„SANHA-Anleihegläubiger müssen fair behandelt werden“ – Interview mit Frank Günther, One Square Advisory

SANHA GmbH & Co. KG
Noch greift kein Rädchen ins andere...

BondGuide: Die erste AGV, eine Abstimmung ohne Versammlung, war wie gewohnt bei fast allen Anleihen nicht beschlussfähig. Wie sind Ihre Erwartungen für die zweite Versammlung am 15. September?
Günther: Betrachtet man die Umsätze in der Anleihe seit Anfang des Jahres, liegt die Vermutung von Stützungskäufen nahe. Wir gehen daher davon aus, dass im zweiten Anlauf das notwendige Quorum von 25% erreicht wird. Wie Herr Kaimer im BondGuide ja schon berichtet hat, hat die ihm bekannte Mehrheit Zustimmung signalisiert. Warum sollte ein unabhängiger Anleihegläubiger einem Vorschlag zustimmen, der ihn deutlich schlechter stellt, für fünf Jahre bei verringertem Zinssatz bindet und keine Rechte einräumt, falls die Gesellschaft ihre Ziele nicht erreicht. Kein vernünftiger Anleihegläubiger ohne eine zweite Agenda würde das tun. Dies werden wir auf der Gläubigerversammlung am 15. September und auf einem Investorencall am 1. Septembern deshalb nochmals deutlich machen.

BondGuide: Sie vermuten, die Gesellschaft oder ihr nahestehende Anleger hätten schon die Mehrheit gesichert?
Günther: Ich halte nichts von Vermutungen – ich halte mich an die Realität. Und die zeigt, dass sich täglich Anleihegläubiger bei uns melden, um unseren Gegenantrag zu unterstützen. Unser Ziel ist es, eine Sperrminorität von 25% der am 15. September vertretenen Anleihegläubiger zu erreichen. Dann muss SANHA doch verhandeln und kann die Interessen der unabhängigen Anleihegläubiger nicht länger ignorieren.

Frankt Günther, OSA

Frankt Günther, OSA

BondGuide: Also läuft alles auf einen Showdown am 15. September hinaus? – muss dann denn sein?
Günther: Das ist nicht unser Ziel. Wir sind für Gespräche bereit und vertreten heute ein Nominalvolumen in siebenstelliger Größe. Ob das für eine Sperrminorität reicht, ist offen. Deshalb: jede Stimme zählt; jeder Anleihegläubiger, der sich uns anschließt, ist wichtig. Es geht uns nicht um die Show: Wir wollen eine faire Behandlung der Anleihegläubiger – auch bei SANHA.

BondGuide: Herr Günther, dann bleiben wir gespannt, was die nächsten Tage noch so alles passiert.

Interview: Falko Bozicevic