Schuldendeckung bei Mittelstandsemittenten nimmt ab

Zamek konnte den dynamischen Verschuldungsgrad verbessern.

Die Schuldendeckungen aus dem operativen Cashflow bei mittelständischen Unternehmen sind 2011 im Vergleich zum Vorjahr stark gesunken. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des sogenannten „dynamischen Verschuldungsgrads“ von Scope. Untersucht wurden insgesamt 22 Emittenten, deren Anleihen in verschiedenen Mittelstandssegmenten notiert sind.

Der „dynamische Verschuldungsgrad“ zeigt, wie viel Zeit ein Unternehmen benötigt, um die gesamten Schulden aus dem generierten Cashflow eines Jahres zu bedienen und zurückzuführen. Wie die Analyse zeigt, erwirtschafteten acht der 22 Unternehmen keinen positiven operativen Cashflow. Von den restlichen Emittenten konnten nur vier ihren dynamischen Verschuldungsgrad verbessern: Nabaltec, MT Energie, Rasch Holding und Zamek. Der Energiekonzern 3W-Power führte hingegen die Liste der negativen Ausreißer an.