conwert emittiert Retail Bond

Schwerpunkt des Immoblilienbestands liegt in Österreich und Deutschland  Quelle: conwert Immobilien Invest SE

Der in Wien ansässige Spezialist für Wohnimmobilien conwert Immobilien Invest SE emittierte kürzlich eine Mittelstandsanleihe im Volumen von 65 Mio. EUR. Hierfür wurden im Zeitraum vom 11. bis 13. Juni bis zu 65.000 auf den Inhaber lautende Teilschuldverschreibungen im anteiligen Nennbetrag von je 1.000 EUR vorzugsweise Retail-Investoren in Österreich, Deutschland und Luxemburg öffentlich angeboten. Der nicht besicherte Bond enthält einen jährlichen Festzinskupon von 5,75%. Neben den gängigen Schutzklauseln verpflichtet sich die conwert-Gruppe während der fünfjährigen Laufzeit mit Endfälligkeit am 19. Juni 2017 zur Einhaltung einer Eigenkapitalquote von mindestens 30%. Die Handelsaufnahme im Wiener Freiverkehr erfolgte am 19. Juni, der Emissionskurs lag bei etwa 101,4%. Als Joint Lead Manager fungierten Raiffeisen Bank International und UniCredit Bank Austria. Der Nettoemissionserlös dient laut conwert im Wesentlichen der Refinanzierung der 1,5%-conwert-Wandelanleihe (2007/14) im Initialvolumen von 196,4 Mio. EUR sowie der Verbesserung der internen Finanzierungsstruktur. Ein Rating liegt weder für die Emittentin noch für den conwert-Bond vor.
Die im Prime Market der Wiener Börse aktiennotierte conwert ist ein zentraleuropäisches Wohnimmobilien-Unternehmen mit überwiegendem Schwerpunkt des Immobilienbestands in Österreich und Deutschland. Zum Jahresende 2011 umfasste das Portfolio etwa 1.666 Immobilien mit einer Gesamtnutzfläche von rund 2,15 Mio. qm, der Gesamtwert beläuft sich auf über 2,8 Mrd. EUR.