DGAP-News: KTG Energie AG steigert operatives Ergebnis um über 50 Prozent in 2012

DGAP-News: KTG Energie AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
KTG Energie AG steigert operatives Ergebnis um über 50 Prozent in 2012

13.05.2013 / 07:30

———————————————————————

KTG Energie AG steigert operatives Ergebnis um über 50 Prozent in 2012

– EBIT +52 Prozent auf 6,0 Mio. Euro
– Umsatz +47 Prozent auf 31,6 Mio. Euro
– Produktionskapazität +60 Prozent auf 35 MW
– Ausbauziele: über 40 MW in 2013; über 50 MW bis 2015
– Operative Ziele: Weitere deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerung,
attraktive Dividendenausschüttung für GJ 2013

Hamburg, den 13. Mai 2013 – Die KTG Energie AG (ISIN: DE000A0HNG53), Top 3
der deutschen Produzenten von erneuerbarer Energie aus Biogas, hat den
profitablen Wachstumskurs im Jahr 2012 erfolgreich fortgesetzt. ‚Wie
geplant, haben wir unsere Produktionskapazitäten – die Grundlage unserer
sicheren Erlöse in der Zukunft – kräftig ausgebaut und gleichzeitig unser
EBIT signifikant gesteigert‘, sagt Dr. Thomas Berger, Vorstandsvorsitzender
der KTG Energie.

Zum 31. Dezember 2012 hatte die KTG Energie Biogasanlagen mit einer
elektrischen Leistung von 35 Megawatt (MW) am Netz. Damit hat das
Unternehmen die Kapazität im vergangenen Jahr um über 60 Prozent oder 13 MW
ausgebaut.

Den Umsatz hat die KTG Energie im Jahr 2012 von 21,5 Mio. Euro im Vorjahr
um rund 47 Prozent auf 31,6 Mio. Euro gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen
und Abschreibungen (EBITDA) kletterte von 6,1 Mio. Euro um rund 48 Prozent
auf 9,0 Mio. Euro und das operative Ergebnis (EBIT) von 3,9 Mio. Euro um
rund 52 Prozent auf 6,0 Mio. Euro. Damit stieg die EBIT-Marge von 18,3
Prozent auf 18,9 Prozent. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit
der KTG Energie legte sogar um 90 Prozent auf 2,6 Mio. Euro zu.

Zur Wachstumsfinanzierung ist die KTG Energie im vergangenen Juni als
erstes deutsches Unternehmen in 2012 an die Börse gegangen und hat im
September 2012 eine Anleihe emittiert. So verfügte das Unternehmen zum
Bilanzstichtag über ein Eigenkapital in Höhe von 18,6 Mio. Euro und liquide
Mittel in Höhe von 20,8 Mio. Euro. Die Gesellschaft bilanziert gemäß dem
Handelsgesetzbuch (HGB) und weist daher die Emissionskosten – anders als
bei IFRS – in der Gewinn- Verlustrechnung als außerordentliche Aufwendungen
in Höhe von 4,1 Mio. Euro aus. Inklusive dieser Einmalkosten lag das
Jahresergebnis bei -1,8 Mio. Euro (Vorjahr: 0,8 Mio. Euro) und das
Bilanzergebnis bei -0,4 Mio. Euro (Vorjahr: 1,4 Mio. Euro).

Positiver Ausblick: Profitables Wachstum, Kapazitätsausbau,
Dividendenausschüttung

Die KTG Energie blickt optimistisch in die Zukunft. Als Tochterunternehmen
des Landwirtschaftsunternehmens KTG Agrar verfügt die Gesellschaft über
eine gesicherte Versorgung mit Biomasse. Dabei nutzt die KTG Energie mehr
und mehr Zweitfrüchte, Hirse und Sudangras als Inputstoffe. Bei der
Energieproduktion setzt die KTG Energie zunehmend auf Bioerdgas. Dieses
wird in das Erdgasnetz eingespeist und kann so ohne Netzausbau
deutschlandweit eingesetzt werden. Dr. Thomas Berger: ‚Wir verfügen über
ein starkes finanzielles Fundament, großes technologisches Know-how und
eine gesicherte Versorgung. Damit ist KTG Energie bestens positioniert, um
einen Beitrag zu einer erfolgreichen Energiewende zu leisten und profitabel
zu wachsen.‘

Ziel für das Jahr 2013 ist, die Produktionskapazität auf deutlich mehr als
40 MW zu erhöhen. Gleichzeitig soll der Umsatz auf die Zielmarke von 50
Mio. Euro gesteigert werden. Durch die neu ans Netz gehenden Biogasanlagen
sollten Umsatz und Ergebnis auch in den Folgejahren weiter dynamisch
zulegen. ‚Bis 2015 planen wir die 50 MW Anschlussleistung zu erzielen. Dies
gibt uns die Chance, in den weiteren Jahren kontinuierlich saubere Energie
für mehr als 400.000 Menschen zu produzieren‘, so Dr. Thomas Berger. ‚In
2013 werden wir durch unsere Investitionen eine Produktionskapazität
erreichen, die es uns erlaubt, weiter solide zu wachsen und zudem mit einer
attraktiven Dividendenausschüttung zu beginnen.‘, sagt Olaf Schwarz,
Finanzvorstand der KTG Energie AG.

ÜBER DIE KTG ENERGIE AG
Die KTG Energie AG (ISIN: DE000A0HNG53) mit Sitz in Hamburg ist auf die
Produktion von erneuerbarer Energie aus nachwachsenden Rohstoffen
spezialisiert. Dazu betreibt das Unternehmen seit 2006 Biogasanlagen in
Deutschland und deckt die gesamte Wertschöpfungskette von der Planung und
der Errichtung bis zum Betrieb der Anlagen ab. Derzeit laufen Biogasanlagen
mit einer Produktionskapazität von rund 35 Megawatt am Netz und zahlreiche
weitere befinden sich im Bau und in Planung. Damit können annähernd eine
viertel Millionen Menschen mit sauberer, umweltfreundlicher Energie
versorgt werden. In den kommenden Jahren wird die Produktionskapazität
ausgebaut werden. Als Tochterunternehmen des Landwirtschaftsunternehmens
KTG Agrar AG ist die Versorgung mit nachwachsenden Rohstoffen –
insbesondere Zweitfrüchten, Gras und Stroh – langfristig gesichert. Derzeit
beschäftigt die KTG Energie etwa 40 Mitarbeiter und hat im Jahr 2012 einen
Umsatz von 31,6 Mio. Euro und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 6 Mio.
Euro erzielt. Das Unternehmen ist seit dem Jahr 2012 an der Frankfurter
Wertpapierbörse notiert.

KONTAKT
Investor Relations / Presse
Fabian Lorenz
IR.on AG
Telefon: +49 221 914097-6
E-Mail: fabian.lorenz@ir-on.com

Ende der Corporate News

———————————————————————

13.05.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: KTG Energie AG
Ferdinandstr. 12
20095 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 40 76755372
Fax: +49 40 76755374
E-Mail: info@ktg-energie.de
Internet: www.ktg-energie.de
ISIN: DE000A0HNG53, DE000A1ML257,
WKN: A0HNG5, A1ML25
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart;
Frankfurt in Open Market (Entry Standard)

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
———————————————————————
210657 13.05.2013

DGAP-News: mainvestor GmbH / Stern Immobilien AG: ‚Bis zu 7 Prozent Rendite und Zweifach-Schutz‘

DGAP-News: mainvestor GmbH / Stern Immobilien AG / Schlagwort(e):
Sonstiges
mainvestor GmbH / Stern Immobilien AG: ‚Bis zu 7 Prozent Rendite und
Zweifach-Schutz‘

10.05.2013 / 13:28

———————————————————————

Im Company – Talk: Ralf Elender, Vorstand

– ‚Erfolgreiches, risikoarmes Geschäftsmodell belegt durch zahlreiche
abgeschlossene Transaktionen‘

– ‚Wir investieren an den Top-Standorten: München, Kitzbühel und
Istanbul‘

– ‚Die Mittel aus unserer Anleihe wollen wir in weitere, attraktive
Projekte investieren.‘

– ‚Zweifaches Sicherungskonzept mit Teil-Absicherung der Rückzahlung und
Inflationsschutz‘

– ‚Bei Mittelstandsanleihen wird sich die Spreu vom Weizen trennen.‘

Hintergrund

Die STERN IMMOBILIEN AG hält und veredelt Immobilien an nationalen und
internationalen Top-Standorten. Zielregionen sind insbesondere der Raum
München, Kitzbühel und Umgebung sowie Istanbul. Im Fokus der
Geschäftstätigkeit stehen die Wert- und Ertragsoptimierung und der
anschließende Verkauf von qualitativ hochwertigen Wohnobjekten,
Geschäftshäusern sowie Grundstücken. Durch langjährige Immobilienexpertise,
intelligente Wertschöpfungskonzepte und hervorragenden Marktzugang werden
dabei überdurchschnittliche risikoadjustierte Renditen erzielt. Die
Gesellschaft ist im Freiverkehr der Börse Berlin gelistet.

Aktuell begibt die STERN IMMOBILIEN AG eine Mittelstandsanleihe.

mainvestor Company Talk sprach dazu mit Vorstandsmitglied Ralf Elender

mainvestor: Herr Elender, wie läuft die Anleiheplatzierung?

Ralf Elender: Wir sind sehr zufrieden und bekommen viele positive Feedbacks
für die Stern-Anleihe – und natürlich Zeichnungen. Die Investoren überzeugt
offenbar die Kombination aus dem Zinskupon von 6,25 Prozent pro Jahr und
dem Zweifach-Schutz unserer Anleihe. Insgesamt ergibt sich daraus durch die
zusätzliche Inflationsabsicherung eine Rendite von bis zu 7,02 Prozent pro
Jahr. Das ist offenkundig für viele Investoren ein attraktives Package.

mainvestor: ‚Zweifach-Schutz‘, ist das wirklich notwendig?

Ralf Elender: Ich bin überzeugt, dass Sicherheit neben der Rendite bei
Mittelstandsanleihen immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Wir haben ja
bereits die ersten Insolvenzen bei Unternehmen mit Mittelstandsbonds
erlebt, mit schlimmen Folgen für die Anleihegläubiger. Und wir werden
weitere Ausfälle erleben. Da ist ein Anleger gut beraten, wenn er zweimal
hinschaut und die Branche sowie die Absicherungen einer Anleihe mit ins
Kalkül zieht, sonst ist das ‚Spielcasino‘. Die Spreu wird sich bei
Mittelstandsanleihen vom Weizen trennen und in diesem Zuge erscheint uns
unser Zweifach-Schutz sehr sinnvoll. Nicht zu vergessen: Wir bieten
trotzdem eine Rendite von bis zu 7 Prozent pro Jahr.

mainvestor: Kommen wir zum operativen Geschäft, was zeichnet die Stern
Immobilien AG aus?

Ralf Elender: Wir sind mit unserem Heimatmarkt München und Istanbul an den
attraktivsten Immobilienmärkten Europas tätig. Die guten
Investmentaussichten dieser Märkte bestätigt eine aktuelle Studie von PWC,
die auf einer Umfrage bei mehr als 500 Immobilienexperten beruht. Darüber
hinaus sind wir mit Kitzbühel an einem weiteren internationalen
Top-Standort aktiv. Als aktiver Immobilienmanager zeichnen uns ein klarer
Renditefokus sowie eine kompakte und wenig risikoreiche Wertschöpfungskette
aus. Die Stern Immobilien AG arbeitet seit Jahren profitabel; per Ultimo
2012 betrug die Eigenkapitalquote im Konzern mehr als 30 Prozent.

mainvestor: Können Sie uns bitte Ihr Geschäftsmodell näher erläutern?

Ralf Elender: Wir erwerben an den genannten Top-Standorten hochwertige
Wohn- und Geschäftshäuser sowie Grundstücke mit Optimierungspotenzial. Das
heißt wir kaufen nur sehr genau ausgewählte Objekte, agieren insgesamt
vorsichtig und bleiben lieber außen vor, wenn wir von einer Transaktion
nicht überzeugt sind. Wir müssen nicht jedes Geschäft machen. Darüber
hinaus sind wir auch mit Co-Investoren unterwegs, was unser Risiko
zusätzlich begrenzt. Die einzelnen Objekte werden veredelt und kurz- bis
mittelfristig wieder veräußert. Zahlreiche abgeschlossene Transaktionen
belegen den Erfolg unseres Geschäftsmodells. Wir konnten dabei stattliche
Renditen erzielen und das bei einer durchschnittlichen Kapitalbindung von
nur 1,7 Jahren je Transaktion.

mainvestor: Wie können Sie in München erfolgreich sein? Dieser
Immobilienmarkt ist ja einigermaßen hochpreisig?

Ralf Elender: Die Immobilienpreise in München sind zwar über Jahre stetig
gestiegen, doch ist München im internationalen Vergleich immer noch
ausgesprochen billig. Aufgrund des höchsten Kaufkraftkoeffizienten und des
höchsten Bevölkerungswachstums unter Deutschlands Großstädten sowie der
hohen Lebensqualität Münchens werden die Immobilienpreise in der Weltstadt
München weiter steigen. Insbesondere Top-Objekte sind in München rar und
begehrt. Wir verfügen speziell in München über eine tiefe Markt- und
Transaktionskenntnis sowie ein exzellentes Netzwerk, das uns den Zugang zu
den Objekten erschließt. Beim Erwerb entscheiden wir schnell und zugleich
überlegt, weil wir unser Optimierungskonzept bereits in der Tasche haben.
Wichtig ist, dass eine erworbene Immobilie mit unserem Konzept jederzeit
fungibel ist.

mainvestor: Warum begeben Sie nun eine Mittelstandsanleihe?

Ralf Elender: Aktuell verfügen wir über eine sehr attraktive
Projektpipeline. Mit dem erwarteten Mittelzufluss können wir sehr flexibel
agieren und uns attraktive Objekte schneller sichern. Auch können wir so
eine gute Finanzierungsstruktur für die einzelnen Objekte darstellen.

mainvestor: Was planen Sie konkret?

Ralf Elender: Konkret sind in München bereits der Erwerb einer Immobilie im
Stadtteil Lehel sowie die Entwicklung eines Gewerbegebiets im Süden der
Stadt geplant. In Istanbul werden wir uns an einer städtebaulichen
Entwicklung beteiligen. Dahinter verbirgt sich die behördlich unterstützte
urbane Transformation, also eine Neugestaltung eines wild gewachsenen
Stadtviertels. Wir unterstützen damit den Wandel von Istanbul in eine
moderne und erdbebensichere Stadt.

mainvestor: Ihre Anleihe weist als erste Mittelstandsanleihe in Deutschland
ein umfangreiches, zweifaches Schutzkonzept auf. Was sind dessen Inhalte?

Ralf Elender: Die erste Sicherungskomponente ist die Absicherung des
Anspruchs der Rückzahlung der Anleihe in Höhe von 55 Prozent des
Anleihevolumens durch mehrere Sicherheiten. Darunter fallen die Verpfändung
eines Anteils von 90 Prozent unseres Tochterunternehmens Stern Real Estate
AG sowie werthaltige Forderungen. Die zweite Sicherungskomponente, die die
Anleihe bietet, ist ein Inflationsschutz, der bei einem Anstieg der
Verbraucherpreise greift. Darüber hinaus ist eine Zinszahlung der Anleihe
bei einem Treuhänder hinterlegt.

mainvestor: Wie sieht der Inflationsschutzmechanismus bei der Stern-Anleihe
im Detail aus?

Ralf Elender: Zunächst einmal bekommt der Anleger auf jeden Fall pro Jahr
6,25 Prozent an Zinsen ausbezahlt. Dann schauen wir uns die
durchschnittliche Inflation während der Gesamtlaufzeit an. Bleibt die
Geldentwertung bei unter 2 Prozent pro Jahr, dann wird die Anleihe 2018 zu
100 Prozent zurückgezahlt. Hat die Inflation während der Laufzeit im
Durchschnitt über 2 Prozent betragen, dann zahlen wir sogar mehr als den
ursprünglich investierten Betrag zurück, nämlich bis zu 105,5 Prozent.
Dieser Wert wird ab einer durchschnittlichen jährlichen Inflation von 2,91
Prozent erreicht. Durch die Möglichkeit einer erhöhten Rückzahlung
errechnet sich eine jährliche Rendite von bis zu 7 Prozent.

mainvestor: Ist Inflation derzeit denn wirklich ein relevantes Thema?

Ralf Elender: Heute, im Frühjahr 2013, vielleicht nicht. Aber bedenken Sie
bitte, dass wir für unsere Anleger einen Zeitraum von fünf Jahren mit der
Anleihe abdecken. Und in diesem Zeitraum halten Experten gemäßigte
inflationäre Tendenzen mit Blick auf die expansive Geldpolitik der
Notenbanken und die Entwicklung in Europa für ein nicht unrealistisches
Szenario. Niedrigen Inflationsraten heute können in drei oder vier Jahren
deutlich höhere Inflationsraten gegenüber stehen. Das berücksichtigt unsere
Anleihe. Der Anleger, der in unserer Anleihe investiert ist, muss sich also
in Bezug auf eine mögliche Geldentwertung weniger Sorgen machen, da er
einen Ausgleich erhält.

mainvestor: Gibt es ein Rating Ihrer Anleihe durch eine unabhängige, von
einer Aufsichtsbehörde anerkannten Ratingagentur?

Ralf Elender: Ja, Scope Ratings bewertet unsere Anleihe mit der Rating-Note
A- mit einem stabilen Ausblick entsprechend einem geringen Ausfallrisiko.
Nur ganz wenige Mittelstandsanleihen haben bislang ein entsprechend gutes
Rating erhalten.

mainvestor: Verglichen mit anderen bereits am Markt befindlichen
Mittelstandsanleihen gleicher Note weist Ihre Mittelstandsanleihe eine
höhere Rendite auf. Was sind die Gründe dafür?

Ralf Elender: Es ist unsere erste Anleihe, wir sind am Kapitalmarkt noch
kein sehr bekanntes Unternehmen und wir wollen vor diesem Hintergrund
Anlegern bewusst einen ansprechenden jährlichen Kupon von mehr als 6
Prozent bieten. Vergleichsunternehmen aus dem Immobilienbereich mit
identischem Rating weisen bei ihren Anleihen aktuell teilweise Renditen von
nur rund 4 Prozent aus, das stimmt. Uns ist es wichtig, dass wir für die
Anleger einen Anreiz schaffen. Immerhin gibt es noch keine weitere
Mittelstandsanleihe mit Inflationsschutz und Sicherheitenbestellung mit
Rating A -.

mainvestor: Bis wann und wo können Anleger Ihre Mittelstandsanleihe
zeichnen?

Ralf Elender: Die Zeichnungsfrist soll am 17. Mai enden. Jedoch kommt es zu
einer vorzeitigen Schließung, sobald das maximale Anleihevolumen von 20
Mio. Euro erreicht ist. Anleger können unsere Mittelstandsanleihe mit der
Wertpapier-Kenn-Nummer (WKN) A1TM8Z über ihre Hausbank und bei
Discount-Brokern zeichnen. Dabei ist es möglich, die Anleihe über die
Frankfurter Wertpapierbörse (Börsenplatz Frankfurt) oder über die Börse
München (Börsenplatz München) zu zeichnen. Die Mindestzeichnungsgröße
beträgt dabei 1.000 Euro, so dass auch private Anleger dabei sein können.

mainvestor: Vielen Dank, Herr Elender.

Dieses Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Einladung zur Zeichnung
oder zum Kauf eines Wertpapiers dar, noch bilden dieses Dokument oder darin
enthaltene Informationen eine Grundlage für eine vertragliche oder
anderweitige Verpflichtung irgendeiner Art. Vor einer Wertpapierdisposition
wenden Sie sich bitte an Ihren Bankberater oder Vermögensverwalter. Die in
diesem Interview geäußerten Meinungen und Aussagen geben nicht die Meinung
der mainvestor GmbH wieder. Die mainvestor GmbH unterhält
Geschäftsbeziehungen mit dem Unternehmen.

Ende der Corporate News

———————————————————————

10.05.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: mainvestor GmbH / Stern Immobilien AG
Eschersheimer Landstraße 42
60322 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 (0)69 90 55 05 55
Fax: +49 (0)69 90 55 05 77
E-Mail: kontakt@mainvestor.de
Internet: –
ISIN: DE000A1TM8Z7
WKN: A1TM8Z

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
———————————————————————
210582 10.05.2013

DGAP-News: mainvestor GmbH / Stern Immobilien AG: Bis zu 7 Prozent Rendite und Zweifach-Schutz

DGAP-News: mainvestor GmbH / Stern Immobilien AG / Schlagwort(e):
Sonstiges
mainvestor GmbH / Stern Immobilien AG: Bis zu 7 Prozent Rendite und
Zweifach-Schutz

10.05.2013 / 11:54

———————————————————————

Im Company – Talk: Ralf Elender, Vorstand
STERN IMMOBILIEN AG

Anleihe:

Marktsegment: Entry Standard
Frankfurt;
M:access München
ISIN: DE000A1TM8Z7
WKN: A1TM8Z
Börsenkürzel SY5A
Emissions-
Volumen: bis 20 Mio. Euro
Zinskupon: 6,25%
Rendite: bis zu 7,02%
Zeichnung: 2. Mai bis
17. Mai 2013 über Börse Frankfurt oder Börse München
Listing ab 23. Mai 2013

Laufzeit: 23. Mai 2013 bis 22. Mai 2018
————————————————-

Coverage Anleihe:

Bond Rating A- Stable
(Scope Ratings Geringes
vom 30.4.2013) Ausfallrisiko

————————————————-

Anleihekalender:

17.05.2013 Ende Zeichnungsfrist
Juni 2013 HV 2012
Sept. 2013 Halbjahresber. 2013
23.05.2014 1. Kupontermin
Juni 2014 Geschäftsber. 2013
—————————————-
mainvestor Company – Talk
Tel.: +49 69-90550555
Ein Produkt der Mainvestor GmbH
Eschersheimer Landstraße 42-44
60322 Frankfurt am Main
kontakt@mainvestor.de
V.i.S.d.P. Bernhard Wnendt
Bitte beachten Sie unseren Disclaimer!
Datum: 10.05.2013

– ‚Erfolgreiches, risikoarmes Geschäftsmodell belegt durch zahlreiche
abgeschlossene Transaktionen‘

– ‚Wir investieren an den Top-Standorten: München, Kitzbühel und
Istanbul‘

– ‚Die Mittel aus unserer Anleihe wollen wir in weitere, attraktive
Projekte investieren.‘

– ‚Zweifaches Sicherungskonzept mit Teil-Absicherung der Rückzahlung und
Inflationsschutz‘

– ‚Bei Mittelstandsanleihen wird sich die Spreu vom Weizen trennen.‘


Jahr      Summe     Ergebnis  Jahresüber-schuss                    Eigenka-
          Erträge   v.        in Mio. EUR                          pital
          in Mio.   Steuern                                        in Mio.
          EUR       in Mio.                                        EUR
                    EUR
2010           7,3       2,8                                  1,8       4,0
2012          17,8       3,5                                  2,1       8,9
2013          21,9       6,4                                  5,5      12,3


STERN IMMOBILIEN AG

Hintergrund

Die STERN IMMOBILIEN AG hält und veredelt Immobilien an nationalen und
internationalen Top-Standorten. Zielregionen sind insbesondere der Raum
München, Kitzbühel und Umgebung sowie Istanbul. Im Fokus der
Geschäftstätigkeit stehen die Wert- und Ertragsoptimierung und der
anschließende Verkauf von qualitativ hochwertigen Wohnobjekten,
Geschäftshäusern sowie Grundstücken. Durch langjährige Immobilienexpertise,
intelligente Wertschöpfungskonzepte und hervorragenden Marktzugang werden
dabei überdurchschnittliche risikoadjustierte Renditen erzielt. Die
Gesellschaft ist im Freiverkehr der Börse Berlin gelistet.

Aktuell begibt die STERN IMMOBILIEN AG eine Mittelstandsanleihe.

mainvestor Company Talk sprach dazu mit Vorstandsmitglied Ralf Elender

mainvestor: Herr Elender, wie läuft die Anleiheplatzierung?

Ralf Elender: Wir sind sehr zufrieden und bekommen viele positive Feedbacks
für die Stern-Anleihe – und natürlich Zeichnungen. Die Investoren überzeugt
offenbar die Kombination aus dem Zinskupon von 6,25 Prozent pro Jahr und
dem Zweifach-Schutz unserer Anleihe. Insgesamt ergibt sich daraus durch die
zusätzliche Inflationsabsicherung eine Rendite von bis zu 7,02 Prozent pro
Jahr. Das ist offenkundig für viele Investoren ein attraktives Package.

mainvestor: ‚Zweifach-Schutz‘, ist das wirklich notwendig?

Ralf Elender: Ich bin überzeugt, dass Sicherheit neben der Rendite bei
Mittelstandsanleihen immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Wir haben ja
bereits die ersten Insolvenzen bei Unternehmen mit Mittelstandsbonds
erlebt, mit schlimmen Folgen für die Anleihegläubiger. Und wir werden
weitere Ausfälle erleben. Da ist ein Anleger gut beraten, wenn er zweimal
hinschaut und die Branche sowie die Absicherungen einer Anleihe mit ins
Kalkül zieht, sonst ist das ‚Spielcasino‘. Die Spreu wird sich bei
Mittelstandsanleihen vom Weizen trennen und in diesem Zuge erscheint uns
unser Zweifach-Schutz sehr sinnvoll. Nicht zu vergessen: Wir bieten
trotzdem eine Rendite von bis zu 7 Prozent pro Jahr.

mainvestor: Kommen wir zum operativen Geschäft, was zeichnet die Stern
Immobilien AG aus?

Ralf Elender: Wir sind mit unserem Heimatmarkt München und Istanbul an den
attraktivsten Immobilienmärkten Europas tätig. Die guten
Investmentaussichten dieser Märkte bestätigt eine aktuelle Studie von PWC,
die auf einer Umfrage bei mehr als 500 Immobilienexperten beruht. Darüber
hinaus sind wir mit Kitzbühel an einem weiteren internationalen
Top-Standort aktiv. Als aktiver Immobilienmanager zeichnen uns ein klarer
Renditefokus sowie eine kompakte und wenig risikoreiche Wertschöpfungskette
aus. Die Stern Immobilien AG arbeitet seit Jahren profitabel; per Ultimo
2012 betrug die Eigenkapitalquote im Konzern mehr als 30 Prozent.

mainvestor: Können Sie uns bitte Ihr Geschäftsmodell näher erläutern?

Ralf Elender: Wir erwerben an den genannten Top-Standorten hochwertige
Wohn- und Geschäftshäuser sowie Grundstücke mit Optimierungspotenzial. Das
heißt wir kaufen nur sehr genau ausgewählte Objekte, agieren insgesamt
vorsichtig und bleiben lieber außen vor, wenn wir von einer Transaktion
nicht überzeugt sind. Wir müssen nicht jedes Geschäft machen. Darüber
hinaus sind wir auch mit Co-Investoren unterwegs, was unser Risiko
zusätzlich begrenzt. Die einzelnen Objekte werden veredelt und kurz- bis
mittelfristig wieder veräußert. Zahlreiche abgeschlossene Transaktionen
belegen den Erfolg unseres Geschäftsmodells. Wir konnten dabei stattliche
Renditen erzielen und das bei einer durchschnittlichen Kapitalbindung von
nur 1,7 Jahren je Transaktion.

mainvestor: Wie können Sie in München erfolgreich sein? Dieser
Immobilienmarkt ist ja einigermaßen hochpreisig?

Ralf Elender: Die Immobilienpreise in München sind zwar über Jahre stetig
gestiegen, doch ist München im internationalen Vergleich immer noch
ausgesprochen billig. Aufgrund des höchsten Kaufkraftkoeffizienten und des
höchsten Bevölkerungswachstums unter Deutschlands Großstädten sowie der
hohen Lebensqualität Münchens werden die Immobilienpreise in der Weltstadt
München weiter steigen. Insbesondere Top-Objekte sind in München rar und
begehrt. Wir verfügen speziell in München über eine tiefe Markt- und
Transaktionskenntnis sowie ein exzellentes Netzwerk, das uns den Zugang zu
den Objekten erschließt. Beim Erwerb entscheiden wir schnell und zugleich
überlegt, weil wir unser Optimierungskonzept bereits in der Tasche haben.
Wichtig ist, dass eine erworbene Immobilie mit unserem Konzept jederzeit
fungibel ist.

mainvestor: Warum begeben Sie nun eine Mittelstandsanleihe?

Ralf Elender: Aktuell verfügen wir über eine sehr attraktive
Projektpipeline. Mit dem erwarteten Mittelzufluss können wir sehr flexibel
agieren und uns attraktive Objekte schneller sichern. Auch können wir so
eine gute Finanzierungsstruktur für die einzelnen Objekte darstellen.

mainvestor: Was planen Sie konkret?

Ralf Elender: Konkret sind in München bereits der Erwerb einer Immobilie im
Stadtteil Lehel sowie die Entwicklung eines Gewerbegebiets im Süden der
Stadt geplant. In Istanbul werden wir uns an einer städtebaulichen
Entwicklung beteiligen. Dahinter verbirgt sich die behördlich unterstützte
urbane Transformation, also eine Neugestaltung eines wild gewachsenen
Stadtviertels. Wir unterstützen damit den Wandel von Istanbul in eine
moderne und erdbebensichere Stadt.

mainvestor: Ihre Anleihe weist als erste Mittelstandsanleihe in Deutschland
ein umfangreiches, zweifaches Schutzkonzept auf. Was sind dessen Inhalte?

Ralf Elender: Die erste Sicherungskomponente ist die Absicherung des
Anspruchs der Rückzahlung der Anleihe in Höhe von 55 Prozent des
Anleihevolumens durch mehrere Sicherheiten. Darunter fallen die Verpfändung
eines Anteils von 90 Prozent unseres Tochterunternehmens Stern Real Estate
AG sowie werthaltige Forderungen. Die zweite Sicherungskomponente, die die
Anleihe bietet, ist ein Inflationsschutz, der bei einem Anstieg der
Verbraucherpreise greift. Darüber hinaus ist eine Zinszahlung der Anleihe
bei einem Treuhänder hinterlegt.

mainvestor: Wie sieht der Inflationsschutzmechanismus bei der Stern-Anleihe
im Detail aus?

Ralf Elender: Zunächst einmal bekommt der Anleger auf jeden Fall pro Jahr
6,25 Prozent an Zinsen ausbezahlt. Dann schauen wir uns die
durchschnittliche Inflation während der Gesamtlaufzeit an. Bleibt die
Geldentwertung bei unter 2 Prozent pro Jahr, dann wird die Anleihe 2018 zu
100 Prozent zurückgezahlt. Hat die Inflation während der Laufzeit im
Durchschnitt über 2 Prozent betragen, dann zahlen wir sogar mehr als den
ursprünglich investierten Betrag zurück, nämlich bis zu 105,5 Prozent.
Dieser Wert wird ab einer durchschnittlichen jährlichen Inflation von 2,91
Prozent erreicht. Durch die Möglichkeit einer erhöhten Rückzahlung
errechnet sich eine jährliche Rendite von bis zu 7 Prozent.

mainvestor: Ist Inflation derzeit denn wirklich ein relevantes Thema?

Ralf Elender: Heute, im Frühjahr 2013, vielleicht nicht. Aber bedenken Sie
bitte, dass wir für unsere Anleger einen Zeitraum von fünf Jahren mit der
Anleihe abdecken. Und in diesem Zeitraum halten Experten gemäßigte
inflationäre Tendenzen mit Blick auf die expansive Geldpolitik der
Notenbanken und die Entwicklung in Europa für ein nicht unrealistisches
Szenario. Niedrigen Inflationsraten heute können in drei oder vier Jahren
deutlich höhere Inflationsraten gegenüber stehen. Das berücksichtigt unsere
Anleihe. Der Anleger, der in unserer Anleihe investiert ist, muss sich also
in Bezug auf eine mögliche Geldentwertung weniger Sorgen machen, da er
einen Ausgleich erhält.

mainvestor: Gibt es ein Rating Ihrer Anleihe durch eine unabhängige, von
einer Aufsichtsbehörde anerkannten Ratingagentur?

Ralf Elender: Ja, Scope Ratings bewertet unsere Anleihe mit der Rating-Note
A- mit einem stabilen Ausblick entsprechend einem geringen Ausfallrisiko.
Nur ganz wenige Mittelstandsanleihen haben bislang ein entsprechend gutes
Rating erhalten.

mainvestor: Verglichen mit anderen bereits am Markt befindlichen
Mittelstandsanleihen gleicher Note weist Ihre Mittelstandsanleihe eine
höhere Rendite auf. Was sind die Gründe dafür?

Ralf Elender: Es ist unsere erste Anleihe, wir sind am Kapitalmarkt noch
kein sehr bekanntes Unternehmen und wir wollen vor diesem Hintergrund
Anlegern bewusst einen ansprechenden jährlichen Kupon von mehr als 6
Prozent bieten. Vergleichsunternehmen aus dem Immobilienbereich mit
identischem Rating weisen bei ihren Anleihen aktuell teilweise Renditen von
nur rund 4 Prozent aus, das stimmt. Uns ist es wichtig, dass wir für die
Anleger einen Anreiz schaffen. Immerhin gibt es noch keine weitere
Mittelstandsanleihe mit Inflationsschutz und Sicherheitenbestellung mit
Rating A -.

mainvestor: Bis wann und wo können Anleger Ihre Mittelstandsanleihe
zeichnen?

Ralf Elender: Die Zeichnungsfrist soll am 17. Mai enden. Jedoch kommt es zu
einer vorzeitigen Schließung, sobald das maximale Anleihevolumen von 20
Mio. Euro erreicht ist. Anleger können unsere Mittelstandsanleihe mit der
Wertpapier-Kenn-Nummer (WKN) A1TM8Z über ihre Hausbank und bei
Discount-Brokern zeichnen. Dabei ist es möglich, die Anleihe über die
Frankfurter Wertpapierbörse (Börsenplatz Frankfurt) oder über die Börse
München (Börsenplatz München) zu zeichnen. Die Mindestzeichnungsgröße
beträgt dabei 1.000 Euro, so dass auch private Anleger dabei sein können.

mainvestor: Vielen Dank, Herr Elender.

Dieses Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Einladung zur Zeichnung
oder zum Kauf eines Wertpapiers dar, noch bilden dieses Dokument oder darin
enthaltene Informationen eine Grundlage für eine vertragliche oder
anderweitige Verpflichtung irgendeiner Art. Vor einer Wertpapierdisposition
wenden Sie sich bitte an Ihren Bankberater oder Vermögensverwalter. Die in
diesem Interview geäußerten Meinungen und Aussagen geben nicht die Meinung
der mainvestor GmbH wieder. Die mainvestor GmbH unterhält
Geschäftsbeziehungen mit dem Unternehmen.

Ende der Corporate News

———————————————————————

10.05.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: mainvestor GmbH / Stern Immobilien AG
Eschersheimer Landstraße 42
60322 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 (0)69 90 55 05 55
Fax: +49 (0)69 90 55 05 77
E-Mail: kontakt@mainvestor.de
Internet: –
ISIN: DE000A1TM8Z7
WKN: A1TM8Z

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
———————————————————————
210562 10.05.2013

DGAP-Adhoc: CENTROSOLAR gibt vorläufige Ergebnisse des ersten Quartals bekannt: Planmäßige operative Entwicklung – Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen schreitet voran

Centrosolar Group AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Quartalsergebnis

10.05.2013 11:05

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

—————————————————————————

München, 10. Mai 2013. Nach vorläufigen, nicht geprüften Berechnungen hat
die CENTROSOLAR Group AG im ersten Quartal 20,4 MWp an Photovoltaik-Modulen
und Systemen vertrieben. Das entspricht einem Rückgang von 25 % gegenüber
dem Vorjahr (27,4 MWp). Dieser Rückgang ist fast ausschließlich auf die
Marktentwicklung in Deutschland zurückzuführen: hier hatte im Vorjahr eine
Sonderkonjunktur vor der Änderung der Einspeisevergütungstarife zum 1.
April 2012 zu vergleichsweise hohen Absätzen geführt. Zudem dämpften die
auch im März noch vorherrschenden winterlichen Bedingungen die Nachfrage
nach Solaranlagen. So sind die Neuinstallationen von kleineren und
mittleren Photovoltaikanlagen bis 500 kWp im ersten Quartal gemäß Statistik
der Bundesnetzagentur um circa zwei Drittel gegenüber dem Vorjahr
eingebrochen.

Die Entwicklung der Modulpreise hat sich im Laufe des ersten Quartals zwar
stabilisiert, dennoch lag das Preisniveau bei Standardmodulen im Schnitt um
25 % unter dem Wert des Vorjahresquartals. Dementsprechend lag der
Gesamtumsatz des Konzerns in den fortgeführten Geschäften mit 24,5 Mio. EUR
um 46 % unter dem Vorjahreswert von 45,2 Mio. EUR. Der allgemeinen
Marktentwicklung folgend sank auch der Anteil des Umsatzes in Deutschland
von 39,1 % im Vorjahresquartal auf nunmehr 21,9 %.

Trotz des erheblichen Preisdrucks konnte die Rohertragsmarge mit 27,2 %
fast auf Vorjahresniveau (28,0 %) gehalten werden. Dennoch lag der zur
Bedienung der Betriebskosten verfügbare Rohertrag infolge des
Umsatzeinbruchs mit 6,7 Mio. EUR um 47 % unter dem Vorjahr (12,7 Mio. EUR).

Der Vorstand der CENTROSOLAR hat im Februar ein umfassendes
Restrukturierungsprogramm beschlossen. Dadurch entstehen erhebliche
einmalige Aufwendungen insbesondere für Rechts- und Beratungsleistungen
sowie den Kosten des Personalabbaus. Für die mit der Sanierung insgesamt
erwarteten Kosten wurden Rückstellungen in Höhe von 4,1 Mio. EUR gebildet.
Da bereits zahlreiche Maßnahmen umgesetzt wurden, sind zusätzlich 0,5 Mio.
EUR an Restrukturierungsaufwendungen bereits im ersten Quartal in den
operativen Kosten enthalten.

Bereinigt um diese einmaligen Aufwendungen für die Restrukturierung konnten
die operativen Kosten (Personal- und sonstige betriebliche Aufwendungen)
abzüglich sonstiger Erträge im abgelaufenen Quartal gegenüber dem Vorjahr
erheblich von 15,3 Mio. EUR auf 11,7 Mio. EUR reduziert werden. Dies ist im
Wesentlichen auf bereits erfolgte Kostensenkungsmaßnahmen zurückzuführen.

Dadurch konnte der Rückgang des Rohertrags zumindest teilweise kompensiert
werden: das operative Ergebnis EBITDA vor Restrukturierungskosten lag bei
-4,9 Mio. EUR (Vorjahr -2,7 Mio. EUR). Nach Abzug der
Restrukturierungskosten und der Abschreibungen verblieb ein EBIT-Verlust
von -11,0 Mio. EUR (Vorjahresverlust -4,1 Mio. EUR). Das Nettoergebnis je
Aktie betrug -0,64 EUR (Vorjahr -0,26 EUR).

Der Cash Flow aus operativer Geschäftstätigkeit betrug -10,7 Mio. EUR
(Vorjahr -9,0 Mio. EUR). Hier machte sich neben den operativen Verlusten
die Zahlung des jährlich im Februar fälligen Zinscoupons der Anleihe in
Höhe von 3,5 Mio. EUR bemerkbar. Der für das erste Quartal ursprünglich
erwartete Zufluss von 5,1 Mio. EUR aus dem Verkauf eines spanischen
Großprojektes erfolgte zudem erst im Mai.

Die wirtschaftliche Entwicklung im ersten Quartal entspricht im
Wesentlichen den Erwartungen, die der Sanierungsvereinbarung mit den
finanzierenden Banken zugrunde gelegt wurde. Die Umsetzung der operativen
Sanierungsmaßnahmen erfolgt plangemäß. Auch der Verkauf der Centrosolar
Glas entsprach den Annahmen im Wertgutachten, das für die vorgesehene
Bilanzsanierung erstellt wurde.

Der Termin zur Veröffentlichung endgültiger Finanzzahlen zum 1. Quartal
wird bekanntgegeben, sobald die Prüfung des Geschäftsberichts 2012
abgeschlossen ist.

—————————————————————————

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Über die CENTROSOLAR Group AG:

Die börsennotierte CENTROSOLAR Group AG, München, (WKN 514850) ist mit über
700 Mitarbeitern in Europa und Nordamerika und einem Jahresumsatz in den
fortgeführten Bereichen von 189 Millionen EUR (2012) einer der führenden
Anbieter von Photovoltaik (PV)-Anlagen für Dächer und Schlüsselkomponenten.
Das Programm umfasst PV-Komplettsysteme, Module, Wechselrichter und
Befestigungssysteme. Mehr als zwei Drittel des Umsatzes werden im Ausland
erzielt. Es gibt CENTROSOLAR-Niederlassungen u.a. in Italien, Frankreich,
Griechenland, der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Kanada und den
USA. CENTROSOLAR verfügt über ein Modulproduktionswerk in
Wismar/Deutschland. Das nach DIN ISO 9001:2008 zertifizierte
Modulproduktionswerk zählt mit einer Jahreskapazität von 350 MWp zu den
größten und effizientesten Fabriken Europas.

Weitere Informationen unter: www.centrosolar-group.com.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

MetaCom GmbH

Georg Biekehör

Tel.: +49 (0) 6181 982 80 30

E-Mail: g.biekehoer(at)go-metacom.de

10.05.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

—————————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Centrosolar Group AG
Walter-Gropius-Str. 15
80807 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 20 1800
Fax: +49 (0)89 20 180 555
E-Mail: info@centrosolar.com
Internet: http://www.centrosolar-group.de
ISIN: DE0005148506, DE000A1E85T1,
WKN: 514850, A1E85T,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

—————————————————————————

DGAP-News: DIC Asset AG erweitert Vorstandsgremium

DGAP-News: DIC Asset AG / Schlagwort(e): Personalie
DIC Asset AG erweitert Vorstandsgremium

08.05.2013 / 09:30

———————————————————————

Sonja Wärntges folgt Markus Koch als neue CFO
Rainer Pillmayer erweitert den Vorstand als COO

Der Aufsichtsrat der Frankfurter DIC Asset AG hat jetzt personelle
Veränderungen im Vorstandsgremium beschlossen: Zum 1. Juni 2013 wird Sonja
Wärntges (45) in den Vorstand berufen. Sie übernimmt dort die Funktion des
CFO, da der jetzige CFO Markus Koch (50) dann das Unternehmen auf eigenen
Wunsch verlassen wird, um sich beruflich neu zu orientieren. Markus Koch
gehört seit Juli 2003 dem Vorstand als CFO an. Zum 1. Juni 2013 wird
zusätzlich Rainer Pillmayer (38) in den Vorstand berufen und dort die neu
geschaffene Stelle des COO übernehmen. Unverändert führt der langjährige
CEO Ulrich Höller (47) das Vorstandsgremium weiter an.

Markus Koch hat sich als CFO der DIC Asset AG große Verdienste erworben. Er
gestaltete das Unternehmen in einer Zeit maßgeblich mit, die von starkem
Wachstum geprägt war und die DIC Asset AG zu einem der großen Player auf
dem deutschen Gewerbeimmobilienmarkt führte. So managte Markus Koch
federführend den sehr erfolgreichen Börsengang im Jahr 2006, mehrere
Kapitalerhöhungen sowie die Emission der ersten Unternehmensanleihe.
Daneben zeichnete er verantwortlich für die Konzernfinanzierungen sowie die
Strukturierung des ersten Spezialfonds. Er schaffte ein belastbares
Vertrauensverhältnis zu den verschiedenen Geschäftspartnern der DIC Asset
AG, die seine große Verlässlichkeit und seine profunde Sachkenntnis hoch
schätzen.

Die Diplom-Ökonomin Sonja Wärntges ist seit knapp zwei Jahren CFO im
Vorstand der Deutsche Immobilien Chancen AG & Co KGaA. Sie ist eine
ausgewiesene Finanzexpertin, die ihre CFO-Kompetenz in verschiedenen
Führungspositionen in den Finanzbereichen renommierter Unternehmen wie zum
Beispiel Price Waterhouse Coopers (PwC) oder C&A unter Beweis gestellt hat.
Mit ihrer Berufung in den Vorstand der DIC Asset AG verlässt sie die
Deutsche Immobilien Chancen AG & Co KGaA. Dort folgt zum gleichen Zeitpunkt
Thomas Grimm (42) als CFO nach.

Der Diplom-Kaufmann Rainer Pillmayer kam 2008 als Corporate Development
Manager zur DIC Asset AG, wo er zuletzt maßgeblich das Fondsgeschäft
aufbaute. Zuvor arbeitete er bei der Eurohypo in Frankfurt/Main und London
sowie bei der Boston Consulting Group. Er ist ein ausgewiesener Experte in
der Strukturierung und Steuerung von Immobilientransaktionen. Als
Vorstandsmitglied der DIC Asset AG wird er unter anderem die Steuerung der
eigenen Asset- und Property Management-Aktivitäten in der DIC ONSITE und
wie bisher das Fonds-Geschäft verantworten, aber auch projektbezogen den
Bereich Corporate Finance.

Prof. Dr. Gerhard Schmidt, Vorsitzender des Aufsichtsrats der DIC Asset AG:
‚Im Namen aller Aufsichtsratsmitglieder danke ich Markus Koch für seine
langjährige, engagierte und ausgesprochen erfolgreiche Mitarbeit im
Vorstand unseres Unternehmens sehr herzlich. Wir bedauern seinen Weggang
sehr und wünschen Markus Koch für seine weitere berufliche Karriere wie
auch privat neben Gesundheit und Glück viel Erfolg. Mit Sonja Wärntges
haben wir eine Finanzexpertin gewinnen können, die für Kontinuität und
Kompetenz in dieser anspruchsvollen Funktion des Unternehmens steht. Mit
Rainer Pillmayer und seinen Erfahrungen erweitern wir das Vorstandsteam, um
die großen und breit gefächerten Anforderungen einer führenden deutschen
Immobiliengesellschaft optimal zu managen.‘

Informationen über die DIC Asset AG, finden Sie im Internet unter
www.dic-asset.de.

Über die DIC Asset AG:
Die 2002 etablierte DIC Asset AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein
Immobilienunternehmen mit ausschließlichem Anlagefokus auf
Gewerbeimmobilien in Deutschland und renditeorientierter
Investitionspolitik. Das betreute Immobilienvermögen beläuft sich auf rund
3,4 Mrd. EUR mit rund 270 Objekten. Die Investitionsstrategie der DIC Asset
AG zielt auf die Weiterentwicklung eines qualitätsorientierten,
ertragsstarken und regional diversifizierten Portfolios. Das
Immobilienportfolio ist in zwei Segmente gegliedert: Das ‚Commercial
Portfolio‘ (1,9 Mrd. EUR) umfasst Bestandsimmobilien mit langfristigen
Mietverträgen und attraktiven Mietrenditen. Das Segment ‚Co-Investments‘
(anteilig 0,3 Mrd. EUR) führt Fondsbeteiligungen, Joint Venture-Investments
und Beteiligungen bei Projektentwicklungen zusammen. Eigene
Immobilienmanagement-Teams in sechs Niederlassungen an regionalen
Portfolio-Schwerpunkten betreuen die Mieter direkt. Diese Marktpräsenz und
-expertise schafft die Basis für den Erhalt und die Steigerung von Erträgen
und Immobilienwerten. Die DIC Asset AG ist seit Juni 2006 im SDAX notiert
und im internationalen EPRA-Index für die bedeutendsten
Immobilienunternehmen in Europa

Kontakt:
Immo von Homeyer
Head of Investor Relations & Corporate Communications
Tel +49 (0) 69 27 40 33 86
Fax +49 (0) 69 27 40 33 69
I.vonHomeyer@dic-asset.de

Pressekontakt:
Thomas Pfaff Kommunikation
Höchlstraße 2
D-81675 München
Fon +49-89-992496-50
Fax +49-89-992496-52
Mobil +49-172-8312923
kontakt@pfaff-kommunikation.de

Ende der Corporate News

———————————————————————

08.05.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: DIC Asset AG
Eschersheimer Landstr. 223
60320 Frankfurt
Deutschland
Telefon: +49 69 9454858-86
Fax: +49 69 9454858-99
E-Mail: ir@dic-asset.de
Internet: www.dic-asset.de
ISIN: DE0005098404, DE000A1KQ1N3,
WKN: 509840, A1KQ1N,
Indizes: S-DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,
München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
———————————————————————
210238 08.05.2013

DGAP-News: SINGULUS TECHNOLOGIES AG: Geschäftsverlauf und Lage des SINGULUS TECHNOLOGIES Konzerns

DGAP-News: SINGULUS TECHNOLOGIES AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
SINGULUS TECHNOLOGIES AG: Geschäftsverlauf und Lage des SINGULUS
TECHNOLOGIES Konzerns

08.05.2013 / 07:32

———————————————————————

Geschäftsverlauf und Lage des SINGULUS TECHNOLOGIES Konzerns

– Quartalsumsatz leicht über Vorjahresniveau

– EBIT gegenüber Vorjahresvergleichszeitraum leicht verbessert

– Niedriger Auftragseingang im ersten Quartal

– Nachfrage für Blu-ray Produktionsanlagen entwickelt sich positiv

– Entwicklung des ersten Quartals im Rahmen der Erwartungen

– Für Gesamtjahr 2013 wird ein leicht positives EBIT prognostiziert

Kahl am Main, 8. Mai 2013 – Der SINGULUS TECHNOLOGIES Konzern erzielte im
Berichtsquartal mit 22,8 Mio. EUR einen leicht höheren Umsatz als im
Vorjahr (16,0 Mio. EUR). Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
von -4,9 Mio. EUR (Vorjahr: -5,7 Mio. EUR) hat sich im Vergleich leicht
verbessert. Der Auftragseingang im Berichtsquartal hat 15,6 Mio. EUR
(Q1-2012: 55,7 Mio. EUR) erreicht. Hierbei war das Vorjahr wesentlich durch
einen Auftrag über eine Silizium-Solar-Fertigungslinie im Gesamtvolumen von
20,2 Mio. EUR gekennzeichnet. Der Auftragsbestand verringerte sich seit
Jahresende 2012 auf 32,9 Mio. EUR (31. Dezember 2012: 40,1 Mio. EUR).
Insgesamt lag die Entwicklung im ersten Quartal 2013 im Rahmen unserer
Erwartungen. Der schwache Solarmarkt sowie die saisonale Entwicklung im
Optical Disc Segment haben die Entwicklung des Berichtsquartals maßgeblich
beeinflusst.

Der Anstieg der Umsatzerlöse im ersten Quartal 2013 steht wesentlich im
Zusammenhang mit einer deutlichen Erhöhung der Geschäftstätigkeit im
Segment Halbleiter. Die Umsatzerlöse verteilen sich auf die drei Segmente
Optical Disc mit 11,6 Mio. EUR (Vorjahr: 10,8 Mio. EUR) und Solar mit 7,1
Mio. EUR (Vorjahr: 5,2 Mio. EUR) sowie Halbleiter mit 4,1 Mio. EUR
(Vorjahr: 0,0 Mio. EUR). Die Mitarbeiterzahl im SINGULUS Konzern hat sich
von 400 Mitarbeitern per 31. Dezember 2012 um 16 Mitarbeiter auf 384 per
31. März 2013 reduziert.

Optical Disc
Wir sind weltweit der einzige Maschinenbauer, der Produktionseinrichtungen
für 50 Gigabyte Blu-ray Discs anbietet. Für SINGULUS TECHNOLOGIES sind die
weiteren Entwicklungen bei Nintendo, die erwartete Markteinführung und der
einhergehende Markterfolg einer Microsoft Xbox mit eingebautem Blu-ray Disc
Laufwerk wichtig. Hintergrund ist die Bedeutung der Blu-ray Discs als
Medium für die jeweiligen Spiele und die daraus folgende Nachfrage nach
weiteren Produktionsanlagen von SINGULUS TECHNOLOGIES.

Insgesamt hat sich unsere Projekttätigkeit bei Blu-ray Disc
Produktionsanlagen leicht verbessert. Aufträge aus Asien und Amerika wurden
in den letzten Tagen und Wochen verbucht.

Solar
Der Absatzmarkt für Anlagen zur Produktion von Photovoltaikzellen wird sich
aus heutiger Sicht noch für eine geraume Zeit als schwierig erweisen.
SINGULUS TECHNOLOGIES wird zunehmend als Entwicklungspartner für
hochleistungsfähige Solarzellen angefragt und seitens der führenden
Solarzellenhersteller für die daraus resultierenden Anlagen als
präferierter Maschinenlieferant herangezogen. Als eines von wenigen
Unternehmen sind wir mit unseren Produktionsanlagen in der Lage, sowohl
effizient arbeitende Fabriken für die Herstellung von CIS/CIGS
Dünnschichtmodulen auszurüsten, als auch Einzelanlagen und schlüsselfertige
Linien für die Herstellung der nächsten Generation kristalliner Solarzellen
anzubieten.

Halbleiter
SINGULUS TECHNOLOGIES konnte 2012 mit sieben Anlagen für dieses Segment den
besten Auftragseingang seiner Geschichte verzeichnen. Der Auftragsbestand
an Anlagen wird derzeit durch uns gefertigt und an die Kunden ausgeliefert.
Unsere Nano-Beschichtungstechnologie birgt ein hohes Potenzial in
unterschiedlichen Anwendungsfeldern. Marktstudien namhafter
Forschungsinstitute sagen insbesondere für MRAM Wafer ein starkes Wachstum
für die kommenden Jahre voraus. SINGULUS TECHNOLOGIES ist hier mit seiner
Anlagenplattform TIMARIS in einer besonders guten Startposition für das zu
erwartende Wachstum.

Aussichten für das Geschäftsjahr 2013
SINGULUS TECHNOLOGIES ist technologisch führend mit seinen Maschinen und
Anlagen in drei Anwendungsbereichen Optical Disc, Halbleiter und Solar.
Derzeit rechnen wir damit, mit diesen Segmenten im Jahr 2013 gegenüber 2012
wieder im Umsatz wachsen zu können und das Geschäftsjahr im Konzern
insgesamt mit einem leicht positiven operativen Ergebnis (EBIT)
abzuschließen. Nach Berücksichtigung von Finanzierungskosten würde sich ein
negatives Periodenergebnis unter IFRS im Konzern ergeben. Für diese
Annahmen gehen wir jedoch von einem sehr deutlichen Umsatzwachstum im
Segment Solar aus. Innerhalb der Segmente Optical Disc und Halbleiter
erwarten wir im Moment einen eher leichten Umsatzanstieg.

Wir erweitern unser Produktportfolio auf Basis unserer Kernkompetenzen
einerseits mit selbstentwickelten Maschinen und Anlagen und intensivieren
unsere Anstrengungen für ein organisches Wachstum. Gleichzeitig beobachten
wir die Märkte und prüfen Akquisitionsmöglichkeiten zur gezielten
Verstärkung unseres Angebotsportfolios. Wir erwarten durch die erfolgreiche
Umsetzung dieser Strategie eine Rückkehr auf den Wachstumspfad.

SINGULUS Konzernkennzahlen nach IFRS (ungeprüft)


1. Quartal                                           2012            2013
Umsatz (brutto)                  Mio. EUR            16,0            22,8
Auftragseingang                  Mio. EUR            55,7            15,6
Auftragsbestand 31.03.           Mio. EUR            66,8            32,9
EBIT                             Mio. EUR            -5,7            -4,9
EBITDA                           Mio. EUR            -2,7            -3,5
Periodenergebnis                 Mio. EUR            -4,7            -5,9
Ergebnis pro Aktie               EUR                -0,10           -0,12
Mitarbeiter per 31.03.                                448             384


SINGULUS TECHNOLOGIES AG, Hanauer Landstraße 103,
D-63796 Kahl/Main, ISIN: DE0007238909, WKN: 723890

Kontakt:
Maren Schuster, Investor Relations,
Tel.: + 49 (0) 6188 440 612,
Bernhard Krause, Unternehmenssprecher,
Tel.: + 49 (0) 6181 98280 20 / +49 (0) 170 9202924

Ende der Corporate News

———————————————————————

08.05.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: SINGULUS TECHNOLOGIES AG
Hanauer Landstrasse 103
63796 Kahl am Main
Deutschland
Telefon: +49 (0)1709202924
Fax: +49 (0)6188 440-110
E-Mail: bernhard.krause@go-metacom.de
Internet: www.singulus.de
ISIN: DE0007238909, DE000A1MASJ4
WKN: 723890, A1MASJ
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,
Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
———————————————————————
210170 08.05.2013

DGAP-Adhoc: Centrosolar Group AG: Verkauf des Solarglas-Geschäfts an den Dünnglas-Spezialisten Ducatt

Centrosolar Group AG / Schlagwort(e): Verkauf

07.05.2013 16:14

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

—————————————————————————

Synergien mit dem neuen Eigentümer – Verringerung der
Finanzverbindlichkeiten für CENTROSOLAR – Meilenstein im
Restrukturierungsprogramm

München, 7. Mai 2013. CENTROSOLAR Group AG hat einen Anteilskaufvertrag
unterzeichnet, demzufolge 100 % der Anteile der Centrosolar Glas GmbH & Co.
KG, Fürth, Deutschland, an Ducatt NV, Lommel, Belgien, verkauft werden.
Centrosolar Glas ist Technologieführer bei Antireflex-Beschichtungen von
Solarglas mit maximaler Lichtdurchlässigkeit. Die CENTROSOLAR Group AG hat
sich im Rahmen ihres Restrukturierungsprogramms für den Verkauf dieser
nicht mehr zum Kerngeschäft zählenden Tochtergesellschaft entschieden.
CENTROSOLAR verkauft ihre Glasaktivitäten für einen symbolischen Kaufpreis
zuzüglich eines Anteils an zukünftigen Gewinnen. Durch diese Transaktion
reduziert CENTROSOLAR ihre konsolidierten Finanzverbindlichkeiten um
ungefähr 14 Mio. EUR. Darüber hinaus ist dieser Verkauf ein Meilenstein für
CENTROSOLAR bei der Fokussierung auf das Kerngeschäft mit PV-Dachsystemen
für private und kommerzielle Anwendungen. Die Centrosolar Sonnenstromfabrik
wird weiterhin einen bedeutenden Teil ihres Bedarfs an Solarglas von
Centrosolar Glas und Ducatt beziehen.

Durch die Integration von CENTROSOLARs Glasveredelungs-Geschäft in einen
fortschrittlichen Glasproduzenten können erhebliche zusätzliche Kosten- und
Technologie-Verbesserungen implementiert werden. Centrosolar Glas kann
nicht nur von den Synergien mit Ducatts Glasschmelz-Aktivitäten
profitieren, sondern auch von Ducatts technologischem Vorsprung im
Dünnglasbereich für Solaranwendungen. Dünnglas ist der Schlüssel zu einer
neuen Generation von Glas-Glas-Modulen, die eine erheblich längere
Lebensdauer als traditionelle Glas-Folien-Module haben und dabei den
Nachteil höheren Gewichts und höherer Kosten dickerer Glas-Glas-Module
vermeiden. CENTROSOLAR hat als erster Modulhersteller weltweit im Herbst
2012 mit Dünnglas gefertigte Glas-Glas-Module auf den Markt gebracht.

—————————————————————————

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Über die CENTROSOLAR Group AG:

Die börsennotierte CENTROSOLAR Group AG, München, (WKN 514850) ist mit
circa 950 Mitarbeitern in Europa und Nordamerika und einem Jahresumsatz von
über 200 Millionen EUR (2012) einer der führenden Anbieter von Photovoltaik
(PV)-Anlagen für Dächer und Schlüsselkomponenten. Das Programm umfasst
PV-Komplettsysteme, Module, Wechselrichter, Befestigungssysteme und
Solarglas. Mehr als zwei Drittel des Umsatzes werden im Ausland erzielt. Es
gibt CENTROSOLAR-Niederlassungen u.a. in Italien, Frankreich, Griechenland,
der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Kanada und den USA.
CENTROSOLAR verfügt über ein Modulproduktionswerk in Wismar/Deutschland.
Das nach DIN ISO 9001:2008 zertifizierte Modulproduktionswerk zählt mit
einer Jahreskapazität von 350 MWp zu den größten und effizientesten
Fabriken Europas.

Centrosolar Glas ist ein führender Solarglashersteller mit
Produktionsstätten in Deutschland und China und einer jährlichen
Produktionskapazität von acht Millionen Quadratmetern. Centrosolar Glas ist
führend in der Herstellung von Antireflex-Solarglas, das eine höhere
Lichtdurchlässigkeit und somit eine höhere Ausbeute bietet.

Weitere Informationen unter: www.centrosolar-group.com.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

MetaCom GmbH

Georg Biekehör

Tel.: +49 (0) 6181 982 80 30

E-Mail: g.biekehoer@go-metacom.de

07.05.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

—————————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Centrosolar Group AG
Walter-Gropius-Str. 15
80807 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 20 1800
Fax: +49 (0)89 20 180 555
E-Mail: info@centrosolar.com
Internet: http://www.centrosolar-group.de
ISIN: DE0005148506, DE000A1E85T1,
WKN: 514850, A1E85T,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

—————————————————————————

DGAP-News: RENÉ LEZARD Mode GmbH: RENÉ LEZARD – Wie erwartet leichte Umsatzsteigerung zum Vorjahr

DGAP-News: RENÉ LEZARD Mode GmbH / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis
RENÉ LEZARD Mode GmbH: RENÉ LEZARD – Wie erwartet leichte
Umsatzsteigerung zum Vorjahr

07.05.2013 / 10:48

———————————————————————

RENÉ LEZARD – Wie erwartet leichte Umsatzsteigerung zum Vorjahr

Schwarzach am Main, 07.05.2013 – RENÉ LEZARD, Anbieter exklusiver Damen-
und Herrenbekleidung im Premium-Segment, hat das Geschäftsjahr 2012/2013
(01. April bis 31. März) wie erwartet mit einem leichten Umsatzplus
gegenüber Vorjahr beendet und damit die positive Entwicklung des
vorangegangenen Geschäftsjahres bestätigt. Der vorläufige Konzernumsatz
beläuft sich auf rund 52,2 Mio. EUR und übertrifft somit den Vorjahreswert
(51,9 Mio. EUR). Für eine konkrete Aussage zur Ertragsentwicklung ist es im
Rahmen der laufenden Abschlusserstellung noch zu früh, aber das Management
geht davon aus, auch hier nah an den Vorjahreswerten abzuschließen.

Entwicklung in einem herausfordernden Jahr für die Textilbranche sehr
erfreulich

Heinz Hackl, Sprecher der Geschäftsführung, sieht RENÉ LEZARD auf dem
richtigen Weg. In einem herausfordernden Marktumfeld hat sich das
Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr positiv entwickelt. Die Tatsache,
dass der Umsatz leicht gesteigert werden konnte, stimmt das Management für
die kommenden Jahre sehr zuversichtlich. Dies gilt umso mehr vor dem
Hintergrund der durch die Anleihe neu geschaffenen Möglichkeiten, die
Marketing- und Expansionsziele effektiv umzusetzen.

Aktueller Anleihekurs bietet hohe Rendite

Im November 2012 hatte RENÉ LEZARD eine Anleihe über 15 Mio. EUR im Entry
Standard der Deutschen Börse AG in Frankfurt vollständig platziert. Die
Anleihe ist mit einem Kupon von 7,25 % ausgestattet, bei einer Laufzeit vom
26.11.2012 bis zum 25.11.2017. Der Kurs hatte sich nach der Platzierung
jedoch negativ entwickelt und sich zuletzt bei rund 90 % stabilisiert, was
aktuell einer Effektivverzinsung von 9,8 % entspricht. Aus Sicht des
Managements von RENÉ LEZARD gibt es dafür keine fundamentale Begründung.
Heinz Hackl geht davon aus, dass die weitere konsequente Umsetzung der
Unternehmensstrategie den Kapitalmarkt überzeugen und das vorhandene
deutliche Kurspotenzial die Investoren ansprechen wird.

Über RENÉ LEZARD:
Die 1978 gegründete RENÉ LEZARD-Gruppe produziert und vertreibt modische
Textilien und Waren, insbesondere Bekleidung und Accessoires, unter der
Bezeichnung RENÉ LEZARD. Die Waren sind als Premiumtextilien im
hochpreisigeren Segment angesiedelt.

Das eigene Sortiment von RENÉ LEZARD umfasst derzeit Damenoberbekleidung
(ca. 60 % des Umsatzes), Herrenbekleidung (ca. 37 % des Umsatzes) und
Accessoires (ca. 3 %). Kernzielgruppe sind Männer und Frauen in der
Altersklasse von 35 bis 50 Jahren, die einen hohen Anspruch an Qualität und
Stil haben.

Der Vertrieb ruht grundsätzlich auf zwei Säulen, dem Wholesale-Geschäft (40
% des Gesamtumsatzes) und dem Eigenvertrieb (60 % des Gesamtumsatzes). Im
Wholesale-Geschäft verkauft die RENÉ LEZARD-Gruppe ihre Produkte an eine
Reihe von Einzelhändlern, hauptsächlich Damen- und Herrenausstatter im
gehobenen Fachhandel. Im Eigenvertrieb wird die Ware in eigenen Stores,
v.a. in deutschen Großstädten, sowie darüber hinaus in
Factory-Outlet-Centern oder online über einen Internet-Shop verkauft.

Presseanfragen an:
UBJ. GmbH
Kapstadtring 10, 22297 Hamburg
Tel. +49 40 / 6378-5410
Fax +49 40 / 6378-5423
ir@ubj.de
www.ubj.de

RENÉ LEZARD Mode GmbH
Industriestraße 2, 97359 Schwarzach am Main
Tel. + 49 9324 302-0
Fax + 9324 302-2449
info@rene-lezard-anleihe.com

Ausführliche Informationen zu der Anleihe einschließlich den für das
öffentliche Angebot rechtlich maßgeblichen, von der BaFin gebilligten
Wertpapierprospekt finden Sie unter: www.rene-lezard-anleihe.com

Finanzkalender
Pressemitteilung zum Ergebnis 02. September 2013
Veröffentlichung testierter Jahresabschluss 2012/13 30. September 2013
Folgerating 31. Oktober 2013
1. Zinszahlung 26. November 2013
Veröffentlichung Halbjahresfinanzbericht 2013/14 16. Dezember 2013

Ende der Corporate News

———————————————————————

07.05.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

209981 07.05.2013

DGAP-News: EYEMAXX Real Estate AG: Großprojekt im österreichischen Kittsee planmäßig fertiggestellt

DGAP-News: EYEMAXX Real Estate AG / Schlagwort(e):
Immobilien/Sonstiges
EYEMAXX Real Estate AG: Großprojekt im österreichischen Kittsee
planmäßig fertiggestellt

07.05.2013 / 09:30

———————————————————————

EYEMAXX Real Estate AG: Großprojekt im österreichischen Kittsee planmäßig
fertiggestellt

– Fachmarktzentrum in Kittsee wird am 16. Mai 2013 eröffnet
– Objekt mit vermietbarer Fläche von 10.600 m² ist bereits fast vollständig
vermietet
– Baumaßnahmen verliefen planmäßig

Aschaffenburg, den 07.05.2013 – Die EYEMAXX Real Estate AG (ISIN
DE000A0V9L94) hat die erfolgreiche Geschäftsentwicklung fortgesetzt und das
Großprojekt im österreichischen Kittsee planmäßig fertiggestellt. Die
Eröffnung ist am 16. Mai 2013, erst im Oktober 2012 war der Baubeginn. Das
Fachmarktzentrum mit einer vermietbaren Fläche von 10.600 Quadratmetern
zählt zu den bislang größten und attraktivsten Projekten der EYEMAXX Real
Estate AG. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe zur slowakischen
Hauptstadt Bratislava und ist bereits nahezu vollständig vermietet.

Ankermieter sind unter anderem die Lebensmittelmarken Hofer und Eurospar.
Weitere Mieter sind renommierte internationale Handelsketten aus dem
Drogerie-, Textil-, Schuh- und Schreibwarenbereich, mit denen EYEMAXX schon
seit Jahren bei anderen Projekten erfolgreich zusammenarbeitet. Das
Projektvolumen des Fachmarktzentrums in Kittsee beläuft sich auf ca. 15
Mio. Euro. Investoren haben bereits ihr Kaufinteresse an dem
Fachmarktzentrum signalisiert.

Damit hat die EYEMAXX Real Estate AG ein weiteres attraktives
Immobilienprojekt abgeschlossen. In 2013 werden voraussichtlich noch
Fachmarktzentren in Polen und Tschechien mit einer vermietbaren Fläche von
5.000 Quadratmetern eröffnet. Darüber hinaus wird in 2013 mit dem Bau eines
Logistikzentrums in Serbien in einer ersten Phase mit 17.000 Quadratmetern
vermietbarer Fläche begonnen. Die aktuelle Pipeline umfasst insgesamt
Projekte im Volumen von deutlich über 100 Mio. Euro.

Über EYEMAXX Real Estate AG:

Die im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte EYEMAXX
Real Estate AG gehört zu den führenden Entwicklern und Betreibern von
Gewerbeimmobilien. EYEMAXX projektiert, entwickelt, vertreibt und verwertet
Fachmarktzentren, Logistikimmobilien und nach Kundenwunsch errichtete
Objekte (Taylormade Solutions). Das Kerngeschäft ist der Bereich
Fachmarktzentren. EYEMAXX arbeitet mit den großen internationalen Marken
des Filialeinzelhandels zusammen. Der Fokus liegt auf etablierten Märkten
wie Österreich und Deutschland sowie den aussichtsreichen Wachstumsmärkten
Polen, Tschechien, der Slowakei und Serbien. Ein weiterer Bereich des
Geschäftsmodells umfasst Bestandsimmobilien. EYEMAXX nutzt
Marktopportunitäten beim Einkauf und hält ausgewählte Gewerbeimmobilien im
eigenen Portfolio, wodurch laufende Mieterträge erzielt werden. So
verbindet die EYEMAXX Real Estate AG attraktive Entwicklerrenditen mit
einem zusätzlichen Cashflow aus Bestandsimmobilien.

Weitere Informationen:
edicto GmbH
Axel Mühlhaus, Peggy Kropmanns
Tel. +49 (0) 69 90 55 05 52
amuehlhaus@edicto.de

Kontakt:
EYEMAXX Real Estate AG
Auhofstr. 25
63741 Aschaffenburg
Tel. +49 (0) 6021 386 69-10

Ende der Corporate News

———————————————————————

07.05.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: EYEMAXX Real Estate AG
Feuerwehrstraße 17
2333 Leopoldsdorf
Österreich
Telefon: +43. 2235. 81 071 -0
Fax: +43. 2235. 81 071 715
E-Mail: office@eyemaxx.com
Internet: www.eyemaxx.com
ISIN: DE000A0V9L94, DE000A1K0FA0, DE000A1MLWH7, DE000A1TM2T3,
WKN: A0V9L9, A1K0FA, A1MLWH, A1TM2T,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
———————————————————————
209803 07.05.2013

DGAP-News: Enterprise Holdings Limited mit weiterem Gewinnmonat: 2,75 Mio. Euro Guthaben auf Sonderkonto garantiert jährliche Zinszahlung

DGAP-News: Enterprise Holdings Limited / Schlagwort(e): Monatszahlen
Enterprise Holdings Limited mit weiterem Gewinnmonat: 2,75 Mio. Euro
Guthaben auf Sonderkonto garantiert jährliche Zinszahlung

07.05.2013 / 09:19

———————————————————————

Stand Sonderkonto
Basierend auf den geschätzten, vorläufigen Monatsergebnissen hat die
Gesellschaft weitere 350.000 Euro für März 2013 auf dem Sonderkonto
angespart. Aktuell beträgt der Kontostand 2.750.000 Euro. Die erste
Zinszahlung für die emittierte 35 Millionen Euro Anleihe beträgt 2.450.000
Euro und ist im September 2013 zur Auszahlung fällig.

Gemäß den Anleihebedingungen verpflichtet sich die Emittentin einen Betrag,
der 50% des geschätzten monatlichen Nettogewinns entspricht auf ein
speziell dafür vorgesehenes Bankkonto einzuzahlen bis der Betrag auf
diesem Konto dem Gesamtnennbetrag der Anleihe und allen während der
Laufzeit der Anleihe fälligen Zinsen entspricht.

Der Kontostand wird regelmäßig auf der Unternehmensseite im Internet unter
www.enterprise-holdings.de -> Anleihe -> Auf einen Blick veröffentlicht.

Frühjahrskonferenz in Frankfurt
Andrew John Flowers, Vorstandsvorsitzender (CEO) und Gründer der Enterprise
Holdings wird am 8. Mai 2013 im Rahmen der Frühjahrskonferenz der Deutschen
Börse in Frankfurt einen Vortrag halten. Die Deutsche Börse führt mit der
Veranstaltung Emittenten aus den Transparenzstandards der Deutschen Börse
mit entsprechend fokussierten Investoren und Analysten zusammen und stellt
eine Plattform für den Meinungsaustausch bereit.

Anleiheemission
Im September 2012 hat die Enterprise Holdings Limited eine mit einem A-
Rating ausgezeichnete Unternehmensanleihe an der Börse in Frankfurt begeben
(WKN: A1G9AQ – ISIN: DE000A1G9AQ4).
Ausführliche Informationen zur Anleihe stehen Ihnen im Bereich ‚Anleihe‘
auf unserer Homepage www.enterprise-holdings.de zur Verfügung.

Die Enterprise Holdings Gruppe – eine inhabergeführte Versicherungsboutique
Das inhabergeführte Unternehmen ist als Holdinggesellschaft mehrerer
Tochterunternehmen eine Versicherungsboutique, die zusammen mit verbundenen
Service-Unternehmen unabhängige White-Label Versicherungslösungen außerhalb
des Lebensversicherungsbereichs anbieten. Von den verbundenen Unternehmen
werden auch versicherungsspezifische Prüfungsaufgaben, sowie Controlling
und Marketing als Dienstleistungen angeboten. Die Unternehmensgruppe
fokussiert ihre Aktivitäten vor allem auf ertragsstarke Nischen innerhalb
des europäischen Versicherungsmarktes. Die Hauptkategorien der angebotenen
Versicherungen sind aus den Bereichen Autohaftpflicht, Rechtschutz, Hausrat
und Garantieleistungen. Die Hauptmärkte sind zurzeit Großbritannien,
Frankreich und Griechenland.

Bond Investor Relations / Presse
Anfragen richten Sie bitte an:
max. Equity Marketing GmbH
Maximilian Fischer
Marienplatz 2, 80331 München, Tel: +49 89 139 28890
E-Mail: ir@enterprise-holdings.de

WICHTIGER HINWEIS – Disclaimer
Wertpapiergeschäfte sind mit Risiken, insbesondere dem Risiko eines
Totalverlusts des eingesetzten Kapitals, verbunden. Sie sollten sich
deshalb vor jeder Anlageentscheidung eingehend persönlich unter
Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vermögens- und Anlagesituation beraten
lassen und Ihre Anlageentscheidung nicht ausschließlich auf diese
Informationen stützen. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Kredit- und
Wertpapierinstitute. Die Zulässigkeit des Erwerbs eines Wertpapiers kann an
verschiedene Voraussetzungen, insbesondere Ihre Staatsangehörigkeit
gebunden sein, bitte lassen Sie sich auch hierzu vor einer
Anlageentscheidung entsprechend beraten.

Diese Information stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine
Aufforderung zum Kauf von Schuldverschreibungen der Enterprise Holdings AG
(die ‚Emittentin‘) dar. Das Angebot von Schuldverschreibungen der
Emittentin (das ‚Angebot‘) erfolgt ausschließlich durch und auf Grundlage
des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleitungen (BaFin) gebilligten und
veröffentlichten Prospekts (der ‚Prospekt‘), der in elektronischer Form auf
der Website der Emittentin unter ‚www.enterprise-holdings.de‘
veröffentlicht ist. Im Zusammenhang mit dem Angebot sind ausschließlich die
Angaben im Prospekt verbindlich.

Diese Unterlage darf nicht in die Vereinigten Staaten, Australien, Kanada
oder Japan oder Australien oder jedes andere Land, in dem der Vertrieb oder
die Veröffentlichung dieser Unterlage rechtswidrig wäre, verbracht oder
dort veröffentlicht werden. Die Schuldverschreibungen werden weder gemäß
dem United States Securities Act of 1933 noch bei irgendeiner Behörde eines
U.S. Bundesstaates oder gemäß den anwendbaren wertpapierrechtlichen
Bestimmungen von Australien, Kanada oder Japan registriert und dürfen weder
in den Vereinigten Staaten noch für oder auf Rechnung von U.S. Personen
oder anderen Personen, die in Australien, Kanada, Japan oder den
Vereinigten Staaten ansässig sind, angeboten oder verkauft werden. In der
Vereinigten Staaten, Australien, Kanada und Japan wird kein öffentliches
Angebot von Schuldverschreibungen stattfinden.

Ende der Corporate News

———————————————————————

07.05.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

209940 07.05.2013

airberlin steigert kontinuierlich die Auslastung

(DGAP-Media / 07.05.2013 / 08:00)

Mit der Optimierung des Streckennetzes und der Fokussierung auf etablierte
Strecken erhöhte airberlin auch im April 2013 deutlich die Auslastung. Im
April 2013 konnte Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft die Auslastung
um 4,2 Prozentpunkte auf 84,01 Prozent steigern und begrüßte 2.481.959
Fluggäste an Bord.
Die angebotenen Sitzplatzkilometer (ASK) reduzierte airberlin im Zuge der
Flugplanoptimierung um 13,8 Prozent auf 4,37 Milliarden, die zurückgelegten
Passagierkilometer (RPK) reduzierten sich gleichzeitig nur um 9,3 Prozent
auf 3,67 Milliarden.

In den ersten vier Monaten des Jahres 2013 hat airberlin die Auslastung im
Jahresvergleich um 3,1 Prozentpunkte auf 85,13 Prozent gesteigert und
insgesamt 8.401.009 Fluggäste an Bord begrüßt. Das gesamte Sitzplatzangebot
betrug 15,52 Milliarden Kilometer, die zurückgelegten Passagierkilometer
13,21 Milliarden.

Im Jahr 2013 hat airberlin die Berechnung der Auslastung geändert. Die
Auslastungsermittlung wurde dem Branchenstandard angepasst und die
zurückgelegten Passagierkilometer (RPK) den verfügbaren Sitzplatzkilometern
(ASK) gegenübergestellt. Für den Jahresvergleich wurde die Auslastung aus
dem Jahr 2012 ebenfalls neu berechnet.

April 2013
Auslastung in % 84,01 (+4,2 PP)
ASK in Mio. 4,367,9 (-13,8%)
RPK in Mio. 3.669,6 (-9,3%)
Fluggäste 2.481.959 (-6,7%)

April 2013 kumuliert
Auslastung in % 85,13 (+3,1 PP)
ASK in Mio. 15.523,8 (-11,7%)
RPK in Mio. 13.214,9 (-8,3%)
Fluggäste 8.401.009 (-8,4%)

Pressekontakt:
Mathias Radowski
Pressereferent
Tel.: + 49 30 3434 1500
Fax: + 49 30 3434 1509
E-Mail: mathias.radowski@airberlin.com
www.airberlin.com
www.facebook.com/airberlin

Ende der Pressemitteilung

———————————————————————

Emittent/Herausgeber: Air Berlin PLC
Schlagwort(e): Unternehmen

07.05.2013 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch
die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Air Berlin PLC
The Hour House, High Street 32
WD31ER Hertfordshire, Rickmannsworth
Großbritannien
Telefon: +49 (0)30 3434 159 0
Fax: +49 (0)30 3434 159 9
E-Mail: ir@airberlin.com
Internet: ir.airberlin.com
ISIN: GB00B128C026
WKN: AB1000
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover,
München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP-Media
———————————————————————
209887 07.05.2013

DGAP-News: getgoods.de AG: Vorstand kauft weitere Aktien getgoods.de AG zu

DGAP-News: getgoods.de AG / Schlagwort(e): Sonstiges
getgoods.de AG: Vorstand kauft weitere Aktien getgoods.de AG zu

06.05.2013 / 10:53

———————————————————————

Vorstand kauft weitere Aktien getgoods.de AG zu

Frankfurt Oder, 6. Mai 2013 – Der Vorstandsvorsitzende des
Online-Handelshauses getgoods.de AG, Herr Markus Rockstädt-Mies hat in der
vergangenen Woche weitere 10.000 Aktien der Gesellschaft zu tagesaktuellen
Kursen gekauft. Insgesamt hält das Management der getgoods.de AG damit nun
57,48 % der ausstehenden Aktien der getgoods.de AG.

Weitere Informationen über die Gesellschaft, das Management, sowie die
Aktie erhalten Sie auf der Internetseite für Investoren unter
www.getgoods.ag

IR-Kontakt:
Dorothea Schneider
Stockheim Media GmbH
Tel: 089 200 345 83
Email: ds@stockheim-media.com

Über die getgoods.de AG:
Die getgoods.de AG betreibt verschiedene Online-Plattformen im schnell
wachsenden E-Commerce Markt. Der Produkt-Fokus liegt neben Handys,
Smartphones, Festnetztelefonen, Notebooks und Tablets auch auf
Unterhaltungselektronik und weißer Ware. Darüber hinaus bietet das
Unternehmen auch Spielzeug sowie Freizeit- und Baumarktartikel an. Mit
Onlineshops wie z. B. www.getgoods.de, www.hoh.de oder www.handyshop.de und
Plattformen auf Amazon und eBay, verfügt die Gesellschaft über ein breites
Angebotsportfolio. Die getgoods.de AG ist mit rund 200 Mitarbeitern an den
Standorten Frankfurt/Oder und Berlin vertreten.

Ende der Corporate News

———————————————————————

06.05.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

209743 06.05.2013

DGAP-Adhoc: ADLER Real Estate AG: ADLER Real Estate AG beteiligt sich mehrheitlich an rund 2.200 Wohnungen

ADLER Real Estate AG / Schlagwort(e): Sonstiges

03.05.2013 20:09

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

—————————————————————————

ADLER Real Estate AG beteiligt sich mehrheitlich an rund 2.200 Wohnungen

– Weitere Beteiligung an Immobilienbesitzgesellschaft

– Wohnimmobilienportfolios in Berlin, Dresden, Leipzig, NRW und München

Hamburg, den 3. Mai 2013. Die ADLER Real Estate Aktiengesellschaft,
Frankfurt/M., (ISIN DE0005008007) setzt ihre Akquisitionsstrategie zum
Aufbau eines umfangreichen Wohnimmobilienportfolios in Deutschland sehr
rasch fort und beteiligt sich mehrheitlich an einem bedeutenden
Wohnimmobilienportfolio. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 140
Mio. Euro einschließlich übernommener Bankfinanzierungen. Die
Wohnimmobilien liegen schwerpunktmäßig in Berlin, Dresden, Leipzig,
Nordrhein-Westfalen und München. Die 2.183 Wohnungen und 55
Gewerbeeinheiten des Portfolios haben eine Wohn- und Nutzfläche von über
156.000 m². Zur Finanzierung des Kaufpreises werden u.a. Mittel aus der
erfolgreich platzierten Unternehmensanleihe von ADLER eingesetzt. Der am
Freitagabend beurkundete Kaufvertrag steht noch unter dem Vorbehalt der
Zustimmung der finanzierenden Banken.

Die aktuelle Beteiligung entspricht den Anforderungen von ADLER, wonach das
Unternehmen in Wohneinheiten investiert, die sich in großen Ballungsräumen
befinden und die nach Abzug von Finanzierungs-, Bewirtschaftungs- und
Managementkosten für das Unternehmen einen positiven Cash Flow
erwirtschaften sollen. Das jetzt akquirierte Wohnimmobilienportfolio wird
einen deutlich positiven Cash Flow erwirtschaften, der nachhaltig zum
Unternehmenserfolg von ADLER beitragen wird. Mit den vor einigen Tagen
bekannt gegebenen Beteiligungen an Wohnimmobilienportfolios in
Nordrhein-Westfalen sowie in Sachsen und Thüringen und mit den bereits im
Bestand befindlichen Wohnungen besteht das Gesamtportfolio von ADLER Real
Estate AG derzeit aus rund 3.700 Wohneinheiten mit einem
Gesamtinvestitionsvolumen von etwa 200 Mio. Euro.

Der Vorstand

Ihre Kontakte für Rückfragen

Presse: german communications dbk ag
Jörg Bretschneider
Alsterufer 34, 20354 Hamburg
Tel.: 040/46 88 33 0, Fax: 040/47 81 80
presse@german-communications.com

Investor Relations: Hillermann Consulting
Christian Hillermann
Poststraße 14, 20354 Hamburg
Tel.: 040/32 02 79 10, Fax: 040/32 02 79 114
c.hillermann@hillermann-consulting.de

03.05.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

—————————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: ADLER Real Estate AG
Herriotstr. 5
60528 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 – 29 8130-0
Fax: +49 (0)40 – 29 8130-35
E-Mail: info@adler-ag.com
Internet: www.adler-ag.com
ISIN: DE0005008007, DE000A1R1A42,
WKN: 500800, A1R1A4
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Hamburg

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

—————————————————————————

DGAP-News: Mox Telecom AG: Debbie Baertschi zur Geschäftsführerin (CEO) der Mox Deals FZ-LLC in Dubai berufen.

DGAP-News: Mox Telecom AG / Schlagwort(e): Personalie/Sonstiges
Mox Telecom AG: Debbie Baertschi zur Geschäftsführerin (CEO) der Mox
Deals FZ-LLC in Dubai berufen.

03.05.2013 / 10:00

———————————————————————

Mox Telecom AG: Debbie Baertschi zur Geschäftsführerin (CEO) der Mox Deals
FZ-LLC in Dubai berufen.

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP – ein
Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der
Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Ratingen, Deutschland, 03.05.2013. Der Vorstand der Mox Deals AG, ein mit
Mox Deals(R) im E-Commerce-Bereich tätiges Unternehmen, hat zum 1. Mai 2013
Frau Debbie Baertschi zum neuen CEO der Mox Deals FZ-LLC, Dubai, ernannt.
Ihr Verantwortungsbereich umfasst vor allem die Bereiche Strategie,
Marketing und Vertrieb. Zielsetzung ist der Ausbau und die Expansion der
E-Commerce-Aktivitäten im Nahen- und Mittleren Osten sowie in weiteren
Golfstaaten. Debbie Baertschi wird an den Vorstand des Mutterunternehmens,
die Mox Deals AG, in Düsseldorf berichten und die Märkte in Afrika und
Asien als Supervisor beraten.

Seit mehr als 20 Jahren ist die gebürtige Schweizerin als Vice President,
Director und CEO für Blue-Chip-Unternehmen weltweit tätig. Sie kann auf
zahlreiche Erfahrungen in Europa, Afrika, Asien und Mittleren Osten in den
Bereichen Telekommunikation, Financial Services, Management Consulting und
High End Real Estate zurückgreifen. Mit Debbie Baertschi konnte das
Management des Mutterunternehmens einen internationalen Business-Profi
gewinnen, der bereits für mehrere Blue-Chip-Unternehmen wie American
Express, Barclays, Four Seasons oder AXA/Winterthur Versicherungen tätig
war. Bei dem in der Schweiz führenden Telekommunikationsanbieter Swisscom
übernahm Debbie Baertschi bereits drei Monate nach Einstieg die Stelle als
Head of Marketing & Sales, der über 2.000 Mitarbeiter und mehr als 65
Vertriebsniederlassungen unterstellt waren. Zudem begleitete Sie in
leitender Funktion die Swisscom beim erfolgreichen Börsengang. Eine weitere
Station ihres beruflichen Werdeganges war das internationale
Immobilienunternehmen Engel & Völkers. Dort war Debbie Baertschi für die
gesamte Umstrukturierung des Geschäfts im Nahen Osten und der weiteren
Expansion verantwortlich. In nur neun Monaten brachte sie das Unternehmen
auf Rang eins im weltweiten Vergleich. Debbie Baertschi studierte an der
Universität Zürich und der Columbia University New York Internationales
Management, Marketing und Leadership Coaching.

‚Wir freuen uns sehr, dass wir Debbie Baertschi für Mox und unsere
Expansionsstrategie im E-Commerce gewinnen konnten. Mit Ihren starken
Führungsqualitäten, nachhaltiger Auslanderfahrung und ihrem effizienten
Management-Stil wird Sie Mox Deals(R) als einen der führenden, seriösesten
und wettbewerbsfähigsten Player im E-Commerce-Bereich positionieren, ‚ so
der CEO der Mox Deals AG und Mox Telecom AG, Dr. Günter Schamel. ‚Wir gehen
davon aus, unsere Expansionsstrategie in die Golfstaaten und nach Asien
weiter fortsetzen zu können und so das Wachstum der E-Commerce-Aktivitäten
nachhaltig zu sichern, ‚ Dr. Schamel weiter.

Über Mox: Die Mox Telecom Gruppe, gegründet 1998, ist ein globaler Anbieter
für internationale Telefonie. Mox Produkte und Dienstleistungen werden in
mehr als 50 Ländern der Welt vertrieben. Das Unternehmen verfügt heute über
Standorte unter anderem in den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten, in
Singapur, Vietnam und in Rumänien und agiert erfolgreich in Nordamerika,
Südostasien, Afrika, im Nahen und Mittleren sowie im Fernen Osten.
Insgesamt beschäftigt das Unternehmen etwa 170 Mitarbeiter. Kernzielgruppen
sind Menschen mit einem hohen Bedarf an Auslandstelefonie. Das Unternehmen
steht auf drei Grundpfeilern: Mox Calling Cards für kostengünstige
Auslandstelefonie, Mox Prepaid MasterCard(R), eine Kreditkarte speziell für
Migranten und Mox Deals im Bereich E-Commerce. Die web-basierte Mox
Deals-Plattform verbindet zielgruppenrelevante Premium Deals mit Medien und
Reichweite.

Weitere Informationen finden Sie über mox.de und moxdeals.ag.


Kontakt:

Mox Telecom Gruppe
Frau Astrid Konczak
Head of Investor Relations
Bahnstraße 43-45
40878 Ratingen, Deutschland

T: +49 (0) 2102 8636 11
F: +49 (0) 2102 8636 56

ir@mox.de
http://www.mox.de


Wertpapier: Mox Telecom AG WKN: 660 580 ISIN: DE0006605801
Mox Deals AG WKN: 539 190 ISIN: DE0005391908

Ende der Corporate News

———————————————————————

03.05.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Mox Telecom AG
Bahnstraße 43-45
40878 Ratingen
Deutschland
Telefon: +49 (0)2102 8636 – 11
Fax: +49 (0)2102 8636 – 56
E-Mail: IR@mox.de
Internet: www.mox.de
ISIN: DE0006605801, DE000A1RE1Z4,
WKN: 660580, A1RE1Z
Börsen: Freiverkehr in Düsseldorf, Stuttgart; Frankfurt in Open
Market (Entry Standard)

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
———————————————————————
209569 03.05.2013

DGAP-Adhoc: 3W Power S.A. / AEG Power Solutions: 3W Power SA ernennt Robert J. Huljak zum President und General Manager

3W Power S.A. / AEG Power Solutions / Schlagwort(e): Personalie

02.05.2013 10:44

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

—————————————————————————

3W Power SA ernennt Robert J. Huljak zum President und General Manager

Luxemburg/Zwanenburg, Niederlande – 2. Mai 2013 – 3W Power SA (Prime
Standard, ISIN GG00B39QCR01, 3W9) die Holdinggesellschaft von AEG Power
Solutions B.V. (AEG PS), einem weltweit führenden Hersteller von
leistungselektronischen Systemen und Lösungen für die industrielle
Stromversorgung und erneuerbare Energieanwendungen, gibt bekannt, dass
Robert J. Huljak, derzeit Non-Executive Director des Board of Directors, ab
sofort als President und General Manager für das Unternehmen tätig sein
wird. Als ehemaliger Chief Strategy Officer der Gesellschaft von 2005 bis
2010 wird Herr Huljak die allgemeine Geschäftsstrategie und Positionierung
von AEG Power Solutions in ihren Hauptmärkten entwickeln und vorantreiben.
Herr Huljak wird dem Board of Directors der Gesellschaft als Executive
Director weiterhin zur Verfügung stehen.

— Ende der Mitteilung —

Zeichen: ca. 950

Über 3W Power/ AEG Power Solutions:
3W Power S.A. (WKN A0Q5SX / ISIN GG00B39QCR01) mit Sitz in Luxemburg ist
die Holding der AEG Power Solutions Group. Die Unternehmensgruppe hat ihre
Zentrale in Zwanenburg, Niederlande. Die 3W Power-Aktien sind an der
Frankfurter Börse zum Handel zugelassen (Aktiensymbol: 3W9).
Die AEG Power Solutions (AEG PS) Group ist ein weltweit führender
Hersteller von leistungselektronischen Systemen und Lösungen für die
industrielle Stromversorgung und bietet eines der umfangreichsten Produkt-
und Serviceportfolios im Bereich der Leistungsumwandlung und -steuerung.
Die beiden einander ergänzenden operativen Unternehmenssegmente Renewable
Energy Solutions (RES) und Energy Efficiency Solutions (EES) bedienen
Unternehmenskunden weltweit. Die RES-Produkt- und Servicepalette umfasst
Systeme und Lösungen für Solarkraftwerke wie Solarwechselrichter,
Überwachungs- und Kontrollsysteme sowie Leistungssteller (Power Controller)
für diverse industrielle Anwendungen, z.B. Polysilizium-Herstellung,
Energiespeicherung, Saphir-Kristall-Züchtung und Glasproduktion. Die
EES-Produkt- und Servicepalette besteht aus unterbrechungsfreien
Stromversorgungen im Hochleistungsbereich (Hochleistungs-USVs),
Industrieladegeräten, Gleichstromsystemen und Stromwandlern.
Aufgrund der langjährigen Erfahrung mit Gleichstrom- und
Wechselstromtechnologie sowie herkömmlicher und erneuerbarer Energietechnik
realisiert AEG Power Solutions innovative Lösungen für intelligente
Stromnetze.
Das Unternehmen verfügt weltweit über 22 Tochtergesellschaften, Büros und
Kompetenzzentren mit insgesamt mehr als 1.600 Mitarbeiter.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.aegps.com

Diese Mitteilung stellt weder ein Kauf-, Verkaufs- oder Tauschangebot für
Wertpapiere von 3W Power noch eine Aufforderung zum Kauf, Verkauf oder
Tausch solcher Wertpapiere dar. Die Mitteilung enthält zukunftsbezogene
Aussagen, zu denen unter anderem Angaben gehören, die unsere Erwartungen,
Absichten, Prognosen, Schätzungen und Annahmen zum Ausdruck bringen. Diese
zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf einer angemessenen Bewertung und
Einschätzung durch die Geschäftsführung, unterliegen aber Risiken und
Unsicherheiten, die außerhalb des Einflussbereichs von 3W Power liegen und
grundsätzlich schwierig vorherzusagen sind. Die Geschäftsführung und das
Unternehmen können und werden unter keinen Umständen eine Garantie für
künftige Ergebnisse oder Erträge von 3W Power übernehmen. Die tatsächlichen
Ergebnisse von 3W Power können erheblich von den in den zukunftsbezogenen
Aussagen tatsächlich oder implizit enthaltenen Angaben abweichen. Daher
werden Investoren davor gewarnt, die in dieser Mitteilung enthaltenen
zukunftsbezogenen Aussagen als Grundlage für ihre
Investitionsentscheidungen in Bezug auf 3W Power zu verwenden.

3W Power übernimmt keinerlei Verpflichtung, in dieser Mitteilung gemachte
zukunftsbezogene Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren.

Für weitere Informationen:

Katja Buerkle
Investor Relations
AEG Power Solutions
Tel.: +31 20 4077 854
Mobil: +31 6 1095 9019
Email: investors@aegps.com

02.05.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

—————————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: 3W Power S.A. / AEG Power Solutions
19, rue Eugène Ruppert
L-2453 Luxembourg
Großherzogtum Luxemburg
Telefon: +31 20 4077 863
Fax: +31 20 4077 875
E-Mail: michael.julian@aegps.com
Internet: www.aegps.com
ISIN: GG00B39QCR01, DE000A1A29T7,
WKN: A0Q5SX, A1A29T,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

—————————————————————————

DGAP-News: SINGULUS TECHNOLOGIES erhält neuen Auftrag für weitere BLULINE II Anlage von Memory-Tech, Japan

DGAP-News: SINGULUS TECHNOLOGIES AG / Schlagwort(e): Auftragseingänge
SINGULUS TECHNOLOGIES erhält neuen Auftrag für weitere BLULINE II
Anlage von Memory-Tech, Japan

02.05.2013 / 10:29

———————————————————————

SINGULUS TECHNOLOGIES erhält neuen Auftrag für weitere BLULINE II Anlage
von Memory-Tech, Japan

Tokyo/Kahl, 02.05.2013 – Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG (SINGULUS) meldet den
Vertragsabschluss für den Verkauf einer BLULINE II Replikationsanlage an
die Firma Memory-Tech Corporation, den größten unabhängigen Disc-Hersteller
Japans. Die Memory-Tech Corporation bestellt damit eine weitere Blu-ray
Produktionsanlage von SINGULUS TECHNOLOGIES.

Memory-Tech ist ein führender Anbieter im Bereich Optical Disc in Japan und
bietet Komplettlösungen für die Medienbranche an. Takeshi Komiyama, Leiter
der Einkaufs der Memory-Tech Corporation: ‚Wir haben uns wieder für eine
Anlage von SINGULUS TECHNOLOGIES entschieden, da wir nur so den hohen
Qualitätsansprüchen und der wachsenden Nachfrage unserer Kunden gerecht
werden können. Mit der Blu-ray Produktionstechnologie von SINGULUS sind wir
für die Zukunft der digitalen Medien gerüstet. Besonders interessant ist
diese für unsere Entwicklungsarbeiten an einem neuen Blu-ray Disc Format.‘

Dr.-Ing. Stefan Rinck, Vorsitzender des Vorstands der SINGULUS TECHNOLOGIES
AG: ‚Wir freuen uns über diesen weiteren Auftrag und sehen es als Beweis
des Vertrauens in unsere BLULINE II Anlagentechnik‘.

Hintergrund Memory-Tech Corporation
Memory-Tech wurde 1985 als Joint Venture zwischen Mitsubishi und Tokyo
Denka gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu dem größtem
unabhängigen Disc-Hersteller in Japan entwickelt. Seit 1997 ist Memory-Tech
von Microsoft zertifizierter Hersteller für CD-ROM, seit 2000 ebenfalls für
DVD-ROM. 2008 begann Memory-Tech mit der Produktion von Blu-ray Disc.

Memory-Tech bietet Audio Services mit höchster Tonqualität im eigenen
Aufnahmestudio an – von der Produktion von Musik und Videos bis hin zum
CD/DVD Mastering im hauseigenen Masteringstudio für High-end-Klangqualität.
Weiterhin bietet die Memory-Tech Gruppe seinen Kunden Blu-ray/DVD
‚Kompression & Authoring‘ Dienstleistungen an. Memory-Tech arbeitet auch
mit 3D Technik und der Umwandlung von 2D Filmen in 3D Filme sowie visuelle
CG/VFX Effekten.

Unternehmensprofil SINGULUS TECHNOLOGIES AG
SINGULUS TECHNOLOGIES entwickelt innovative Technologien für effiziente
Produktionsprozesse, die Ressourcen schonen. Neue Produktionstechniken
kombiniert mit nachhaltigen Prozessen und der Verwendung neuer Materialien
können langfristig den Ressourcenverbrauch vom Wirtschaftswachstum
entkoppeln. Die Innovationskraft und damit die Wettbewerbsfähigkeit von
SINGULUS TECHNOLOGIES werden durch solche neuen technischen Entwicklungen
gestärkt.

Im Segment Optical Disc ist SINGULUS TECHNOLOGIES weltweiter Marktführer
für CD, DVD und Blu-ray Disc Replikationsanlagen. Als einziger
Maschinenbauer weltweit bietet SINGULUS TECHNOLOGIES auch heute bereits die
Anlagentechnik für Blu-ray Discs mit einem Speichervolumen von ca. 100 GB
an.

Im Segment Solar ist SINGULUS TECHNOLOGIES anerkannter Anbieter neuer
Maschinenkonzepte und Herstellungsprozesse für kristalline und
Dünnschicht-Solarzellen, die den Wirkungsgrad von Solarzellen steigern und
deren Produktionskosten senken. SINGULUS TECHNOLOGIES etabliert sich als
Entwicklungspartner und Maschinenlieferant für Technologien, die eine
nachhaltige Energieversorgung auf der Basis Erneuerbarer Energien
ermöglichen.

Im Geschäftsbereich Halbleiter konzentriert SINGULUS TECHNOLOGIES die
Aktivitäten auf die Vakuum-Beschichtung von Wafern mit ultradünnen
Schichten für die Herstellung von MRAM Speichern, Dünnschicht-
Schreib-/Leseköpfen und für weitere Halbleiteranwendungen.

SINGULUS TECHNOLOGIES baut sein Know-how in der Vakuum-Beschichtung, der
Automatisierung und Prozesstechnik sowie der Integration von
Fertigungslinien weiter aus, um neue Arbeitsfelder zu erschließen. Weitere
Anwendungsgebiete stehen im Fokus einer möglichen Akquisition.

SINGULUS TECHNOLOGIES AG, Hanauer Landstraße 103,
D-63796 Kahl/Main, ISIN: DE0007238909, WKN: 723890

Kontakt:
Maren Schuster, Investor Relations,
Tel.: + 49 (0) 6188 440 612,
Bernhard Krause, Unternehmenssprecher,
Tel.: + 49 (0) 6181 98280 20 / +49 (0) 170 9202924

Ende der Corporate News

———————————————————————

02.05.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: SINGULUS TECHNOLOGIES AG
Hanauer Landstrasse 103
63796 Kahl am Main
Deutschland
Telefon: +49 (0)1709202924
Fax: +49 (0)6188 440-110
E-Mail: bernhard.krause@go-metacom.de
Internet: www.singulus.de
ISIN: DE0007238909, DE000A1MASJ4
WKN: 723890, A1MASJ
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,
Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
———————————————————————
209388 02.05.2013

DGAP-Adhoc: ADLER Real Estate AG: Anleihe der ADLER Real Estate AG erfolgreich aufgestockt

ADLER Real Estate AG / Schlagwort(e): Anleiheemission

30.04.2013 19:51

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

—————————————————————————

Anleihe der ADLER Real Estate AG erfolgreich aufgestockt

– 15 Mio. Euro im Zuge einer Privatplatzierung begeben

Hamburg, den 30. April 2013. Die ADLER Real Estate Aktiengesellschaft
(‚ADLER Real Estate‘, ISIN: DE0005008007 / WKN: 500800), Frankfurt/M., hat
ihre im März 2013 begebene Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A1R1A42 / WKN:
A1R1A4) erfolgreich aufgestockt. Im Rahmen einer Privatplatzierung wurden
15 Mio. Euro bei institutionellen Investoren in Europa platziert. Der
jährliche Zinssatz der ADLER-Anleihe beträgt 8,75% bei einer Fälligkeit am
3. April 2018. Der Ausgabepreis der Aufstockungsanleihe wurde bei 100
Prozent festgesetzt. Das Gesamtvolumen der Anleihe der ADLER Real Estate AG
nach der Aufstockung beträgt nunmehr 35 Mio. Euro.

Die Schuldverschreibungen werden voraussichtlich ab dem 3. Mai 2013 in den
Handel im Open Market der Deutsche Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter
Wertpapierbörse) im Segment Entry Standard für Anleihen einbezogen.
Ausgabe- und Valutatag ist der 3. Mai 2013. Die Transaktion wurde durch die
Close Brothers Seydler Bank AG, Frankfurt am Main, als Sole Global
Coordinator und Bookrunner begleitet.

Mit der Aufstockung der Anleihe will sich das Unternehmen die finanzielle
Flexibilität sichern, seine Akquisitionsstrategie über die bereits
erfolgten und derzeit in Verhandlungen stehenden Investitionen auch in
Zukunft fortsetzen zu können. Die ADLER Real Estate AG baut ein bedeutendes
Portfolio mit Wohnimmobilien in Deutschland auf. Ziel ist es,
Wohnimmobilien, Wohnimmobilienportfolios und Beteiligungen an
Immobiliengesellschaften zu erwerben, die in guten Lagen (so genannten
B-Lagen) deutscher Ballungsräume (Mittel- und Oberzentren) liegen. Neben
einem positiven Cash Flow sollen die Wohnimmobilien ein Wertsteigerungs-
und Ertragspotential aufweisen, das sich mittelfristig realisieren lässt.

Ihre Kontakte für Rückfragen

Presse: german communications dbk ag
Jörg Bretschneider
Alsterufer 34, 20354 Hamburg
Tel.: 040/46 88 33 0, Fax: 040/47 81 80
presse@german-communications.com

Investor Relations: Hillermann Consulting
Christian Hillermann
Poststraße 14, 20354 Hamburg
Tel.: 040/32 02 79 10, Fax: 040/32 02 79 114
c.hillermann@hillermann-consulting.de

Disclaimer:
Diese Mitteilung und die darin enthaltenden Informationen stellen weder ein
Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum
Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren der ADLER Real Estate
Aktiengesellschaft dar. Ein öffentliches Angebot von Schuldverschreibungen
findet nicht statt und ist auch nicht vorgesehen.

Diese Mitteilung und die darin enthaltenden Informationen sind nicht zur
Verbreitung in die bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien, Japan oder
anderer Jurisdiktionen, in denen ein solches Angebot bzw. eine solche
Aufforderung nicht erlaubt ist, vorgesehen. Jede Verletzung dieser
Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen
dieser Länder begründen.

30.04.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

—————————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: ADLER Real Estate AG
Herriotstr. 5
60528 Frankfurt am Main
Deutschland
Telefon: +49 (0)40 – 29 8130-0
Fax: +49 (0)40 – 29 8130-35
E-Mail: info@adler-ag.com
Internet: www.adler-ag.com
ISIN: DE0005008007, DE000A1R1A42,
WKN: 500800, A1R1A4
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard);
Freiverkehr in Hamburg

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

—————————————————————————

DGAP-Adhoc: Centrosolar Group AG: Erste Gläubigerversammlung mangels Präsenz nicht beschlussfähig; zweite Gläubigerversammlung mit geringerem Präsenzerfordernis findet am 21. Mai 2013 statt

Centrosolar Group AG / Schlagwort(e): Sonstiges

30.04.2013 14:59

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

—————————————————————————

Ad-hoc Mitteilung nach § 15 WpHG

Erste Gläubigerversammlung mangels Präsenz nicht beschlussfähig; zweite
Gläubigerversammlung mit geringerem Präsenzerfordernis findet am 21. Mai
2013 statt

München, den 30. April 2013 – Die Gesellschaft hat heute die innerhalb der
Anmeldefrist eingegangenen Anmeldungen zur ersten Gläubigerversammlung am
2. Mai 2013 ausgewertet. Insgesamt liegen Anmeldungen von 28 % der
ausstehenden Schuldverschreibungen vor. Dies ist nicht ausreichend, um die
für die Beschlussfähigkeit erforderliche Anwesenheit von 50 % der
ausstehenden Schuldverschreibungen zu erreichen. In dieser
Gläubigerversammlung sollte ein Beschluss über den Umtausch der
7%-Schuldverschreibung 2011/2016 in ein Recht zum Erwerb von Aktien der
Gesellschaft gefasst werden.

Vor diesem Hintergrund wird die Gesellschaft für den 21. Mai 2013 zu einer
zweiten, inhaltsgleichen Gläubigerversammlung einladen, bei der für die
Beschlussfähigkeit eine Anwesenheit von nur mehr 25 % der ausstehenden
Schuldverschreibungen erforderlich ist. Um die Sanierungsmaßnahmen wie
geplant umsetzen zu können, empfiehlt die Gesellschaft ihren
Anleihegläubigern dringend, sich an der Abstimmung zu beteiligen.
Anleihegläubiger können bei der Gläubigerversammlung entweder persönlich
anwesend sein oder sich vertreten lassen. Die erforderlichen Anmelde- und
Vollmachtsformulare werden ab dem 3. Mai 2013 neben umfangreichen
zusätzlichen Informationen auf der Webseite der Gesellschaft unter
www.centrosolar-group.com/restrukturierung/gläubigerversammlung zur
Verfügung gestellt.

Für Anleihegläubiger, die am 2. Mai 2013 erscheinen, findet nach
Feststellung der mangelnden Beschlussfähigkeit und der formellen Beendigung
der ersten Gläubigerversammlung eine freiwillige Informationsveranstaltung
statt. Der Vorstand wird die geplanten Sanierungsmaßnahmen erläutern und
Fragen dazu beantworten.

Über die CENTROSOLAR Group AG:

Die börsennotierte CENTROSOLAR Group AG, München, (WKN 514850) ist mit
circa 950 Mitarbeitern in Europa und Nordamerika und einem Jahresumsatz von
über 200 Millionen EUR (2012) einer der führenden Anbieter von Photovoltaik
(PV)-Anlagen für Dächer und Schlüsselkomponenten. Das Programm umfasst
PV-Komplettsysteme, Module, Wechselrichter, Befestigungssysteme und
Solarglas. Mehr als zwei Drittel des Umsatzes werden im Ausland erzielt. Es
gibt CENTROSOLAR-Niederlassungen u.a. in Italien, Frankreich, Griechenland,
der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Kanada und den USA.

CENTROSOLAR verfügt über Produktionsstätten für Solarglas in Deutschland
und China sowie ein Modulproduktionswerk in Wismar/Deutschland. Die
Fertigungslinien für die Veredelung von Glas erreichen eine jährliche
Produktionskapazität von acht Millionen Quadratmetern. Das nach DIN ISO
9001:2008 zertifizierte Modulproduktionswerk in Wismar zählt mit einer
Jahreskapazität von 350 MWp zu den größten und effizientesten Fabriken
Europas.

Weitere Informationen unter: www.centrosolar-group.com.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

MetaCom GmbH

Georg Biekehör

Tel.: +49 (0) 6181 982 80 30

E-Mail: g.biekehoer(at)go-metacom.de

30.04.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

—————————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Centrosolar Group AG
Walter-Gropius-Str. 15
80807 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 20 1800
Fax: +49 (0)89 20 180 555
E-Mail: info@centrosolar.com
Internet: http://www.centrosolar-group.de
ISIN: DE0005148506, DE000A1E85T1,
WKN: 514850, A1E85T,
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

—————————————————————————

DGAP-News: Nabaltec AG bestätigt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2012 und gibt Ausblick zur Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2013

DGAP-News: Nabaltec AG / Schlagwort(e):
Jahresergebnis/Quartalsergebnis
Nabaltec AG bestätigt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2012 und
gibt Ausblick zur Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2013

30.04.2013 / 10:01

———————————————————————

Nabaltec AG bestätigt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2012 und gibt
Ausblick zur Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2013

– Erstes Quartal 2013 übertrifft nach vorläufigen Zahlen mit einem Umsatz
von 34,8 Mio. Euro Vorjahres- und Vorquartal

– Gesamtumsatz 2012 von 129,2 Mio. Euro und EBIT von 10,0 Mio. Euro
bestätigt

– Ausblick 2013: moderates Umsatzwachstum sowie EBIT-Marge auf
Vorjahresniveau

Schwandorf, 30. April 2013 – Die Nabaltec AG hat heute ihren
Konzernjahresabschluss 2012 veröffentlicht und die vorläufigen Zahlen für
2012 bestätigt. Der Umsatz stieg auf 129,2 Mio. Euro und konnte somit das
Rekordniveau des Vorjahres leicht übertreffen (2011: 129,0 Mio. Euro),
obwohl nach einem guten ersten Halbjahr die Geschäftsentwicklung ab dem
dritten Quartal aufgrund des zunehmend schwieriger werdenden Konjunktur-
und Marktumfelds an Dynamik verlor. Das EBIT lag bei 10,0 Mio. Euro nach
12,3 Mio. Euro im Vorjahr, das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) sank auf
4,1 Mio. Euro (2011: 6,0 Mio. Euro). Beim Jahresergebnis verzeichnete
Nabaltec einen Rückgang auf 2,1 Mio. Euro (2011: 3,5 Mio. Euro) und das
Ergebnis je Aktie sank von 0,44 Euro auf 0,26 Euro (nach Anteilen nicht
kontrollierender Gesellschafter). Ursächlich für die rückläufige
Ergebnisentwicklung waren vor allem die temporäre Marktabschwächung und die
Zurückhaltung vieler Kunden aufgrund der allgemeinen wirtschaftlichen Lage.

Der operative Cashflow der Nabaltec stieg im Vergleich zum Vorjahr um 58,1
% auf 21,5 Mio. Euro (2011: 13,6 Mio. Euro). Einer Zunahme der Forderungen
aus Lieferungen und Leistungen standen gezielte Bestandsminderungen im
Vorratsvermögen sowie erhöhte Verbindlichkeiten aus der betrieblichen
Tätigkeit gegenüber. Die Auszahlungen für Investitionen sanken im
Berichtszeitraum auf 10,6 Mio. Euro nach 15,5 Mio. Euro im vorangegangenen
Jahr.
2012 tilgte Nabaltec langfristige Finanzkredite planmäßig im Volumen von
8,4 Mio. Euro. Gleichzeitig wurden keine neuen Kredite aufgenommen.
Entsprechend lag der Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit 2012 bei -12,9
Mio. Euro nach -0,9 Mio. Euro im Vorjahr. Der Zahlungsmittelbestand der
Nabaltec sank von 16,3 Mio. Euro auf 14,3 Mio. Euro zum 31. Dezember 2012.

Wie bereits im Vorjahr war auch 2012 das erste Halbjahr treibende Kraft der
guten Umsatzentwicklung. Aufgrund der sehr starken Vergleichsbasis konnten
die Umsätze der ersten beiden Quartale des Vorjahres zwar nicht übertroffen
werden, das hohe Niveau blieb aber mit einem Umsatz von 34,1 Mio. Euro im
ersten und 34,2 Mio. Euro im zweiten Quartal 2012 erhalten.
Gerhard Witzany, Vorstand der Nabaltec AG: ‚Im zweiten Halbjahr 2012
konnten wir erneut beweisen, dass wir auch in wirtschaftlich unruhigen
Zeiten stabil aufgestellt sind. Obwohl ab Jahresmitte eine Abkühlung in der
Nachfrage zu verzeichnen war, konnten wir sowohl im dritten als auch im
vierten Quartal unsere Vorgaben aus dem Vorjahr übertreffen.‘ Der Umsatz im
dritten Quartal betrug 32,1 Mio. Euro, im vierten Quartal 28,8 Mio. Euro.

In den ersten drei Monaten 2013 übertraf Nabaltec nach vorläufigen Zahlen
mit einem Umsatz von 34,8 Mio. Euro sowohl das Vorquartal als auch das
Vorjahresquartal. Der Unternehmensbereich ‚Funktionale Füllstoffe‘ erzielte
einen Umsatz von 23,7 Mio. Euro und der Bereich ‚Technische Keramik‘ 11,1
Mio. Euro. Im Berichtszeitraum wurde ein operatives Ergebnis von 2,3 Mio.
Euro bzw. eine EBIT-Marge von 7,1 % (in Relation zur Gesamtleistung)
erreicht. Der Cashflow aus betrieblicher Geschäftstätigkeit stieg im ersten
Quartal 2013 auf 7,0 Mio. Euro nach 6,3 Mio. Euro im Vorjahresquartal.
Johannes Heckmann, Vorstand der Nabaltec AG: ‚Wie von uns erwartet, folgte
der Abschwächung der Nachfrage zum Jahresende eine spürbare Erholung am
Markt im ersten Quartal. Wir hoffen, dass die im ersten Quartal
eingetretene positive Entwicklung auch im Jahresverlauf anhalten wird.‘

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Nabaltec unter Berücksichtigung
einer sich nicht weiter verschlechternden konjunkturellen Entwicklung ein
Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich. Für das operative
Ergebnis (EBIT) prognostiziert das Unternehmen für 2013 eine Marge auf dem
Niveau des Vorjahres. Der weiteren Stabilisierung und Verbesserung der
Ertragskraft soll ein straffes Kostenmanagement in allen Bereichen dienen.

Hinweis: Der Geschäftsbericht 2012 und Einzelabschluss 2012 der Nabaltec AG
stehen seit heute unter www.nabaltec.de, Bereich Investor Relations, zum
Download zur Verfügung.

Über die Nabaltec AG:
Die Nabaltec AG mit Sitz in Schwandorf ist ein mehrfach ausgezeichnetes,
innovatives Unternehmen der chemischen Industrie. Auf der Basis von
Aluminiumhydroxid (ATH) und Aluminiumoxid sowie anderen mineralischen
Rohstoffen entwickelt, produziert und vertreibt Nabaltec hochspezialisierte
Produkte in den Unternehmensbereichen ‚Funktionale Füllstoffe‘ und
‚Technische Keramik‘ im industriellen Maßstab. Die Produktpalette des
Unternehmens umfasst unter anderem halogenfreie, flammhemmende Füllstoffe
und umweltfreundliche Additive für die Kunststoffindustrie. Flammhemmende
Füllstoffe werden beispielsweise bei Kabeln in Tunneln, Flughäfen,
Hochhäusern und elektronischen Geräten eingesetzt, während Additive
schwermetallhaltige Stabilisatoren in der PVC-Verarbeitung ersetzen.
Darüber hinaus produziert Nabaltec Ausgangsstoffe zum Einsatz in der
technischen Keramik, der Feuerfestindustrie und der Katalyse. Die Produkte
des Unternehmensbereichs ‚Funktionale Füllstoffe‘ enthalten im Gegensatz zu
halogenierten, flammhemmenden Füllstoffen keine gesundheitsgefährdenden
Substanzen und müssen nicht gesondert entsorgt werden. Vielmehr vermindern
die flammhemmenden Füllstoffe des Unternehmens im Brandfall sogar die
Entwicklung von umwelt- und gesundheitsschädlichen Rauchgasen. Nabaltec ist
mit Produktionsstandorten in Deutschland und den USA vertreten. Ziel ist
es, durch Kapazitätsausbau, weitere Prozess- und Qualitätsoptimierung sowie
gezielte Erweiterungen der Produktpalette die eigene Marktposition weiter
auszubauen. Mit seinen Spezialprodukten strebt das Unternehmen die führende
Position im jeweiligen Marktsegment an.

Kontakt:
Heidi Wiendl
Nabaltec AG
Telefon: 09431 53-202
Fax: 09431 53-260
E-Mail: InvestorRelations@nabaltec.de

Frank Ostermair
Better Orange IR & HV AG
Telefon: 089 8896906-14
Fax: 089 8896906-66
E-Mail: frank.ostermair@better-orange.de

Ende der Corporate News

———————————————————————

30.04.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Nabaltec AG
Alustraße 50-52
92421 Schwandorf
Deutschland
Telefon: +49 9431 53-0
Fax: +49 9431 53-260
E-Mail: info @nabaltec.de
Internet: www.nabaltec.de
ISIN: DE000A0KPPR7, DE000A1EWL99
WKN: A0KPPR, A1EWL9
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart;
Frankfurt in Open Market (Entry Standard)

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
———————————————————————
208979 30.04.2013

DGAP-News: getgoods.de AG: Vorstand kauft weitere Aktien getgoods.de AG zu

DGAP-News: getgoods.de AG / Schlagwort(e): Sonstiges
getgoods.de AG: Vorstand kauft weitere Aktien getgoods.de AG zu

29.04.2013 / 10:45

———————————————————————

Vorstand kauft weitere Aktien getgoods.de AG zu

Frankfurt Oder, 29. April 2013 – Der Vorstandsvorsitzende des
Online-Handelshauses getgoods.de AG, Herr Markus Rockstädt-Mies hat in der
vergangenen Woche weitere 23.500 Aktien der Gesellschaft zu tagesaktuellen
Kursen gekauft. Insgesamt hält das Management der getgoods.de AG damit nun
57,42 % der ausstehenden Aktien der getgoods.de AG.

Weitere Informationen über die Gesellschaft, das Management, sowie die
Aktie erhalten Sie auf der Internetseite für Investoren unter
www.getgoods.ag

IR-Kontakt:
Dorothea Schneider
Stockheim Media GmbH
Tel: 089 200 345 83
Email: ds@stockheim-media.com

Über die getgoods.de AG:
Die getgoods.de AG betreibt verschiedene Online-Plattformen im schnell
wachsenden E-Commerce Markt. Der Produkt-Fokus liegt neben Handys,
Smartphones, Festnetztelefonen, Notebooks und Tablets auch auf
Unterhaltungselektronik und weißer Ware. Darüber hinaus bietet das
Unternehmen auch Spielzeug sowie Freizeit- und Baumarktartikel an. Mit
Onlineshops wie z. B. www.getgoods.de, www.hoh.de oder www.handyshop.de und
Plattformen auf Amazon und eBay, verfügt die Gesellschaft über ein breites
Angebotsportfolio. Die getgoods.de AG ist mit rund 200 Mitarbeitern an den
Standorten Frankfurt/Oder und Berlin vertreten.

Ende der Corporate News

———————————————————————

29.04.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP – ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

———————————————————————

208874 29.04.2013