Fördertopf füllt sich: Zweitanleihe der Deutsche Bildung AG in Kürze ausplatziert

Fördergeld
Foto: © Tatjana Balzer/www.fotolia.com

Der Studentenförderer hat die über sein Emissionsvehikel Deutsche Bildung Studienfonds II GmbH & Co. KG begebene Zweitanleihe in Kürze vollständig platziert. Ende August seien bereits über 9 Mio. EUR von Investoren gezeichnet wordenangepeilt werden bis zu 10 Mio. EUR.

Die im Juni emittierte 4%-Anleihen-Zweitauflage 2016/26 steht damit kurz vor der Ausplatzierung. Der Bond wird im Düsseldorfer Freiverkehrssegment Primärmarkt C börsengehandelt, kann aber auch direkt bei Deutsche Bildung Studienfonds ab einer Mindestanlage von nominal 5.000 EUR gezeichnet werden.

„Wir freuen uns über das große Interesse privater Anleger. Während sich bei der ersten Anleihe nur institutionelle Investoren beteiligen konnten, haben dieses Mal Privatanleger Anleihestücke mit einem Nennbetrag von über 600.000 EUR erworben. Das ist mehr, als wir erwartet hatten“, erklärt Ulf Becker, Vorstandsmitglied der Deutsche Bildung AG.

Deutsche Bildung SF IIDie Emissionserlöse fließen vollständig in die Förderung talentierter Studenten aller Fachrichtungen an staatlich anerkannten Hochschulen. Seit Emission seien fast 200 Verträge zur Studienförderung abgeschlossen worden.

„Das zeigt, dass wir das Investorengeld schnell und effizient in junge Talente investieren können. Dabei hilft uns ein bewährtes und stetig verbessertes Auswahlverfahren. Bis Ende des Jahres wollen wir noch weitere 300 Studenten fördern“, so Anja Hofmann, Vorstandsmitglied der Deutsche Bildung AG. Seit 2007 hat der Studentenförderer laut eigenen Angaben über 2.400 Studenten in das Programm aufgenommen. Davon haben mehr als 300 Geförderte die Rückzahlung abgeschlossen.

Schon das jährliche BondGuide Nachschlagewerk ‘Anleihen 2016′ heruntergeladen oder bestellt? – hier der Link zum e-Magazin / Download

! Bitte nutzen Sie für Fragen und Meinungen Twitter – damit die gesamte Community davon profitiert. Verfolgen Sie alle Diskussionen & News zeitnaher auf Twitter@bondguide !