Bioenergie Taufkirchen: „Marktführerschaft in der Südregion Münchens weiter ausbauen“

Taufkirchen2

Umweltfreundliche Energie für die Region produziert und vermarktet die BioEnergie Taufkirchen GmbH & Co. KG. Hauptsächlich um Bankdarlehen abzulösen, begibt der Energieversorger eine siebenjährige Anleihe mit einem Kupon von 6,5% per annum. Im Gespräch mit dem BondGuide erläutert Geschäftsführer Josef Martin Leserer sein Geschäftsmodell und die  Besicherung des Bonds.

Interview mit Josef Martin Leserer, Geschäftsführer, BioEnergie Taufkirchen GmbH & Co. KG

BondGuide: Herr Leserer, Sie betreiben ein mit Holz befeuertes Biomasse-Heizkraftwerk. Welche Arten von Energie erzeugen Sie dabei?
Leserer: Wir verfügen über mehrere Kraftwerke – sowohl für Biomasse als auch für Gas und Öl. Die Versorgung unserer Kunden erreichen wir zu 95% durch die Verbrennung von Holz, speziell Waldhackschnitzel, Sträucher und Wurzelschnitt. 70% unserer Umsätze erzielen wir durch die Vermarktung von Wärmeenergie, die wir über das firmeneigene Fernwärmenetz direkt an unsere Kunden liefern. Rechnerisch erzeugen wir heute bereits Wärme für rund 8.000 Einfamilienhäuser. Tatsächlich haben wir aber „nur“ 270 Kunden, weil wir vor allem kommunale, öffentliche und gewerbliche Kunden beliefern. Weitere 30% unserer Umsätze erzielen wir über Strom, den wir wirtschaftlich vorteilhaft ohne EEG an den Schweizer Energiekonzern Axpo verkaufen.

BondGuide: Umweltschützer kritisieren bei der Holzverfeuerung die hohe Feinstaubbelastung und die Freisetzung krebserregender Stoffe. Ist diese Technologie ökologisch nachhaltig?
Leserer: Wenn man lange genug sucht, findet man wahrscheinlich bei jeder Art der  Energiegewinnung ein Haar in der Suppe. Mit unserem Biomasse-Heizkraftwerk erzielen wir Wirkungsgrade von über 60%. Wir sparen jährlich 60.000 Tonnen CO2 ein. Ab 2014 wollen wir zusätzlich Energie aus Geothermie in unser Fernwärmenetz einspeisen. Was die Feinstaubbelastung betrifft, haben wir mit der Gemeinde Taufkirchen eine Vereinbarung getroffen, dass bei Unterschreitung der gesetzlichen Grenzwerte eine Vergünstigung für die Konzessionsabgabe eintritt. Diese Werte unterschreiten wir aber bei Weitem.

BondGuide: Sie verstehen sich nicht nur als Energielieferant. Haben Kunden weitere Vorteile?
Leserer: Unsere Kunden bekommen ökologisch nachhaltig erzeugte Energie aus Biomasse, die günstiger ist als Energie aus Gas und Öl. Dass wir zu über 95% auf regenerative Energiequellen zurückgreifen, ist vor allem für unsere öffentlichen und gewerblichen Kunden sehr wichtig. Zusätzlich bieten wir eine komplette Rundumversorgung, was bedeutet, dass Installations- und Umbauarbeiten von uns durchgeführt werden, aber auch anschließende Serviceleistungen und Wartungen im Vertrag inbegriffen sind.

BondGuide: Mit welcher Nettomarge kalkulieren sie bei Ihrer Energieversorgung?
Leserer: Derzeit liegen wir bei einer operativen Marge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 40%. Unsere EBIT-Marge lag 2012 bei 17%.

BondGuide:  Sie wollen künftig auch Erdwärme nutzen. Welche Wachstumsziele verfolgen Sie für die nächsten Jahre?
Leserer: Wir haben in den vergangenen Jahren viel investiert, um unsere Kraftwerke und das 38 Kilometer lange Fernwärmenetz aufzubauen. Wir wollen weiter wachsen, aber moderat, und zwar durch die Verdichtung und bessere Nutzung vorhandener Infrastruktur. In den nächsten zwei Jahren planen wir Investitionen von 5,5 Mio. EUR. Besonders wichtig ist die Verdichtung unseres Netzes entlang bestehender Trassen. So ist es einfacher, Neukunden zu gewinnen. Zudem erfolgt 2014 der Anschluss an ein Geothermie-Heizwerk in Taufkirchen, das für zusätzliche Grundlast sorgen wird.

BLeserer_BioEnergie Taufkirchen klein

Josef Martin Leserer

BondGuide:  Ihr EBIT betrug im vergangenen Geschäftsjahr 1,7 Mio. EUR. Mit welcher Entwicklung rechnen Sie?
Leserer: Nach Investitionen in diesem und nächstem Jahr wollen wir die Früchte ernten und unsere Marktführerschaft in der Südregion Münchens weiter ausbauen. Da wir von saisonalen- und witterungsbedingten Nachfrageschwankungen weitgehend unabhängig sind, haben wir damit eine gute Basis für die zukünftige Entwicklung geschaffen.

BondGuide: Ihre Eigenkapitalquote war Ende des Geschäftsjahres 2012 mit unter 1% jedoch extrem niedrig. Warum?
Leserer: Dies hat mehrere Gründe: Wir waren bis vor kurzem eine Personengesellschaft. In der Auf- und Ausbauphase lag es deshalb gar nicht in meinem Interesse, Gewinne auszuweisen und Eigenkapital aufzubauen. Vielmehr war es natürlich so, dass wir die umfangreichen Investitionen mit einem Gesamtvolumen von 50 Mio. EUR steueroptimiert bilanziert haben. Dies führte nach heutigem Stand zu größeren stillen Reserven, wie ein Wertgutachten ergeben hat.

BondGuide: Welche Pläne verfolgen Sie also jetzt bei der Eigenkapitalausstattung?
Leserer: Wir lassen Gewinne über die volle Laufzeit der Anleihe im Unternehmen. Das Geld aus der Anleihe dient auch nicht als Eigenkapitalersatz. Mit knapp 11 Mio. EUR werden wir den Großteil unserer rund 20 Bankdarlehen ablösen. Mit 3 Mio. EUR planen wir, den Netzausbau voranzutreiben und weiter in die vorhandene Infrastruktur zu investieren. Knapp 1 Mio. EUR hinterlegen wir für Ansprüche der Anleihegläubiger auf ein Treuhandkonto als Barsicherheit. Dieser Betrag wird sich während der Laufzeit der Anleihe durch unsere freien Cashflows noch erhöhen.

BondGuide: Anleihen mittelständischer Unternehmen laufen normalerweise 5 Jahre. Warum haben Sie sich für 7 Jahre entschieden?
Leserer: Unser Geschäft ist langfristig angelegt, die Kundenverträge laufen normalerweise 12 Jahre, manche sogar 20 Jahre. Unsere Vermögensgegenstände, in erster Linie das Fernwärmenetz, sind auf eine Nutzungsdauer von 20 Jahren und mehr ausgelegt. Teilweise haben wir für unsere Trassen Rechte erworben, deren Laufzeiten unbeschränkt und unkündbar sind. Zu dieser Stabilität, Verlässlichkeit und Langfristigkeit passt eine siebenjährige Anleihe besser. Und: Unsere Liquiditätsplanung ist so angelegt, dass wir uns nach 7 Jahren mit der Tilgung deutlich einfacher tun.

BondGuide: Sie nutzen Assets wie Kraftwerke, Grundstücke und Fernwärmenetz zur Besicherung der Anleihe. Wie sieht dieses Konzept genau aus?
Leserer: Eine deutsche Großbank bleibt mit einem Kredit von 10 Mio. EUR bei uns engagiert und erhält als Sicherheit unter anderem den Ost-Strang unseres Fernwärmenetzes. Die Anleihe-Investoren bekommen für ihre 15 Mio. EUR den West-Strang und zusätzlich die Grundstücke und Immobilien über eine erstrangige Grundschuldeintragung zugesprochen, außerdem noch eins unserer beiden Spitzen- und Reserve-Heizwerke. Zusätzlich gibt es eine Mittelverwendungskontrolle, das Ansammeln der freien Cashflows auf einem Treuhandkonto, eine Barsicherheit für Zinszahlungen und eine Investitionskontrolle durch den Treuhänder.

BondGuide:  War es nur die regionale Nähe zur Münchner Börse, warum Sie sich für eine Notierung im m:access entschieden haben?
Leserer: Nein. Natürlich sind wir ein regionaler Energieversorger im Süden Münchens und haben hier unsere erstklassigen Kunden. Wir denken schon, dass ein Großteil der Investoren aus Bayern kommen wird. Aber die Börse München bietet mit dem m:access auch ein adäquates Qualitätssegment.

BondGuide: Herr Leserer, vielen Dank für das interessante Gespräch!

Das Interview führte Thomas Müncher.

Anleiheübersicht – BioEnergie Taufkirchen GmbH & Co. KG
WKN                                        A1T NHC
Erstnotiz                                30. Juli
Zeichnungsfrist                    15. Juli bis 26. Juli (vorbehaltlich vorzeitiger Schließung)
Ausgabepreis                       100%
Kupon                                    6,5% p.a.
Stückelung                            1.000 EUR
Laufzeit                                  7 Jahre
Marktsegment                      m:access, Börse München
Emissionsvolumen              bis zu 15 Mio. EUR
Rating/Unternehmen         BBB- (Scope)
Banken/Sales                      Baader Bank, Conmit, GBC Kapital
Financial Advisor                GCI Management Consulting, Portfolio Financial Services
Internet                               www.bioenergie-taufkirchen.de

Kurzprofil – BioEnergie Taufkirchen GmbH & Co. KG
Branche                       Energieversorgung
Unternehmenssitz     Taufkirchen bei München
Umsatz 2012               10,1 Mio. EUR

Bewertung – BioEnergie Taufkirchen GmbH & Co. KG
Wachstumsstrategie/Mittelverwendung:                                           **
Peergroup-Vergleich:                                                                             **
Kennzahlen (Zinsdeckung, Gearing o.Ä.):                                           **
IR/Bond-IR:                                                                                               ***
Covenants:                                                                                               *****
Liquidität im Handel (e)                                                                          *
Fazit by BondGuide                                                                                *** (interessant – Chancen/Risiken ausgeglichen)