INDUS platziert erstes ESG-linked Schuldscheindarlehen

Foto @ INDUS Holding AG

Die INDUS Holding AG wandelt künftig auch auf grünen Pfaden: Die mittelständische Beteiligungsholdung hat erstmals ein ESG-linked Schuldscheindarlehen auf Basis des ISS ESG-Ratings begeben und somit 60 Mio. EUR an frischen Investorengeldern eingesammelt.

Der nachhaltige Schuldschein dient dem allgemeinen Finanzierungsbedarf der INDUS-Gruppe und wurde von der Helaba arrangiert. Das Volumen des Schuldscheindarlehens belief sich ursprünglich auf 50 Mio. EUR. Aufgrund der hohen Investorennachfrage hat INDUS das Volumen kurzerhand auf 60 Mio. EUR aufgestockt.

Die Investoren konnten dabei aus drei Tranchen mit fünf, sieben und zehn Jahren wählen. Die Gruppe der Investoren setzt sich aus Sparkassen, einigen Geschäftsbanken sowie institutionellen Investoren zusammen.

Die Verzinsung des Schuldscheindarlehens ist an die Nachhaltigkeitsbewertung der INDUS von der Ratingagentur ISS ESG geknüpft. Sollte sich das Rating verbessern, sinken die Zinsen und umgekehrt. Konkretere Angaben zu den einzelnen Zinskonditionen wurden indes nicht gemacht.

Aktuell hält INDUS den Prime Status und die Bewertung „C+“ im Bereich „Corporate ESG-Performance“. INDUS zählt damit zu den besten 10% in der internationalen Vergleichsgruppe der „Financials/Multi-Sector Holdings“.

„Für INDUS ist Nachhaltigkeit schon seit Jahren ein zentraler Bestandteil der Unternehmensstrategie. Mit dem ESG-linked Schuldschein führen wir diese Strategie auch bei unserer Finanzierung konsequent fort […]“, erklärt Rudolf Weichert, Mitglied des Vorstands und verantwortlich für das Ressort Finanzen.

Unser neuestes BondGuide Nachschlagewerk ,Anleihen 2020‘ ist erschienen und kann ebenso wie unsere erste BondGuide Jahresausgabe ,Green & Sustainable Finance‘ als kostenloses E-Magazin bequem heruntergeladen, gespeichert & durchgeblättert werden.

! Bitte nutzen Sie für Fragen und Meinungen Twitter – damit die gesamte Community davon profitiert. Verfolgen Sie alle Diskussionen & News zeitnaher auf Twitter@bondguide !