EZB: Keinerlei Einstieg in den Ausstieg in Sicht

Klaus Stopp, Baader

Die Europäische Zentralbank hatte am Mittwoch Ihre Mitglieder des Zentralbankrats nach Paris zur Sitzung eingeladen. Wie von den meisten Marktbeobachtern erwartet, wurden die Leitzinsen und auch die Sprachregelung nicht angepasst.

Somit konnten die Pressevertreter vermelden: „Nichts Neues aus Paris!“ Alle Erläuterungen des EZB-Präsidenten Mario Draghi sollen Investoren das Gefühl geben, dass man bereit sei, alles Erdenkliche zum Erhalt der Eurozone zu tun. Worte wie „akkommodierend“ sind aus dem Sprachgebrauch eines Notenbankers nicht mehr wegzudenken. Auch die Aussage, dass man bereit sei, alle möglichen Instrumente am Geldmarkt anzuwenden, deutet nicht auf einen Einstieg vom Ausstieg hin. Denn die wirtschaftliche Lage ist in Gesamteuroland noch zu instabil, um über eine Anhebung der Leitzinsen nachzudenken. Vor diesem Hintergrund ist sogar eine erneute Senkung der Leitzinsen noch möglich – ein Aspekt, der auf der gestrigen Sitzung ebenfalls ein Thema war.

Somit müssen sich Investoren weiterhin auf niedrige Zinsen einstellen, denn die Krise ist noch lange nicht beendet. Und niemand kann wissen, was die Bankenstresstests noch zu Tage fördern. Daher ist man bei der EZB gut beraten, das noch verbliebene Pulver trocken zu halten.

Internationale Konzerne drängen an den Markt
Internationale Konzerne haben in dieser Woche massenweise den Kapitalmarkt angezapft: Hera Spa, ein italienischer Versorger, emittierte eine 8-jährige Anleihe (Fälligkeit 10/2021). Der Kupon beträgt 3,25%. Gepreist wurde die Anleihe (A1HRRP) bei +150 bps über Mid Swap. Das Volumen der Anleihe liegt bei 500 Mio. EUR. Der Emissionspreis wurde mit 99,398% festgestellt.

Rentokill, einer der weltweit größten Dienstleister im Bereich Schädlingsbekämpfung, emittierte ebenfalls eine 8-jährige Anleihe (A1HRTE), die 10/2021 fällig wird. Der Kupon beträgt 3,25%. Gepreist wurde die Anleihe bei +157 bps über Mid Swap. Das Volumen der Anleihe beträgt 350 Mio. EUR. Der Emissionspreis wurde mit 99,054% festgestellt.

Auch Origin Energy, ein australischer Energieversorger mit Sitz in Sydney, begab eine 8-jährige Anleihe mit Fälligkeit 10/2021. Der Emittent zahlt einen Kupon von 3,5% bei einem Volumen von 800 Mio. EUR. Gepreist wurde die Anleihe (A1HRPY) bei +175 bps über Mid Swap, was einem Emissionspreis von 99,684% entsprach.

UCB, ein belgisches Pharma- und Biotechnologieunternehmen, refinanzierte sich mittels einer kürzeren 8-jährigen Anleihe, die nur bis 1/2021 läuft. Der Kupon liegt bei 4,125%. Gepreist wurde die Anleihe (A1HRTF) bei +245 bps über Mid Swap. Das Volumen der Anleihe umfasst 350 Mio. EUR. Der Emissionspreis wurde mit 99,944% fixiert.

Kering, eine auf Handel und Luxusgüter spezialisierte französische Holdinggesellschaft mit Sitz in Paris, emittierte eine 5-jährige Anleihe (A1HRU8) mit Fälligkeit 10/2018 und einem Kupon von 1,875%. Gepreist wurde die Anleihe bei +70 bps über Mid Swap. Das Volumen der Anleihe beträgt 500 Mio. EUR. Der Emissionspreis wurde mit 99,703% festgestellt.

Transurban, ein australisches Industrieunternehmen, emittierte eine 7-jährige Anleihe (A1HRU9) mit Fälligkeit 10/2020 und einem Kupon von 2,5%. Gepreist wurde die Anleihe bei +97 bps über Mid Swap. Das Volumen der Anleihe liegt bei 500 Mio. EUR. Der Emissionspreis wurde mit 99,304% festgestellt.

Die Deutsche Post emittierte eine 5-jährige Anleihe mit Fälligkeit 10/2018 und eine 10-jährige Anleihe mit Fälligkeit 10/2023. Die Kupons liegen bei 1,50% bzw. 2,75%. Gepreist wurde die 5-jährige Anleihe (A1R04Z) mit einem Volumen von 500 Mio. EUR bei +43 bps über Mid Swap, der Emissionspreis lag somit bei 99,205%. Die 10-jährige Anleihe (A1R040) wurde bei +75 bps über Mid Swap gepreist. Das Volumen liegt ebenso bei 500 Mio. EUR. Der Emissionspreis betrug 99,277%.

Unibail Rodamco, ein französisches Immobilien- und Investment-Unternehmen, emittierte eine 5-jährige Anleihe, fällig 10/2018. Der Kupon beträgt 1,875%. Gepreist wurde die Anleihe bei +68 bps über Mid Swap. Das Volumen der kündbaren Anleihe (A1HRW9) beträgt 500 Mio. EUR. Der Emissionspreis lag bei 99,712%.

Suez Environment, ein börsennotierter französischer Konzern in der Umweltbranche, emittierte eine 10-jährige Anleihe mit Fälligkeit 10/2023 und einem Kupon von 2,75%. Gepreist wurde die Anleihe bei +77 bps über Mid Swap. Das Volumen der Anleihe (A1HRYA) beträgt 500 Mio. EUR. Der Emissionspreis wurde mit 99,012% festgestellt.

Deutsche Annington, ein deutsches Immobilienunternehmen, emittierte eine 8-jährige Anleihe mit Fälligkeit 10/2021 und einem Kupon von 3,625%. Gepreist wurde die Anleihe bei +195 bps über Mid Swap. Das Volumen der Anleihe (A1HRVD) beträgt 500 Mio. EUR. Der Emissionspreis wurde mit 99,843% ermittelt.

Eandis, ein belgischer Versorger, emittierte eine 10-jährige Benchmark-Anleihe im Volumen von 500 Mio. EUR. Gepreist wurde die Anleihe mit einem Kupon von 2,875% bei einem Spread von +85 bps gegenüber Mid Swap, was einem Emissionspreis von 99,359% entsprach.

Klaus Stopp, Leiter Skontroführung Renten, Baader Bank AG

Sie finden relevante Informationen und Kurse rund um das Thema Anleihen auf Baader Bondboard.