So beeinflussen Anleihen den Forex- und Aktienmarkt

Foto: © denisismagilov – stock.adobe.com
Foto: © denisismagilov – stock.adobe.com

Der Anleihemarkt wirkt sich auf den Aktien- und Forexmarkt aus. Es kann daher sinnvoll sein, diesen Markt auch beim Devisen-, Index- oder Aktientrading zu beobachten. Das Verständnis der Zusammenhänge ist nicht ganz leicht, wir wollen diese erklären.

Wie funktionieren Anleihen, wozu gibt es sie?
Anleihen sind eine Finanzierungsmöglichkeit für Firmen, Kommunen und Staaten. Grundsätzlich gibt es mehrere solcher Finanzierungsmöglichkeiten, auch Kredite von der Bank oder Crowdinvesting gehören dazu. Der Kredit ist eine traditionelle und bekannte Form, die börslichen Möglichkeiten sind vielfältig.

So kann das Unternehmen auch Aktien ausgeben, eine andere Variante sind Anleihen, die sich hinsichtlich ihrer Konstruktion von Aktien unterscheiden. Auch Mischformen sind möglich und gängig. Anleihen, die auch Bonds genannt werden, sind Schuldverschreibungen und als solche verzinsliche Wertpapiere. Sie haben eine feste Laufzeit und einen bestimmten Zinssatz, der von mehreren Faktoren abhängt. Diese sind:

Marktzins
Laufzeit
Risiko

Foto: © Marco2811– stock.adobe.com

Foto: © Marco2811– stock.adobe.com

Grundsätzlich sollen Anleihen zum Ende ihrer Laufzeit zu 100% der Einlage plus Zinssatz zurückgezahlt werden. Aber es kann zu Zahlungsausfällen kommen. Wenn dieses Risiko höher ist, muss der Emittent den Anlegern einen höheren Zinssatz anbieten. Das ist auch der Öffentlichkeit bekannt. So stiegen die Zinsen für griechische Staatsanleihen während der dortigen Wirtschafts- und Finanzkrise enorm an.

Während ihrer Laufzeit ist die Anleihe an der Börse handelbar wie eine Aktie. Ihr Kurs wird aber – anders als bei Aktien – nicht in Geldbeträgen wie Euro oder Dollar, sondern in Prozent ihrer Entwicklung angegeben.