Anleihen heute im Fokus: Peine, Euroboden, FCR

header_pressemitteilung_01_Peine
Foto @ PEINE GmbH

Nach der virtuellen Anleihegläubigerversammlung des angeschlagenen Herrenausstatters Peine schreitet der zum gemeinsamen Anleihevertreter bestellte Rechtsanwalt Christian Gloeckner zu seiner ersten Amtshandlung und verkündet wie vorab vereinbart den Aufschub des Kapitaldienstes für die ausstehende Unternehmensanleihe. Heute außerdem in den News: Euroboden erstellt erstmals IFRS Konzernabschluss und FCR Immobilien veräußert Mehrfamilienhaus.

Peine GmbH verschiebt Kapitaldienst für ausstehende KMU-Anleihe: Hierfür teilte der gemeinsame Anleihevertreter (gAV) die Stundung der seit dem 5. Juli 2017 entstandenen Zins- und der am 5. Juli 2018 fällig werdenden Rückzahlungsansprüche mit. Entsprechende Ansprüche werden zunächst bis zum 30. September 2018 nicht ernstlich geltend gemacht. Darüber hinaus sehe der gAV bis dahin ebenfalls von der Ausübung von Kündigungsrechten gemäß den Anleihebedingungen im Rahmen der Anfang Juni beschlossenen Anleiherestrukturierung ab. In Kürze endet die Anfechtungsfrist gegen die von der Peine-AGV mehrheitlich gefassten Beschlüsse. Der Herrenausstatter geht derzeit davon aus, dass die Anleiherestrukturierung danach zeitnah vollzogen werden kann.

Euroboden GmbH erstellt erstmals IFRS Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2016/17: Danach erzielte der Immobilienprojektierer und Bauträger eine Gesamtleistung von 34,1 Mio. EUR, ein EBIT von rund 6,1 Mio. EUR und einen Konzernjahresüberschuss von 3,1 Mio. EUR. Hierdurch hat sich das Eigenkapital nach IFRS zum 30. September 2017 auf 13 Mio. EUR erhöht. Die danach zeitanteilig realisierbaren Erlöse aus Wohnungsverkäufen spiegeln sich im Umsatz sowie im Jahresüberschuss wider. Darüber hinaus verfügt Euroboden nach wie vor über hohe stille Reserven, die auch weiterhin so nicht ersichtlich sind. Für H1-2017/18 wurde eine Gesamtleistung von 28,4 Mio. EUR, ein EBIT von 1,7 Mio. EUR und ein Nettoergebnis von -0,3 Mio. EUR ausgewiesen. Hierbei wirkten sich vor allem Einmalkosten für die Emission der Folgeanleihe 2017/22 sowie Vermarktungskosten für die im Vertrieb befindlichen Projekte aus. Das Eigenkapital lag zum 31. März 2018 bei 12,6 Mio. EUR und damit bei einer EK-Quote von 8,7%. Für das laufende Geschäftsjahr werde insgesamt ein positives Ergebnis erwartet.

FCR Immobilien AG veräußert erfolgreich Mehrfamilienhaus in BernburgFCR Immobilien AG veräußert Mehrfamilienhaus: Der Münchner Immobilieninvestor hat das im November 2016 erworbene Mehrfamilienhaus in Bernburg, Sachsen-Anhalt, an einen privaten Investor erfolgreich veräußert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das nahezu vollvermietete Wohnhaus mit 38 Wohnungen und einer vermietbaren Gesamtfläche von rund 2.100 qm wurde 1957 gebaut und zuletzt 2015 renoviert. Die Grundstücksfläche beträgt knapp 1.900 qm. Die jährlichen Mieteinnahmen beliefen sich auf gut 0,11 Mio. EUR. Die Ende Januar emittierte Unternehmensanleihe 2018/23 (WKN: A2G9G6) hat inzwischen über zwei Drittel des ursprünglichen Zielvolumens von bis zu 25 Mio. EUR erreicht. Wegen der guten Nachfrage wurde die Platzierung des letzten Drittels eingeläutet. Anleger können den besicherten 6,0%-Bond weiterhin direkt über FCR oder über die Börse in Frankfurt ordern.

Kurse- und Chartverlauf der genannten KMU-Anleihen finden Sie hier. Zum BondGuide Musterdepot geht’s hier.

Schon das jährliche BondGuide Nachschlagewerk ‘Anleihen 2017′ heruntergeladen? Sie können es als kostenloses e-Magazin bzw. pdf bequem speichern & durchblättern. ‚Anleihen 2018‘ erscheint wie gewohnt im Juli – interessiert? Rechtzeitig Partner werden: Hier geht’s zum Flyer.

! Bitte nutzen Sie für Fragen und Meinungen Twitter – damit die gesamte Community davon profitiert. Verfolgen Sie alle Diskussionen & News zeitnaher auf Twitter@bondguide !