Wie sicher sind Anleihen von Unternehmen der Glücksspielbranche? – ein Überblick mit konkreten Beispielen

Spielbild Casino Artikel

Die Globalisierung hat in den letzten Jahren auch in der Glücksspielbranche zu zahlreichen Fusionen und Übernahmen geführt, aus denen weltweit operierende Konzerne mit Milliardenumsätzen entstanden. Das hatte auch zur Folge, dass immer mehr Unternehmen aus diesem Sektor den Gang an die Börse wagten, um sich die nötigen finanziellen Mittel für Expansionen am Kapitalmarkt zu beschaffen. Von Robert Steininger*

Die Ausgabe von Unternehmensanteilen in Form von Aktien bzw. von Anleihen ist eine durchaus übliche Form der Kapitalbeschaffung. Aber wie sicher sind solche Investments, wenn Glücksspielanbieter in Deutschland aufgrund der unsicheren Gesetzeslage noch immer in einer Grauzone operieren müssen? Vergleichsportale im Internet bewerten Online Casinos für deutsche Spieler regelmäßig nach relevanten Kriterien wie Sicherheit, Fairness, Auszahlungsgeschwindigkeit und angebotenen Zahlungsoptionen. Für ein Investment sollten aber gerade bei börsennotierten Casinos wie LeoVegas, Mr. Green oder Bet-at-Home die wichtigen Kennzahlen der Geschäftsberichte geprüft werden.

Beispiel William Hill – Rückzug vom Rückzug vom deutschen Markt
William Hill ist neben Ladbrokes der traditionsreichste Wettanbieter auf der britischen Insel. Bereits 1934 wurde das Unternehmen gegründet und mit der Erfindung des Internets wurde der landbasierte Geschäftsbereich mit zahlreichen Wettbüros um den Online Bereich mit weiteren Glücksspielangeboten wie Casino Spiele, Poker und Live Wetten erweitert. 2002 erfolgte der Börsengang.

Chart W Hill onvista

Die Aktie ist Bestandteil der Indizes FTSE 250 und FTSE All-Share und wird an der Londoner Börse sowie in Deutschland, der Schweiz und den USA gehandelt. Neben den Aktien legt William Hill auch regelmäßig Anleihen auf, die in der Regel eine Laufzeit von sieben Jahren haben. Die nächste Fälligkeit einer William-Hill-Anleihe ist auf den 5.6.2020 datiert.

Nach der Einführung der 5-prozentigen Wettsteuer in Deutschland im Jahr 2012 zog sich William Hill vom deutschen Wettmarkt zurück. Das rasante Wachstum des deutschen Marktes blieb dem Buchmacher aber nicht verborgen, sodass vier Jahre später pünktlich zur Fußball Europameisterschaft 2016 der Rücktritt vom Rücktritt vom deutschen Markt erfolgte.

William Hill Aktienkurs 1,94 Euro (26.11.2018)
Umsatz 2017 (in GBP) 1,71 Mrd.
Ergebnis nach Steuer 2017 (GBP)  

-83,2 Mio.

Rating Ba1 (Moody’s)
Rating Bedeutung Spekulative Anlage. Bei Verschlechterung der Lage ist mit Ausfällen zu rechnen

 

Beispiel Novomatic – Der Glücksspielriese aus Gumpoldskirchen
Im österreichischen Gumpoldskirchen hat die nicht börsennotierte Novomatic AG ihren Sitz. Sie gehört mit einem Jahresumsatz von 2,5 Mrd. Euro (2017) zu den größten Glücksspielunternehmen weltweit. Mit einem kaum durchschaubaren Firmengeflecht deckt die Gruppe alle Segmente der Gaming-Branche ab. Zu den Geschäftsfeldern gehören unter anderem der Betrieb von landbasierten Spielbanken, Spielhallen und Wettlokalen, die Vermietung von Glücksspielgeräten, die Entwicklung von Spiele-Software für Online Casinos oder der Export von Hightech Gaming-Equipment in mehr als 75 Staaten. Tochtergesellschaften sind unter anderem die Admiral Casinos & Entertainment AG, die Admiral Sportwetten GmbH, Greentube Internet Entertainment Solutions GmbH oder Astra Games Ltd.

Novomatic gibt in einem zweijährigen Turnus Anleihen heraus, die aufgrund der hohen Nachfrage regelmäßig überzeichnet sind. Das Emissionsvolumen liegt dabei in der Regel zwischen 250 und 500 Mio. EUR.

Novomatic Aktienkurs
Umsatz 2017 (in Euro) 2,53 Mrd.
Ergebnis nach Steuer 2017 (EUR) +61,4 Mio.
Rating BBB- (Standard & Poor’s)
Rating Bedeutung Durchschnittlich gute Anlage. Bei Verschlechterung der Gesamtwirtschaft ist aber mit Problemen zu rechnen.

Fortsetzung nächste Seite