1A Durchgefallen: KMU-Wachstumsmarkt-Konzept der EU misslungen

Foto: © finecki – stock.adobe.com

Der Kapitalmarkt-KMU-Verband kritisiert die Rahmenbedingungen für KMU-Börsennotierungen scharf – das Konzept der EU sei schlicht und einfach ‚misslungen‘.

Zu hohe rechtliche Hürden und verwaltungsbedingter Aufwand für KMUs durch die Marktmissbrauchsverordnung und eine misslungene KMU-Wachstumsmarkt-Initiative der Europäischen Kommission – so lautet das vernichtende und eindeutige Urteil des Interessenverbands kapitalmarktorientierter kleiner und mittlerer Unternehmen e.V. (‚Kapitalmarkt KMU‘).

Der Verband hatte seine kritische Stellungnahme im Rahmen der öffentlichen Konsultation der EU-Kommission über die Schaffung eines verhältnismäßigen Regulierungsrahmens zur Erleichterung von KMU-Notierungen abgegeben – indes, offenbar weitestgehend vergebens:

– Erleichterungen für KMUs sind an den Begriff des KMU-Wachstumsmarkts gebunden. Die Voraussetzung ist jedoch die Registrierung seitens des Segments der Börse als sog. KMU-Wachstumsmarkt. Stellt die Börse in ihrem Land keinen Registrierungsantrag, laufen alle geplanten Erleichterungen für KMUs in diesem Land völlig ins Leere.

– Beispiel Deutschland: An der Frankfurter Wertpapierbörse sind hunderte KMUs gelistet. Der von der Deutsche Börse AG designierte KMU-Wachstumsmarkt Scale umfasst jedoch lediglich 49 Aktienemittenten.

– Für dieses Segment sieht die Deutsche Börse eine Reihe zusätzlicher Einbeziehungsvoraussetzungen vor (u a. Research Report, Einhaltung von Key Performance Indikatoren bei Anleiheemittenten). Insbesondere kleinere Unternehmen erfüllen diese Voraussetzungen jedoch nicht und können somit nicht von potentiellen Erleichterungen profitieren.

Hinzu kommt, dass Einbeziehungs- und Notierungsentgelte des sog. Qualitätssegmentes um ein Vielfaches höher sind als im allgemeinen Freiverkehr – sogar teurer als im regulierten Markt.

Der KMU-Interessenverband hat einfache und nachvollziehbare Verbesserungsvorschläge: So sollte der allgemeine KMU-Begriff für die ausgelobten Erleichterungen gelten – nicht das Committment zu einem sog. KMU-Wachstumsmarkt. Zudem fehlen steuerliche Anreize für Aspiranten, im Gegenteil – hohe Kosten durch Listing-Folgepflichten schrecken darüber hinaus ab.
Unterlagen zum Download:

Die vollständige Stellungnahme des Interessenverbandes kapitalmarktorientierter kleiner und mittlerer Unternehmen e.V. kann hier eingesehen werden: http://Kapitalmarkt-KMU.de