Windreich AG: Downgrade um drei Stufen

Nach dem Downgrade – stürmische Zeiten für den Windkraft-Pionier WindreichQuelle: Windreich AG

Creditreform hat das unterjährige Folgerating der Windreich AG im Non-Investment-Grade-Bereich neu festgesetzt. Danach sinkt die Bonitätsnote des Windkraft-Projektierers von zuvor BBB+ auf nunmehr nur noch BB+. Die aktuelle Ratingneufestsetzung entpuppte sich derweil als schwieriges Unterfangen und zog sich bereits seit Mitte Oktober über mehrere Wochen hin. Zwischenzeitlich habe die Ratingagentur ihr Mandat aufgrund des nur unzureichenden Austauschs bewertungsrelevanter Unterlagen sogar niedergelegt und erst vor kurzem wieder aufgenommen. Kritiker werfen dem Unternehmen seit Längerem eine mangelnde Transparenz im Firmengeflecht vor und beklagen darüber hinaus die zu enge Verzahnung zwischen geschäftlichen und privaten Interessen von Firmengründer und CEO Willi Balz. Zu allem Überfluss sei Medienberichten zufolge kürzlich bei der Stuttgarter Staatsanwaltschaft Strafanzeige wegen Finanzbetrugs gegen Herrn Balz eingereicht worden.

Die beiden im Stuttgarter Bondm begebenen Mittelstandsanleihen Windreich I (2010/15) und Windreich II (2011/16) im kumulierten Gesamtvolumen von 125 Mio. EUR und einem jährlichen Kupon von jeweils 6,5% werden gegenwärtig bei 65 und 51% nur mit deutlichen Abschlägen auf ihren Nominalwert gehandelt.