Constantin: kein Blockbuster, aber solide Unterhaltung

Constantin Medien AG: Constantin Medien AG hebt Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2017 an

Die Constantin Medien AG hat im ersten Halbjahr 2012 ein positives Ergebnis erzielt. Laut Unternehmensangaben stieg der Umsatz des Medien-Konzerns im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6% auf rund 212 Mio. EUR. Beim EBIT mussten die Münchner einen Rückgang um 1,8 Mio. EUR auf 2,5 Mio. hinnehmen. Verbessern konnten sie sich hingegen beim Periodenergebnis, das von 0,7 Mio. im Vorjahr auf 2 Mio. EUR anstieg. Der darin enthaltene Ergebnisanteil der Anteilseigner liegt bei 1,9 Mio. EUR.

Umsatzsteigerungen konnten in den Segmenten Sport und Film erreicht werden. Steigende Werbeerlöse beim Sender SPORT 1, Einsparungen bei Lizenzkosten und höhere Erlöse im Bereich Kinoverleih seien hierfür ausschlaggebend gewesen. Aufgrund höherer Personalaufwendungen, Werbe- und Vertriebskosten sowie Abschreibungen und Wertminderungen habe sich das Betriebsergebnis im Filmsegment dennoch verschlechtert. Auch das Segment Sport- und Event-Marketing blieb beim Umsatz leicht unter dem Niveau des Vorjahres, konnte sich allerdings im Ergebnis verbessern. Die Konzernbereiche „Übrige Geschäftsaktivitäten“ (- 1,2 Mio. EUR) und Sonstiges (- 3,4 Mio. EUR) erzielten ein negatives Ergebnis.

Vorstandsvorsitzender Bernhard Burgener zeigte sich zufrieden mit der Entwicklung des Konzerns im ersten Halbjahr. Das Ergebnis sei eine gute Basis, um die Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen. Für das komplette Geschäftsjahr erwartet der Vorstand einen Konzernumsatz von 460 bis 480 Mio. EUR, ein ausgeglichenes auf die Anteilseigner entfallendes Konzernergebnis und damit eine weitere Verbesserung der Ertragslage.