Helma baut auf zweite Anleihe – Emissionsvolumen von bis zu 25 Mio. EUR, Kupon von 5,875%, Laufzeit 5 Jahre

Helma Haus 2
Helma Eigenheimbau AG

Die Helma Eigenheimbau AG begibt eine zweite Anleihe. Mit diesem Schritt will das Unternehmen bis zu 25 Mio. EUR einsammeln. Die Zeichnungsfrist beginnt am 9. September und soll voraussichtlich am 17. September enden.

Der Spezialist für Massivhäuser und nachhaltige Energiekonzepte plant eine zweite Anleihe zu begeben. Die Anleihe mit einem Emissionsvolumen von bis zu 25 Mio. EUR ist mit einem Kupon von 5,875% und einer Laufzeit von fünf Jahren ausgestattet. Vom 9. bis zum 17. September kann die Anleihe gezeichnet werden. Danach ist die Notierungsaufnahme im Entry Standard der Frankfurter Börse geplant. Begleitet wird die Emission von Steubing. Von Creditreform wird Helma weiterhin mit BBB bewertet. Der Emissionserlös soll in das weitere organische Wachstum des Unternehmens fließen.

Bereits im Dezember 2010 hatte das Unternehmen eine Anleihe mit einem Emissionsvolumen von 10 Mio. EUR platziert. Das Wertpapier ist mit einem Kupon von 6,5% und einer Laufzeit von fünf Jahren. Ausgestattet. Derzeit notiert der im Düsseldorfer Freiverkehr gehandelte Bond bei 102,5%.

Helma steigerte im ersten Halbjahr 2013 den Umsatz von 46,5 Mio. um 7% auf 49,7 Mio. EUR. Vor Zinsen und Steuern meldete das Unternehmen einen Gewinn von 2,2 Mio. EUR und konnte so das Vorjahres-EBIT mehr als verdoppeln. Zudem konnte der Netto-Auftragseingang um 24% auf 71,7 Mio. EUR gesteigert werden.