Neuemission im Fokus: DEAG – Unterhaltungswert für den Kapitalmarkt

DEAG Live 2018

Die DEAG Deutsche Entertainment AG bietet seit dem heutigen Montag eine Unternehmensanleihe über bis zu 25 Mio. EUR zur Zeichnung an. Die seit zwei Jahrzehnten auch aktiennotierte DEAG ist sicherlich einen Blick wert.

Emission
Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft legt eine brandneue KMU-Anleihe auf: Angepeilt wird ein Emissionsvolumen von bis zu 25 Mio. EUR, das mittels öffentlichem Angebot am Bondmarkt eingesammelt werden soll. Zeichnungsstart ist der 22. Oktober, voraussichtlich bis zum 26. Oktober / 14 Uhr. Es kann über die Zeichnungsfunktionalität „DirectPlace“ der Deutsche Börse AG geordert werden, institutionelle Investoren können über die begleitende IKB Deutsche Industriebank gehen.

Der Kupon soll zwischen 5 ¼ und 6% liegen, festgelegt wird er gegen Ende der Zeichnungsfrist auf Basis der Nachfrage. Die einzunehmenden Anleihegelder beabsichtigt der Entertainment-Dienstleister zur allgemeinen Unternehmensfinanzierung sowie zur Finanzierung des weiteren internen und externen Wachstums zu verwenden. Selektiv, so die DEAG, könnten M&A-Opportunitäten wahrgenommen werden, wie schon kürzlich einmal mehr gemeldet (‚The Classical Company‘).

Unternehmen
Die DEAG Deutsche Entertainment AG (DEAG) ist ein Entertainment-Dienstleister und Anbieter von Live Entertainment in Europa. Mit ihren Konzerngesellschaften sind die Berliner aktuell an sieben Standorten in ihren Kernmärkten in Deutschland, der Schweiz und Großbritannien präsent. Die DEAG wurde 1978 in Berlin gegründet und ist börsennotiert seit 1998. Die Kern-Geschäftsfelder sind heute die Bereiche Rock/Pop, Classics & Jazz, Family-Entertainment sowie Arts+Exhibitions. Insbesondere die beiden letzteren sind elementare Bausteine für die Weiterentwicklung des Contents.

Prof. Peter Schwenkow, Gründer und langjähriger CEO der DEAG (Foto: Till Brönner)

Prof. Peter Schwenkow, Gründer und langjähriger CEO der DEAG (Foto: Till Brönner)

Stärken & Schwächen
+ Zwei Jahrzehnte Kapitalmarkthistorie (notiert im Prime Standard)
+ professionelle Transparenz & IR
+ Covenants deutlich über dem Durchschnitt, mit Strukturen angelehnt an institutionelle Ansprüchen an Hochzinsanleihen
+ gute Finanzkennzahlen, die Spielraum lassen; Covenants, die die Finanzkennzahlen auf dem Radar haben

– Wettbewerbsumfeld / möglicher BrExit als Dauerthemen
– immaterielle Firmenwerte

Fazit
Mit der DEAG darf der KMU-Anleihemarkt einen echten Neuzugang begrüßen. Die Chancen stehen gut, dass dieser Bond gut aufgenommen wird. Ein finaler Kupon in der oberen Hälfte der Bookbuilding-Spanne wäre sicherlich wünschenswert auf Anlegersicht.

Falko Bozicevic

Hier geht es zum Interview mit Gründer und CEO Prof. Peter Schwenkow (aus BG 21-2018)

Bewertung – DEAG 2018/23

Wachstumsstrategie/Mittelverwendung: ***
Peergroup-Vergleich: ****
Rendite-Vergleich ***
Kennzahlen (Zinsdeckung, Gearing o.Ä.): ****
IR/Bond-IR: *****
Covenants: *****
Liquidität im Handel (e): ***
Fazit by BondGuide: **** (Chancen überwiegen – zeichnen)