Steilmann-Boecker-Anleihe: Aufstockung um 15 Mio. EUR – Mode-Bonds weiter en vogue

Steilmann-Boecker legt nach  Quelle: Steilmann-Boecker Fashion Point GmbH & Co. KG

Das Modeunternehmen Steilmann-Boecker legt ebenfalls nach: Nachdem die Anleiheplatzierung im Sommer 2012 bei 23 Mio. EUR ins Stocken geraten war – geplant: 30 Mio. EUR –, versucht das Unternehmen aus Herne, die derzeitig sehr gute Stimmung am Bond-Markt zu nutzen und um 15 Mio. EUR nachzulegen.

Die Zeichnung des mit 6,75% verzinsten „Boecker-Bonds“ wurde von Lead Manager youmex Invest in Abstimmung mit dem Modeunternehmen seinerzeit bei 23 Mio. EUR geschlossen. Planmäßig startete die fünf Jahre laufende Anleihe im Mittelstandssegment Entry Standard für Anleihen. Der Kurs schwankte seither zwischen 92 und 106%, zuletzt 101%. Dem Vernehmen nach soll Marktführer Close Brothers Seydler die Aufstockung begleiten.

30 Mio. EUR angepeilt damals

Angepeilt waren im Juni 2012 ursprünglich 30 Mio. EUR. Angesichts des damals etwas wackeligen Marktumfelds kann die Quote von mehr als 75% platziertes Zielvolumen jedoch als Erfolg durchgehen. Schalke 04 hatte 50 Mio. EUR angestrebt und gab sich nach Ende der Zeichnungsphase mit 35 Mio. EUR zufrieden (70%).

Der Kupon liegt bei 6,75%. Steilmann-Boecker wurde von Creditreform mit BBB bewertet. Die Steilmann-Boecker Fashion Point GmbH & Co. KG mit Sitz in Herne möchte mit den Mitteln die geplante Expansion realisieren (siehe auch „Anleihe im Fokus“). Steilmann-Boecker ist Teil der Miro Radici AG, einem europäischen Modekonzern mit weltweit 7.000 Mitarbeitern und 700 Mio. EUR Jahresumsatz.

Starkes 1. Halbjahr
Das Modeunternehmen lag im ersten Halbjahr 2013 über Plan: Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14% auf rund 31,3 Mio. EUR. Beim Gewinn konnte ein Zuwachs von rund 5% auf rund 0,9 Mio. EUR erzielt werden.

Die Anlaufkosten für die neuen Filialen in Göttingen und Koblenz hätten das Ergebnis belastet, so das Unternehmen. Bereinigt um diese Umstrukturierungskosten läge das Plus sogar bei rund 63% (1,42 Mio. EUR). Entsprechend zufrieden zeigt sich Geschäftsführer Dr. Michele Puller: „Wir freuen uns, dass wir das erste Halbjahr erfolgreich und über Plan abschließen konnten. Auch künftig werden wir unsere Expansion fortsetzen.“ Die neuen Standorte sollen schon ab der zweiten Jahreshälfte zum Gewinn beitragen.