Stern Immobilien: Zeichnungsfrist ab 2. Mai

STERN IMMOBILIEN AG erwirbt weiteres bebautes Grundstück in Hohenschäftlarn

Die Zeichnungsfrist der Anleihe des Immobilienmanagement-Unternehmens Stern Immobilien beginnt am 2. Mai 2013 und soll am 17. Mai enden. Der erwartete Mittelzufluss mit einem Volumen von bis zu 20 Mio. soll in erster Linie der Finanzierung neuer Immobilienprojekte in München dienen.

Die Mittelstandsanleihe mit einer Mindeststückelung von 1.000 EUR soll im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse und im m:acess der Münchner Börse ab 23.Mai gelistet werden. Der jährliche feste Zinskupon des Stern-Immobilien-Bonds beträgt 6,25% bei einer Laufzeit von fünf Jahren bis zum 22. Mai 2018. Begleitet wird die Transaktion von der Münchner VEM Aktienbank, als Selling Agent fungiert die Schnigge Werthandelsbank AG. Die Anleihe wurde von Scope mit A- geratet.

Die Anleihe ist mit einem zweifachen Schutzkonzept ausgestattet: Zum einem bietet die Anleihe einen Inflationsschutz. Liegt die durchschnittliche Inflationsrate während der Laufzeit über 2%, kann sich der Rückzahlungsbetrag auf bis zu 105,5% erhöhen. Zum anderen sind 55% des Anleihevolumens durch Sicherheiten gedeckt.

Der Fokus von Stern Immobilien liegt auf den Immobilienmärkten in München, Kitzbühel und Istanbul. Das Unternehmensziel ist die Wert-und Ertragsoptimierung von Geschäftsimmobilien, Wohnhäusern und Grundstücken. Der Konzernüberschuss lag 2012 bei rund 6 Mio. EUR. Die Aktien der Stern Immobilien AG sind im Freiverkehr der Berliner Börse notiert.