VST Building Technologies: „Mit dem Kupon wollen wir einen zusätzlichen Anreiz schaffen“

VST_Wohnanlage Skytteparken_Quelle VST Gruppe
VST Gruppe

Der Spezialist für Bautechnologie, VST Building Technologies, begibt eine Anleihe. Mit diesem Schritt will das österreichische Unternehmen bis zu 15 Mio. EUR einsammeln. Im Gespräch mit BondGuide erklärt Vorstand Siegfried Gassner, warum die Wahl auf eine Anleiheemission fiel und wofür der Emissionserlös eingesetzt werden soll.

BondGuide: Herr Gassner, erklären Sie uns doch bitte kurz das Geschäftsmodell der VST Gruppe.
Gassner: Wir konzentrieren uns auf den Bereich moderner Bautechnologie für den Hochbau, besonders auf Verbundschaltechnik. Diese Technologie wird hauptsächlich im Wohnungsbau eingesetzt. Dabei reicht die Geschäftstätigkeit von der Projektplanung über die Produktion von verschiedenen Elementen wie Wände, Decken etc. über deren Montage und Ausbetonierung auf der Baustelle bis hin zur Übernahme von Aufträgen als Teil- bzw. Komplett-Generalunternehmer für den Hochbau. Auch lizensieren wir unsere patentierte Technologie für ausgewählte Regionen.

BondGuide: Wo sehen Sie aktuell das größte Wachstumspotential?
Gassner: Das sehen wir ganz klar in Deutschland und in Skandinavien. Im Juni 2013 konnten wir in Schweden einen Meilenstein erreichen und haben einen Rahmenvertrag mit dem schwedischen Bauunternehmen Skanska – eines der größten Bauunternehmen in Europa – unterzeichnet, wodurch ein hohes Mindestabnahmevolumen in Schweden gesichert ist. Außerdem gehen wir davon aus, dass durch diese Kooperation unsere Absatzmenge in den nordeuropäischen Märkten steigen wird.

BondGuide: Wie kam es denn zu der Entscheidung, eine Anleihe zu begeben?
Gassner: Wir wollen durch die Mittel aus der Anleihe unser Wachstum noch beschleunigen. Außerdem möchten wir hochverzinste Verbindlichkeiten ablösen und unser Forschungs- und Entwicklungsprogramm erweitern.

BondGuide: Wie genau soll der Erlös verwendet werden?
Gassner: Mit 40% der Einnahmen sollen bestehende Verbindlichkeiten abgelöst werden. Weitere 30% sollen in das Working Capital fließen, um dort unseren Liquiditätsbedarf zu sichern. Des Weiteren sollen rund 20% in die internationale Expansion und 10% in den Bereich Forschung & Entwicklung investiert werden.

BondGuide: Sollte die Anleihe nicht vollständig platziert werden – wie würde sich das auf Ihre Pläne auswirken?
Gassner: Also zunächst gehe ich davon aus, dass wir voll platzieren können. Falls dies nicht gelingen sollte, werden wir sicherlich zunächst die Fremdmittel abdecken und dann die restlichen Mittel anteilig auf die genannten Punkte verteilen.

BondGuide: Der Kupon ist mit 8,5% einiges höher als der Marktdurchschnitt. Wie kam es zur Kuponfindung und sehen Sie darin die Chancen und Risiken widergespiegelt?
Gassner: Wir wollen mit diesem attraktiven Kupon natürlich einen zusätzlichen Anreiz schaffen, die Anleihe zu zeichnen. Auch können wir mit den Anleihemitteln unter anderem hochverzinste ältere Verbindlichkeiten ablösen. Daher genießen wir selbst mit dem Kupon von 8,5% einen Vorteil hinsichtlich der Abdeckung anderer Fremdmittel.

vst_siegfried gassner

Siegfried Gassner, CEO, VST Building Technologies AG

BondGuide: Von Creditreform wurde VST mit einem B bewertet. Wie fühlen Sie sich damit?
Gassner: Dies zeigt nicht unsere eigentliche Ertragsstärke. Wir haben seit Anfang 2011 erhebliche Mittel in die Automatisierung unserer Produktionsanlage investiert, die wir im Sommer 2013 erfolgreich fertiggestellt haben. Die Investition lag insgesamt  im mittleren einstelligen Millionenbereich, wobei ein wesentlicher Teil davon bilanziell nicht aktivierbar war.

BondGuide: Warum fiel die Wahl auf den Frankfurter Entry Standard?
Gassner: Wir sind davon überzeugt, dass die Frankfurter Börse die richtige Handelsplattform für unsere Anleihe ist.  Dies ist ein etablierter Markt für Mittelstandsanleihen.

BondGuide: Herr Gassner, vielen Dank für das interessante Gespräch.

Das Interview führten Maximiliane Worch und Verena Wenzelis.

Anleiheübersicht – VST Building Technologies AG

VST                                Building Technologies AG
WKN                              A1H PZD
Erstnotiz                       vsl. 2. Oktober
Zeichnungsfrist           18. – 30. September (vorbehaltlich frühzeitiger Schließung)
Ausgabepreis              100%
Kupon                           8,5%
Stückelung                   1.000 EUR
Marktsegment            Entry Standard für Anleihen, Börse Frankfurt
Emissionsvolumen     bis zu 15 Mio. EUR
Rating                           B (Creditreform)
Banken/Sales              VEM Aktienbank

Geschäfts- und Kennzahlen VST Building Technologies AG

2012 2013e 2014e
Umsatz* 13,0 29,9 35,0
EBIT* 0,1 0,8 2,7
Nettoergebnis* 0,04 0,4 1,5
Eigenkapitalquote 30,6% 24,3% 27,6%

*) in Mio. EUR

Quelle: Unternehmensangaben, SRC Research, eigene Recherchen

Bewertung – VST Building Technologies AG

Wachstumsstrategie/Mittelverwendung ****
Peergroup-Vergleich ***
Kennzahlen (Zinsdeckung, Gearing o.Ä.) ***
IR/Bond-IR *****
Covenants ****
Liquidität im Handel (e) *
Fazit by BondGuide *** (interessant – Chancen/Risiken ausgeglichen)