FFK Environment insolvent – Unternehmensanleihe vor weiterem Sinkflug

FFK

Die FFK Environment GmbH hat noch gestern einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens beim zuständigen Amtsgericht Cottbus gestellt. Damit geht erstmals ein Emittent aus dem Nicht-Solar/Wind-Bereich in die Zahlungsunfähigkeit – jedoch auch nicht überraschend.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde per Beschluss des Amtsgerichts Cottbus der Rechtsanwalt Prof. Dr. Rolf-Dieter Mönning bestellt. Der vorläufige Insolvenzverwalter ist vor Ort, um sich ein Bild über die Lage der Gesellschaft zu verschaffen. Der Geschäftsbetrieb der FFK Environment GmbH läuft aktuell weiter.

FFK Environment ist ein Spezialist für die Produktion von Sekundärrohstoffen. So zählt das mittelständische Familienunternehmen nach eigenen Angaben unter anderem zu den führenden Herstellern klimafreundlicher Ersatzbrennstoffe aus Abfällen in Deutschland.

Das 1992 gegründete Unternehmen mit Sitz in Peitz bei Cottbus hat im Jahr 2012 nur noch Umsatzerlöse von 23,4 Mio. Euro erzielt und beschäftigt derzeit rund 90 Mitarbeiter. Zuletzt folgte eine verheerende Rating-Abstufung auf CC – offenbar noch viel zu positiv (BondGuide berichtete).

Die mit einem Kupon von 7,25% p.a. verzinste Anleihe (vierteljährliche Zinszahlung) im Volumen von 16 Mio. EUR notiert nach deutlichen Abschlägen in den letzten Tagen derzeit im Düsseldorfer mittelstandsmarkt noch bei 34% (mehr zur FFK-Anleihe hier). Nach der heutigen Nachricht dürfte der Kurs ähnlich wie bei Windreich rasch einstellige Werte annehmen.