EILMELDUNG: Gewa-Tower an CG-Gruppe verkauft, deutlich höherer Kapitalrückfluss an Gläubiger möglich

© GEWA 5 to 1 GmbH & Co. KG

Insolvenzverwalter Ilkin Bananyarli von der Restrukturierungsgesellschaft PLUTA hat nach zahlreichen Verhandlungen mit verschiedenen Investoren eine Lösung für den Gewa-Tower erreicht: Die deutschlandweit tätige CG Gruppe übernimmt den Gewa-Tower in Fellbach.

Zu den Kaufbedingungen haben der Investor und Bananyarli Stillschweigen vereinbart.

Die Verhandlungen waren zeitintensiv, aber unsere Ausdauer hat sich gelohnt. Das ist die bestmögliche Lösung für die Gläubiger, für die Wohnungskäufer und für Fellbach. Alle Beteiligten haben sehr gut zusammengearbeitet,so Bananyarli. Insbesondere die Arbeit mit dem Vertreter der Anleihegläubiger, Gustav Meyer zu Schwabedissen, sei positiv hervorzuheben.

Die Niederlassung Stuttgart der CG Gruppe unter der Leitung von George Moutoulis hat unter dem Namen „SLT 107 Schwabenlandtower“ ein neues Nutzungskonzept entwickelt: Anstelle der ehemals geplanten 66 Eigentumswohnungen werden nun auf einer Fläche von ca. 10.500 qm 192 kompakte Apartments realisiert und dem Mietmarkt zugeführt.

Gewa-Tower soll weitergebaut werden

Die GEWA 5 to 1 ist eine Projektgesellschaft zum Bau des Gewa-Towers, dessen Rohbau im Oktober 2016 fertiggestellt wurde. Mit dem 107 Meter hohen Wohnturm soll das dritthöchste Wohngebäude in Deutschland errichtet werden. Zur Finanzierung des Projekts hatte die Gesellschaft im Jahr 2014 eine Mittelstandsanleihe emittiert, bevor vor fast zwei Jahren im November 2016 zum Leistungsbruch kam und zum Insolvenzverfahren führte.

Das Angebot der CG Gruppe ermöglicht einen Kapitalrückfluss an die Gläubiger, der ein ganzes Stück über dem liegt, was zu Beginn der Sanierungsverhandlungen realistisch erschien. Im Gespräch scheint eine Quote von 40% bei der Anleihe oder leicht darüber [Kommentar BondGuide].