EQS-News: Branicks Group AG: Operativ erfolgreich in herausforderndem Geschäftsjahr 2023

EQS-News: Branicks Group AG

/ Schlagwort(e): Immobilien/Jahresbericht

Branicks Group AG: Operativ erfolgreich in herausforderndem Geschäftsjahr 2023

30.04.2024 / 07:00 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Branicks Group AG: Operativ erfolgreich in herausforderndem Geschäftsjahr 2023

Presseinformation

Branicks Group AG: Operativ erfolgreich in herausforderndem Geschäftsjahr 2023

  • Ziele für 2023 weitestgehend erreicht
  • Finanzierung gesichert
  • Weiterhin viele Neuvermietungen zu guten Konditionen
  • Neue Assetklasse Renewables

Frankfurt, 30.04.2024 – Die Branicks Group AG (Branicks), ISIN: DE000A1X3XX4, hat heute ihren mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehenen Jahres- und Konzernabschluss für 2023 veröffentlicht. Das Geschäftsjahr 2023 wurde in einem herausfordernden Umfeld operativ erfolgreich und weitgehend im Rahmen der Prognose abgeschlossen.

In beiden großen Asset-Klassen hat sich das operative Vermietungsgeschäft erneut sehr positiv entwickelt. Dagegen kam es nicht zu der im Markt ursprünglich erwarteten beginnenden Erholung des Transaktionsgeschäfts, das im gesamten Jahresverlauf flach verlaufen ist. 

Die Assets under Management als Summe von Bestandsportfolio und von Branicks betreuten Assets im Rahmen des Institutional Business lagen zum Ende des Geschäftsjahres bei 13,2 Mrd. Euro (2022: 14,7 Mrd. Euro). Der Rückgang resultiert aus Verkäufen und einem Bewertungseffekt von -6,0%.

Branicks hat seine Finanzstrukturen in 2023 und in den ersten Monaten des Geschäftsjahrs 2024 neu geordnet und die Finanzierung damit für die kommenden Jahre auf eine verlässliche Basis gestellt. Hierzu trugen im Berichtsjahr 2023 die Halbierung der Bridge-Finanzierung für den Kauf der VIB Vermögen AG und die plangemäße Rückzahlung der Unternehmensanleihe 2018/2023 bei. Ende des ersten Quartals 2024 hat Branicks mit der Rückzahlung eines weiteren Teilbetrags von 40 Mio. Euro der VIB-Brückenfinanzierung sowie mit einem Restrukturierungsplan, der auf einer von unabhängigen Experten geprüften Unternehmensplanung basiert, Vereinbarungen mit ihren Gläubigern über eine zeitliche Neuordnung der Rückführung von Schuldscheindarlehen mit ursprünglicher Fälligkeit in 2024 und der noch bestehenden restlichen VIB-Brückenfinanzierung getroffen. Hierdurch wurden die Weichen für eine nachhaltig finanziell stabile Zukunft des Unternehmens gestellt.

Die Vorstandsvorsitzende Sonja Wärntges kommentiert: „Wir sind trotz aller Widrigkeiten des Immobilienmarkts operativ erfolgreich durch das Jahr 2023 gekommen. Wir können immer mehr Mieter von unseren Assets überzeugen, und das zu guten Konditionen. Wir investieren weiter in Qualität und Nachhaltigkeit. Auf dieser Basis haben wir die Weichen gestellt, dass wir vorne mit dabei sind, wenn die Branche sich wieder erholt.“

Der Vorstand von Branicks hatte bereits im Januar 2024 kommuniziert, aufgrund der vorrangig verfolgten Stabilisierung der Finanzlage des Unternehmens Aufsichtsrat und Vorstand vorzuschlagen, für das Geschäftsjahr 2023 keine Dividende vorzusehen.

Wesentliche Kennzahlen und Ergebnisse des Geschäftsjahres 2023
Unter den herausfordernden Rahmenbedingungen am Immobilienmarkt, der anhaltenden Hochzinsphase an den Finanzmärkten und der angespannten globalen Lage hat die Branicks Group AG das Geschäftsjahr 2023 mit einem FFO-Ergebnis (nach Minderheiten, vor Steuern) von 51,9 Mio. Euro im Rahmen der auf 50-55 Mio. Euro korrigierten Prognose vom Juli 2023 abgeschlossen (Vorjahr 114,2 Mio. Euro). 43,5 Mio. Euro wurden in dem Commercial Portfolio, 8,4 Mio. Euro in dem Institutional Business erwirtschaftet. Zum Rückgang der FFO trugen im Wesentlichen reduzierte Immobilienmanagementerträge und gestiegener Nettozinsaufwand bei. Die um die Verkaufseffekte ergänzten FFO II (nach Minderheiten, vor Steuern) lagen bei 59,4 Mio. Euro.

Vermietungsleistung gegenüber Vorjahr um 19% gesteigert – Like-for-like-Mietwachstum 5,4%
Die Vermietungsteams haben 2023 insgesamt 446.600 qm und damit rund 19% mehr Fläche (Vorjahr: 374.900 qm) bzw. annualisierte Mieteinnahmen in Höhe von 55,0 Mio. Euro und damit +12% (Vorjahr: 48,9 Mio. Euro) unter Vertrag gebracht. Hiervon entfielen 67,1% (36,9 Mio. Euro) auf das Institutional Business und 32,9% (18,1 Mio. Euro) auf das Commercial Portfolio. Aufgrund der hervorragenden Arbeit der Vermietungsteams sind die annualisierten Mieteinnahmen aus dem Eigenbestand zum Bilanzstichtag like-for-like um 2,7% auf 176,0 Mio. Euro (Vorjahr: 171,4 Mio. Euro) gestiegen, im Institutional Business konnten die like-for-like-Mieteinnahmen um 6,6% auf 435,5 Mio. Euro (Vorjahr: 408,5 Mio. Euro) gesteigert werden. Insgesamt lag das Like-for-like-Wachstum der Mieteinnahmen damit bei 5,4%% (Vorjahr: +5,8%). Wie avisiert konnten die operativen Kosten des Konzerns im Berichtsjahr spürbar zurückgeführt werden, was sich in den um -16% rückläufigen OPEX (Betriebskosten) widerspiegelt.

Geringes Transaktionsvolumen bedingt durch Marktumfeld
Die schwierigen Marktbedingungen im Jahr 2023, bedingt durch hohe Inflation, hohe Zinsen und volatile Energiepreise sowie gesamtwirtschaftliche und geopolitische Unsicherheiten führten zu einem über das gesamte Jahr anhaltend flachen Transaktionsgeschehen. Trotz des schwierigen Marktumfeldes haben wir insgesamt ein Transaktionsvolumen von 377 Mio. Euro erreicht (Vorjahr mit Erwerb VIB 3,3 Mrd. Euro, ohne VIB 1,1 Mrd. Euro), resultierend aus Ankäufen im Volumen von 90 Mio. Euro ausschließlich im Institutional Business und beurkundeten Verkäufen von 287 Mio. Euro, überwiegend aus dem Eigenbestand (223 Mio. Euro).

Deutlicher Anstieg der Green-Building-Quote und solide Entwicklung langfristig planbarer Erlöse im Commercial Portfolio
Die operativen Kennzahlen des Commercial Portfolios spiegeln im Jahresvergleich den in 2023 unverändert robusten Vermietungsmarkt wider. Im Geschäftsjahr konnten die Bruttomieteinnahmen aufgrund der erstmaligen Einbeziehung der VIB über volle 12 Monate und hervorragender Vermietungsarbeit um rund 7% auf 188,3 Mio. Euro gesteigert werden (Vorjahr: 176,0 Mio. Euro). Die Nettomieteinnahmen stiegen im Geschäftsjahr 2023 um rund 8% auf 164,6 Mio. Euro (Vorjahr: 152,5 Mio. Euro). Die EPRA-Leerstandsquote stieg von 4,3% am Jahresanfang auf 5,3% zum Jahresende. Die Green-Building-Quote im Commercial Portfolio konnte stark gesteigert werden auf 43,6% (Vorjahr 31,0%). Aus der externen Bewertung der Immobilien des Commercial Portfolios ergab sich zum Jahresende ein Bewertungseffekt von rund -6,8% bzw. -267,2 Mio. Euro. Der Marktwert des Commercial Portfolio ging zum Stichtag am Geschäftsjahresende 2023 auf rund 3,64 Mrd. Euro (Vorjahr: 4,45 Mrd. Euro) zurück. Der Rückgang setzt sich im Wesentlichen aus getätigten Verkäufen in Höhe von 569 Mio. Euro und der erfolgten Neubewertung zum Bilanzstichtag zusammen.

Institutional Business stabiler Faktor in herausforderndem Umfeld
Im Geschäftsjahr 2023 haben wir angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen im Immobilieninvestmentmarkt und aufgrund von Verzögerungen und Neuplanungen von Transaktionen ein geringeres Transaktionsvolumen als in den Vorjahren und somit geringere transaktionsabhängige Immobilienmanagementerträge erzielt. Trotz des sehr verhaltenen Immobilieninvestmentmarkts konnten wir unser angepasstes Jahresziel der Immobilienmanagementerträge mit 50,9 Mio. Euro erreichen (Vorjahr: 88,4 Mio. Euro). Die Assets under Management im Institutional Business sind im Geschäftsjahr von 10,2 Mrd. Euro auf 9,6 Mrd. Euro zurückgegangen.

Bilanz und Immobilienvermögen
Das Immobilienvermögen der Branicks Group AG hatte am 31. Dezember 2023 im Commercial Portfolio einen Buchwert von 3.398,6 Mio. Euro (Vorjahr: 3.673,3 Mio. Euro). Der Net Asset Value (NAV) lag bei 1.298,3 Mio. Euro bzw. 15,54 Euro je Aktie (Vorjahr: 1.593,5 Mio. Euro bzw. 19,16 je Aktie). Der um den vollen Wert des Geschäftsbereichs Institutional Business angepasste Adjusted Net Asset Value (Adjusted NAV) lag zum Jahresende 2023 bei 1.473,5 Mio. Euro bzw. 17,63 Euro je Aktie (Vorjahr: 1.888,4 Mio. Euro bzw. 22,71 Euro je Aktie). Der Rückgang des Adjusted NAV ist vor allem auf die niedrigere Bewertung des Segments Institutional Business aufgrund des gestiegenen Diskontierungsfaktors zurückzuführen.

Prognose 2024 – Fokus weiterhin auf operativer Stärke sowie Portfolio- und Cashflow-Optimierung
Mit der in der zweiten Jahreshälfte 2024 erwarteten schrittweisen Belebung des Transaktionsmarkts sehen wir Chancen, die Potenziale der Immobilien in unseren beiden Segmenten Commercial Portfolio und Institutional Business weiter auszuschöpfen und den Aktionsplan „Performance 2024“, insbesondere den Verkaufsplan, erfolgreich umzusetzen. Die Branicks Group AG plant insgesamt für 2024 segmentübergreifend Transaktionen im Volumen zwischen 0,8 und 1,2 Mrd. Euro. Ankäufe in einer Gesamthöhe von rund 0,15 Mrd. bis 0,3 Mrd. Euro sind ausschließlich für das Segment Institutional Business geplant, sowohl für bestehende Mandate als auch im Rahmen von neuen Mandaten und Investmentvehikeln. Branicks rechnet mit Verkäufen über alle Segmente in einem Volumen von rund 650 bis 900 Mio. Euro. Davon entfallen rund 500 bis 600 Mio. Euro auf das Commercial Portfolio und rund 150 bis 300 Mio. Euro auf das Institutional Business. Auf Basis des aktuellen Eigenbestands, der geplanten Vermietungsleistung und weiterer bilanzwirksamer Verkäufe im laufenden Geschäftsjahr rechnet Branicks mit steigenden Bruttomieteinnahmen aus dem Commercial Portfolio in einer Spanne von 160 bis 175 Mio. Euro. Ferner erwarten wir für das Geschäftsjahr 2024 insgesamt Erträge aus dem Immobilienmanagement in Höhe von 40 bis 50 Mio. Euro. Der Fokus von Branicks liegt im Jahr 2024 insbesondere auf einer weiteren Portfolio- und Cashflow-Optimierung, sodass insgesamt FFO (nach Minderheiten, vor Steuern) in einer Spanne von 40 bis 55 Mio. Euro erwartet werden. Die Geschäftsprognose steht unter den im Geschäftsbericht der Branicks Group AG auf Seite 89 erläuterten wesentlichen Annahmen.

Erweiterung des Geschäftsmodells um Asset-Klasse Renewables
Angesichts der fortgesetzten Veränderungen an den Immobilienmärkten erschließt sich die Branicks Group, wie am 30. April kommuniziert, zusätzliches Rendite- und Wertsteigerungspotenzial über die Erweiterung des Geschäftsmodells um die Asset-Klasse Renewable Energy. Dies umfasst zum einen den weiteren Ausbau der Green-Building-Quote als Äquivalent ökologischer Assets. Darüber hinaus wurde im Segment Institutional Business über eine Partnerschaft mit der Encavis Asset Management AG mit dem Aufbau der zusätzlichen Asset-Klasse Renewables begonnen. Ziel sind die Entwicklung und das Angebot von Investmentvehikeln auf dem Gebiet Solar- und Windkraftanlagen in Deutschland und weiteren europäischen Ländern. Hierfür ist ein erster Fonds mit Zielvolumen von 300 Mio. Euro im Aufbau, der in Kürze an den Markt gehen wird.

Fokus auf Rückkehr zu positivem Netto-Cashflow und erheblichem Verschuldungsabbau
Für die Folgejahre nach 2024 wird die Branicks Group konsequent die Transformation in einen profitablen, ESG-fokussierten und wertschöpfenden Vermögensexperten vorantreiben. In seiner von unabhängigen Experten überprüften Unternehmensplanung für den Dreijahreszeitraum 2024-2026 geht Branicks von einer beginnenden Erholung des Transaktionsmarkts im zweiten Halbjahr 2024 aus und plant die Rückkehr zu einem Nettogewinn und positivem Netto-Cashflow bis Ende 2026. Dabei sollen die Erträge aus der ESG-Expertise den Ergebnisbeitrag aus dem traditionellen Immobilienmanagement übertreffen. Im strategischen Fokus steht ein erheblicher Schuldenabbau, der vor allem über Verkäufe aus dem Immobilienbestand finanziert werden soll. Im Verlauf von 2025 wird die Absenkung des LTV auf unter 50% angestrebt.

 

Der Geschäftsbericht 2023 der Branicks Group AG ist heute erschienen und steht auf der Unternehmenswebsite unter dem nachfolgenden Link bereit: https://branicks.com/investor-relations/finanzpublikationen/

 

Einladung zur Telefonkonferenz am 30. April 2024

Der Vorstand der Branicks Group AG lädt für den heutigen 30. April 2024 um 10:00 Uhr MEZ zur Ergebnispräsentation des Geschäftsjahres 2023 ein.
Zur Teilnahme an der Telefonkonferenz registrieren Sie sich bitte unter: https://webcast.meetyoo.de/reg/hznAVzr7SXbD

Der Webcast (inkl. Replay) ist unter nachfolgendem Link zu erreichen: https://www.webcast-eqs.com/branicks-2023-fy

 

Über die Branicks Group AG:
Die Branicks Group AG (ehemals DIC Asset AG) ist ein führender deutscher börsennotierter Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien sowie neu Renewable Assets mit über 25 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Zum 31.12.2023 betreuten wir in den Segmenten Commercial Portfolio und Institutional Business Objekte mit einem Marktwert von 13,2 Mrd. Euro.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir mit dem Angebot unserer Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen. 

Die Aktien der Branicks Group AG sind im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet (WKN: A1X3XX / ISIN: DE000A1X3XX4).

Das Unternehmen bekennt sich uneingeschränkt zum Thema Nachhaltigkeit und nimmt Spitzenplätze in ESG-relevanten Ratings wie Morningstar Sustainalytics, S&P Global CSA ein. Zudem ist die Branicks Group Unterzeichner der UN Global Compact sowie des UN PRI-Netzwerks. Immobilien im Portfolio von Branicks sind ausgezeichnet mit renommierten ESG-Zertifikaten wie DGNB, LEED oder BREEAM.

Mehr Informationen unter www.branicks.com

PR-Kontakt Branicks Group AG:

Stephan Heimbach

Neue Mainzer Straße 32-36

60311 Frankfurt am Main

Fon +49 69 9454858-1569

pr@branicks.com

 

IR-Kontakt Branicks Group AG:

Jasmin Dentz

Neue Mainzer Straße 32-36

60311 Frankfurt am Main

Fon +49 69 9454858-1492

ir@branicks.com

 

 


30.04.2024 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Branicks Group AG
Neue Mainzer Straße 32-36
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@branicks.com
Internet: www.branicks.com
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1892139

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1892139  30.04.2024 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1892139&application_name=news&site_id=goingpublic

EQS-News: Branicks Group erweitert Geschäftsmodell um Asset-Klasse Renewables und kooperiert dabei mit der Encavis Asset Management AG

EQS-News: Branicks Group AG

/ Schlagwort(e): Immobilien/Nachhaltigkeit

Branicks Group erweitert Geschäftsmodell um Asset-Klasse Renewables und kooperiert dabei mit der Encavis Asset Management AG

26.04.2024 / 07:00 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


 

Branicks Group erweitert Geschäftsmodell um Asset-Klasse Renewables und kooperiert dabei mit der Encavis Asset Management AG

 

Frankfurt, 26. 04. 2024 – Die Branicks Group AG (Branicks), ISIN: DE000A1X3XX4, verstärkt den Fokus auf operative Wertsteigerungen und zusätzliches Renditepotenzial rund um das Thema Nachhaltigkeit in den Segmenten Commercial Portfolio und Institutional Business. Dies umfasst zum einen den konsequenten weiteren Ausbau der Green-Building-Quote als Äquivalent ökologischer Assets, die Ende 2023 bereits bei 43,6% lag. Darüber hinaus hat Branicks im Segment Institutional Business eine Kooperation mit der Encavis Asset Management AG (Encavis AM) zum Aufbau einer eigenständigen Asset-Klasse „Renewables“ begonnen. Ziel sind die Entwicklung und das Angebot von Investmentvehikeln auf dem Gebiet Solar- und Windkraftanlagen in Deutschland und weiteren europäischen Ländern. Hierfür ist ein erster Fonds mit Zielvolumen von 300 Mio. EURO im Aufbau, der in Kürze an den Markt gehen wird. Die Expertise von Encavis AM als unabhängiger Asset Manager und Advisor für Solar- und Windkraft und von Branicks auf den Gebieten der Strukturierung von Investment-Vehikeln ergänzen sich dabei ideal. Insbesondere im Bereich Solar eröffnet auch die Nutzung von Flächen und Gebäuden innerhalb der bereits bestehenden Asset-Klassen Office und Logistics zusätzliche Rendite-Potenziale.

Sonja Wärntges, Vorstandsvorsitzende der Branicks Group AG: „Die im Zuge der Energiewende forcierte Umstellung der Stromerzeugung in Deutschland auf CO2-freie Energien macht eine starke Beschleunigung des Aufbaus von Renewable-Kapazitäten insbesondere in den Bereichen Solar und Onshore-Wind erforderlich. Die Kooperation mit Encavis als Spezialist auf dem Gebiet Renewable Energy und Branicks als Experte für Investment-Vehikel und Gewerbeimmobilien ist eine ideale Kombination, um Investoren in diesem dynamischen Markt attraktive Investmentangebote unterbreiten und das Geschäftsspektrum der Branicks werttreibend weiterentwickeln zu können.“

„Wir sind überzeugt, dass unsere Expertise und Netzwerk im Bereich der erneuerbaren Energien und die Strukturierungs- und Investitionskompetenz von Branicks eine starke Grundlage für erfolgreiche und nachhaltige Investments bilden werden. Angesichts des dynamischen Wachstums erneuerbarer Energien in Europa ist diese Zusammenarbeit ein wichtiger Beitrag zur erfolgreichen Energiewende“, kommentiert Karsten Mieth, Vorstandssprecher der Encavis Asset Management AG die Kooperation.

Mit ihrer seit mehr als zehn Jahren etablierten Nachhaltigkeitsexpertise setzt Branicks im Immobilien-Bereich Maßstäbe in Bezug auf Analytik, Beratung sowie Entwicklung, Bewirtschaftung und Betrieb von Objekten. Dekarbonisierung und ESG-Kriterien rücken immer stärker in den Mittelpunkt des Investoren- und Nutzerinteresses und sind integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie und der Geschäftsaktivitäten der Branicks. Der Aufbau einer zusätzlichen Asset-Klasse „Renewables“ ist ein logischer Schritt zur Verbreiterung des Geschäftsspektrums von Branicks.

Bereits heute verfügt Branicks über eine ausgezeichnete Reputation im Bereich ESG, nimmt Spitzenplätze in Ratings wie Morningstar Sustainalytics, S&P Global CSA ein und sind Immobilien im Portfolio von Branicks ausgezeichnet mit renommierten Zertifikaten wie DGNB, LEED oder BREEAM, die höchste Nachhaltigkeitsstandards belegen.

 

 

Über die Branicks Group AG:
Die Branicks Group AG (ehemals DIC Asset AG) ist ein führender deutscher börsennotierter Spezialist für Büro- und Logistikimmobilien sowie neu Renewable Assets mit über 25 Jahren Erfahrung am Immobilienmarkt und Zugang zu einem breiten Investorennetzwerk. Unsere Basis bildet die überregionale und regionale Immobilienplattform mit neun Standorten in allen wichtigen deutschen Märkten (inkl. VIB Vermögen AG). Zum 31.12.2023 betreuten wir in den Segmenten Commercial Portfolio und Institutional Business Objekte mit einem Marktwert von 13,2 Mrd. Euro.

Das Segment Commercial Portfolio umfasst Immobilien im bilanziellen Eigenbestand. Hier erwirtschaften wir kontinuierliche Cashflows aus langfristig stabilen Mieteinnahmen, zudem optimieren wir den Wert unserer Bestandsobjekte durch aktives Management und realisieren Gewinne durch Verkäufe.

Im Segment Institutional Business erzielen wir mit dem Angebot unserer Services für nationale und internationale institutionelle Investoren laufende Gebühren aus der Strukturierung und dem Management von Investmentprodukten mit attraktiven Ausschüttungsrenditen. 

Die Aktien der Branicks Group AG sind im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet (WKN: A1X3XX / ISIN: DE000A1X3XX4).

Das Unternehmen bekennt sich uneingeschränkt zum Thema Nachhaltigkeit und nimmt Spitzenplätze in ESG-relevanten Ratings wie Morningstar Sustainalytics, S&P Global CSA ein. Zudem ist die Branicks Group Unterzeichner der UN Global Compact sowie des UN PRI-Netzwerks. Immobilien im Portfolio von Branicks sind ausgezeichnet mit renommierten ESG-Zertifikaten wie DGNB, LEED oder BREEAM.

Mehr Informationen unter branicks.com.

PR-Kontakt Branicks Group AG:

Stephan Heimbach

Neue Mainzer Straße 32-36

60311 Frankfurt am Main

Fon +49 69 9454858-1569

pr@branicks.com

 

IR-Kontakt Branicks Group AG:

Jasmin Dentz

Neue Mainzer Straße 32-36

60311 Frankfurt am Main

Fon +49 69 9454858-1492

ir@branicks.com

 

 

 

Über Encavis Asset Management AG
Encavis Asset Management AG bietet institutionellen Investoren maßgeschneiderte Anlagen im Wachstumsmarkt Erneuerbare Energien. Das Unternehmen investiert bereits seit 2006 erfolgreich in diesem Bereich und deckt dabei die gesamte Wertschöpfungskette vom Asset Sourcing bis hin zum operativen Management der Anlagen ab.

Die Encavis Asset Management AG ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der im MDAX notierten Encavis AG (Prime Standard; ISIN: DE0006095003, Börsenkürzel: ECV) und profitiert als Teil des Encavis-Konzerns von deren langjährigen Erfahrungen und dessen breiten Branchennetzwerks. Die Encavis AG ist einer der führenden konzernunabhängigen und börsennotierten Stromanbieter (IPPs) im Bereich der Erneuerbaren Energien in Europa. Das Unternehmen erwirbt und betreibt (Onshore-)Windparks und Solaranlagen in Deutschland sowie in weiteren europäischen Ländern. Die Gesamterzeugungskapazität des Encavis-Konzerns beträgt aktuell rund 3,5 Gigawatt (GW), davon rund 2,2 GW durch die Encavis AG. Dies entspricht einer Einsparung von rund 0,8 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr allein durch die Encavis AG. Zudem sind aktuell im Konzern mehr als 1,2 GW an Kapazitäten im Bau, davon rund 830 MW im Eigenbestand. Die auch zum Encavis-Konzern gehörende Stern Energy S.p.A. mit Hauptsitz in Parma, Italien, ist ein spezialisierter Anbieter technischer Dienstleistungen für die europaweite Errichtung, den Betrieb, die Wartung sowie das Revamping und Repowering von Photovoltaik-Anlagen.

 

Encavis ist Unterzeichner der UN Global Compact sowie des UN PRI-Netzwerks. Die Umwelt-, Sozial- und Governance-Leistungen der Encavis AG wurden von zwei der weltweit führenden ESG Research- und Ratingagenturen ausgezeichnet. MSCI ESG Ratings bewertet die Nachhaltigkeitsleistung mit einem „AA“-Level. Die international ebenfalls renommierte ISS ESG verleiht Encavis den „Prime“- Status (A-).

 

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf encavis-am.com

 

 

 

 

 


26.04.2024 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Branicks Group AG
Neue Mainzer Straße 32-36
60311 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-1492
Fax: +49 69 9454858-9399
E-Mail: ir@branicks.com
Internet: www.branicks.com
ISIN: DE000A1X3XX4, DE000A12T648, DE000A2GSCV5, DE000A2NBZG9
WKN: A1X3XX, A12T64, A2GSCV, A2NBZG
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Börse Luxemburg
EQS News ID: 1889875

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1889875  26.04.2024 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1889875&application_name=news&site_id=goingpublic