Q-Cells findet Käufer

Quelle: Q-Cells SE

Das insolvente Solarunternehmen Q-Cells hat einen Käufer gefunden: Der südkoreanische Konzern Hanwha will den Hersteller aus Bitterfeld kaufen. Ein entsprechender Vertrag zwischen Hanwha und Q-Cells-Insolvenzverwalter Henning Schorisch wurde bereits unterzeichnet. Lediglich die Zustimmung der Gläubigerversammlung, die am 29. August stattfindet, steht noch aus.

Der Kaufvertrag sieht eine Übernahme von betriebsbezogenen Verbindlichkeiten in niedriger dreistelliger Millionenhöhe sowie einen Bar-Kaufpreis in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe vor. Im Bereich Solarmodulbau arbeiten die Südkoreaner bereits seit Jahren mit Q-Cells zusammen. Mit einem Umsatz von rund 27 Mrd. USD gehört Hanwha zu den größten Unternehmen Südkoreas.

Q-Cells, einst Deutschlands größter Solarkonzern, stellte im April 2012 einen Insolvenzantrag. Im Oktober 2010 hat Q-Cells eine Wandelschuldverschreibung begeben, die mit rund 29,4 Mio. Stammaktien unterlegt ist.