Happy End für Cloud No. 7

Cloud No. 7 konnte 35 Mio. EUR via Anleihe einsammeln. Quelle: Cloud No. 7 GmbH

Kurz vor Ende der Zeichnungsfrist konnte das Immobilienunternehmen Cloud No. 7 seine Anleihe vollständig platzieren. Mit diesem Schritt sammelten die Stuttgarter 35 Mio. EUR bei Investoren ein. Das Mindestvolumen von 25 Mio. EUR war bereits am ersten Zeichnungstag erreicht worden. Die Handelsaufnahme im Stuttgarter Bondm ist für den 2. Juli geplant.

Der erstrangig besicherte Bond ist mit einem 6%-Kupon und einer Laufzeit von maximal vier Jahren ausgestattet. Die Ratingagentur Creditreform bewertet das Unternehmen mit einem BBB. Begleitet wurde die Transaktion von Donner & Reuschel und der equinet Bank als Selling Agents. Beraten wurden die Stuttgarter bei der Anleiheemission durch Blättchen Financial Advisory. „Wir freuen uns sehr über den enormen Zuspruch und das Vertrauen in unser Projekt“, kommentiert Tobias Fischer, Geschäftsführer von Cloud No. 7, die Emission.

Mit dem Erlös aus der Anleihe will das Unternehmen die Bauphase eines 18-stöckigen Hotel- und Wohnhochhauses im Zentrum Stuttgarts finanzieren. „Die Cloud No. 7 wird ein Leuchtturmprojekt für Stuttgart werden. Nun wollen wir im August mit dem Bau beginnen“, beschreibt Fischer das weitere Vorgehen. Unternehmensangaben zufolge ist der Vertrieb der Business-Appartements sowie der Wohnungen, die im 8. bis 18. Stock entstehen, bereits angelaufen. Für das geplante Hotel liegt bereits ein 20-jähriger Pachtvertrag mit der Steigenberger Hotel AG vor.

Das ausführliche Interview mit Geschäftsführer Tobias Fischer zur geplanten Mittelverwendung finden Sie hier.