Mini-Hochzinsanleihen: Auf der Suche nach… – von Ralf Meinerzag, Steubing

Aufheiterung über Frankfurt? - @SLy

Im „Standpunkt German Mittelstand“ äußert sich das Team um Ralf Meinerzag regelmäßig zum Markt für Mittelstands- und Hochzinsanleihen. Dieses Mal: auf der Suche nach dem richtigen Zinssatz und einer stabilen, gesunden Mitte – und dem richtigen Namen.

Wir hatten es prognostiziert: Der Oktober 2017 hat den Privatanlegern in Mittelstandsanleihen wieder Freude gemacht. Neben den Vollplatzierungen in teilweise kürzester Zeit von verschiedenen Minibonds sprechen auch noch die rekordverdächtigen hohen Umtauschquoten von Alt- in Neuanleihen eine deutliche Sprache.

Auf der Suche nach den Goldenen Zeiten: Heißt das, dass jetzt alles wieder gut ist? Alle Beteiligten – institutionelle Investoren, Privatanleger und auch die bewertende Öffentlichkeit (Medien) – haben die Fehler vergessen? „Scotty, beam uns ins Jahr 2012“; da war noch alles in Ordnung.

Euroboden GmbH: Kündigung der 7,375 % Anleihe 2013

Euroboden schaffte vor Kurzem eine Blitzplatzierung – die schnellste 2017

Die letzten Monate zeigen, dass das zarte Pflänzchen „Mittelstandsanleihen“ von vielen nicht wohlmeinenden Gesellen nicht völlig zertrampelt worden ist und sich versucht langsam wieder aufzurichten. Dafür braucht es aber noch lange Unterstützung von außen, denn alleine hat es nicht die Kraft. Hier sind insbesondere die beratenden Banken gefragt, die die manchmal zu optimistischen Emittenten auf den Boden der Tatsachen zurückholen müssen. Unternehmen, die am Kapitalmarkt agieren wollen, müssen sich zukünftig strikteren Convenants nachvollziehbar unterwerfen.

Fortsetzung nächste Seite