Sanders: 2te Anleihegläubigerversammlung beschlussfähig

Bettwarenhersteller Sanders: Erforderliches Quorum auf der 2. Gläubigerversammlung deutlich übertroffen-Änderung der Anleihebedingungen der Negativerklärung und Diversifizierung der Finanzierungsoptionen (call-option) beschlossen
Foto @ Gebr. Sanders GmbH und Co. KG

Die Gebr. Sanders GmbH und Co. KG startet motiviert ins neue Jahr: Auf der beschlussfähigen zweiten Anleihegläubigerversammlung am Freitag stimmten die Bondholder der von Sanders erbetenen Änderung der Anleihebedingungen zu.

Das zweite Anleihegläubigertreffen der 8,75%-Unternehmensanleihe (2013/18) über nominal 22 Mio. EUR hat das erforderliche Quorum von 25% mit einer Teilnahme von fast 35% des ausstehenden Anleihekapitals (~7,6 Mio. EUR) übertroffen. Damit war das Gremium, das sich vergangenen Freitag am Firmensitz im niedersächsischen Bramsche traf, beschlussfähig.

Erfreulich für Sanders: Die Anleihegläubiger stimmten der Änderung der Anleihebedingungen mit einer Quote von über 99% zu. Dadurch kann der Bettwarenhersteller die angestrebte Änderung seiner Finanzierungsstruktur angehen und zudem weitere Finanzierungsmöglichkeiten eruieren.

„Ich freue mich, dass wir unsere Investoren überzeugen konnten, uns neue Finanzierungsoptionen zu ermöglichen. Damit wurden für die Gebr. Sanders GmbH und Co. KG mehr Handlungsspielräume geschaffen, die es jetzt für unseren weiteren geschäftlichen Erfolg zu nutzen gilt“, so Hans-Christian Sanders, Geschäftsführer der Gebr. Sanders GmbH und Co. KG.

Nach der beschlussunfähigen ersten Gläubigerabstimmung (4.–9.12.2015) waren die Bondholder erneut dazu aufgerufen, der von Sanders erbetenen Änderung der Negativverpflichtung sowie der Aufnahme einer Call-Option für den Emittenten zuzustimmen. Die Neuauflage fand in Form einer Präsenzveranstaltung mit sodann geringeren Anforderungen an die Beschlussfähigkeit statt.

! Bitte nutzen Sie für Fragen und Meinungen Twitter – damit die gesamte Community davon profitiert. Verfolgen Sie alle Diskussionen & News zeitnaher auf Twitter@bondguide !