Poster XXL: EBIT weiterhin negativ – Zinszahlungen sicher?

Poster XXL
Poster XXL AG

Der Münchner Fotodienstleister Poster XXL konnte auch im ersten Halbjahr seinen Umsatz steigern. Das Problem liegt eher beim Ergebnis: Das ist zum dritten Mal in Folge negativ.

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 37% auf 15,5 Mio. EUR. Das EBITDA verbesserte sich sogar um 38% auf 12,1 Mio. EUR (Vorjahr: 8,8 Mio. EUR). Schlecht sieht es hingegen weiterhin beim EBIT aus: Nach rund -0,9 Mio. EUR im 1. Halbjahr 2012 lag es im diesjährigen Vergleichszeitraum bei -1,1 Mio. EUR.

Bereits letztes Jahr rechtfertigte das Unternehmen das negative Ergebnis mit Einmalkosten zur Begebung der Anleihe. Im April dieses Jahres mussten die Münchner sogar eine Verlustanzeige publizieren, da ihnen ab Hälfte des Grundkapitals weggeschmolzen war (der BondGuide berichtete).

Der Kurs der im Juli 2012 begebenen Anleihe stürzte daraufhin auf 60% ab und notiert seitdem stark schwankend zwischen 70 bis 80% weit unter pari. Aktueller Kurs ist 68%. Das Wertpapier mit Laufzeit bis 2017 ist mit 7,25% verzinst, das Emissionsvolumen lag bei 15 Mio. EUR. 

Das aktuelle negative Ergebnis führt das Unternehmen auf das traditionell eher schwache 1. Halbjahr im Fotogeschäft zurück. Das Jahresergebnis werde durch das Weihnachtsgeschäft im 4. Quartal erwirtschaftet. Um das weitere Wachstum zu garantieren, hat das Unternehmen strategische Kooperationen u.a. mit Saturn Online, Kellog’s und Nesquik geschlossen.

Poster XXL ist ein Anbieter von Fotodienstleistungen im Digitaldruck. 2009 wurde die AG als Deutschlands schnellst wachsendstes Technologieunternehmen mit dem „Deloitte Technology Fast 50 Wettbewerb“ ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren: Interview mit Christian Schnagl, Gründer und Vorstand der Poster XXL AG.