LEG emittiert Wandelanleihen

www.onvista.de

Die erst vor einem Jahr an der Börse gestartete LEG Immobilien begibt nach Zustimmung des Aufsichtsrats eine nicht nachrangige, unbesicherte Wandelanleihe mit einem Gesamtnennbetrag von 300 Mio. EUR.

Diese Wandelschuldverschreibungen können in neue bzw. bestehende auf den Namen lautende Stammaktien gewandelt werden.

Zweck der neuen Wandelschuldverschreibung sei, dass Finanzprofil zu stärken und das Wachstum des Wohnimmobilienspezialisten weiter voranzutreiben. Im Laufe des Tages werde die Preisfestsetzung mithilfe des Bookbuildingverfahrens ermittelt.

Mit einer Laufzeit von 7,2 Jahren liege die jährliche Verzinsung der Wandelanleihe zwischen 0,125% und 0,875%. Dabei liege die Wandlungsprämie zwischen 30 und 35% über dem Referenzpreis.

Sofern sich LEG nicht zu einem vollständigen oder teilweisen Barausgleich entscheidet, können Gläubiger die Anleihen in Aktien wandeln. Berechtigt dazu seien alle institutionellen Investoren aus Ländern, in denen das Angebot oder der Verkauf von Wertpapieren nicht gesetzlichen Beschränkungen unterliege.

Vor gut einem Jahr stellte die auf Wohnimmobilien spezialisierte LEG Immobilien das erste IPO 2013 am deutschen Kapitalmarkt. Mit dem Börsengang peilte das Immobilienunternehmen ein Bruttoemissionsvolumen von 1,4 Mrd. EUR. an. Seit der Erstnotiz hat der Kurs um 13% zugelegt.