posterXXL im Downgradestrudel: Ratingherabstufung auf B+ – Zinszahlung Mitte Dezember steht

Quelle: posterXXL
posterXXL

Der Münchner Fotodienstleister korrigiert seine Prognose für das Gesamtjahr 2013 und wird auf B+ herabgestuft. Die Zinszahlung für die Anleihe soll aber planmäßig Mitte Dezember stattfinden.

Obwohl die Müncher den Umsatz voraussichtlich weiter leicht steigern konnten, könne „die Prognose für eine positive Entwicklung des operativen Ergebnisses nicht aufrechterhalten werden“, teilte das Unternehmen heute mit. Das Rating von Creditreform wurde auf B+ herabgestuft. Als Hauptursache wurde in der Pressemitteilung „die laufende Geschäftsentwicklung, die unter den Erwartungen der posterXXL AG liegt“, genannt. Genau Daten würden jedoch erst nach dem traditionell stärkeren vierten Quartal, insbesondere dem Weihnachtsgeschäft, veröffentlicht.

Trotz dieser Entwicklung soll die zweite Zinszahlung der Anleihe wie geplant Mitte Dezember erfolgen. Im Juli 2012 hat posterXXL eine Anleihe mit einem Kupon von 7,25% und einer Laufzeit von fünf Jahren begeben. Aktuell notiert die Anleihe im Münchner m:access bei 60%. In den letzten Wochen hatte die Anleihe stark an Wert verloren und notierte zeitweise bei nur noch 40%. Grund für diesen Kursverlust könnten kritische Medienberichte gewesen sein, im Zuge derer immer wieder Spekulationen aufkamen, nach denen vereinzelte Emittenten ihre jeweiligen Anleihezinsen nicht mehr leisten würden können.