Maritim Vertrieb „schleppt“ 20 Mio. EUR ab

Maritim „schleppt“ bei ihrer Erstemission 20 Mio. EUR ab. Quelle: Maritim Vertriebs GmbH

Die Maritim Vertriebs GmbH wird den öffentlichen Verkauf ihrer Erstemission am 1. Februar offiziell beenden. Laut Maritim seien bislang Teilschuldverschreibungen im Wert von insgesamt etwa 20 Mio. EUR an Investoren ausgereicht worden – ursprünglich angepeilt waren bis zu 25 Mio. EUR. Die finale Platzierungsquote beläuft sich damit auf respektable 80%. Das Unternehmen begründete seinen Entschluss mit der anhaltend positiven Geschäftsentwicklung der Hochseeschlepper und der daraus resultierenden guten Erlössituation. Die Kapitaleinwerbung über die Maritim-Anleihe könne vor diesem Hintergrund eingestellt werden. Die Angebotsfrist des zweieinhalbjährigen Offshore-Bonds startete schon im Mai 2012. Das in nominal 1.000 EUR gestückelte Wertpapier bietet einen attraktiven Kupon von 8,25% p.a. und wird seit dem 1. Juni 2012 im Hamburger Freiverkehr börsengehandelt. Aktuell notiert die von Creditreform trotz Besicherung nur mit BB+ bedachte Anleihe geringfügig unter pari.

Einziger Geschäftszweck der Maritim Vertriebs GmbH ist der Erwerb, die Veräußerung, das Halten und Verwalten von Beteiligungen an acht Einschiffsgesellschaften. Diese betreiben jeweils eigene Spezialschiffe, die für die Verschleppung, Positionierung und Installation von Bohr- und Förderplattformen auf See eingesetzt werden.