Butlers geht neue Wege in der Finanzierung

Genüsse für die heimische Wohnstube: Butlers möchte damit bis zu 10 Mio. EUR einsammeln.

Die familiengeführte Butlers GmbH & Co. KG bietet seit Kurzem nachrangige Genussrechte im Maximalvolumen von 10 Mio. EUR erstmals öffentlich zum Kauf an. Die in 100 EUR gestückelten Genussrechte lauten auf den Namen des Anlegers und gewähren eine feste und zugleich ergebnisunabhängige Verzinsung von 4% p.a.

Die Laufzeit der nicht börsennotierten Wertpapiere ist grundsätzlich unbestimmt, wobei sowohl den Inhabern als auch der Emittentin zum Ende eines jeden Kalenderjahres ein Kündigungsrecht jeweils mit einer Frist von drei Monaten eingeräumt wird. Die Rückzahlung erfolgt sodann zum Nennbetrag zuzüglich aufgelaufener Zinsen.

Das frische Kapital soll in erster Linie in das Unternehmenswachstum investiert werden. Ferner sei die Rückführung bestehender Bankkredite bestimmt. Creditreform stellte der auf Wohnmöbel fokussierten Butlers-Gruppe zuletzt ein BBB-Rating aus.

Butlers ist ein junges Familienunternehmen mit langer Kaufmannstradition. Die Geburtsstunde desHandelsunternehmens war der Ausverkauf des ururgroßelterlichen Kaufhauses der Butlers-Gründer, das seit dem Jahr 1829 bestand. Heute zählt Butlers nach eigenen Angaben zu den führenden Anbietern von Wohnmöbeln und -accessoires in Europa. Neben Deutschland ist Butlers in Großbritannien, Österreich, der Schweiz und Spanien sowie in Süd- und Osteuropa aktiv.