Familienunternehmen Sanha plant Unternehmensanleihe

Volles Sortiment, volle Platzierung? Die Verbindung zum Unternehmensanleihemarkt stellen die Essener gerade her.

Der 1964 gegründete Zulieferer für Sanitär, Heizung und Klimatechnik plant die Begebung einer Unternehmensanleihe im zweiten Quartal. Diese dürfte Schätzungen zufolge bei ca. 30 Mio. EUR ausfallen.

Sanha ist nach eigenen Angaben einer der führenden Hersteller für Rohrleitungssysteme und Verbindungsstücke (‚Fittings‘) im Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Das vollständig in Familienhand befindliche Unternehmen ist in über 40 Ländern aktiv und zählt rund 650 Mitarbeiter.

In seinem Markt ist Sanha die Nummer 3 in Deutschland und die Nummer 4 in Europa.

Mandatiert für die Begleitung der Transaktion ist die equinet Bank als Lead Manager und Bookrunner. Mit Hilfe des Emissionserlöses soll die Finanzierungsstruktur auf eine breitere Basis gestellt sowie das weitere Wachstum forciert werden, so das Unternehmen in einer Stellungnahme zur geplanten Emission.

Sanha hat im vergangenen Jahr den Umsatz um 15% auf knapp 119 Mio. EUR steigern können, davon die Hälfte der Erlöse aus Deutschland. Das EBIT kletterte um 72% auf 6,2 Mio. EUR.

Gemessen an den Ist-Größen scheint ein Anleihevolumen von 20 bis 40 Mio. EUR realistisch. Weitere Nachrichten zur geplanten Sanha-Emission werden sicherlich schon in Kürze folgen.