Ausblick 2016: Die Märkte sind auf das Schlimmste gefasst – ein Kommentar von Andrew Wilson, Goldman Sachs Asset Management

Bulle und Bär
Die makroökonomischen Vorzeichen für 2016 haben sich durch die Zinserhöhung der US-Notenbank erheblich verändert. Angesichts einer mäßig wachsenden Weltwirtschaft und unverändert niedriger Inflation dürfte die globale Geldpolitik jedoch weiterhin expansiv bleiben. Für die Anleihemärkte sind dies eigentlich günstige, wenn nicht sogar förderliche Rahmenbedingungen. Weiterlesen

Neues vom Markt-US BIP Daten,Griechenland und Ukraine bleiben ein Spannungsfeld

BG-Grafik 1-2
Die Entwicklungen des schwach geglaubten US BIP zeigen erfeuliche Signale, zwar wurde das Wachstumsziel von rund 3 % verfehlt dafür stieg der private Verbrauch signifikant. Anderes hingegen in Griechenland und der Ukraine. Zwar konnte im ersten Fall durch den Ausschluss der Troika ein kleiner Etappensieg durch die Regierung erzielt werden die weiteren Entwicklungen bleiben aber abzuwarten. Im zweiten Fall der Ukraine droht die Situation aus den Fugen zu geraten.Weiterlesen