PNE Wind: Zeichnungsfrist soll am 4. Mai starten

PNE WIND AG gewinnt Windpark-Auktion in der Türkei

Das Windkraft-Unternehmen PNE Wind AG hat weitere Angaben zu ihrer anstehenden Anleiheemission veröffentlicht: Die Zeichnungsfrist für das Wertpapier, das mit einem Kupon von 8,0% ausgestattet ist, soll vom 4. Mai bis voraussichtlich 10. Mai laufen. Im Anschluss soll der Bond im Frankfurter Prime Standard für Unternehmensanleihen gehandelt werden. Die Laufzeit beträgt fünf Jahre bis zum 1. Juni 2018. Von der Ratingagentur Euler Hermes wird PNE mit einem BBB- bewertet.


Die Anleiheemission wird von M.M. Warburg und der Close Brothers Seydler Bank begleitet. Wie PNE Wind bereits angekündigt hatte, soll der Emissionserlös in die Wachstumsfinanzierung fließen. Dazu gehört insbesondere der noch nicht abgeschlossene Kauf der WKN AG, einem Projektierungs- und Entwicklungsunternehmen im Windkraft- und Photovoltaik-Bereich.

PNE Wind plant und realisiert Windparkprojekte sowohl onshore als auch offshore. Außer in Deutschland ist das Cuxhavener Unternehmen in Osteuropa, Großbritannien und Nordamerika vertreten. Die Aktien von PNE Wind sind im Frankfurter Prime Standard notiert.

Im Geschäftsjahr 2012 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 84,4 Mio. EUR, was einen deutlichen Anstieg zum Vorjahr bedeutete (48,6 Mio. EUR). Ein Grund dafür war der Verkauf von Offshore-Windpark-Projekten. Das EBIT legte von 0,1 auf 20,4 Mio. EUR zu, der Jahresüberschuss (nach HGB) von 0,2 auf 34,4 Mio. EUR. Auch die Eigenkapitalquote verbesserte sich deutlich von 39 auf 46%.