UBS schätzt Anlagechancen generativer KI ein

Die aktuelle Studie des UBS Chief Investment Office (CIO) befasst sich mit dem Investitionsboom, der durch die Einführung generativer KI ausgelöst wurde.

Es wird erwartet, dass Unternehmen, die KI bereitstellen und einsetzen, in den nächsten Jahrzehnten den Kern des Wirtschaftswachstums und der Vermögensbildung ausmachen werden. Die Studie stellt einen wertkettenorientierten Investitionsrahmen vor, um KI-Chancen zu identifizieren, die Funktionsweise von KI zu beleuchten und ihre Auswirkungen auf die Weltwirtschaft, die nachhaltige Entwicklung und einzelne Sektoren aufzuzeigen.

Die Einführung von ChatGPT markierte einen Wendepunkt für KI-Anwendungfelder. Gleichzeitig wächst das Spektrum der Probleme, die mit KI gelöst werden können, in rasantem Tempo weiter. Die neue CIO Studie ‚Artificial Intelligence: sizing and seizing the Investment Opportunity‘ von UBS GWM skizziert einen wertkettenorientierten Rahmen für das investierbare KI-Universum und beschreibt die Wertschöpfung in der KI-Branche aus einer Bottom-up-Perspektive.

Es werden drei Ebenen identifiziert, die sich gegenseitig vertikal antreiben:

– Wegbereiter-Ebene: Unternehmen, die die Grundlagen der KI-Entwicklung bieten. Dies reicht von der Halbleiterproduktion über Chipdesign, Cloud- und Rechenzentren bis hin zu Unternehmen, die zur Stromversorgung beitragen. Bis 2027 wird erwartet, dass sich die Wertschöpfung auf 185 Mrd. USD beläuft.

– Intelligenz-Ebene: Unternehmen, die die Rechenleistungen und die Energieressourcen aus der Wegbereiter-Ebene in Intelligenz umwandeln, z.B. Entwickler großer Sprachmodelle ebenso wie Unternehmen, die Datenbestände besitzen, die in Intelligenz umgewandelt werden können. Angesichts der tiefen Ausganslage wird diese Ebene bis 2027 wahrscheinlich das stärkste Wachstum aufweisen.

– Anwendungs-Ebene: Unternehmen, die die Instrumente aus der Intelligenz-Ebene in konkrete Anwendungsfälle integrieren. Diese Schicht bietet im Laufe der Zeit wahrscheinlich das größte Monetarisierungspotenzial, das jedoch in diesem frühen Stadium schwer zu quantifizieren ist. Derzeit geht die Studie von einem direkt adressierbaren Markt von 395 Mrd. USD an Umsatzmöglichkeiten für die Anwendungs-Ebene bis 2027 aus.

Die wirtschaftliche Wertschöpfung nach Ebenen liefert wichtige Informationen, da jede Schicht genügend wirtschaftlichen Wert schaffen muss, um die Kosten der vorangehenden Schicht zu rechtfertigen.

Wie Sie heute in die Zukunft von Künstlicher Intelligenz investieren können

KI könnte für ganz neues Produktivitätswachstum sorgen

Das Marktpotenzial der künstlichen Intelligenz ist enorm. Die Studie schätzt, dass sich die Wertschöpfung durch KI bis 2027 auf fast 1.200 Mrd. USD belaufen könnte und stellt vier wichtige Überlegungen für Investoren vor, um diese Investitionsmöglichkeit zu nutzen:

– Ausreichend investiert sein. Viele Anleger haben in den letzten Monaten zumindest ein gewisses Engagement in KI aufgebaut. Doch das schiere Wachstumstempo der Branche führt dazu, dass viele Anleger insgesamt eine zu geringe Allokation aufweisen.

– Engagement eher auf die Wegbereiter-Ebene ausrichten. Es besteht zwar das Risiko, dass Befürchtungen über Überkapazitäten auf der Wegbereiter-Ebene zu Volatilität führen könnten, doch gemäß den Ergebnissen der Studie bietet das Segment derzeit den besten Mix aus attraktiven und vorhersehbaren Gewinnwachstumsprofilen, einer starken Wettbewerbsposition, Reinvestitionsspielraum und angemessenen Bewertungen.

– Mega Caps stehen im Zentrum der KI-Story. Von der KI-Euphorie haben bisher vor allem die größten Technologieunternehmen profitiert. Dies ist eher ein Merkmal als ein Fehler der neuen KI-Investmentlandschaft, da die Studie davon ausgeht, dass der KI-Markt von einem Oligopol vertikal integrierter ‚Auftragsfertiger‘ und monolithischer Akteure entlang der Wertschöpfungskette dominiert wird.

– Dabei dreht sich nicht alles um die USA. Chinas Technologieriesen werden immer noch zu ähnlichen Bewertungen gehandelt wie vor der Einführung von ChatGPT. Doch auch sie investieren massiv in KI. Letztendlich wird erwartet, dass China ein KI-Ökosystem entwickelt, das sich vom Rest der Welt unterscheidet, was zu einem erheblichen Monetarisierungspotenzial führen dürfte.

——————————–

! NEU ! Die erste BondGuide Jahresausgabe 2024 ist erschienen (23. Apr.): ‚Green & Sustainable Finance 2024‘ kann wie gewohnt kostenlos als e-Magazin oder pdf heruntergeladen werden.

Ausgabe 3/2023 Biotechnologie 2023 der Plattform Life Sciences ist erschienen. Die Ausgabe kann bequem als e-Magazin oder pdf durchgeblättert oder heruntergeladen werden.

Bitte nutzen Sie für Fragen und Meinungen Twitter – damit die gesamte Community davon profitiert. Verfolgen Sie alle Diskussionen & News zeitnaher auf Twitter@bondguide !