Schuldscheinmarkt: 2017 nächstes Rekordjahr im Visier

Foto: © alswart – stock.adobe.com
Foto: © alswart – stock.adobe.com

Wer hatte das gedacht: Der Markt für Schuldscheinemissionen ist nach drei Quartalen erneut klar auf Rekordkurs und steuert damit in puncto Dealanzahl und -volumen nach dem Boomjahr 2016 ein weiteres Rekordjahr an. Allein in Q3 summierte sich das Dealvolumen auf knapp 8,9 Mrd. EUR – ein Plus von 28% ggü. Q2 und ein satter Aufschlag von fast drei Vierteln im Vorjahresvergleich. Die Gesamtanzahl der Deals blieb mit 47 in etwa auf Vorquartalsniveau (46) – ggü Q3-2016 ist jedoch ein Zuwachs von über zwei Dritteln zu konstatieren. Der Appetit sowohl von Emittenten- als auch Investorenseite auf neue Schuldscheinemission ist also nach wie vor ungebrochen, wenngleich die Masse an Jumboemissionen nachgelassen hat, wie aus den Ergebnissen des aktuellen „Corporate Schuldschein Review Q3 2017“ von Thomson Reuters zu entnehmen ist.

Insgesamt kletterte das Dealvolumen nach drei Quartalen auf 22,96 Mrd. EUR. Das ist nicht nur ein Aufschlag von rund 18% ggü. Vorjahr, als nach drei Quartalen 92 Emittenten den Schuldscheinmarkt anzapften und dabei neue Fremdmittel über 19,53 Mrd. EUR abgriffen, sondern auch eine neue Rekordsumme im jeweiligen Betrachtungszeitraum. Damit dürfte dann auch das bisherige 2016er Rekordvolumen von 25,82 Mrd. EUR aus 129 Deals nur noch rund zwei Monate Bestand haben.

Dass die Hausse am Schuldscheinmarkt in Q3-2017 nochmals zulegen würde, war nach einem leicht schwächer performenden Vorquartal in dieser Deutlichkeit nicht absehbar: Nach einem recht ordentlichen Auftaktquartal mit 32 Deals und einem Volumen von 7,12 Mrd. EUR zeichneten sich in Q2 zumindest beim Volumen leichte Schwächetendenzen ab. Aber trotz eines in Summe auf 6,95 Mrd. EUR abnehmenden Volumens erhöhte sich die absolute Anzahl der Emissionen auf immerhin 46.

Jumbos spielen nicht mehr erste Geige…
Mit 125 registrierten Schuldschein-Deals in den ersten neun Monaten der laufenden Periode (+36 ggü. Vj.) ergibt sich ein rechnerisches Dealvolumen je Transaktion von gut 184 Mio. EUR. In der Vorjahresperiode lag dieser Wert noch bei etwa 212 Mio. EUR. Daraus lässt sich ableiten, dass sich das angestiegene Dealvolumen auf überproportional mehr Emissionen verteilt und großvolumige Transaktionen zumindest rechnerisch marginal abgenommen haben.

Corporate Schuldschein Review Q3 2017_1… aber noch immer eine bedeutende Rolle!
Nichtsdestotrotz spielen Großemissionen in Form sogenannter Jumbo-Schuldscheine ab 500 Mio. EUR Platzierungsvolumen nach wie vor eine bedeutende Rolle – sind sie doch nicht zuletzt ein werbewirksames Aushängeschild für die aktuelle Stabilität und die gefühlt anhaltende Hochkonjunktur des gesamten Schuldscheinmarkts!