TPG: „Spiegelbild des steigenden Investoreninteresses“

Bei der The Platform Group, kurz TPG, ist der Unternehmensname Programm. Für das weitere Wachstum emittiert das Unternehmen eine Debütanleihe. Was kaum jemand weiß: Über ihre Beteiligung an der fashionette verfügt TPG bereits über eine Aktien-Börsennotiz. BondGuide sprach zur Emission mit dem CEO und CFO.

BondGuide: Herr Dr. Benner, Herr Hetkamp, vielleicht zum Einstieg kurz einige Worte zur The Platform Group – ist der Name Programm?
Benner: Das möchte ich meinen. Unser Familienunternehmen ging mit meiner Verantwortlichkeit als CEO 2012 in die mittlerweile 5te Generation. Mein Vater starb damals unerwartet, so dass die Stabübergabe deutlich früher als geplant über die Bühne ging. Unsere Historie reicht bis ins Jahr 1882 zurück, mit – naheliegenderweise – Wurzeln im stationären Handel mit Kolonialwaren und Schuhen. In Zeiten von Zalando & Co ist stationärer Schuhhandel wenn nicht obsolet, so doch äußerst ‚herausfordernd‘ geworden. Mein erster Schritt zum Wandel war daher unser Portal Schuhe24, auf dem wir für andere Schuhgeschäfte den eCommerce übernommen haben. Hier haben wir die Software programmiert, weitere Marktplätze angebunden und so hohe Umsätze für unsere Partner erzielt. Und nach den Schuhen ging es schnell weiter, Sport, Möbel und Maschinen kamen hinzu. So wurde aus uns ‚The Platform Group‘.

Hetkamp: Heute bieten wir in 21 Branchen stationären Einzelhändlern und Herstellern ohne eigene e-Commerce-Kompetenz oder Vertrieb, die Möglichkeit ihre Produkte, wie Fahrräder, Möbel, Maschinen oder Dentaltechnikartikel, online zu verkaufen. Die Produkte werden mit Hilfe der TPG-intern entwickelten Softwarelösung über unsere eigenen e-Commerce Plattformen oder mehr als 50 Drittplattformen wie zum Beispiel Amazon oder eBay, verkauft.

BondGuide: Gibt es denn Synergieeffekte unter Ihren Portalen oder beschränkt sich das auf die Technik dahinter, Unternehmensfinanzierung etc.?
Hetkamp: Unser Haupt-Business ist das Betreiben der zahlreichen Plattformen auf Grundlage unserer eigenen Software. Wir sind inzwischen in 21 Branchen und dort in attraktiven Nischen aktiv, das reicht von Auto-Plattformen bis hin zu Luxusmode oder Dentaltechnik. Die wesentlichen Synergiepotenziale stammen tatsächlich von unserer Softwarelösung, die wir bei all unseren Plattformen implementieren und dadurch Kosten für externe Lösungen sparen, sowie durch die Services, die wir unseren Plattformen als aktive Holding zur Verfügung stellen, vor allem im Bereich Marketing. Innerhalb unserer vier Segmente Consumer Goods, Freight Goods, Industrial Goods und Service/Retail Goods unterstützen sich unsere Plattformen allerdings auch wo möglich. Und wir nutzen sehr aktiv Künstliche Intelligenz im Online-Marketing, um Kunden übergreifend für unsere Produkte zu begeistern.

BondGuide: Was prädestiniert ein Unternehmen für die TPG, oder kurz: Wonach suchen Sie bei M&A-Targets, die Ihr Portfolio erweitern könnten?
Benner: Wir haben genaue Kriterien, welche Unternehmen und Branchen zu uns passen – dies ist sehr streng definiert. Denn wir suchen nach Nischen und wollen z.B. nicht in Massenmärkte wie Food oder Drogerieartikel einsteigen.
Hetkamp: Wir erwerben nur Unternehmen, die einen relevanten Umsatz und Gewinn haben, seit vielen Jahren am Markt und gut im e-Commerce positioniert sind.

TPG Sample I

BondGuide: Ich habe mir Ihre Akquisitionsanforderungen angesehen. Die sind schon recht anspruchsvoll.
Benner: Aber nur so kann man echte Perlen finden und auch den Wert dauerhaft steigern. Denn wenn wir ein Unternehmen kaufen, dann führen wir dort die Software ein, reduzieren Kosten und Working Capital, der Umsatz steigt durch unser Plattformmodell. Und so entsteht ein wertvolles Unternehmen mit profitablem Wachstum.

BondGuide: Was war Ihre beste Akquisition bisher?
Benner: Seit dem Jahr 2020 haben wir 22 Beteiligungen erworben und größtenteils bereits integriert – und das sehr erfolgreich. Es wurde auch noch nie eine Beteiligung verkauft. Ein wesentlicher Meilenstein unserer Unternehmensgeschichte war sicherlich der Einstieg bei der fashionette AG und der daraus resultierende Gang an den Aktienmarkt. Bei fashionette haben wir sehr schnell den Turnaround vollzogen und das Plattformmodell innerhalb von sechs Monaten umgesetzt. Und den positiven Verlauf des TPG-Aktienkurses in den vergangenen Monaten sehen wir als Spiegelbild des steigenden Investoreninteresses an unserer Gesellschaft.

BondGuide: … und natürlich: Welche hat die Erwartungen nicht erfüllt? – so etwas muss es doch auch mal gegeben haben.
Benner: Das Gute ist, dass wir nicht von der Konjunktur direkt abhängen, sondern von der Anzahl unserer Partner und damit deren Produktanzahl. Während der Corona-Zeit haben viele Deutsche ein e-Bike gekauft, die Händler waren ausverkauft. Das war für unsere Plattform Bike-Angebot nicht gut, denn wir hatten kaum noch Produkte. Zum Glück passiert es nur selten, dass Branchen Warenknappheit haben.

BondGuide: Durch ein sog. Reverse IPO in die Börsennotiz der fashionette hinein sind Sie zu Ihrer Kapitalmarkpräsenz gekommen. War das ein geplanter strategischer Schritt oder eine ‚notwendige Begleiterscheinung‘, die sich beiläufig ergab?
Hetkamp: Angeschaut hatten wir uns die fashionette, weil sie eine ideale Ergänzung unserer TPG darstellte und wir sie deutlich unterbewertet fanden. Wir waren von der Rechtsform GmbH & Co KG bereits so aufgestellt, dass es ohne allzu großen Aufwand über wenige Schritte Richtung IPO hätte gehen können. Die Strukturen dafür hatten wir bereits nach und nach geschaffen. Insofern kam uns die fashionette mit ihrem schon vorhandenen Kapitalmarktauftritt lediglich entgegen. Für uns bedeutete es, dass wir zwei Schritte in einem Zug machen konnten. Jedoch haben wir dadurch nie einen IPO-Erlös realisiert, sondern sind mit eigenen Mitteln gewachsen.

BondGuide: Wie stark bringen Sie sich in eine Plattform ein, auch mit Man- oder Woman-Power?
Benner: Neue Beteiligungen binden wir sehr eng an uns. Als operative Holding erbringt die TPG alle wesentlichen Leistungen wie Software, Online-Marketing, Finance, HR etc. zentral für unsere Beteiligungen. So können wir auch zügig Kosten senken und zusätzliche Umsatzpotenziale erschließen.

BondGuide: Noch konkret zur Anleiheemission: Einen Großteil des Emissionserlöses soll der Übernahme schon ausgemachter M&A-Ziele dienen. Also handelt es sich quasi um eine M&A-Anleihe, richtig? Ich frage deshalb, weil das am Markt für KMU-Anleihen eine ziemliche Ausnahme ist.
Benner: Nun gut, ich kann nicht für den gesamten Markt sprechen. Für uns gibt es derzeit sehr lukrative Beteiligungsmöglichkeiten im Rahmen der zuvor besprochenen Kriterien. Wir befinden uns laufend in der Prüfung etwaiger Optionen – dafür wollen wir einen Großteil des angestrebten Anleihevolumens verwenden und echte Ertragsperlen in das Portfolio hinzukaufen. Für uns fällt es unter den Begriff profitables Wachstum. Aber mit Ihrer Bezeichnung können wir auch gut leben.

CEO Dr. Dominik Benner

BondGuide: Und wie sehen Ihre Mittelfristziele aus?
Benner: Nach der Anhebung der Jahresprognose 2024 haben wir im Rahmen unseres Kapitalmarkttages jüngst auch unsere Mittelfristprognose aktualisiert. Für 2025 rechnen wir nun mit einem Bruttowarenvolumen, GMV, von 1,1 Mrd. EUR, einem Umsatz von mindestens 550 Mio. EUR sowie einer bereinigten EBITDA-Marge zwischen 7 und 10%. Unser Fokus liegt auf der Fortsetzung unserer Strategie des konservativen Wachstums und der gezielten M&A-Akquisitionen. Wir sehen eine Pipeline, die uns sehr positiv stimmt und das aktuelle Marktumfeld erlaubt es uns, antizyklisch zu handeln und in Nischen unsere Plattformlösungen zu implementieren.

CFO Reinhard Hetkamp

BondGuide: Herr Dr. Benner, Herr Hetkamp – ganz herzlichen Dank an Sie beide!

Interview: Falko Bozicevic

——————————–

! NEU ! Die erste BondGuide Jahresausgabe 2024 ist erschienen (23. Apr.): ‚Green & Sustainable Finance 2024‘ kann wie gewohnt kostenlos als e-Magazin oder pdf heruntergeladen werden.

Ausgabe 3/2023 Biotechnologie 2023 der Plattform Life Sciences ist erschienen. Die Ausgabe kann bequem als e-Magazin oder pdf durchgeblättert oder heruntergeladen werden.

Bitte nutzen Sie für Fragen und Meinungen Twitter – damit die gesamte Community davon profitiert. Verfolgen Sie alle Diskussionen & News zeitnaher auf Twitter@bondguide !