Bond Market Report am 13. Juli: Verbraucherpreise FR, Industrieproduktion EC, Beige Book, Fed

Dollar in der Krise, Wirtschaft
Foto: © wiw/www.fotolia.com

Nach den Aussagen diverser US-Notenbanker wurde deutlich, dass ein baldiger Zinsschritt durch die Fed zurzeit eher unwahrscheinlich ist und die Notenbanker trotz des zuletzt starken US-Arbeitsmarktberichts ihre abwartende Position vorerst beibehalten werden. An dieser Einstellung dürften auch die Informationen aus dem heute Abend zur Veröffentlichung anstehenden Beige Book nichts ändern. Danach sollte die aktuelle konjunkturelle Entwicklung in einzelnen Fed-Distrikten ihren moderaten Wachstumspfad fortsetzen. Neben dem Beige Book stehen außerdem Daten zur europäischen Industrieproduktion für Mai sowie die laufende Berichtssaison in den USA im Fokus der Marktakteure. Auf politischer Ebene werden sich die Blicke erneut gen Großbritannien richten: Premier David Cameron wird heute zurücktreten und damit den Weg für seine Nachfolgerin Theresa May frei machen. Danach könnte das Austrittsverfahren von britischer Seite demnächst offiziell eingeleitet werden.

Ausgewählte Daten des Tages
Zeit        Land         Indikator                                                            Periode         Schätzung         Letzter
8:45         FR           Verbraucherpreisindex (M/M / J/J, in %)            Jun.             0,2 / 0,2          0,2 / 0,2

11:00       EC           Industrieproduktion (M/M / J/J, in %)                Mai             -0,8 / 1,3           1,1 / 2
13:00       US           Hypothekenanträge (W/W, in %)                    28. KW                k.A.                14,2
14:30       US           Importpreisindex (M/M / J/J, in %)                     Jun.             0,5 / -4,6          1,4 / -5
20:00       US           Beige Book
                IT             2019/23/32/36 Bonds
                GR           3 M Schätze
                GE           2026 Bonds
                PO           2022/26 Bonds
                US           Auktion von 12 Mrd. UDS 30 J Bonds
                US           Fed-Redner: Kaplan, Harker
Quellen: Bloomberg, NATIONAL-BANK AG Research

Themen des Tages
• neue 10-jährige Bundesanleihe wird mit einem Nullkupon emittiert

• Hoffnung auf noch mehr billiges Geld von den Notenbanken treibt Märkte an

Marktkommentar
Auch gestern waren wieder risikobehaftete Anlagen gefragt, so dass vor allem die Staatsanleihen aus den sicheren Häfen Kursverluste hinnehmen mussten. Die Hoffnung auf noch mehr billiges Geld trieb die Investoren an.

Renten1Zugleich wurde nach den Aussagen diverser US-Notenbanker deutlich, dass ein baldiger Zinsschritt durch die Fed zurzeit unwahrscheinlich ist. Die Notenbanker behalten ihre abwartende Position bei.

Die Ergebnisse der Level IV-Konsultationen des IWF für die USA machten einmal mehr klar, dass die US-Notenbanker die optimalen Zeitpunkte für die Straffung der Geldpolitik sowieso bereits verpasst haben.

Der IWF senkte die Wachstumsprognose für das laufende Jahr ab, ließ sie für das kommende gleich und senkte die Langfristprognose ebenfalls etwas ab. Zudem wies der IWF auf strukturelle Defizite in den USA hin, die das Land dringend anzugehen hat. Richtigen Optimismus vermochte der Bericht nicht zu wecken.

Heute Abend wird es mit der Veröffentlichung des Beige Book Informationen zur aktuellen konjunkturellen Entwicklung aus den einzelnen Fed-Distrikten geben. Aus den Bezirken sollte die Fortsetzung des moderaten Wachstums gemeldet werden. Es dürfte weder positive noch negative Überraschungen geben. Zusätzliche Impulse, auch im Hinblick auf die künftige Geldpolitik der Fed, sind nicht zu erwarten.

Das Interesse der Marktakteure wird wieder einmal UK gelten. Heute wird der Premier Cameron zurücktreten und damit den Weg für seine Nachfolgerin frei machen. Dementsprechend dürfte das Austrittsverfahren von britischer Seite demnächst offiziell eingeleitet werden.

Außerdem richtet sich das Interesse auf die Entscheidung der Bank of England morgen. Ob das MPC tatsächlich Maßnahmen zur Lockerung der Geldpolitik beschließen wird, ist offen. Eine lockere Geldpolitik könnte zwar wachstumsstabilisierend wirken. Doch gleichzeitig droht dann eine weitere Abwertung des GBP und somit importierte Inflation. Möglicherweise reicht es völlig aus, wenn die BoE Handlungsbereitschaft signalisiert.

Renten2Abgesehen vom Beige Book stehen als wichtige Konjunkturindikatoren nur noch die Daten zur europäischen Industrieproduktion für Mai an. Aus einigen großen Ländern des Euroraums wurden bereits eher schwache Werte gemeldet, so dass die Industrieproduktion nicht besonders gut ausgefallen sein sollte. Es droht damit eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums im Euroraum in Q2.

Vermutlich werden die Marktteilnehmer auch auf die Berichtssaison in den USA achten. Man sollte dazu vor allem auf die gemäß Rechnungslegung erzielten Gewinne achten und nicht auf die bereinigten Ergebnisse. Bei ersteren dürfte es nämlich wie in den vergangenen Quartalen zahlreiche negative Überraschungen geben.

Renten3Heute Morgen dürfte sich der Druck auf die Rentennotierungen fortsetzen. Mit der Neuemission einer 10-jährigen Bundesanleihe mit einem Nullkupon über pari steht ein Novum an. Erstmals wird eine 10-Jährige mit negativer Emissionsrendite auf den Markt gebracht. Das, was bei den kürzeren Benchmarklaufzeiten bereits üblich ist, wird nun auch bei 10-Jährigen passieren.

Italien und Portugal werden ebenfalls mit Bondemissionen aktiv. Sie könnten durchaus etwas mehr Rendite bieten müssen als in den vergangenen Tagen. Der Bund Future sollte zwischen 165,65 und 167,30 notieren. Die Rendite 10-jähriger US-Treasuries sollte sich zwischen 1,42% und 1,57% bewegen.

Rentenmarktbericht der National-BANK. Die gesetzlichen Pflichtangaben zur NATIONAL-BANK AG finden Sie unter http://www.national-bank.de/pflichtangaben