„PNE WIND hat mit ihrer Strategieerweiterung und der Transformation zum Clean Energy Solution Provider begonnen ” – Markus Lesser, CEO

PNE WIND AG veröffentlicht Wertpapierprospekt für Anleiheemission

BondGuide im Gespräch mit Markus Lesser, Vorstandsvorsitzender, PNE WIND AG, über das aktuelle Anleihevorhaben (zunächst Umtauschangebot, später Zeichnungsmöglichkeit), das operative Geschäft und die weiteren Vorhaben

BondGuide: Herr Lesser, vielleicht mögen Sie das aktuelle Angebot – eine Folgeanleihe mit zunächst einem Umtauschangebot für Anleger von PNE WIND 2013/18 – kurz in eigenen Worten zusammenfassen bitte.
Lesser: Wir begeben eine fünfjährige Unternehmensanleihe mit einem Gesamtvolumen von bis zu 50 Mio. EUR – mit der Option, das Volumen auf 60 Mio. EUR anheben zu können. Der Zinssatz liegt innerhalb einer Spanne von 4,0 bis 4,75%, wobei die genaue Zinshöhe während der Angebotsfrist festgelegt wird. Im Rahmen des Umtauschangebotes haben Inhaber der Schuldverschreibung 2013/18 die Möglichkeit, die alte Anleihe in die neue Anleihe zu tauschen. Investoren, die umtauschen, erhalten eine zusätzliche Prämie von 5 EUR pro Schuldverschreibung.

BondGuide: Nun ist das Volumen mit max. 50 Mio. EUR ja zunächst nur halb so groß wie 2013 – Aufstockungsmöglichkeiten nicht eingerechnet. Wie sieht denn der aktuelle Finanzbedarf von PNE aus?
Lesser: Wir verfügen über eine sehr solide Liquiditäts- und Kapitalausstattung. Unsere Liquidität belief sich zum Jahresende auf 194 Mio. EUR. Insofern sind wir in der Lage, unsere 100 Mio. EUR umfassende Anleihe, die Anfang Juni ausläuft, aus dem Kassenbestand zurückzubezahlen. Allerdings haben wir bereits mit der Umsetzung unserer im November 2017 vorgestellten Strategieerweiterung und der Transformation zum Clean Energy Solution Provider begonnen und bauen auch ein neues Windpark-Portfolio mit 200 MW bis 2020 auf. Hierfür wollen wir uns frühzeitig die nötigen finanziellen Mittel sichern.

„Wir sind zu der Entscheidung gelangt, den Kapitalmarkt weiter nutzen zu wollen.“

PNE WIND AG plant die Emission einer Anleihe zur Finanzierung der weiteren UnternehmensentwicklungBondGuide: Nicht jeder Emittent von damals greift auch heute wieder zu einer Unternehmensanleihe. Welche Refinanzierungsoptionen haben Sie durchgespielt und welche standen bzw. standen nicht zur Verfügung oder kamen nicht in Frage?
Lesser: Wir haben mehrere Finanzierungsoptionen geprüft und sind letztendlich zu der Entscheidung gelangt, dass wir den Kapitalmarkt weiter nutzen wollen. Schließlich haben wir mit unserer Anleihe und dem Investorendialog in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht. Mit der Anleihe bewahren wir uns die nötige Flexibilität, die wir zur Umsetzung unserer Strategie benötigen. Zudem werden wir unsere Finanzierungskosten in der neuen Struktur deutlich verringern können. Grundsätzlich bevorzugen wir einen breiten Finanzierungsmix und konnten letztes Jahr bereits erfolgreich eine Finanzierungslinie über 25 Mio. EUR mit der IKB abschließen, die der teilweisen Finanzierung des Aufbaus des neuen Windpark-Portfolios dient.

Fortsetzung nächste Seite