gamigo AG: Spiele-Bond für den Entry Standard

gamigo: Aufbruch zum Entry Standard Quelle: gamigo AG

Der Publisher und Vermarkter von Online-Spielen gamigo plante im Juni, eine Mittelstandsanleihe zu begeben. Mit diesem Schritt will das Hamburger Unternehmen bis zu 15 Mio. EUR einsammeln. Die frischen finanziellen Mittel sollen in das weitere Wachstum, die weitere Internationalisierung mittels der regionalen Ausweitung der Lizenzen sowie Akquisitionen im Rahmen der Expansionsstrategie fließen. Im Rahmen der aktuellen Strategie will man sowohl organisch als auch anorganische wachsen.

Genaue Details über die Ausstattung der Anleihe sind noch nicht bekannt, jedoch soll das Wertpapier einen attraktiven Zinskupon aufweisen und mit weitreichenden Schutzrechten für Anleger ausgestattet sein. Nach Ende der Zeichnungsfrist ist die Handelsaufnahme in den Entry Standard für Anleihen der Frankfurter Wertpapierbörse geplant.

gamigo wurde im Jahr 2000 gegründet und hat sich auf das Publishing sowie die Vermarktung von Online-Spielen spezialisiert. Bis 2012 gehörte gamigo zur Axel Springer AG und wurde dann von Samarion SE übernommen. Die Hamburger sind vor allem in Europa und Nordkorea aktiv und konzentrieren sich besonders auf die Bereiche Vermarktung, Technik und Game Management. Weltweit haben insgesamt über 10 Mio. Spieler ein Konto bei gamigo registriert. Neben bekannten Spielen wie Fiesta Online oder Last Chaos hat das Unternehmen auch schon für 2013 weitere Online-Spiele entwickelt. Unternehmensangaben zufolge plant der Spieleanbieter, künftig vermehrt mobile Endgeräte zu adressieren.