Golden Gate AG kauft Anleihen-Anteile zurück

Golden Gate GmbH: Insolvenzverwaltung informiert über aktuellen Stand des Verfahrens

Der Immobilienentwickler Golden Gate hat Anteile seiner Unternehmensanleihe im Nominalwert von 9 Mio. EUR erworben. Die jährlich durch das Unternehmen aufzubringende Zinslast verringert sich damit von 1,95 auf 1,37 Mio. EUR. Nach Unternehmensangaben erhöhe sich dadurch die Sicherheit für die verbliebenen Investoren. Diese halten nunmehr Anteile in Höhe von insgesamt 21 Mio. EUR. Die mit einem Kupon von 6,5% ausgestattete Anleihe ist zudem besichert durch die Klinik-Immobilie-Leipzig, die mit über 30 Mio. EUR bewertet ist. Der Bond war im April 2011 im Entry Standard der Frankfurter Börse emittiert worden.

Golden Gate hat zudem die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahrs veröffentlicht: Die Gesamtleistung konnte 2011/2012 von 1,8 auf 5,85 Mio. EUR gesteigert werden. Der Jahresüberschuss liegt bei ca. 0,7 Mio. EUR. Die Eigenkapitalquote wird sich voraussichtlich von 27 auf über 32% verbessern. Hauptverantwortlich für die positive Entwicklung seien laut Golden Gate stabile Mieterlöse sowie der Teilverkauf des Immobilienobjekts „Mittelweg 9“ in Hamburg-Harvestehude.