Schalke 04 verringert Verluste deutlich – Anleihe unbeeindruckt

Schalke platziert 35 Mio. EUR Quelle: Schalke 04
FC Schalkte 04

Der FC Schalke 04 konnte im ersten Halbjahr 2013 seine Verluste deutlich reduzieren. Dank Transferentschädigungen, Sponsoring und medialen Verwertungsrechten stieg der Umsatz deutlich. Die Anleihe zeigt sich davon allerdings unbeeindruckt.

Wie der Fußballverein mitteilte, legte der Umsatz in den ersten sechs Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 77,8 Mio. auf 85,8 Mio. EUR zu. Dieser deutliche Umsatzsprung resultiere Unternehmensangaben zufolge aus Transferentschädigungen, Sponsoring und medialen Verwertungsrechten. Auch beim EBITDA konnten sich die Gelsenkirchener von 5,9 Mio. auf 13,2 Mio. EUR deutlich steigen. Unterm Strich steckt der Verein allerdings weiterhin in den roten Zahlen, verringerte die Verluste aber von -21,7 Mio. auf -7 Mio. EUR.

Für das zweite Halbjahr, das erfahrungsgemäß immer besser ausfalle, rechne der Club mit einem operativen Ergebnis (EBITDA) im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Zudem wolle man den Sprung in die schwarzen Zahlen beim Konzernergebnis (nach Steuern) schaffen.

Auf sportlicher Ebene sei das erste Halbjahr 2013 erfolgreich verlaufen: Wir haben zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte zum zweiten Mal hintereinander den Einzug in die Gruppenphase der UEFA Champions League erreicht. Damit schaffen wir die Grundlage für eine positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung in den nächsten Monaten. Die Zahlen des ersten Halbjahres sind zufriedenstellend. Wir wollen den erfolgreichen Weg der vergangenen Jahre weiter verfolgen und ausbauen“, so Peter Peters, Finanzvorstand des FC Schalke 04.

Die 2012 begebene Anleihe reagierte bisher nicht auf diese Entwicklungen. Das Wertpapier, das im Entry Standard der Frankfurter Börse für Unternehmensanleihen gelistet ist, wird mit 6,75% verzinst und notiert derzeit bei 101,30% leicht über pari.(zum aktuellen Kurs hier)