SdK veröffentlicht aktuelle Einschätzung zu German Pellets

2012 wurde in Italien erstmals ein Pelletbedarf von über 2 Mio. Tonnen erreicht.  Quelle: German Pellets

Schon im Sommer letzten Jahres hatte die SdK (Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre) German Pellets mit einem länglichen Artikel einen ganz schönen Schuss vor den Bug verpasst. Jetzt sieht sich die SdK bestätigt – allerdings so leicht ist es dann auch wieder nicht.

Der Artikel „German Pellets – alles verheizt“ ist im Übrigen zu finden unter www.sdk.org/germanpellets in der Box „Weitere Unterlagen“.

Konkret geht es bei German Pellets um folgende ausstehende Wertpapiere (diese finden Sie auch auf bondguide.de mit aktuellen Kursen unter diesem Link)

Anleihe                        2011/16 A1H3J6     1.4.2016      7,25 % p.a.
Anleihe                        2013/18 A1TNAP    2018            7,25 % p.a.
Anleihe                        2014/19 A13R5N    2019            7,25 % p.a.
Genussschein             A141BE                     unbegr.      8,00 % p.a.

+Genussrechte (nicht an der Börse gehandelt)

Die SdK hält die aktuellen Möglichkeiten von German Pellets zusammengefasst und sinngemäß für bereits sehr eingeschränkt. Dies betreffe sowohl die Optionen hinsichtlich der Innen- wie auch der Außenfinanzierung.

Zitat: „Zusammenfassend kann gesagt werden, dass aus Sicht der SdK eine hohe Wahrscheinlichkeit bestehen dürfte, dass die German Pellets GmbH die am 1. April 2016 zur Rückzahlung anstehende Anleihe nicht zurückzahlen können wird.“

Aber so weit war man schon gestern. Nun möchte German Pellets die Anleihe 2011/16, die ja das (primäre) Problem darstellt, besagten Bond verlängern. Konkret geht es um eine Prolongation um zwei Jahre, eine Zinsherabsetzung, dafür aber eine zusätzliche Nach-Besicherung.

Übersicht German Pellets 25-01-2016

Darüber soll am 10. Februar auf einer AGV abgestimmt werden.

Wegen des hohen Quorums bei einer ersten AGV (50% Anwesenheitsquote) dürfen sich Anleger allerdings gleich ein Folgedatum rund zwei Wochen später im Kalender markieren – und das sollten sie auch, denn auf der 2ten AGV geht es sprichwörtlich um die Wurst: Hier reichen 25% Anwesenheitsquote, doch auch die dürfte für German Pellets kein Selbstläufer werden.

Singulus und auch Sympatex machten bereits ähnliche Erfahrungen mit der Mobilisierung ihrer Privatanleger. Je länger eine Anleihe schon notiert ist, desto höher ist zudem die Wahrscheinlichkeit einer hohen Privatanlegerschaft. Speziell Titel wie eben auch German Pellets besitzen einen hohen Privatanlegerteil, der erst einmal erreicht und dann auch noch mobilisiert werden muss.

Kurse- und Chartverlauf genannter KMU-Anleihen finden Sie hier. Zum BondGuide Musterdepot geht’s hier.

Bitte nutzen Sie für Fragen und Meinungen Twitter – damit die gesamte Community davon profitiert. Verfolgen Sie alle Diskussionen & News zeitnaher auf Twitter@bondguide !