AVW Immobilien: IBO noch im Dezember?

Nach AVW Grund nimmt nun auch der Mutterkonzern Anlauf auf den heimischen Bondmarkt.Foto: Panthermedia/Dirk Ercken

Die Immobiliengesellschaft AVW Immobilien AG arbeitet derzeit mit Hochdruck an der Begebung einer weiteren Anleihe. Nach einer entsprechenden Ankündigung von Anfang Oktober wurde der von der BaFin gebilligte Wertpapierprospekt, der die Ausgabe von maximal 180.000 Teilschuldverschreibungen im anteiligen Nennbetrag von 1.000 EUR vorsieht, inzwischen auf der Webseite freigeschaltet. Medienberichten zufolge beabsichtigt AVW in einer ersten Tranche ein Anleihevolumen im mittleren zweistelligen Millionenbereich auszureichen und Anlegern hierfür einen jährlichen Festzins im Bereich von 5,5 bis 6% zu bieten. Zeichnungsstart sei voraussichtlich Anfang Dezember. Im Anschluss ist die Einbeziehung im Freiverkehr einer Inlandsbörse vorgesehen. Die endgültigen Angebotsbedingungen werden in Kürze von AVW bekanntgegeben. Ein Rating liegt derweil angesichts der Aktiennotiz von AVW und dem angestrebten Freiverkehrslisting der Schuldverschreibung nicht vor.

Bereits im Vorjahr emittierte die 100%-Tochter AVW Grund AG eine 6,1%-Festzinsanleihe im avisierten Zielvolumen von rund 51 Mio. EUR und einer viereinhalbjährigen Laufzeit bis Dezember 2015. Das im Hamburger Freiverkehr begebene, mehrfach besicherte Wertpapier notiert aktuell geringfügig unter pari.