Sanha will mit Mittelstandsanleihe 25 Mio. EUR einsammeln

Freier Fall: beide Seiten wollen genau das vermeiden - die Frage des Weges wird unterschiedlich interpretiert

Das Zuliefererunternehmen für Sanitär, Heizung und Klimatechnik, Sanha, hat weitere Details zur ihrer bevorstehenden Anleiheemission bekannt gegeben. Demnach soll sich der Emissionserlös auf bis zu 25 Mio. EUR belaufen. Die Zeichnungsfrist läuft voraussichtlich vom 23. bis 31. Mai. Danach ist die Notierungsaufnahme in den Frankfurter Entry Standard für Anleihen geplant. Der Kupon des Bonds liegt bei 7,75% und damit über der durchschnittlichen Rendite von Mittelstandsanleihen. Die Laufzeit ist auf fünf Jahre angesetzt.

Begleitet wird die Neuemission von equinet Bank als Lead Manager und Bookrunner. Die Ratingagentur Creditreform bewertet das Unternehmen mit BB+. Mit dem Emissionserlös will Sanha neben der Expansion auch die breitere Aufstellung der Finanzierungsstruktur realisieren.

Das 1964 gegründete Familienunternehmen ist Zulieferer für Sanitär, Heizung und Klimatechnik und nach seinen eigenen Angaben einer der führenden Hersteller für Rohrleitungssysteme und Verbindungsstücke (‚Fittings‘) in diesem Bereich. In Deutschland gilt Sanha in seinem Markt als Nummer 3 und in Europa als Nummer 4.

Der Konzernumsatz konnte im Vorjahr auf knapp 119 Mio. EUR um 15% gesteigert werden. Das EBIT stieg um 72% auf 6,2 Mio. EUR. Das vollständig in Familienhand befindliche Unternehmen ist in über 40 Ländern aktiv und zählt rund 650 Mitarbeiter. Die Auslandsquote des Unternehmens liegt dabei bei knapp 50% mit der Fokussierung auf Regionen in Benelux, Skandinavien, Großbritannien und Osteuropa. 2013 plant Sanha, seine Produktionskapazitäten weiter auszubauen und das operative Ergebnis weiter zu steigern.