Interview mit Finanzvorstand Peter Peters, FC Schalke 04: „Haben uns das Vertrauen am Kapitalmarkt hart erarbeitet“

Quelle: Schalke 04

Auf einem Pressegespräch in Frankfurt Anfang der Woche stellte der Vorstand des FC Schalke 04 die Details der neuen Anleiheemission 2016 des Klubs vor. Wie an den aktuellen Rekorderlösen aus TV-Rechten für die Bundesliga-Vereine erkennbar, boomt der Fußball in Deutschland mehr denn je: Im Gespräch mit BondGuide erläutert Finanzvorstand Peter Peters, wie der Klub von dieser Entwicklung profitiert und warum die Marke Schalke 04 nicht nur emotional, sondern auch finanziell eine hohe Strahlkraft besitzt.

BondGuide: Herr Peters, gestern hat die DFL eine neue Rekordmarke bei den TV-Erlösen ab der Saison 2017/18 bekannt gegeben. Sind Sie zufrieden?
Peters: Das Ergebnis ist hervorragend und wird die ohnehin schon hohe Wirtschaftskraft des Fußballs in Deutschland weiter stärken. Aus Sicht der Vereine bedeutet das erneut höhere Einnahmen aus der nationalen und internationalen Vermarktung, was dazu führen wird, dass der FC Schalke 04 seine in den letzten Jahren signifikant gesteigerte Umsatzbasis weiter ausbauen kann.

BondGuide: Und nun eine neue Schalke-Anleihe – warum bereits jetzt? Die bisherige Anleihe 2012/19 läuft doch noch drei Jahre.
Peters: Die Zinslandschaft hat sich seit unserer Erstauflage 2012 verändert. Ich wäre kein guter Finanzvorstand, wenn ich nicht regelmäßig Chancen zur Optimierung unserer Finanzierungsstruktur prüfen würde. Der FC Schalke 04 hat seit unserem damaligen Gespräch alle Ankündigungen bzw. Prognosen gehalten oder sogar übertroffen. Das war harte Arbeit, hat aber dafür gesorgt, dass wir in den letzten Jahren ein vertrauensvolles Verhältnis zu unseren Investoren aufgebaut haben. Deshalb wollen wir jetzt die Möglichkeit nutzen, mit der Kündigung unserer Anleihe zum 11. Juli 2016 und dem Split in zwei neue Anleihen unsere Fälligkeiten und Finanzierungskosten zu optimieren.

Wichtiges Asset: die alleinigen Rechte an der eigenen Arena

BondGuide: Wie genau sieht Ihre Strategie aus – wie vereinen Sie wirtschaftliche und sportliche Ziele?
Peters: Der sportliche Erfolg bildet die Spitze der Ziel-Pyramide, deren Fundament die wirtschaftliche Stärke ist. Dass unsere Strategie erfolgreich ist, zeigt die Konstanz, mit der der FC Schalke 04 in den letzten Jahren vorne mitgespielt hat. So war der Klub in den letzten 16 Spielzeiten insgesamt 15 Mal international vertreten. Deswegen haben wir uns im UEFA Ranking in den letzten Jahren auf aktuell Platz 13 hochgearbeitet – noch vor Manchester United oder Sevilla.

! Fortsetzung nächste Seite !