Ausschüttungsquote ist damit wie im Vorjahr stabil bei 57% der Ergebniskennzahl Funds from Operations (FFO) verblieben (Vorjahr: 57%). Wie in den Vorjahren erfolgt die Ausschüttung wahlweise in bar oder in Form neuer Aktien (Aktiendividende). Bezogen auf den XETRA-Jahresschlusskurs 2021 ergibt sich eine Dividendenrendite von 4,9%.

In weiteren Beschlüssen wurden heute u.a. Vorstand und Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2021 entlastet. Herr Prof. Dr. Gerhard Schmidt, Herr Eberhard Vetter und Frau Dr. Angela Geerling wurden in den Aufsichtsrat der Gesellschaft gewählt. Zudem wurde für das Geschäftsjahr 2022 die Prüfungsgesellschaft BDO gewählt und der Vergütungsbericht für Vorstand und Aufsichtsrat erörtert.

Über die DIC Asset AG:

Die DIC Asset AG ist der führende deutsche börsennotierte Gewerbeimmobilienspezialist mit über 20 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit acht Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten. 237 Objekte mit einem Marktwert von rund 11,5 Mrd. Euro betreuen wir onsite – wir sind präsent vor Ort, immer nah am Mieter und der Immobilie.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im Eigenbestand der DIC Asset AG. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir aus dem Angebot unserer Immobilienservices für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentvehikeln mit attraktiven Ausschüttungsrenditen.

Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert.

IR-Kontakt DIC Asset AG:
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Fon +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de


24.03.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1310785

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1310785  24.03.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1310785&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-Adhoc: DIC Asset AG erhöht Prognose für das Geschäftsjahr 2022

DGAP-Ad-hoc: DIC Asset AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung

DIC Asset AG erhöht Prognose für das Geschäftsjahr 2022

23.03.2022 / 08:59 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

DIC Asset AG erhöht Prognose für das Geschäftsjahr 2022

Frankfurt am Main, 23. March 2022. Die DIC Asset AG („DIC“) passt für das Geschäftsjahr 2022 ihre Prognose an und erwartet nun höhere Bruttomieteinnahmen von 170 bis 180 Mio. Euro und einen Anstieg der zentralen Steuerungsgröße Funds from Operations (FFO) nach Minderheiten und vor Steuern auf 130 bis 136 Mio. Euro.

Ausschlaggebend für die Erhöhung der Prognose ist der Erwerb der Mehrheit an der künftig voll durch die DIC konsolidierte VIB Vermögen AG.

Wichtige Information:

Soweit in diesem Dokument zukunftsgerichtete Aussagen enthalten sind, stellen diese keine Tatsachen dar und sind durch die Worte werden, erwarten, glauben, schätzen, beabsichtigen, anstreben, davon ausgehen und ähnliche Wendungen gekennzeichnet. Diese Aussagen bringen Absichten, Ansichten oder gegenwärtige Erwartungen und Annahmen der DIC und der mit ihr gemeinsam handelnden Personen zum Ausdruck. Die in die Zukunft gerichteten Aussagen beruhen auf gegenwärtigen Planungen, Schätzungen und Prognosen, die die DIC und die mit ihr gemeinsam handelnden Personen nach bestem Wissen vorgenommen haben, treffen aber keine Aussage über ihre zukünftige Richtigkeit. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen Risiken und Ungewissheiten, die meist nur schwer vorherzusagen sind und gewöhnlich nicht im Einflussbereich der DIC oder der mit ihr gemeinsam handelnden Personen liegen. Diese Erwartungen und die zukunftsgerichteten Aussagen könnten sich als unzutreffend erweisen und die tatsächlichen Entwicklungen können erheblich von in die Zukunft gerichteten Aussagen abweichen. Die DIC und die mit ihr gemeinsam handelnden Personen übernehmen keine Pflicht, die zukunftsgerichteten Aussagen hinsichtlich tatsächlicher Entwicklungen oder Ereignisse, Rahmenbedingungen, Annahmen oder sonstiger Faktoren zu aktualisieren.


23.03.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1309259

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1309259  23.03.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1309259&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-Adhoc: DIC Asset AG sichert sich Mehrheit der Aktien an der VIB Vermögen AG

DGAP-Ad-hoc: DIC Asset AG / Schlagwort(e): Übernahmeangebot

DIC Asset AG sichert sich Mehrheit der Aktien an der VIB Vermögen AG

16.03.2022 / 19:27 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

DIE IN DIESEM DOKUMENT ENTHALTENEN INFORMATIONEN SIND NICHT ZUR VOLLSTÄNDIGEN ODER TEILWEISEN VERÖFFENTLICHUNG, VERBREITUNG ODER WEITERGABE IN, INNERHALB ODER AUS LÄNDERN BESTIMMT, WO EINE SOLCHE VERÖFFENTLICHUNG, VERBREITUNG ODER WEITERGABE EINE VERLETZUNG DER RELEVANTEN RECHTLICHEN BESTIMMUNGEN DIESER LÄNDER DARSTELLEN WÜRDE.

Frankfurt am Main, 16. März 2022. Die DIC Asset AG („DIC“), ISIN: DE000A1X3XX4, hat sich am heutigen Tage eine Mehrheit der Aktien an der VIB Vermögen AG („VIB“) gesichert. Diese Mehrheitsbeteiligung besteht aus rund 36 % der ausstehenden Aktien der VIB, welche die DIC außerhalb ihres freiwilligen öffentlichen Teilangebots erworbenen hat, sowie mehr als 15 % der ausstehenden Aktien der VIB, die der DIC im Rahmen des Angebots bis zum heutigen Tage angedient worden sind.

Nach erfolgreichem Vollzug des Angebots wird die DIC daher eine Mehrheit der VIB-Aktien halten und die VIB wie geplant im DIC-Konzernabschluss voll konsolidieren. Diese Konsolidierung wird voraussichtlich zu einer Steigerung der Funds from Operations führen. Die DIC wird spätestens zur Hauptversammlung am 24. März 2022 eine angepasste Prognose für das Geschäftsjahr 2022 veröffentlichen, welche die voraussichtlichen Auswirkungen der Konsolidierung der VIB entsprechend berücksichtigt.

Die Angebotsfrist läuft voraussichtlich am 18. März 2022 um 24:00 Uhr MEZ aus und steht noch unter den in Ziffer 7.1.2 bis 7.1.5 der Angebotsunterlage niedergelegten Vollzugsbedingungen.

Wichtige Information:
Diese Bekanntmachung dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder eine Aufforderung zum Verkauf noch ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren der VIB dar. Die endgültigen Bedingungen und weitere das Teilangebot betreffende Bestimmungen wurden in der Angebotsunterlage mitgeteilt. Potentiellen Investoren und Inhabern von Wertpapieren der VIB wird dringend empfohlen, die Angebotsunterlage sowie alle sonstigen im Zusammenhang mit dem Teilangebot stehenden Bekanntmachungen zu lesen, da sie wichtige Informationen enthalten oder enthalten werden.
Das Angebot wird ausschließlich auf Basis der anwendbaren Bestimmungen des deutschen Rechts durchgeführt. Das Angebot unterliegt nicht den rechtlichen Anforderungen des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes, da die Aktien der VIB lediglich im Freiverkehr notiert sind. Das Angebot wird nicht nach den rechtlichen Vorgaben anderer Rechtsordnungen als der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt werden. Dementsprechend wurden keine Bekanntmachungen, Anmeldungen, Zulassungen oder Genehmigungen für das Angebot außerhalb der Bundesrepublik Deutschland eingereicht, veranlasst oder gewährt. Investoren und Inhaber von Wertpapieren der VIB können nicht darauf vertrauen, durch die Anlegerschutzvorschriften irgendeiner anderen Rechtsordnung als der Bundesrepublik Deutschland geschützt zu werden. Es wird weder mittelbar noch unmittelbar ein Angebot in jenen Rechtsordnungen unterbreitet werden, in denen dies einen Verstoß gegen das jeweilige nationale Recht darstellen würde.
Die DIC behält sich das Recht vor, soweit gesetzlich zulässig, unmittelbar oder mittelbar weitere Aktien der VIB außerhalb des Teilangebots börslich oder außerbörslich zu erwerben oder Vereinbarungen über solche Erwerbe abzuschließen.
Soweit in diesem Dokument zukunftsgerichtete Aussagen enthalten sind, stellen diese keine Tatsachen dar und sind durch die Worte
werden, erwarten, glauben, schätzen, beabsichtigen, anstreben, davon ausgehen und ähnliche Wendungen gekennzeichnet. Diese Aussagen bringen Absichten, Ansichten oder gegenwärtige Erwartungen und Annahmen der DIC und der mit ihr gemeinsam handelnden Personen zum Ausdruck. Die zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf gegenwärtigen Planungen, Schätzungen und Prognosen, die die DIC und die mit ihr gemeinsam handelnden Personen nach bestem Wissen vorgenommen haben, treffen aber keine Aussage über ihre zukünftige Richtigkeit. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen Risiken und Ungewissheiten, die meist nur schwer vorherzusagen sind und gewöhnlich nicht im Einflussbereich der DIC oder der mit ihr gemeinsam handelnden Personen liegen. Diese Erwartungen und die zukunftsgerichteten Aussagen könnten sich als unzutreffend erweisen und die tatsächlichen Entwicklungen können erheblich von zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die DIC und die mit ihr gemeinsam handelnden Personen übernehmen keine Pflicht, zukunftsgerichteten Aussagen hinsichtlich tatsächlicher Entwicklungen oder Ereignisse, Rahmenbedingungen, Annahmen oder sonstiger Faktoren zu aktualisieren.

Kontakt:
DIC Asset AG
Peer Schlinkmann
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Neue Mainzer Str. 20
60311 Frankfurt am Main
Tel. +49 69 9454858-1492
ir@dic-asset.de


16.03.2022 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Neue Mainzer Straße 20
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1304775

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1304775  16.03.2022 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1304775&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: ADLER Real Estate AG: Rückzahlungsbestätigung der Anleihe im April 2022

DGAP-News: ADLER Real Estate AG

/ Schlagwort(e): Anleihe

ADLER Real Estate AG: Rückzahlungsbestätigung der Anleihe im April 2022

16.03.2022 / 07:00

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Adler Real Estate AG: Rückzahlungsbestätigung der Anleihe im April 2022

Ausstehender Betrag von 400 Millionen EUR mit Fälligkeit am
17. April 2022

– ISIN: XS1843441491

Berlin, 16. März 2022 – Die ADLER Real Estate AG bestätigt auf Nachfrage von Investoren und zur Vermeidung asymmetrischer Informationen im Markt erneut, dass sie ihre Anleihe (ISIN XS1843441491) mit dem vollen Betrag von 400 Millionen EUR bei Fälligkeit am 17. April 2022 pünktlich zurückzahlen wird.

Kontakt
Investor Relations:
T +352 278 456 710
E investorrelations@Adler-group.com


16.03.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: ADLER Real Estate AG
Am Karlsbad 11
10785 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 30 39 80 18 10
Fax: +49 30 39 80 18 199
E-Mail: info@adler-ag.com
Internet: www.adler-ag.com
ISIN: DE0005008007, XS1211417362
DE000A1R1A42
DE000A11QF02
WKN: 500800, A14J3Z
A1R1A4
A11QF0
Indizes: GPR General Index
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1303429

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1303429  16.03.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1303429&application_name=news&site_id=goingpublic

DGAP-News: TAG Immobilien AG schließt das Geschäftsjahr 2021 erfolgreich ab und stellt die Weichen für zukünftiges Wachstum

DGAP-News: TAG Immobilien AG

/ Schlagwort(e): Jahresergebnis/Jahresbericht

TAG Immobilien AG schließt das Geschäftsjahr 2021 erfolgreich ab und stellt die Weichen für zukünftiges Wachstum

15.03.2022 / 06:55

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


PRESSEMITTEILUNG

TAG Immobilien AG schließt das Geschäftsjahr 2021 erfolgreich ab und stellt die Weichen für zukünftiges Wachstum

– FFO I um mehr als 5% gegenüber dem Vorjahr gestiegen (EUR 182,0 Mio. vs. EUR 172,6 Mio.); EPRA NTA je Aktie steigt um ca. 16% auf EUR 25,54 gegenüber EUR 21,95 zum 31. Dezember 2020

– Vorschlag einer Dividende in Höhe von EUR 0,93 (von bisher EUR 0,92) je Aktie für das Geschäftsjahr 2021, da FFO I 2021 am oberen Ende der Prognose

– Einführung des FFO II als zusätzliche Kennzahl, um die Entwicklung der polnischen Geschäftsaktivitäten der TAG widerzuspiegeln: neue FFO II-Prognose für 2022 von EUR 247-253 Mio. (Anstieg um 32% gegenüber
EUR 188,8 Mio. in 2021)

– Erweiterung der Präsenz in Polen: Übernahme der ROBYG Development-Plattform mit einer Pipeline von ca. 25.500 Einheiten zur Schaffung von Polens führendem Wohnungsvermieter – kartellrechtliche Freigabe erhalten, Closing für den 31. März 2022 erwartet

– Zweites Investment Grade Kreditrating erhalten: BBB- mit stabilem Ausblick von S&P Global

– TAG konkretisiert ESG-Strategie und quantifiziert den Weg zur Dekarbonisierung – moderates Niveau derzeitiger Emissionswerte und damit verbundene Modernisierungsanforderungen ermöglichen effizientes und wertmaximierendes Investitionsprogramm

Hamburg, 15. März 2022

Die TAG Immobilien AG (TAG) hat heute ihren Geschäftsbericht 2021 veröffentlicht und berichtet von einem weiteren erfolgreichen Geschäftsjahr. Claudia Hoyer, COO der TAG, kommentiert: „2021 war ein weiteres sehr erfolgreiches Jahr für die TAG, sowohl in operativer als auch in finanzieller Hinsicht. Trotz der anhaltenden Herausforderungen durch die Covid-19-Pandemie, hat die TAG die Widerstandsfähigkeit des Geschäftsmodells und ihre führende Marktposition für bezahlbaren Wohnraum in Deutschland sowie ihr wachsendes Geschäft in Polen unter Beweis gestellt. Wir haben im letzten Jahr die Weichen für wichtige zukünftige Belange gestellt, wie z.B. die Konkretisierung und Quantifizierung des Pfades der TAG zur Dekarbonisierung, der eine Schlüsselrolle unserer ESG-Strategie zukommt. Wir freuen uns, dass sich unser Portfolio in Bezug auf seinen CO2-Fußabdruck und den damit verbundenen Investitionsbedarf auf einem sehr guten Weg in die Zukunft befindet. Außerdem sind wir sehr stolz auf die Leistung, die Loyalität und den Beitrag jedes einzelnen unserer Mitarbeiter*innen im Jahr 2021.“

Erfolgreiche operative Geschäftstätigkeit

Der FFO (definiert als FFO I ohne das Verkaufsergebnis in Deutschland und dem Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit in Polen) stieg im Vergleich zum Vorjahr um EUR 9,4 Mio. oder mehr als 5% auf EUR 182,0 Mio. (EUR 1,24 je Aktie gegenüber einer Prognose von EUR 1,23 je Aktie) und erreichte damit das obere Ende der Prognosespanne von EUR 178-182 Mio. Entsprechend der Dividendenpolitik der TAG, 75% des FFO I an die Aktionäre auszuschütten, wird der Dividendenvorschlag an die Hauptversammlung im Mai 2022 auf EUR 0,93 pro Aktie (von bisher EUR 0,92 pro Aktie) erhöht.

Der Net Asset Value in Form des EPRA Net Tangible Assets (NTA pro Aktie) lag mit EUR 25,54 rund 16% über dem Wert zum 31. Dezember 2020 von EUR 21,95. Das Ergebnis aus der Portfoliobewertung trug maßgeblich zu dieser Entwicklung bei. Insgesamt stieg der Marktwert des Portfolios im Vergleich zum Vorjahr um 10,0% (davon 9,0% aus Bewertungsgewinnen und 1,0% aus Investitionen). Das Wohnportfolio der TAG ist zum Stichtag mit durchschnittlich rund EUR 1.200 pro m2 oder einer Bruttoanfangsrendite von 5,3% bewertet.

Der Verschuldungsgrad (LTV) zum 31. Dezember 2021 liegt mit 43,2% unter der Zielgröße von 45,0%. Der durchschnittliche Zinssatz der Finanzschulden sank von 1,5% auf 1,4% im Jahr 2021 bei einer durchschnittlichen Restlaufzeit von 6,3 (Vorjahr: 6,8) Jahren.

Das jährliche like-for-like-Mietwachstum der TAG lag mit 1,5% bzw. 1,3% (inkl. Leerstandabbau) in etwa auf dem Niveau des Vorjahres von 1,4% bzw. 1,5%. Im vierten Quartal 2021 wurde der Leerstand in den Wohneinheiten des Konzerns um 30 Basispunkte auf 5,4% reduziert, verglichen mit 5,3% zu Beginn des Jahres.

Die im November 2021 veröffentlichte FFO I- und Dividendenprognose für das Geschäftsjahr 2022 bleibt unverändert wie folgt:

– FFO I: EUR 188-192 Mio. (EUR 1,30 pro Aktie, basierend auf 146,4 Mio. ausstehenden Aktien)

– Dividende je Aktie: EUR 0,98

Darüber hinaus gibt die TAG erstmals eine Prognose für den FFO II, definiert als FFO I plus dem Verkaufsergebnis in Deutschland und dem Ergebnis der Geschäftstätigkeit in Polen, für das Jahr 2022 ab, um die besondere Charakteristik der hohen Cashflow-Generierung aus dem Wohnimmobiliengeschäft in Polen widerzuspiegeln. Für das Geschäftsjahr 2022 wird ein FFO II in Höhe von EUR 247-253 Mio. (EUR 1,71 je Aktie, basierend auf 146,4 Mio. ausstehenden Aktien) erwartet. Da derzeit kein wesentliches Ergebnis aus Verkäufen in Deutschland geplant ist, wird der Hauptbeitrag für den erwarteten starken Anstieg um 32% gegenüber dem Vorjahr in den Ergebnissen von TAGs bestehenden polnischen Plattformen Vantage (volles Geschäftsjahr 2022) und ROBYG (erwarteter Beitrag zum FFO II ab April 2022) liegen.

Erwerb der ROBYG-Plattform und Update für TAG Polen

Im Dezember 2021 kündigte TAG die Akquisition von Polens führender Wohnungsbauplattform ROBYG S.A. für einen erwarteten endgültigen Kaufpreis von ca. PLN 2.450 Mio. (ca. EUR 540 Mio.) an. Die gesicherte Pipeline besteht derzeit aus ca. 25.500 Einheiten in den polnischen Großstädten Warschau, Danzig, Breslau und Posen. Mit der Akquisition stärkt die TAG ihre Präsenz in Polen und erhält direkten Zugang zum lokalen Markt in Warschau. Die kartellrechtliche Freigabe durch die polnischen Behörden wurde ohne Auflagen im Februar erteilt. Nach dem rechtlichen Vollzug (Closing), der für den 31. März 2022 zu erwartet ist, wird die TAG mit einer Gesamtpipeline von ca. 38.100 Einheiten, von denen mehr als 20.000 Einheiten für das Vermietungsgeschäft vorgesehen sind, der größte Akteur auf dem polnischen Wohnungsmarkt sein.
„Mit dem Erwerb der ROBYG S.A. hat sich die TAG erfolgreich ein erhebliches Wertschaffungspotenzial für die kommenden Jahre gesichert. Wir sind von den fundamentalen Perspektiven des polnischen Wohnungsmarktes, der durch eine strukturelle Unterversorgung gekennzeichnet ist, überzeugt“, sagt Martin Thiel, CFO der TAG. „Damit ist die TAG in der glücklichen Lage, trotz des weiterhin sehr stabilen, aber extrem wettbewerbsintensiven Akquisitionsmarktes in Deutschland, ein attraktives Wachstum bei unseren Kernkennzahlen zu erzielen.“

Im Geschäftsjahr 2021 hat die TAG in Polen 575 Einheiten für den Verkauf erfolgreich übergeben, was leicht über der Prognose von ca. 550 Einheiten liegt (719 im Geschäftsjahr 2020). Daraus resultieren EUR 63,4 Mio. Erlöse aus dem Verkauf von Immobilien. Das Ergebnis aus der Geschäftstätigkeit in Polen, als Beitrag zum FFO II, belief sich auf EUR 6,7 Mio. (EUR 9,1 Mio. im Geschäftsjahr 2020). Auch im Jahr 2021 lag der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit auf dem Verkauf. Die Mieteinnahmen aus Bestandsobjekten werden ab 2023/2024 einen wesentlichen Ergebnisbeitrag leisten.

Zweites Investment Grade-Kreditrating durch S&P Global

Am 14. März 2022 hat S&P Global, eine führende internationale Ratingagentur, ein langfristiges Emittentenrating von „BBB-/stabiler Ausblick“ und ein kurzfristiges Rating von „A-3“ vergeben. Die TAG sieht dieses zweite Investment Grade-Rating, neben dem bereits bestehenden Rating von Moody’s (Baa3/negativer Ausblick und P-3 kurzfristiges Rating), als Bestätigung ihrer robusten und konservativen Finanzstruktur.

Förderung der ESG- und Dekarbonisierungsstrategie für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung

Im Jahr 2021 hat die TAG ihre seit Jahren verfolgten Nachhaltigkeitsaktivitäten konsequent fortgesetzt. Neben einer professionellen Corporate Governance und sozialen Zielen ist die Reduktion der CO2-Emissionen ein klares Ziel der TAG für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung. Die Dekarbonisierungsstrategie umfasst sowohl den Instandhaltungs- und Modernisierungsbedarf als auch die gesamte Lieferkette und Materialien mit interner Emissionskontrolle.

Die aktuellen jährlichen CO2-Emissionen des TAG-Bestandes von 31,9 kg CO2/m2 im Jahr 2019 liegen bereits unter dem Durchschnitt anderer führender Wohnungsunternehmen in Deutschland. Rund 60% der TAG-Wohnungen weisen einen Energieausweis der Klasse C oder besser auf. Darüber hinaus hat die TAG beschlossen, ihren CO2-Fußabdruck bis 2025 weiter auf unter 28 kg/m2 und bis 2030 auf unter 22 kg/m2 zu senken. Das langfristige Ziel ist eine Reduzierung auf weniger als 7 kg/m2 bis 2045. Erreicht werden soll dies durch ein nachhaltiges Investitionsprogramm mit einem Gesamtvolumen von ca. EUR 690 Mio., das bis 2045 investiert werden soll. Daraus ergibt sich ein zukünftiger Modernisierungsbedarf von durchschnittlich ca. EUR 19 EUR pro m2 jährlich (derzeit ca. EUR 13-14 pro m2 p.a.).

„Wir freuen uns, unseren Stakeholdern eine führende Position der TAG in Bezug auf die Herausforderungen der Dekarbonisierung aufzeigen zu können, was die Qualität unseres Portfolios in Bezug auf Nachhaltigkeit unterstreicht. Unsere Ansätze werden es ermöglichen, nicht nur eines der führenden Unternehmen auf dem Pfad zur Dekarbonisierung zu sein, sondern dies auch auf effiziente und wertmaximierende Weise zu tun, wie es die Aktionäre der TAG erwarten“, fügt Claudia Hoyer hinzu.

Um ihre ESG-Aktivitäten weiter zu vervollständigen, arbeitet die TAG derzeit an einem Rahmenwerk für nachhaltige Finanzierungen, das bis Ende März 2022 veröffentlicht werden soll. Der Nachhaltigkeitsbericht 2021 der TAG mit weiteren Details zu den ESG-Aktivitäten und -Zielen wird am 21. April 2022 veröffentlicht.

Aktuelles zum TAG-Management

Zum Jahresende 2021 ist Herr Dr. Harboe Vaagt als CLO aus dem Vorstand der TAG ausgeschieden und in den Ruhestand gegangen. Er wurde im April 2011 in den Vorstand berufen und war seit den 1990er Jahren für die TAG tätig und verantwortete die Bereiche Personal, Recht, Wohnungseigentumsverwaltung, IT, Compliance sowie Interne Revision. Diese Aufgaben sind von den Vorständen Claudia Hoyer (COO) und Martin Thiel (CFO) übernommen worden.

„Im Namen des Aufsichtsrates möchte ich Herrn Dr. Vaagt für seine langjährige Tätigkeit und seinen großen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung der TAG ganz besonders danken. Harboe war aufgrund seines fundierten Fachwissens und seines Urteilsvermögens ein geschätzter Kollege und ist über die Jahre ein Freund geworden. Wir wünschen ihm nun alles Gute für seinen neuen Lebensabschnitt“, so Rolf Elgeti, Aufsichtsratsvorsitzender der TAG.

Unterstützung der TAG für die Menschen in der Ukraine

Zum Abschluss dieser Pressemitteilung noch eine persönliche Anmerkung. Wir bei TAG sind tief besorgt über das Schicksal der Menschen in der Ukraine. Durch unsere Geschäftstätigkeit im unmittelbaren Nachbarland Polen fühlt sich diese Tragödie für uns sehr nah an. Wir versuchen zu helfen, wo wir können. In Deutschland engagieren wir uns mit Spenden, logistischer Hilfe und bieten an unseren Standorten Wohnungen zur Aufnahme von ukrainischen Flüchtlingen an. In Polen sind wir über unsere Tochtergesellschaften aktiv und unterstützen vor Ort, auch mit finanziellen Mitteln. Wir können nur hoffen, dass dieser Konflikt sich bald entschärft und den Menschen in der Ukraine weiteres Leid erspart bleibt.

Weitere Details zum abgelaufenen Geschäftsjahr können Sie der heute veröffentlichten Präsentation und dem Geschäftsbericht 2021 der TAG unter https://www.tag-ag.com/en/investor-relations/financial-statements/annual-reports entnehmen.

Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2021 bzw. zum 31. Dezember 2021 in der Übersicht

Konzernkennzahlen der Konzern- Gewinn- und Verlustrechnung (in EUR Mio.) 2021 2020 2019
Netto-Ist-Miete 333,1 322,5 315,0
EBITDA (bereinigt) 226,1 222,3 214,7
Konzernergebnis 585,6 402,6 456,4
FFO I je Aktie in EUR 1,24 1,18 1,10
FFO I 182,0 172,6 160,6
AFFO je Aktie in EUR 0,78 0,69 0,64
AFFO 113,9 100,9 93,9
FFO II je Aktie in EUR 1,29 1,51 1,09
FFO II 188,8 221,9 160,2
       
Kennzahlen der Konzernbilanz (in EUR Mio.) zum 31.12. 2021 2020 2019
Bilanzsumme 7.088,6 6.478,0 5.647,0
EPRA NTA (voll verwässert) je Aktie in EUR 25,54 21,95 20,22
LTV in % 43,2 45,1 44,8
       
Portfoliodaten zum 31.12. 2021 2020 2019
Einheiten Deutschland 87.576 88.313 84.510
Einheiten Polen (vertraglich gesicherte Pipeline) 12.557 8.742
Immobilienvolumen (in EUR Mio.) 6.387,4 5.834,3 5,302.4
Leerstand in % (gesamt) 5,7 5,6 4,9
Leerstand in % (Wohneinheiten) 5,4 4,5 4,5
l-f-l Mietwachstum in % 1,5 1,4 1,9
l-f-l Mietwachstum in % (inkl. Leerstandsabbau) 1,3 1,5 2,4
       
Mitarbeiter*innen 2021 2020 2019
Anzahl der Mitarbeiter*innen 1.390 1.354 1.160

 

Presseanfragen

TAG Immobilien AG
Dominique Mann
Head of Investor & Public Relations
Tel. +49 (0) 40 380 32 305
Fax +49 (0) 40 380 32 390
ir@tag-ag.com


15.03.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: TAG Immobilien AG
Steckelhörn 5
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: 040 380 32 0
Fax: 040 380 32 388
E-Mail: ir@tag-ag.com
Internet: http://www.tag-ag.com
ISIN: DE0008303504
WKN: 830350
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1302201

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1302201  15.03.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1302201&application_name=news&site_id=goingpublic

PNE AG: Photovoltaikprojekte mit 280 MWp in Rumänien und USA verkauft

DGAP-Media / 14.03.2022 / 11:17

Pressemitteilung

PNE AG: Photovoltaikprojekte mit 280 MWp in Rumänien und USA verkauft

Rumänien: 81 MWp-Projekt baureif entwickelt

– USA: 199 MWp-Projekt verkauft

– Meilenstein für Ausbau des Photovoltaik-Geschäft und strategische Weiterentwicklung

Cuxhaven, 14. März 2022 – Die PNE AG hat in Rumänien und den USA zwei Photovoltaik-Projekte mit einer Nennleistung von insgesamt rund 280 Megawatt peak (MWp) verkauft.

Das rumänische Projekt mit einer Nennleistung von rund 81 MWp befindet sich in Oradea und wurde bis zur Baureife entwickelt und dann verkauft. Käufer dieses Projekts ist Econergy International Ltd., mit Hauptsitz in Israel, die die weitere Realisierung dieses Projekts übernimmt.

Bei dem zweiten Projekt handelt es sich um ein 199-MWp-Photovoltaikprojekt in einer frühen Entwicklungsphase in den USA. Kunde ist ein führender Betreiber in den USA. Bei diesem Projekt ist eine zweite Phase möglich. Nach Realisierung kann das 2-Phasen-Projekt eine Nennleistung von bis zu 398 MWp erreichen und wäre damit eine der größten Photovoltaikanlagen in Utah, USA.

Mit diesen beiden Verkäufen setzt PNE seine strategische Weiterentwicklung hin zu einem „Clean Energy Solutions Provider“ erfolgreich um. Dies sind die ersten PV-Projekte, die im Zuge der erweiterten Strategie verkauft werden konnten.

„Der Verkauf dieser beiden Photovoltaik-Projekte ist ein Meilenstein für die strategische Weiterentwicklung unseres Geschäftsmodells der beweist, dass wir auf dem richtigen Weg sind. So entwickeln wir inzwischen neben der Windenergie auch Photovoltaikprojekte – derzeit in sieben Ländern in Europa, USA und Südafrika. Aktuell arbeiten wir an PV-Projekten mit einer Nennleistung von deutlich über 1.000 MWp. Damit leisten wir mit unseren Partnern einen wichtigen Beitrag zur globalen Energiewende“, kommentiert Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender der PNE AG.

Über die PNE-Gruppe
Die international tätige PNE-Gruppe mit den Marken PNE und WKN ist einer der erfahrensten Projektierer von Windparks an Land und auf See. Auf dieser erfolgreichen Basis entwickelt sie sich weiter zu einem „Clean Energy Solutions Provider“, einem Anbieter von Lösungen für saubere Energie. Von der ersten Standorterkundung und der Durchführung der Genehmigungsverfahren, über die Finanzierung und die schlüsselfertige Errichtung bis zum Betrieb und dem Repowering umfasst das Leistungsspektrum alle Phasen der Projektierung und des Betriebs. Neben der Windenergie sind Photovoltaik, Speicherung, Dienstleistungen und die Lieferung sauberen Stroms Teil unseres Angebotes. Wir beschäftigen uns dabei auch mit der Entwicklung von Power-to-X-Lösungen.

Kontakte für Rückfragen

PNE AG
Rainer Heinsohn
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 453
Fax: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 373
Rainer.Heinsohn(at)pne-ag.com
PNE AG
Christopher Rodler
Leiter Investor Relations
Tel: +49 (0) 40 – 879 33 114
Fax: +49 (0) 47 21 – 7 18 – 373
Christopher.Rodler(at)pne-ag.com

 

Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: PNE AG
Schlagwort(e): Energie

14.03.2022 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: PNE AG
Peter-Henlein-Straße 2-4
27472 Cuxhaven
Deutschland
Telefon: 04721 / 718 – 06
Fax: 04721 / 718 – 200
E-Mail: info@pne-ag.com
Internet: http://www.pne-ag.com
ISIN: DE000A0JBPG2, DE000A2LQ3M9, , DE000A12UMG0,
WKN: A0JBPG, A2LQ3M, , A12UMG,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1301559

 
Ende der Mitteilung DGAP-Media

1301559  14.03.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1301559&application_name=news&site_id=goingpublic